Aktuelles

[User-Review] Corsair Nightsword RGB - Lesertest

L1 Terminal Fault

Semiprofi
Thread Starter
Mitglied seit
26.08.2018
Beiträge
208
Das Corsair Nightsword RGB zählt zu den neuen Topmodellen des Herstellers. Als einer von vier Lesertestern durfte ich die Maus testen und möchte im Folgenden meinen Eindruck über das Produkt der Hardwareluxx Community in diesem Review mitteilen. Doch davor möchte ich noch schnell die technischen Eckdaten der Maus vorstellen.

Technische Spezifikationen & Besonderheiten

Der Hersteller bietet bei der Nightsword RGB 2 Jahre Garantie. Die 10 Tasten beim Eingabegerät lassen sich vollständig programmieren. Diese Makros lassen sich im eigenen Speicher der Maus sichern. Auch die 4 Zonen RGB Led Beleuchtung nutzen den Speicher. Der Vorteil ist, dass die Maus mit den individuellen Einstellungen sich an jedem PC verwenden lässt.
Beim Sensor hat sich Corsair für den Pixart PMW3391 mit 18.000DPI entschieden, der sich in 1 DPI Schritten einstellen lässt.

Die Kabellänge der Maus beträgt circa 1,8 Metern, verfügt über 2 Omron Tasten, welche je 50 Millionen Clicks durchhalten sollen. Teilen wir die garantierten Clicks durch die 2 Jahre Garantie, was genau 730 Tagen entspricht, so können am Tag 68493 Clicks ausgeführt werden. Die Haltbarkeit der Omron Tasten entspricht theoretisch den Cherry Tastern. Die Pollingrate lässt sich in 1000Hz/500Hz/250Hz/125Hz anpassen.

Kurz zusammengefasst lassen die technischen Spezifikationen keine Wünsche offen. Der Pixart PMW3391 ist das absolute Topmodell der Sensoren für Mäuse.
Der Ersteindruck lässt auf Großes hoffen.


Verpackung und Lieferumfang

Im Inneren der Verkaufsverpackung wird die Maus in einer Hart-Plastik-Schale inklusive sechs Gewichten zu je 2,8 und 4,5 Gramm neben einer Faltbedienungsanleitung verkauft. Das Kabel der Maus wird mit Klettverband gesichert.
Corsair01.jpgCorsair02.jpgCorsair03.jpgCorsair04.jpg

Individualisierungsmöglichkeiten:

Mit Hilfe der zwei mitgelieferten Gewichtssets lässt sich das Eingabegerät nach den eigenen Gewohnheiten anpassen oder lädt zu Experimenten ein, um das beste Gewicht zwischen 115g und 137g zu erforschen.
Dabei erkennt die Corsair exklusive Software den Schwerpunkt der Maus in Echtzeit selbst. Dies geschieht durch die einzelnen Fächer für die kleinen Gewichte, denn sie enthalten einen Mechanismus, der durch das Einsetzen der Gewichte betätigt und danach an die Software gemeldet wird.
Corsair05.jpgCorsair06.jpg

Die aktuelle CORSAIR iCUE ist in Version: 3.22.74 erhältlich. Unter den Begriff Aktionsbibliothek in der iCUE Software können Makros erstellt werden. Beim Beleuchtungseffekte-Button kann der Front-, Scroll-, Logobereich und die hintere Zone mit einer selbstkreierten LED-Farbe und einen Effekt erstellt werden. Die Qualität der LED-Beleuchtung ist dabei gleichmäßig. Zu dem weiteren Button zählen DPI - Optionen, Oberflächenkalibrierung und Gewichtseinstellung. Diese Buttons sind selbsterklärend und zeigen die intuitive Bedienung der Software. Die Maus lässt sich aber auch ohne eine Treiberinstallation gut nutzen.
Corsair16.jpgCorsair15.JPGCorsair14.JPGCorsair13.JPG

Verarbeitungsqualität

Die Verarbeitungsqualität ist wirklich gut. Makel, also Verarbeitungsfehler, finden sich nicht. Auch ein größerer Krafteinsatz mit beiden Händen an unterschiedlichen Stellen der Maus fördern keine negativen Aspekte hervor.
Corsair11.jpg

Design bzw. Optik

Wenn es um Design geht, scheiden sich die Geister. Jeder hat seine Vorlieben und Abneigungen. Manche mögen runderes Design, andere eckigere. Lange Rede, kurzer Sinn, es ist eine sehr subjektive Angelegenheit.
Die Optik trifft meinen Geschmack, aber hier lässt sich mein Eindruck nicht verallgemeinern. Lediglich die Gummierung auf der Mausoberfläche könnte in einigen Jahren sich abnutzen.
Corsair07.jpgCorsair08.jpgCorsair09.jpgCorsair10.jpg

Haptische Wahrnehmung der Tasten

Die 2 Omron Tasten haben einen gut abgestimmten Druckweg, der nicht zu groß oder zu klein ist. Auch die benötigte Druckkraft ist gut abgestimmt, während die drei Tasten links nicht ganz so perfekt sind. Subjektiv gesehen reagieren sie etwas schwammiger.
Das Mausrad ist gut abgestimmt und lässt sich sauber bedienen.


Subjektive Beurteilung der Lautstärke/Sound der Tasten

Das Design der Klickgeräusche ist den Ingenieuren von Corsair gelungen. Es klingt angenehm, keinesfalls günstig und vermittelt einen hochpreisigen Eindruck.
Siehe Video: CORSAIR NIGHTSWORD RGB - YouTube


Verhalten des Sensors auf unterschiedlichen Oberflächen

Der Pixart PMW3391 Sensor des Corsair Nightsword RGB wurde auf einen handelsüblichen Sperrholz Schreibtisch mit und ohne Mauspad untersucht. Trotz der Kunststoff Laminierung des Schreibtischs verhält sich der Sensor einwandfrei. Beim Mauspad gab es erwartungsgemäß keine Probleme. Selbst auf einen echt Holz Schreibtisch mit Lackierung verrichtete der Corsair ohne murren seine Dienste.
Beim Gaming traten keine Auffälligkeiten auf, alle Eingaben wurden ohne Verzögerung umgesetzt!


Ergonomie

Die Maus ist subjektiv gesehen ziemlich groß und dennoch lässt sich die Maus auch mit mittelgroßen Händen bedienen. Sie liegt gut in der Hand, dennoch sollte vor einen Kauf nach Möglichkeit die Maus in die Hand genommen werden.
Corsair12.jpg

Fazit und Praxiserfahrung

Während des mehrwöchigen Tests zeigte sich, dass man die separaten, mitgelieferten Gewichte nicht benötigt. Die Maus hat ein Eigengewicht von 115g und gerade hier geht der Trend zu immer leichteren Mäusen. Besonders in schnellen Shootern werden keine schweren Mäuse benötigt.

Das Gewicht des Corsair Nightsword RGB mit seinem 115g Gewicht ist noch gut, mehr ist einfach für schnelles Gaming eher von Nachteil. Gerade im semi-professionellen Bereich wird das Gaming durch die zusätzlichen Gewichte eher langsamer. Daher stellte sich in der Praxis die eigentlich nette Idee mit den separaten Gewichten als nutzlos heraus. Die Maus hat schon das maximal mögliche hohe ideale Gewicht.

Die Corsair eigene iCUE Software ist gut und lässt keine Wünsche offen. Weshalb ist sie denn gut? Ganz einfach, sie lässt sich intuitiv bedienen und alles ist übersichtlich gestaltet worden. Hier ist ein Studium der Bedienungsanleitung nicht nötigt.

Sofern User noch andere Produkte der Firma Corsair nutzen sollten, wird das zusätzliche Zweitprodukt ebenfalls über die iCUE Software gesteuert, quasi eine Bedienumgebung für alle Produkte.
Die LED-Beleuchtung der Corsair Nightsword RGB lässt keine Wünsche offen. Man kann die Farbgestaltung selbst gestalten und auch unterschiedliche Modi sind vorhanden. Es lässt sich bei bestimmten Titeln sogar die LED-Beleuchtung mit dem jeweiligen Titel anpassen. Vom Effekt her ähnelt es der Corsair iCUE LS100 Umgebungsbeleuchtung, nur eben in etwas kleineren Dimensionen für den Schreibtisch.

Nun stellt sich zum Ende des Tests die alles entscheidende Frage, ob man die Maus empfehlen kann.
Ja lautet die Antwort! Die Maus ist auf jeden Fall eine Empfehlung wert. Diese Empfehlung betrifft aber nur Rechtsänder, für Linkshänder ist der Corsair nicht zu gebrauchen, da die Ergonomie nun mal exakt auf Rechtshänder zugeschnitten ist. Nach circa 30 Minuten Nutzung an der linken Hand, treten schmerzen am Ringfinger auf.
Mag sein, dass das Kabel der Maus etwas fester ist, als die Kabel der Mitbewerber, nachteilig war es nicht. Auch die Gleitpads wurden teilweise von einigen Nutzern bemängelt. Beim Ausprobieren des Testexemplars fiel dieser Kritikpunkt nicht auf. Es kommt sicherlich auch auf das jeweilige Mauspad an. Jedes Mauspad hat andere Eigenschaften, manche harmonieren mehr, andere weniger, daher ist es schwierig hier zu einen konkreten Urteil zu kommen.

Vorteil:
Überzeugender Pixart PMW3391 Sensor des Corsair Nightsword RGB
Gute Ergonomie für Rechtshänder
Intuitive Bedienung der Software


Nachteil:
Separate Gewichte sind in der Praxis nutzlos
Für Linkshänder nicht geeignet, nach 30 Minuten treten schmerzen am Ringfinger auf!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten