Aktuelles

Bericht: Media-Markt-Saturn soll zahlreiche Stellen streichen und Filialen schließen

Pracco84

Enthusiast
Mitglied seit
23.07.2010
Beiträge
574
Ort
NRW
Zum Thema Klamotten, kann ich nachvollziehen.
Aber, wenn ich so an meine Jugend denke, da hatte ich immer das was ich wollte zum anziehen. Wenn es etwas nicht in meiner Größe gab, dann war es halt Pech und man kaufte was anderes.
Heutzutage ist man doch total verwöhnt, dass alles in jeder Größe und Farbe verfügbar sein muss und günstig muss es sein. Dann wird es halt in mehreren Größen bestellt und was nicht passt, wird zurückgeschickt. Das ist jetzt keine Kritik von mir, aber ich finde das ist eine traurige Entwicklung, weil dadurch ja unbestreitbar der Einzelhandel am Aussterben ist.
Ich gehöre zu den verrückten die mit fast 40 immer noch sehr gerne shoppen gehen, obwohl es mit 3 Kindern manchmal an Körperverletzung grenzt :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Skream

Semiprofi
Mitglied seit
22.08.2016
Beiträge
197
Mich wundert es auch nicht, dass MMS so schief da steht. Corona ist jetzt vielleicht der letzte kleine Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt, aber das Fass war schon vorher verdammt voll. Die gesamte Unternehmenspolitik sah in letzter Zeit wirklich alles andere als gut aus. Teilweise waren sehr viele Produkte nur online verfügbar, warum sollte man dann als Kunde nicht auch die im Markt verfügbaren Artikel direkt online bestellen, wenn man schon dabei ist. Dann kommen teilweise irgendwelche Lockangebote zu (auf den ersten Blick) sehr attraktiven Preisen, nur sind diese wenige Minuten danach plötzlich nicht mehr im Markt verfügbar und auch nicht mehr bestellbar.
Zu guter Letzt ist der Service bei MMS unter aller S**. Wenn ich als Kunde in einen Markt gehe, dann erwarte ich, dass mich ein Mitarbeiter beraten kann, und unter Beratung verstehe ich nicht, am PC die Top-100-Liste der Smartphones auf www.chip.de zu öffnen oder einem Kunden weismachen zu wollen, dass er auf einem Laptop kein anderes Betriebssystem installieren kann. Wer Beratung und Service sucht, ist bei MMS einfach falsch, da gehe ich lieber in einen kleinen, spezialisierten Fachmarkt.

Im Endeffekt können sie weder mit Sortiment, noch mit Preis, noch mit Service überzeugen. Wieso sollte man dann nicht hingehen? Man ist doch nicht blöd.
 
Mitglied seit
21.02.2013
Beiträge
1.820
Ort
Ostfriesländ
Sollen die doch Ihren Schwerpunkt verlegen, ganz wie GameStop. Kein Schwein kauft sich PS5 Spiele in einem der Großstadt Shops mehr, lieber Hardware verticken. Sollen dies doch auch machen, Jobs bleiben und die bleiben am Leben.
Das haben sie ja schon versucht, indem sie jetzt auch E-Bikes und Outdoor-Kram verticken sowie Fitnessgetäte und anscheinend auch Grills und Spielzeug.
Die sind langsam eine Art Metro für Privatleute geworden. Nur hilft das eben nicht, weil da fast nur noch inkompetente Menschen arbeiten, die eigentlich nur noch Lageristen sind und keine Berater. Und dadurch ist der Mehrwert der Filialen schon wieder dahin...
 

Bitmaschine

Experte
Mitglied seit
01.03.2013
Beiträge
1.067
In paar Monaten wird eh nicht mehr viel übrig sein durch den Dauerlockdown, bei uns in der Altstadt z.b sieht es mittlerweile wie ein Friedhof aus. Aber auch die meisten kleineren Läden sind Dicht/Insolvent, ganz zu schweigen von den ganzen Fitnesscentern, das juckt einen Politiker natürlich nicht.
Diese Insolvenzwelle und die Menschen, die dahinter stehen, werden uns alle noch Jahre beschäftigen. Viele haben Kredite aufnehmen müssen, um einigermaßen über die Runden zu kommen, um Mitarbeiter, Bevorratung und laufende Kosten bezahlen zu können. Versprechen seitens Bundespolitik als Gläubiger dahinterzustehen, glaube ich nicht so wirklich. Zumal Wahlen anstehen. Keiner weiß genau was kommt und welche Entscheidungen neu gefällt werden. Letztendlich wurde viel Steuergeld ins System gebuttert und wird sukzessive wieder vom Bürger geholt werden müssen. Nicht auszumalen wie viele Rechtsstreitigkeiten in den nächsten Jahren im großem und kleinem ausgefochten werden müssen. Ich habe da ein recht düsteres Bild davon, da ich in meiner Umgebung genau das beobachte. Läden schließen, Arbeitslosigkeit nimmt zu, soziale und menschliche Zerwürfnisse sind zu beobachten, die Gesellschaft und der Ton wird zunehmend aggressiver. Hier geht es um das nackte Überleben. Mediamarkt kann es ein wenig kompensieren, indem es unrentable Filialen schließt und Personalkosten (Entlassungen) senkt. Kleine, einzelne Geschäfte haben da keine Chance.
 

ExXoN

Urgestein
Mitglied seit
18.04.2004
Beiträge
7.041
Ort
Rodgau bei Ffm
Zum Thema Klamotten, kann ich nachvollziehen.
Aber, wenn ich so an meine Jugend denke, da hatte ich immer das was ich wollte zum anziehen. Wenn es etwas nicht in meiner Größe gab, dann war es halt Pech und man kaufte was anderes.
Heutzutage ist man doch total verwöhnt, dass alles in jeder Größe und Farbe verfügbar sein muss und günstig muss es sein. Dann wird es halt in mehreren Größen bestellt und was nicht passt, wird zurückgeschickt. Das ist jetzt keine Kritik von mir, aber ich finde das ist eine traurige Entwicklung, weil dadurch ja unbestreitbar der Einzelhandel am Aussterben ist.
Ich gehöre zu den verrückten die mit fast 40 immer noch sehr gerne shoppen gehen, obwohl es mit 3 Kindern manchmal an Körperverletzung grenzt :)

Ach, so wählerisch ist meine Frau nun wirklich nicht und billig kauft sie ganz sicherlich nicht ein.
Wenn ich nicht immer dabei gewesen wäre, würde ich es ja selbst nicht glauben. Aber wie gesagt, oft sind es mehrere Läden, sie findet in jedem Laden 2-3 Sachen die ihr gefallen aber in S ist es dann total oft nicht mehr da.
Wenn man das dann ein paar mal mitmacht, hat auch der letzte irgendwann kein Bock mehr
 
Zuletzt bearbeitet:

MSAB

Enthusiast
Mitglied seit
20.12.2004
Beiträge
9.055
Ort
Darmstadt
Ich persönlich bestelle inzwischen meist nur noch bei MediaMarkt oder Saturn, die Preise sind oft genauso gut wie bei Amazon wenn ich nach etwas suche und die Verpackung beim versand ist auch deutlich besser als bei Amazon. Hatte mal letztes Jahr eine Xbox One S bei Amazon bestellt und diese kam ohne Umverpackung zerdellt bei mir an, habe danach nichts mehr bei Amazon bestellt. Habe dann zwei mal bei MM etwas bestellt und die Verpackung war vorbildlich.
 

Muckichen

Semiprofi
Mitglied seit
13.03.2018
Beiträge
151
Selstsam das niemand den Onlineshop von Mediamarkt Saturn moniert.

Der ist einfach scheisse. Er wurde zuletzt mit der Übernahmen von Redcoon "modernisiert" aber die Suchfunktionen sind einfach ein Witz.
Monitore finden ein Glücksspiel da man kam sinnvoll suchen kann. Die sind einfach im Neuland gefangen. Wer seinen shop nicht aktuell hällt wird auch aus dem Internet verschwinden.
Bei anderen PC Komponenten wird die suche noch weniger einstellbar.
 

Richard88

Semiprofi
Mitglied seit
05.11.2020
Beiträge
284
@Bitmaschine

Soll es doch geschehen. Was passiert wen der bürger jahrzehnte lange nichts macht, sehen wir doch. Da sollen ruhig mal 5 millionen in berlin auf die strassen gehen, wochenlang. Da wird den politikern ganz schwummerig wenn 10 mal mehr wütende bürger vor der türe stehen als die polizei kugeln hat.

Das ist leider traurige tatsache.
 

redlabour

Enthusiast
Mitglied seit
08.03.2010
Beiträge
152
Ort
Wuppertal, NRW
Vielleicht muss man sich mal von alten Denkmustern lösen. Der Arbeitsmarkt verändert sich alle paar Jahrzehnte. Kinos und Einzelhandel sind auch ohne Corona am aussterben gewesen. Insofern - ich war vor 15 Jahren das letzte mal in einer Offline-Elektronikmarktkette, in Kinos schlafe ich ein. Brauch ich beides nicht und dahin geht auch der Trend für die Mehrheit. Mit dem Platz in der Innenstadt kann man anderes machen - Jobs finden Angestellte auch in anderen Branchen. Ich habe von der IT Branche in der letzten Wirtschaftskrise (2008) zur Pflegefachkraft umgeschult. Geht alles.
 

djrobinson

Enthusiast
Mitglied seit
25.03.2011
Beiträge
940
Ort
München Landkreis
Prinzipiell sollte sich jeder geschäftsführer eines unternehmens von zeit zu zeit die frage stellen: welchen mehrwert biete ich meiner kundschaft gegenüber den mitbewerbern?
Diese frage zu reflektieren haben sich viele unternehmen verweigert, das ergebnis sehen wir in regelmäßigen abständen.
MM/Saturn besuche ich in München / Euroindustriepark gelegentlich, um zu sehen wie ein modernes museum aussehen kann. :d
 

Capone2412

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2008
Beiträge
1.224
Ich werde nie verstehen, warum man alles online kauft.
Mal unter Leute kommen und was kaufen, Geld gegen Ware, und sich freuen über das Gekaufte hat doch was.
Aber da hat wohl jeder seine eigene Vorlieben
Wenn es im Laden dieselbe Auswahl gäbe wie online, keine Frage. Aber gerade im Elektronikbereich greife ich sicherlich nicht zu irgendeiner suboptimalen Alternative, die ggf. auch noch deutlich teurer ist, nur, um die Ware vor Ort gekauft zu haben.
 

druckluft

Experte
Mitglied seit
09.10.2013
Beiträge
245
Bis auf überteuerte Hin-&Mit Artikel gabs in den Filialen meist ein recht dünnes Sortiment wo eigentlich alle (für mich) sinnvollen Produkte nicht vorhanden waren. Beratung meist Richtung inkompentent. Habe mir aus dem dort arbeitenden Bekanntenkreis sagen lassen, dass es motivierte Leute meist nicht lange aushalten. Dann kommen noch so Dinge hinzu, dass 1€-Artikel in riesengroßen Sicherheitsboxen vor Diebstahl geschützt präsentiert werden und damit völlig sinnlos teure Verkaufsfläche und Arbeitsstunden an der Kasse verballert werden. Muss man nicht verstehen. Die Konsequenzen werden jetzt sichtbar.
Onlinepreise sind aber tw richtig gut, Sortiment ebenfalls besser.
 

ra773

Experte
Mitglied seit
21.11.2016
Beiträge
1.506
Ort
Hamburg
Wenn es im Laden dieselbe Auswahl gäbe wie online, keine Frage. Aber gerade im Elektronikbereich greife ich sicherlich nicht zu irgendeiner suboptimalen Alternative, die ggf. auch noch deutlich teurer ist, nur, um die Ware vor Ort gekauft zu haben.
Die Kunden sind seit Jahren nicht mehr zu Kompromissen bereit.
Die Produktvielfalt wird immer größer.
Wie soll da stationärer Handel funktionieren.
Das war lange vor Corona schon klar.
Man hat sich noch so ein bisschen am Leben gehalten.
Das große Sterben des stationären Handel wird es eh geben.

Es wird interessant was in den Innenstädten in 5 Jahren noch so am Leben ist.
 

Merkor1982

Experte
Mitglied seit
02.12.2012
Beiträge
2.776
Ort
Hobbingen
In 5 Jahren?, wir können froh sein wenn nach dem diesjährigen Lockdown irgendwas übrig bleibt, befürchte vor 2022 werden wir eh nicht aus dem Lockdown raus kommen. Muss aber auch gestehen das ich bis auf Lebensmittel-Markt und Bau/Möbel-Markt seit Jahren nur noch online einkaufe, der reiz des Einzelhandel ist für mich irgendwie vorbei, in unserer Kleinstadt (45k Einwohner) ist eh nicht so viel vertreten, das mag in einer Großstadt sicher anders aussehen.
 

NeronMk

Urgestein
Mitglied seit
22.04.2007
Beiträge
4.778
In 5 Jahren?, wir können froh sein wenn nach dem diesjährigen Lockdown irgendwas übrig bleibt, befürchte vor 2022 werden wir eh nicht aus dem Lockdown raus kommen. Muss aber auch gestehen das ich bis auf Lebensmittel-Markt und Bau/Möbel-Markt seit Jahren nur noch online einkaufe, der reiz des Einzelhandel ist für mich irgendwie vorbei, in unserer Kleinstadt (45k Einwohner) ist eh nicht so viel vertreten, das mag in einer Großstadt sicher anders aussehen.
Manchmal geht es auch einfach nur darum zu bummeln und oft als auch Produkte in der Hand zu haben. Oftmals spielt die Haptik auch eine Rolle. Das kann ich online leider nicht einschätzen und ich habe deshalb auch schon Sachen zurückgehen lassen, einfach weil mir die Haptik nicht gefallen hat.
 

ShiZon

Experte
Mitglied seit
27.11.2011
Beiträge
672
Ort
Kassel
Das Lädensterben ist dank der ach so genialen Corona Strategie unserer Bundesregierung und aller Bundesländer erst so richtig in fahrt gekommen, herzlichen Glückwunsch. :rolleyes2: Wenn ich in der Stadt bin (vor Corona und wieder danach) gehe ich gerne in die Läden u. a. 1a fit (Fitnessstudio) ,K&M Computer, TK Maxx, GameStop, Sound Brothers (Wo ich die geilen Wharfedale Diamond 11.1 probehören durfte, was Online nicht geht und nach dem herumtesten gleich gekauft habe), Mauers Baikshopp (der schreibt sich wirklich so, wegen Luftpumpen und Handschuhen) , Farm-Sound (mein Lefty Gitarrenladen in Kassel, *Richtung Jackson E-Gitarre schiel*), mir gefällt es Gegenstände anzufassen und damit herum zu spielen, besonders Gamepads, Gitarren, Hanteln und Tennisschläger *Achtung Wortspielalarm*, Body Attack der Laden wo ich meine Proteindosen gekauft habe, hat bereits am 17.3. den Betrieb eingestellt, jetzt geht es nur noch Online, was mich persönlich echt ankotzt.

Was mir an den Läden gefällt die ich hier genannt habe, eine kompetende Beratung und es wäre echt scheiße wenn diese Geschäfte jetzt auch noch aufgeben werden.
 

pillenkoenig

Experte
Mitglied seit
11.12.2018
Beiträge
911
wozu auch auf experten hoeren wenn man viel zeit in diskussionen darueber verschwenden kann wer die groesste extrawurst bekommt um dann am ende erst einmal nichts zu tun.

das gleiche spiel wird in slow-motion beim klimawandel wiederholt.
gg.
 

NewLuxxUser

Semiprofi
Mitglied seit
30.12.2017
Beiträge
26
Selstsam das niemand den Onlineshop von Mediamarkt Saturn moniert.

Der ist einfach scheisse. Er wurde zuletzt mit der Übernahmen von Redcoon "modernisiert" aber die Suchfunktionen sind einfach ein Witz.
Monitore finden ein Glücksspiel da man kam sinnvoll suchen kann. Die sind einfach im Neuland gefangen. Wer seinen shop nicht aktuell hällt wird auch aus dem Internet verschwinden.
Bei anderen PC Komponenten wird die suche noch weniger einstellbar.
Andere haben auch eine blöde Sufu. Amazon, Otto z.B.
Genau das ist doch der springende Punkt.
Die drei großen Häuser damals in Deutschland (Otto, Neckarmann und Quelle) haben den Trend eindeutig verschlafen statt die Richtung anzugeben.
Jetzt kaufen die meißten bei Amazon und Co ein.

Problem ist nicht Corona bei den Versandhäusern sondern deren undurchsichtige Onlineshops zum Teil.
 

NewLuxxUser

Semiprofi
Mitglied seit
30.12.2017
Beiträge
26
Echt?
Ich kaufe auch bei Otto aber das hätte ich nicht vermutet. Auf Deutschland gesehen nehme ich mal an meinst Du.
 

NewLuxxUser

Semiprofi
Mitglied seit
30.12.2017
Beiträge
26
Krass, Amazon macht sowiel wie ca. die 9 anderen zusammen.

Danke für den Link.
 

Merkor1982

Experte
Mitglied seit
02.12.2012
Beiträge
2.776
Ort
Hobbingen
Finde es ehrlich gesagt interessant das Lidl da soweit vorne ist, würde mich nicht wundern wenn man bei denen bald auch Lebensmittel Online bekommt.
 

flyingjoker

Urgestein
Mitglied seit
16.11.2002
Beiträge
6.133
Ort
C:\Germany\NDS\Oldenburg
Ich werde nie verstehen, warum man alles online kauft.
Mal unter Leute kommen und was kaufen, Geld gegen Ware, und sich freuen über das Gekaufte hat doch was.
Aber da hat wohl jeder seine eigene Vorlieben
Das Problem ist wenn ich durch die Stadt gehe egal ob Kleidung oder Elektronik, man bekommt nicht das was man sucht.
Ich war des Öfteren mal in der Stadt um was zu kaufen, alleine Kleidung für mich als 2m Menschen ist schwer zu bekommen, ich wollte mich Komplett neu einkleiden, Mantel, Hosen, Unterwäsche, T-Shirts usw.
Ich habe nicht mal 50% der Sachen gekauft die ich habe wollte, zu höhren Preisen gekauft, und dennoch zu 30% in den jeweiligen Onlinestores gekauft weil meine Größe nicht auf Lager war.
Elektronik das gleiche, Kabel und Adapter unverschämt teuer, keine Beratung und vieles oft nicht Lagernd.
Wenn ich Online bestelle kann ich nebenbei den Artikel bei Google eingeben und nach Erfahrungsberichte schauen, vergleichen.
Offline kaufen ist Stress und kein Genuss mehr, Menschenmassen, Gedrängel, genervte Leute. Oft geht man los und gibt Geld für Parkgebühren, Essen, Trinken aus und findet nicht mal das was man haben möchte.
Frauen die Willkürlich ohne Ziel schoppen mag das vielleicht was sein.
 
Oben Unten