Aktuelles

[Sammelthread] ASUS Prime X370-Pro (AM4)

Oddzz

New member
Mitglied seit
30.10.2017
Beiträge
26
Irgendwie glaub ich, dass liegt bei dir an irgend etwas anderem. Bei mir läuft HWinfo64 und Afterburner auch im Hintergrund und ich habe absolut keine Probleme. Auch die neuen Chipsatztreiber funktionieren einwandfrei. Die Spannung geht jetzt brav unter 1 V im Idle. Auch mit den aggressiven Schwellwerten 30 - 10 und dem minimalen Leitungszustand von 99%.

Hab heute die neue Version von HWInfo 64 V3.10. Mir kommt vor die CPU Temps gehen jetzt im Idle noch weiter runter. Hab jetzt zeitweise bis 45° (Tctl/Tdie) im Idle bei meinem 3900x. Hatte ich vorher nicht beobachtet.
Ja, HWInfo scheint bei mir auch zu funktionieren. CPU-Z hingegen zeigt immer ~1.47V an, egal was gerade auf dem Rechner passiert. Habe aber auch ein X370, vielleicht liegt es daran.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

BK-Morpheus

Active member
Mitglied seit
13.06.2005
Beiträge
1.575
Ort
NRW
Ja, das war der neue Treiber, den Hallock gestern inklusive Erklärung, was da alles drin gefixt wurde, veröffentlicht hat. Ist ja weit mehr, als nur der Destiny2 Fix drin.
HWINfo war jedenfalls nicht der Verursacher. Egal ob mit oder ohne HWInfo, der Ryzen Powerplan und der neue Chipsatztreiber haben die Häufigkeit meiner BSODs jedenfalls deutlich hochgetrieben. Vcore unter 1,47V sehe ich bei unangepasstem Ryzen Balanced Plan ab und zu kurz mal in CPU-Z und im neuen Ryzen Master steht dauerhaft 1,47V.
Auf "windows balanced" sehe ich hingegen sowohl in CPU-Z, als auch in Ryzen Master die Vcore Absenkung im Idle und Bluescreens habe ich bisher nicht wieder habt.
Ich werde weiter beobachten. Bin auch noch nicht überzeugt, dass es nur der Powerplan ist.
 

bobby2505

New member
Mitglied seit
19.03.2017
Beiträge
27
Ja, HWInfo scheint bei mir auch zu funktionieren. CPU-Z hingegen zeigt immer ~1.47V an, egal was gerade auf dem Rechner passiert. Habe aber auch ein X370, vielleicht liegt es daran.
Hab auch das Prime X370. CPU-Z zeigt bei mir deutlich öfter unter 1V an als HWInfo64. Ryzen Master habe ich nicht installiert. Aber das hängt sehr an den im Hintergrund laufenden Programmen. Wenn ich z.B. iCue von Corsair laufen habe geht die Spannung überhaupt nicht unter 1.4V. Habe es jetzt vom Autostart entfernt. Verwende es eh nur für die Tastaturbeleuchtung und die hab ich eh fix eingestellt. Ich glaub da brauchen noch viele Programme einen Fix um mit dem Ryzen 2 zurecht zu kommen.
 

narkry

New member
Mitglied seit
31.07.2019
Beiträge
2
Ort
Karlsruhe
Habe seit heute auch einen 3700X auf dem Prime X370 am laufen.
Der RAM läuft auf 3200 mhz 16-19-19-36 CR1 (Corsair LPX 2x16gb) laut MemTest stabil. FCLK ist auf 1600mhz manuel eingestellt. Wenn ich aber mit Aida64 die Speichergeschwindigkeit teste, sind die Write Werte viel zu niedrig.
Laut Aida64: Read 45000mb/s, Write: 25535mb/s, Copy 45858 mb/s, Latency 78.8 ns

Alle Werte außer Write sind so wie ich es erwarten würde. Mit dem 1800X den ich vorher drin hatte, war die Write Geschwindigkeit bei rund 40000mb/s. Weiss jemand woran das liegen könnte oder hat auch das Problem?
 

BK-Morpheus

Active member
Mitglied seit
13.06.2005
Beiträge
1.575
Ort
NRW
Gab dazu mal ne Erklärung von AMD, warum die Schreibwerte beim RAM mit 3700x (und einigen anderen Zen2 CPUs) etwa halbiert sind. Ist normal.
 

BK-Morpheus

Active member
Mitglied seit
13.06.2005
Beiträge
1.575
Ort
NRW
Meine Bluescreens haben übrigens weder mit den Monitoring Tools, noch mit dem Powerplan zu tun.
Es ist einfach Random und die Fehlermeldung ebenfalls immer eine andere.
Hatte dann noch RAM zurück auf 2666Mhz DOCP geladen und SOC Spannung auf Auto...quasi komplett default überall und die BSODs kommen weiterhin mal über viele Stunden nicht und mal 3 Stück in 30min. Einzige Gemeinsamkeit ist Idle. Beim zocken oder generell unter Last hatte ich noch nie einen BSOD oder Freeze.
 

narkry

New member
Mitglied seit
31.07.2019
Beiträge
2
Ort
Karlsruhe
Meine Bluescreens haben übrigens weder mit den Monitoring Tools, noch mit dem Powerplan zu tun.
Es ist einfach Random und die Fehlermeldung ebenfalls immer eine andere.
Hatte dann noch RAM zurück auf 2666Mhz DOCP geladen und SOC Spannung auf Auto...quasi komplett default überall und die BSODs kommen weiterhin mal über viele Stunden nicht und mal 3 Stück in 30min. Einzige Gemeinsamkeit ist Idle. Beim zocken oder generell unter Last hatte ich noch nie einen BSOD oder Freeze.
Hast du mal nachgesehen ob der CPU Kühler evtl. zu fest angezogen ist? Ich hatte mit einem anderen System solche zufälligen abstürze im Idle, weil der Anpressdruck zu hoch war und die Platine dadurch leicht gekrümmt war (kaum sichtbar).
Klein wenig wieder aufgeschraubt und danach war das Problem gelöst.
Macht für die Leiterbahnen anscheinend dann einen unterschied ob sie gerade warm sind wegen der Last oder abkühlen im Idle.
 

BK-Morpheus

Active member
Mitglied seit
13.06.2005
Beiträge
1.575
Ort
NRW
Mein Kühler war bisher immer bis Anschlag festgeschraubt, sowohl beim 1700x, als auch jetzt. Also der Druck sollte identisch sein (oder über die Jahre sogar nachgelassen haben).
Ich werde am Wochenende mal ein Backup machen und Windows frisch aufsetzen. Sobald dann wieder der BSOD auftaucht, gehe ich zurück auf mein Backup. Wenn allerdings alles tutti läuft, bin ich glücklich und richte meine Programme zu ende ein.
 

Gianluca157

New member
Mitglied seit
01.08.2019
Beiträge
4
Hallo liebe Leute,


Hab vor kurzem ein Ryzen 7 1700x erworben ebenfalls mit einer x370 Prime Pro mainboard und g skill ripjaws v 3200 CL16 ram.. zum Rest meines pcs:

Netzteil: be quiet pure power 10, rx 580 saphire 4 gb, 240 gb crucial mx 500, eine 500 gb Hdd von Samsung und der kühler ist der boxed kühler vom ryzen 7 3700x, also der wraith prism.


Habe nur ein paar Probleme Spiele stürzten manchmal ab und ich lande im Desktop.


Hier ein paar Infos, was ich bislang gemacht habe( alles aufgeschraubt und neu montiert).


Hatte den RAM mit 3200 und d.c.o.p an mit den neusten bios, hatte dann so dermaßen Probleme( beim Spielen), dass ich eine ältere bios Version drauf gemacht habe, müsste die 32** oder 34** ( schaue mal später nach). Nun liefen die RAM Riegel auf 2800 und ich hatte 3 Tage lang keine Abstürze und dann gestern direkt 2 hintereinander.

Bei Memtest wo das neuste bios noch drauf war und die Ram Riegel auf 3200 eingestellt waren, hatte ich in knapp 4 Stunden keinen einzigen Fehler.


Bei cinebench r20 zeigt die cpu keine auffällige Temperaturen, bei Heaven Engine Benchmark zeigt die Grafikkarte ebenfalls keine Auffälligkeiten.
Also die Grafikkarte schneidet normal ab. Und die CPU bis jetzt auch( hier habe ich den Wert im Kopf, so ca. 3300,3400)

Meine Vermutung liegt an den Grafikkarten Treiber von amd (rx 580) hatte eine Version vom 25.7 drauf.
Und dann ist mir was seltsames passiert, wenn ich die Version vom 6.3 drauf mache, bleibt mein Bildschirm rosa, also Windows läuft normal nur die Farbe ist Irgendwie rosa



Zum Glück ist gestern eine neue rausgekommen, die ich heute sofort installiert habe und ich hoffe das klappt jetzt besser.



Ja ansonsten habe ich die Phasen Reglung auf optimiert eingestellt, weil ich irgendwo gelesen hab, dass es daran liegen kann.

Nun zum eigentlich Kern der Frage.

Soll ich weitere bios Versionen ausprobieren ? Wenn ja, gibts jemanden der eine ähnlich Konfiguration hat/hatte und mir was empfehlen kann.


Oder hat das alles keinen Zweck und das Problem liegt doch an meiner Hardware ?


Viele Grüße und danke euch scho mal für die Ratschläge
 

Halfdead2

New member
Mitglied seit
23.12.2018
Beiträge
22
Und dann ist mir was seltsames passiert, wenn ich die Version vom 6.3 drauf mache, bleibt mein Bildschirm rosa, also Windows läuft normal nur die Farbe ist Irgendwie rosa
Das ist ein bekannter Bug mit den AMD Graka Treibern, der meines Wissens nach nervig, aber harmlos ist.

Zum Rest kann ich nur sagen, dass der RAM je nach CPU nicht unbedingt 3200MHz mitmacht - besonders bei Ryzen 1XXX. Allerdings sollte er bei 2800 schon stabil sein.
 

Splatter

Member
Mitglied seit
26.10.2007
Beiträge
41
Mein erstes System, Ryzen 1700X, Prime X370 Pro und G.Skill FlareX kam nicht stabil auf über 2933 MHz. Passe deine RAM Frequenz an, dann sollte es funktionieren. Der erste Ryzen war offiziell ja eh nur auf 2600 MHz ausgelegt.
 

Gianluca157

New member
Mitglied seit
01.08.2019
Beiträge
4
Habe das glaube ich im Griff bekommen. Habe die RAM Spannung ein wenig erhöht auf 1,37 und jetzt scheint es besser zu laufen auf 2666 Mhz( Probiere irgendwann mal ein bisschen höher zu gehen ).

Battlefield 5 läuft konstant auf 60 Fps.
Nur habe ich jetzt unerklärliche Drops bei fortnite.
Egal egal welche Einstellungen ich gewählt habe ob low, mittel, ultra usw.. die Fps sind meistens bei 60 und alle 15 sekunden gehen die dann drastisch runter zwischen 15-27. Man spürt auch ingame, denn es entstehen Mikroruckler. Die GPU/ CPU sind auch nicht voll ausgelastet oder zu warm ( merke ich einfach an den Lüftern, normaler Weise kann ich auf ultra spielen mit meinen Settings und das reichte immer locker für 60 FPS) nur die Taktraten habe ich nicht überprüft.. aber das ergibt absolut keinen Sinn, wenn Battlefield flüssig läuft und fortnite widderum nicht.

Die Drops entstehen auch wenn ich die Fps limitierung auf 120 umstelle, dann habe ich meistens auch 120 FPS, aber dann kommen genauso wieder die krassen drops.

Finde das sehr seltsam vor allem weil Battlefield viel anspruchsvoller ist und flüssig läuft.

Kann das immer noch an dem Ram liegen ?
 

Reous

Mr AMD
Thread Starter
Mitglied seit
14.01.2007
Beiträge
6.751
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 1800X
Mainboard
ASUS Prime X370-Pro
Kühler
Noctua NH-D15
Speicher
G.Skill TridentZ 3200C15 32GB
Grafikprozessor
Sapphire Radeon RX 560
@foxtrot
CL16 mit höherer Spannung war nicht mehr möglich?

@Gianluca157
Was für eine Memtest Version hast du denn damals genommen? HCI Memtest oder Memtest86? Hast du die CPU auch noch übertaktet?
 

Gianluca157

New member
Mitglied seit
01.08.2019
Beiträge
4
Habe wahrscheinlich einfach einen schlechten ram Speicher erwischt.

Habe den Memtest86 benutzt. Ich habe das gestern auf 3200 wieder für fast 5 Stunden laufen lassen und keine Fehler.
Wahrscheinlich macht der Speichercontroller das aber nicht ganz gut mit, er war auch komischer weise erst beim 3. Pass. Und wo ich 4 Stunden laufen lassen hatte war er genauso schnell beim 3. pass.

Meine CPU ist nicht übertaktet alles auf Auto.

Mit Fortnite hat sich das erledigt, das liegt an dem Spiel, ganz viele Leute haben da zurzeit Probleme mit Stuttering und fps drops.

Momentan läuft am PC alles wie es soll, nur die ram Frequenz ist nicht so hoch eingestellt.

Wenn ich wieder Probleme habe, seht ihr mich hier 😂
 
Zuletzt bearbeitet:

Reous

Mr AMD
Thread Starter
Mitglied seit
14.01.2007
Beiträge
6.751
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 1800X
Mainboard
ASUS Prime X370-Pro
Kühler
Noctua NH-D15
Speicher
G.Skill TridentZ 3200C15 32GB
Grafikprozessor
Sapphire Radeon RX 560
Hatte ich mir fast gedacht :d. Memtest86 ist eher dafür geeignet den RAM auf einen defekt zu testen und nicht auf Stabilität unter OC. Dafür gibt es zb HCI Memtest oder Aida64.

Hattest du mit dem Thaiphoon Burner mal ausgelesen welche Chips auf deinem RAM verbaut sind?
 

Gianluca157

New member
Mitglied seit
01.08.2019
Beiträge
4
Gut hatte das nicht nicht als OC angesehen, da die Riegel ja auf 3200 Mhz ausgelegt sind.

Nein habe es jetzt gemacht,Kam Hynix Chip raus.

Lohnt sich in diesem Zusammenhang einen DRAM Calculator zu benutzen um OC werte zu bekommen?

Und sind diese Werte wirklich brauchbar oder ist das was da steht Quatsch ?
 

foxtrot

Member
Mitglied seit
03.07.2010
Beiträge
66
@foxtrot
CL16 mit höherer Spannung war nicht mehr möglich?
ich habs mich noch mal an den Testbench gesetzt und noch ein bisschen weiter probiert.

Läuft Jetzt mit CL16-18-18-40 bei DRAM Voltage 1,35v.

Overclock2.PNG
Result2.png

niedrigere tRCD und tRP Timings endeten mit Fehlercodes im POST
 
Zuletzt bearbeitet:

Reous

Mr AMD
Thread Starter
Mitglied seit
14.01.2007
Beiträge
6.751
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 1800X
Mainboard
ASUS Prime X370-Pro
Kühler
Noctua NH-D15
Speicher
G.Skill TridentZ 3200C15 32GB
Grafikprozessor
Sapphire Radeon RX 560

Robo

Active member
Mitglied seit
07.09.2004
Beiträge
5.141
Bei 1003abb hat sich AMD wohl hauptsächlich auf Deaktivierung von PCIe 4.0 bei <570er und umschiffen des Problems mir Destiny 2 (echte Lösung mit dem Zufallsgenerator steht in den Sternen) konzertiert, besserer RAM Support soll auch noch drin sein was aber je nach RAM auch in die andere Richtung gehen kann was viele gerne vergessen.

Die meisten Problemchen hängen aber sowieso eher mit der Implementierung seitens der MB-Hersteller zusammen - ASUS ist aber auch nicht der schnellste was auch nicht schlimm wäre wenn das Ergebnis am Ende stimmen würde...
 
Zuletzt bearbeitet:

BK-Morpheus

Active member
Mitglied seit
13.06.2005
Beiträge
1.575
Ort
NRW
Mal ein Update zu meinen BSODs.
Drei Tag ohne BSOD bei 2933MHz war vermutlich kein Zufall und ich vermute daher irgendein RAM Setting als Ursache.
Da ich ja schon 2666MHz DOCP erfolglos getestet hatte und Karhu keine Fehler finden konnte war ich zunächst unsicher, ob es wirklich ein RAM Setting sein könnte.
Nach den drei Tagen ohne Probleme bei 2933MHz, überlegte ich also, was anders war. -Die Subtimings waren diesmal fast alle auf AUTO.
Das Laden vom DOCP Profil ändert nichts an meinen Subtimings oder Geardown Mode und Power Down Mode Einstellungen. Zuvor hatte ich immer tRDRDSCL und tWRWRSCL, Trc und Trfc manuell runtergedrückt, da ich ja wusste, womit sie beim 1700x vorher stabil liefen.

Ich hatte jetzt nur noch tRDRDSCL und tWRWRSCL auf 2 reduziert und sonst kein Subtiming angepackt, da ich schon nach dem CPU Wechsel festgestellt habe, dass Zen2 nicht mit den selben RAM Subtimings bootet, welche beim 1700x stabil waren.
Damit gab es dann mehrere Tage keine Probleme, egal mit welchem Energiesparplan in Windows.
Habe daher eben nochmal Trc und Trfc enger gestellt (auf Auto lagen die Werte irgendwo bei Trc 66 und Trfc 382). In der Vergangenheit waren Trc 50 und Trfc 240 stabil, aber selbst die Reduzierung auf "nur" 58 und 280 führten nun wieder zum altbewähren Bluescreen im Idle nach wenigen Minuten.

Ich werde mal einzeln Trfc senken und testen und danach Trc senken und testen. Aktuell tippe ich auf Trfc als Ursache, denn das habe ich eben mal auf 300 gesenkt und Trc auf Auto gelassen. Ergebnis war ein BSOD schon nach 2min in Windows.
Ist zwar komisch, da diese Settings vorher mit dem 1700x alle stabil liefen und Karhu auch keine Fehler findet, aber sobald Karhu läuft ist ja auch etwas Last auf dem System und meine BSODs kommen ausschließlich im Idle oder beim surfen (also quasi auch Idle).
 
Zuletzt bearbeitet:

Reous

Mr AMD
Thread Starter
Mitglied seit
14.01.2007
Beiträge
6.751
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 1800X
Mainboard
ASUS Prime X370-Pro
Kühler
Noctua NH-D15
Speicher
G.Skill TridentZ 3200C15 32GB
Grafikprozessor
Sapphire Radeon RX 560
Hattest du bei dem 1700X und 3700X das gleiche Bios verwendet?
 

BK-Morpheus

Active member
Mitglied seit
13.06.2005
Beiträge
1.575
Ort
NRW
Der 1700x war in der Tat nur 3-4 Tage mit dem 5008er Bios unterwegs (quasi als ich mich entschlossen hatte, den 3700x zu bestellen), vorher war ein 4008 oder etwa ähnlich altes drauf.
Die "Probleme" könnten also durchaus schon mit dem neuen BIOS gekommen sein, aber der RAM lief mit dem 1700x und neustem BIOS dennoch mehrere Tage auf 3000Mhz cl14-16-16-16-36 1T GDM off, power down off, trfc 280 usw.
Mit gleichen Settings bootete der 3700x nicht mal. Mit Subtimings auf AUTO bootete er dann.
Setze ich Trfc nun manuell auf ~300, gibt's ratz fatz BSOD. Lasse ich es auf Auto (dann werden ca. 380 gesetzt) und setze dafür Trc von ~68 AUto auf 58 manuell, läuft der Rechner erst mal unauffällig.
Nachdem er ja jetzt problemlos und fehlerfrei mit 2933Mhz und Subtimings auf Auto lief, habe ich dann mal wieder auf 3000MHz erhöht (lieft vorher mit gleichen Haupttimings stabil). Funktionierte dann 2 Stunden mit etwas Last (Single Thread), aber ca. 5min nachdem dann wieder Idle angesagt war, gab's wieder nen BSOD.
Da ich es genauer wissen will, habe ich die 3000Mhz nun sogar auf 3133MHz angehoben, aber die Timings auf CL15-18-18-38 (rest Auto) gelockert. Das scheint sogar zu laufen (bisher 1,5 Stunden Idle/surfen und kein BSOD).

Also für mich mit meinem Dual Rank Micron B-Die sieht das jetzt so aus, als wenn das neue Bios + Zen2 nicht mit den bisher stabilen Timings klarkommt bzw. bei einigen Timings nun geockert werden muss. Dafür kann ich mit 3333MHz und schlechten Timings bis ins Windows booten und das war mit dem 1700x unter keinen Umständen bei mir drin (egal wie loose die Timings waren).
Also mehr RAM Takt auf dem X370 Prime Pro scheint durch Zen2 möglich zu sein, aber selbst bei den bereits zuvor stabilen RAM Taktraten muss ich Timings lockern (je nach Takt mitunter nur ein nicht so wichtiges Subtiming, manchmal aber sogar ein Haupt-Timing).
Doof ist dabei eigentlich nur, dass Karhu mir dazu nichts ausspuckt. Zuvor konnte ich mich darauf Verlassen, dass Karhu über 1000% ohne Fehler auch im Alltag dann keine Probleme macht. Jetzt wiederum hat das fast keine Aussagekraft. Kann ja daran liegen, dass der Karhu Test an sich bereits CPU Last verursacht und die BSODs mit dem Zen2 bisher ausschließlich im Idle hatte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Reous

Mr AMD
Thread Starter
Mitglied seit
14.01.2007
Beiträge
6.751
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 1800X
Mainboard
ASUS Prime X370-Pro
Kühler
Noctua NH-D15
Speicher
G.Skill TridentZ 3200C15 32GB
Grafikprozessor
Sapphire Radeon RX 560
Hast du noch eine andere Festplatte mit einem Windows Image oder wo du Windows neu installieren könntest. Je mehr das "zerschossen" ist, desto instabiler wird das auch. Ansonsten ist das ganze schon etwas merkwürdig, da auch bisher keine vergleichbare Berichte gelesen habe oder ist jemanden anderem hier im Forum was bekannt?
 

BK-Morpheus

Active member
Mitglied seit
13.06.2005
Beiträge
1.575
Ort
NRW
Ich habe noch eine alte 128GB SSD im Regal und hatte schon mein Acronis Image gesichert und überlegt, die System SSD kurz umzustöpseln und Windows neu zu installieren, aber kann es aktuell prima nachstellen und auf BIOS Settings zurückführen und nicht auf Windows.
Daher bin ich gerade zu Faul für ne neue Windows Install, aber da ich eh erkältet zu Hause bin und kommende Woche Urlaub habe, könnte es sein, dass ich das demnächst zumindest kurz anteste. Würde dann nur das nötigste installieren, dann mein Trfc und Trc senken und beobachten, ob die Idle BOSDs wieder auftreten.
Falls ja, stöpsel ich meine bisherige Systemplatte wieder an und fertig. Falls nicht, werde ich das System dann wohl doch noch zu Ende einrichten und danach von der alten 128GB SSD auf die aktuelle 256GB SSD rüber-clonen und diese dann weiter benutzen.

RAM läuft aktuell sogar auf 3200MHz stabil (das ging mit meinem Zen1 nicht ohne Fehler). 3000Mhz und 2933MHz liefen früher mit cl14-16-16-35 und straffen Subtimings. Jetzt muss ich die Subtimings zum Großteil auf Auto bzw. lockerer lassen und für 3000MHz muss ich auf cl-15-17-17-35 erhöhen.
Komisch beim jetzigen 3200MHz Setting ist aber, dass es bei meinen initialen Tests (mit dem 3700x) dann nötig war, die RAM Spannung auf 1,325V anzuheben, weil es sonst Karhu Fehler gab. Evtl. war aber ein Subtiming schuld, denn mit lockeren Subtimings ist es so gewesen, dass ich mit 1,325V nene BSOD hatte, mit 1,3V hingegen nicht.
Beim 1700x waren meine Tests mit der RAM Spannung eigentlich so gewesen, dass alles über ~1,28V ohnehin nichts verbessert / stabiler macht.

Immerhin ist das jetzt schön reproduzierbar....Trfc auf ~300 runter oder Trc auf 58 runter und danach gibt's irgendwann im Idle oder beim Runterfahren nen BSOD.
Wenn ich übrigens mit einem negativen Vcore Offset von gerade mal 0,05V spiele, gibt's statt verringerter Leistung auch nen BSOD, aber da gibt es wohl Leute, bei denen das Verhalten auch so ist (allerdings hatte derjenige ein X470 Master SLI).

Ich habe jetzt jedenfalls ein Setting mit 2933Mhz RAM cl14-16-16-35, welches problemlos läuft und eines mit 3200MHz cl15-17-17-38, welches zumindest heute den zweiten Tag ohne Fehler läuft.
 

drakrochma

Well-known member
Mitglied seit
21.07.2006
Beiträge
4.319
Ort
Mainz-KH
Hätte ab nicht noch Fehler, die erst mit Abb behoben wurden?
Ich steige bei den ganzen Versionen langsam nicht mehr durch... :)
 
Oben Unten