Aktuelles

[User-Review] CoolerMaster MasterKeys Pro M (Cherry MX-Brown)

Woozy

Lesertest-Fluraufsicht
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
19.10.2009
Beiträge
7.162
Ort
127.0.0.1
Hallo Community!

Es ist mal wieder so weit: Es gab mal wieder einiges an Hardware und Peripherie zum Testen!

CoolerMaster hat mir für einige Tests ein MasterCase Pro 3, eine Masterkeys Pro M sowie ein
G550M Netzteil zur Verfügung gestellt. Diese Komponenten will und werde ich natürlich wie in
meinen Vorangegangenen Tests auf Herz und Nieren prüfen.

CoolerMaster hat in den letzten Jahren echt gezeigt, was Expandieren heißt: Von Gehäuse und
Gehäuse Zubehör ging der weg schnell über Kühler, Netzteile, Lüfter und alles andere. So kam
sogar nach einiger Zeit Peripherie dazu, welche sich innerhalb kürzester Zeit auf dem Markt
etablierte.

> CoolerMaster MasterKeys Pro M
Herstellerlink: Cooler Master: Masterkeys Pro M White LEDs
Farbe: Schwarz
LEDs: White
Switches: MX Brown ohne Silencer
Kabellänge: 1,5 Meter (Mini-USB!)
Abmessungen: 38 x 14 x 4 cm
Gewicht: 1,025 KG







>>>>> First hands on <<<<<

Das erste was auffiel: Die sehr Dezente, edle Verpackung. Die Verpackung ist von außen echt „Ok“
Gehalten. Auf dem Karton, in welchen die MasterKeys Pro M Geliefert wird, ist lediglich ein Bild der
Tastatur mit dem „MasterKeys Pro M“-Schriftzug vorhanden sowie Hinweise auf die Verbauten Switches,
in unserem Fall „MX Brown“.

Im Lieferumfang finden wir ein sehr Qualitatives Micro-USB-Kabel, welches die Tastatur mit dem PC
verbinden soll sowie ein Tool, um die Caps von den Switches zu ziehen. Die Tastatur selbst ist in eine
Folie gewickelt, ebenso alles an Mitgelieferten Zubehör, deswegen fällt der Karton auch relativ klein aus.









>>>>> Klack, Klack, Klack, Klack, Klack… <<<<<
Die MX Brown Switches der MasterKeys Pro M reagieren natürlich wie alle anderen MX Brown Switches
auch. Das Klick-Gefühl sowie die Hublänge ist Ideal zum Schreiben und zum Spielen, eben genau das
Perfekte Mittelmaß. Viel Interessanter sind an dieser stelle jedoch die Caps, die CoolerMaster verbaut.
Hier habe ich Testweise Versucht die Caps von den Switches zu ziehen und erst einmal gedacht das die
Caps verklebt sind. Ein bisschen mehr kraft löste die extrem gut sitzenden Caps von der Tastatur. Meine
Erfahrung mit Mechanischen Tastaturen war bisher, dass sich die Caps gerne losrütteln oder im betrieb
anfangen, schief auf den Switches zu sitzen. Dies kann man vor allem gut bei Leertasten beobachten,
wenn man sehr oft z.B. in Shootern mit dem Linken Daumen auf die Linke Seite der Tastatur drückt.
Hier steht die Leertaste gerne sehr schnell Schief. Dieses Verhalten konnte ich unter keinen Umständen
bei der MasterKeys Pro M erzwingen. Die Caps sind Insgesamt sehr Qualitativ gefertigt und lassen das
Licht an den dafür vorgesehenen Stellen auch sehr gut durch. Auch Cool: Die Windows-Taste ist durch
einen CoolerMaster-Schriftzug gewechselt worden, was als Gimmick richtig gut kommt. Die Caps sind
Außerdem “Normale” Full-Size-Caps ohne irgendwelche Besonderheiten in der Formgebung und lassen
sich Bedienen wie alle anderen Schnörkellosen Caps. Die Caps sind außerdem in den Standardmaßen
gehalten, somit lassen sie sich auch gegen Alu-Caps o.Ä. Tauschen. Ebenso bekommt man die MasterKeys
Pro M auch mit Blue- sowie Red-Switches verfügbar. Das Gehäuse der MasterKeys Pro M gibt außerdem bei
belastung nicht nach und ist Extrem Wertig gebaut.







>>>>> Dezente Beleuchtung - Oder eben auch nicht! <<<<<
Die Beleuchtung der Tastatur wird mit weißen LEDs unterhalb der Caps realisiert. Gott sei dank hat CoolerMaster
bei dieser Tastatur auf RGB-Tannenbaum-Spielerei verzichtet und bietet damit auch den Understatement-User
eine gelungene Alternative - die alternative auf Tannenbaum hat man jedoch mit der MasterKeys Pro S, diese
gibt einen auch die Option auf RBG. Die Beleuchtung an sich wird von der Innenseite der Caps zurückgeworfen
auf eine Weiße Plastikoberfläche, welche sich dadurch Optisch ähnlich zu einem Durchgehenden sLight-Ähnlichen
Licht entwickelt, welches auch die Tastenzwischenräume super ausleuchtet. Hierdurch hat man in der Dunkelheit
nicht nur die Leuchtenden Tasten, sondern auch den Kontrast der Tastenzwischenräume. Gesehen ist es Optisch
einfacher, so im Dunkel zu schreiben. Ebenso wirkt der Innenraum der Tastatur dadurch nicht so “Unbehandelt”
wie bei Tastaturen der anderen Herstellern. Dort sieht es oft nach “Gut, Tasten leuchten, das zurückgeworfene
Licht ist uns egal!” aus, dies ist bei der MasterKeys Pro M nicht der Fall.
Die Tastatur Supportet gleichzeitig verschiedene Helligkeiten sowie verschiedene Leuchtmodis. So kann man
z.B. wellenartig von den Tastenanschlägen das Licht “Laufen” lassen, die Tastatur in der gesamtheit Pulsieren
lassen, nur bestimmte Tastaturen oder eben einfach nur Komplett leuchten lassen. Diese Modis kann man einfach
über die Tastatur Steuern (FN + Mode) oder eben durch die von CoolerMaster verfügbare Software
(Herstellerlink > Download > Portal.zip).






>>>>> Edles Gehäuse, beste Verarbeitung <<<<<
Auch bei dem Gehäuse der MasterKeys Pro M hat sich CoolerMaster so richtig was Einfallen lassen. Die Linienführung
vom Gehäuse ist sehr Kantig, es gibt keine Rundungen. Hier ist mir jedoch auch aufgefallen, das CoolerMaster für die
MasterKeys Pro M keine Handballenauflage mitliefert, diese gibt es auch nicht als Zubehör. Die Status-LEDs für Caps
usw. stehen wie Gewohnt an der rechten, oberen Ecke der Tastatur. Diese LEDs leuchten ebenso Weiß wie die Tastatur.
Die Status-LEDs sind jedoch von den Mechanik-Switches Getrennt und werden NICHT von den Effekten beeinflusst. Das
mitgelieferte USB-Kabel muss an der Unterseite der MasterKeys Pro M eingesteckt werden und kann sogleich über
Kabelkanäle an der Unterseite nach hinten, rechts oder eben links raus gelegt werden. Dort sitzt das Kabel bombenfest
und wird im Betrieb sicherlich nicht herausfallen. An der Unterseite befinden sich an der Rückseite zwei ausklappbare
Standfüße, welche genau wie die festen Füße an der Front einen Gummifuß haben. Selbst bei immens viel druck lässt
die Tastatur nicht nach.







>>>>> Gefühlte Mechanik - Gefühlt Perfekt <<<<<
Im Alltag, also beim Surfen usw., machen sich die MX-Brown Switches richtig gut. Das Haptische Feedback der Tasten
ist natürlich NICHT vergleichbar mit Rubberdomes o.Ä. Selbst bei einfachen Sachen wie Suchbegriffe bei Google eingeben
oder ins Forum Posten macht die Tastatur richtig viel Spaß. Durch die anpassbare, dezent weiße Beleuchtung kann man auch
in der Nacht oder bei Dämmerung immer die Tasten sehen. Klar, kaum ein Professioneller User wird beim Schreiben auf die
Tastatur schauen, jedoch passiert dies immer wieder und eben hier ist dann auch der Knackpunkt, denn die MasterKeys Pro M
kann einem in so Situationen eben Aushelfen. Ohne die Beleuchtung in den vordergrund zu bringen kann man definitiv
sagen, das die MasterKeys Pro M auch eine super Mechanik-Plattform ist wenn man die Beleuchtung einfach auslässt.








>>>>> Fazit <<<<<
Mit der MasterKeys Pro M hat CoolerMaster eine richtig tolle Mechanische Tastatur auf den Markt geworfen. Nicht nur, das
CoolerMaster die MX-Switches mit Größeren und Leuchtstärken LEDS ausgestattet hat oder gar sich um ein Backlight-Ähnliches
Prinzip bemüht hat. Durch das Micro-USB-Kabel kann man die Länge seines Kabels Variieren oder eben auch die Farbe
(Hier muss man natürlich etwas dazu kaufen, jedoch sollten diese 5€ in Anbetracht der gegeben Flexibilität vernachlässigbar sein).
Die Beleuchtung ist dementsprechend auch etwas, das definitiv für einen Kauf Spricht: So kann der User von “Blinky-Blink”
bis hin zu einfachem oder gar keinem Leuchten alles wählen, was dem User beliebt - und das sogar noch Konfigurieren. Vom
Tippgefühl gibt sich die MasterKeys Pro M natürlich wenig zu anderen Tastaturen mit MX Brown Switches, jedoch macht die
insgesamt Qualität der Tastatur doch eine Alleinstellungsmerkmal aus. So knarzt das Gehäuse nicht und lässt ebenso bei
Extrem viel druck nicht nach.









Vorteile:
- Mechanische Tasten (MX Brown)
- Dezente Optik
- Kabellänger Variierbar
- Wenige bis keine Unnötige Spielereien



Neutral:
- Licht An + Aus + Dimmen könnte ausreichen
- Keine Silencer in den Caps


Nachteile:
- Keine Handballenauflage
- Software kann u.U. nicht Ausgeführt werden
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten