Aktuelles

Blizzard hat ein Problem mit sinkenden Spielerzahlen

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
39.334
activision_blizzard.jpg
Wie die meisten Unternehmen in der Gaming-Branche, konnte auch Activision Blizzard von der Corona-Krise profitieren. Dies legen die jüngst veröffentlichten Quartalszahlen für das erste Quartal 2021 nahe. Demnach konnte das Unternehmen mit einem Umsatz von etwa 2,28 Milliarden US-Dollar in den ersten drei Monaten ein signifikantes Wachstum von 28 % im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen. Ein großer Teil der Zunahme rührt dabei jedoch von Activision her, welches mit einem Umsatzanstieg von 72 % im Jahresvergleich an Blizzard vorbeizieht.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Powell

Profi
Mitglied seit
30.11.2018
Beiträge
82
Darüber wundert sich Blizzard? ich finde die Spielerzahlen für ein Spiel welches 2004 erschienen ist jedoch beindruckend! Blizzard, wie wäre es mal mit einem neuen Spiel, welches wie damals für die Qualitäts Spieleschmiede Blizzard steht. Dann klappt´s auch wieder mit den Spielerzahlen.
 

BimboJones

Experte
Mitglied seit
09.10.2013
Beiträge
214
wundert mich überhaupt nicht.
wer keine guten games abliefert und sonst nur melken kann (WoW), der muss damit rechnen.

Hab den launcher auch ewig nicht mehr genutzt. Zuletzt bei WoW Legion und das war 2016?.
 

ExXoN

Legende
Mitglied seit
18.04.2004
Beiträge
7.509
Ort
Rodgau bei Ffm
Darüber wundert sich Blizzard? ich finde die Spielerzahlen für ein Spiel welches 2004 erschienen ist jedoch beindruckend! Blizzard, wie wäre es mal mit einem neuen Spiel, welches wie damals für die Qualitäts Spieleschmiede Blizzard steht. Dann klappt´s auch wieder mit den Spielerzahlen.
Wenn ich das richtig verstehe, beziehen sich die 27 Mio auf all ihre Spiele. Sehe aber jetzt nicht so das große Problem. Overwatch ist 5 Jahre alt, Diablo 3 9 Jahre und das neue WoW Addon leider doch nicht so das wahre.
Das sie mal wieder liefern müssen steht außer Frage, trotzdem sollte man mMn die Zahlen nicht überbewerten
 
Mitglied seit
16.02.2017
Beiträge
8.499
Ort
Ubi bene, ibi patria
Hat ja auch nicht mehr viel mit dem "ur" Blizzard gemein
 

tobs2208

Profi
Mitglied seit
24.11.2020
Beiträge
361
Ort
Hannover
Schon erstaunlich, dass der Umsatz trotz sinkender Spielerzahlen so deutlich gewachsen ist. Dass die Spielerzahlen angesichts nicht vorhandener Neuveröffentlichungen sinken, ist ja auch kein Wunder.

Ich hoffe wirklich nur, dass Blizzard aus dem gesamten Diablo 3 Release gelernt hat und es in Zukunft besser macht. Wie man auf die Community eingeht und permanent neuen Content liefert, macht GGG mit Path of Exile ja eindrucksvoll vor - und das Ganze auch noch free to play.
 

Liesel Weppen

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
3.708
Mit Diablo 4 und Overwatch 2 haben sie jedenfalls was in der pipeline.
Naja...

Es ist halt Diablo 4 und Overwatch 2.

Wie wärs mal mit was neuem? Also so "neu" wie damals z.B. Diablo 1 war. Overwatch war ja im Prinzip auch nix neues, sondern nur der 50ste Klon von schon bekannten Spielprinzipien. Ich spare mir jetzt Vergleiche, die wären vermutlich eh falsch, weil ich so Zeug generell nicht spiele. :d
 

brometheus

Enthusiast
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
2.722
Mit dem chinesischen Handy-Diablo und WC3 reforged haben die aktiv daran gearbeitet ihre Spielerbasis los zu werden. Don't you guys have phones??:fresse2:

Von mir aus können die gerne morgen pleite gehen. Die Leute die das coole Zeug gebaut haben, haben inzwischen eigene Studios aufgemacht, weshalb der gute Content nicht verschwinden wird. Steht halt nur ein anderer Name drauf.
 

pescA

Enthusiast
Mitglied seit
14.06.2009
Beiträge
2.713
Ort
Hamburg
Für mich war CC die interessanteste Zahl. Wenn mal wieder jemand davon redet wie die bösen Miner den Spielern das Leben schwer machen denke ich mir ab jetzt: CandyCrush hat 250 Millionen aktive Spieler denen die Miner am Allerwertesten vorbei gehen, ein Großteil aller Spieler ist also nicht betroffen :)
 

2k5lexi

Moderator Lars Christmas
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
29.03.2010
Beiträge
31.854
Ort
Rhein-Main
Was hast du davon wenn sie pleite gehen Und hunderte Leute arbeitslos werden? Du musst ihre Spiele nicht spielen und es gibt genug Alternativen da draußen.
Man muss echt völlig degeneriert sein um Unternehmen die pleite zu wünschen
Der einzige Degenerierte ist, wer Meinungen und Positionen von anderen nicht einfach akzeptieren kann ohne sie zu beschimpfen.

Just saying.
 

2k5lexi

Moderator Lars Christmas
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
29.03.2010
Beiträge
31.854
Ort
Rhein-Main
Menschen die Arbeitslosigkeit zu wünschen kann ich wirklich nicht akzeptieren
Das ist deine sehr persönliche Interpretation.

Hier Mal eine andere:
Wo eine Nachfrage ist gibt es Jobs. Ob im Unternehmen A oder B ist für die Angestellten in der Regel egal.
 
Mitglied seit
16.02.2017
Beiträge
8.499
Ort
Ubi bene, ibi patria
@ExXoN Naja., es ist ein Satz im Web. Solange er nicht aktiv dazu beiträgt, aus Gehässigkeit, who cares. Aber ja, ich versteh, was du meinst
 

ExXoN

Legende
Mitglied seit
18.04.2004
Beiträge
7.509
Ort
Rodgau bei Ffm
Das ist deine sehr persönliche Interpretation.

Hier Mal eine andere:
Wo eine Nachfrage ist gibt es Jobs. Ob im Unternehmen A oder B ist für die Angestellten in der Regel egal.

Ja klar, wenn die Zahlen stimmen reden wir hier von 1000-5000 Angestellten die in der Corona-Krise von jetzt auf gleich einen neuen Arbeitgeber suchen müssen. Von so Sachen wie Umzug etc gar nicht erst zu sprechen. Passt schon
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Er wünscht aber nicht den Mitarbeitern von Blizzard Arbeitslosigkeit, sondern er sagt lediglich, das es ihn nicht stören würde, wenn die Firma verschwindet.
Wenn sie „morgen pleite gehen“, stehen die Leute morgen erstmal ohne Job und Geld da
 

brometheus

Enthusiast
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
2.722
Man muss echt völlig degeneriert sein um Unternehmen die pleite zu wünschen
Verlorene Arbeitsplätze? Blizzard kombiniert in den letzten Jahren fleißig Stellenstreichungen mit Rekordgewinnen. Für sichere Arbeitsplätze ist man bei Blizzard an der falschen Stelle.

PS: Ich wünsche natürlich niemandem, dass er Arbeitslos wird, aber deswegen muss nicht jedes Unternehmen auf Teufel komm raus erhalten werden. Blizzard hat sich über die letzten Jahre in eine seelenlose Gelddruckmaschine verwandelt, die alle kreativen Köpfe vergrault hat. Um ihre Mitarbeiter scheren die sich weniger als du.
 

Liesel Weppen

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
3.708
Wenn sie „morgen pleite gehen“, stehen die Leute erstmal ohne Job und Geld da
Du interpretierst viel zu viel in dahergeplapperte Aussagen rein, deren Grundaussage nicht mehr ist als "deren Spiele interessieren MICH eh nicht, kann also weg".

Und so allmählich bin ich dafür, das ins Forum was eingebaut wird, das jeder der in einem Beitrag "Corona" schreibt automatisch einen Monat gesperrt wird. Dieses ewige in jedem Thema irgendwie bei Corona landen nervt echt ungemein.
 

ExXoN

Legende
Mitglied seit
18.04.2004
Beiträge
7.509
Ort
Rodgau bei Ffm
Mich interessieren auch super viele Produkte nicht, würde mir aber nie wünschen das sie weg sind. Was habe ich davon? Hängen Arbeitsplätze dran und gibt vermutlich genug Leute da draußen, die Freude am Produkt haben.
Du müsstest jetzt übrigens auch gesperrt werden
 

brometheus

Enthusiast
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
2.722
Du interpretierst viel zu viel in dahergeplapperte Aussagen rein, deren Grundaussage nicht mehr ist als "deren Spiele interessieren MICH eh nicht, kann also weg".
Nope. Blizzard lebt die amerikanische Hire&Fire Kultur. Solche Unternehmen sind ziemlich wertlos, da sie keine soziale Sicherheit bieten. Daher können die weg, nicht weil ihre Spiele Müll sind. Wobei sie zumindest ordentliche Abfindungen gezahlt haben (wenn ich mich recht erinnere)
 

huberei

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
19.11.2007
Beiträge
2.123
Ja klar, wenn die Zahlen stimmen reden wir hier von 1000-5000 Angestellten die in der Corona-Krise von jetzt auf gleich einen neuen Arbeitgeber suchen müssen. Von so Sachen wie Umzug etc gar nicht erst zu sprechen. Passt schon
Beitrag automatisch zusammengeführt:


Wenn sie „morgen pleite gehen“, stehen die Leute morgen erstmal ohne Job und Geld da


lasst doch bitte diese ständige political correctness mal sein. er sagt dass es ihn nicht stören würde, wenns blizzard morgen nicht mehr gäbe. und schon kommt ein ewig-korrekter und unterstellt ihm irgendwelche sachen.

obwohl er nur seine gleichgültigkeit gegenüber dem bestehen der firma geäussert hat. ob irgendwelche angestellten der firma dann auch tatsächlich arbeitlos sein werden, ist rein hypothetisch und hat in dieser diskussion nichts verloren. oder wie verrechnen wir dann all diejenigen zukünftigen-ex-angestellten, welchen es nachher sogar besser geht? sind das dann schlechte menschen, weil es ihren ex-kollegen nicht so gut geht wie ihnen?

oder ist er evtl. sogar ein sexistischer homophober rassist, weil es ihm egal ist, wenn eine lesbische-schwarze-ex-angestellte arbeitslos werden könnte?


bleibt bei den fakten und hört mit dem restlichen scheiss auf.
 

huberei

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
19.11.2007
Beiträge
2.123
Man liest solche Kommentare ( leider ) sehr oft hier, besonders bei Intel, AMD, nVidia oder Apple. Aber wir kommen hier wirklich nicht auf einen gemeinsamen Nenner :) also ja, ich höre auf :wink:

sorry, trotz quote wars nicht explizit nur an dich gerichtet, sondern an diese ganze mimimi-shitstorm-gesellschaft, zu welcher wir aktuell immermehr verkommen.
 
Oben Unten