ASRock X570 Creator im Test

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
71.810
asrock_x570_creator_004_logo.jpg
Aufgrund der hohen Kernanzahl bis 16 Kerne und 32 Threads der Ryzen-3000-Prozessorserie, eignet sich die aktuelle AM4-Plattform nicht nur für Gaming, sondern auch für den Content-Creator-Bereich. Genau für diesen Einsatz zeigt sich ASRocks X570 Creator verantwortlich, das mit allen wichtigen Ausstattungsmerkmalen gesegnet sein soll. Wir haben es in der Redaktion auf den Prüfstand gestellt.Wenn man es genau nimmt, befindet sich das ASRock X570 Creator noch über dem zuletzt getesteten ... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

JohnnyBGoode

Enthusiast
Mitglied seit
29.01.2010
Beiträge
1.130
Konstruktive Kritik:

Das Mainboard hat das bislang absolute Alleinstellungsmerkmal von 2 Thunderbolt 3-Ports auf einer AMD-Plattform ohne etwas nachrüsten oder modden zu müssen. Daher wäre es schön gewesen, diese Funktionalität intensiver zu untersuchen.

- Warum sagt ASRock, dass nur 3 Thunderbolt-Geräte pro Anschluss möglich sind und nicht 6?

- Funktionieren eGPU-Gehäuse problemlos?

- Bricht die Leistungsfähigkeit bei der gleichzeitigen Auslastung beider Ports subjektiv spürbar ein?

- Warum konnte das Mainboard nicht mit extra Strom-Anschlüssen versorgt werden, so dass bis 100 W Power Delivery über die Thunderbolt-USB-C-Ports möglich sind?


Aus diesen Gründen nutze ich ein ASRock X570 Taichi mit Gigabyte GC-Titan Ridge, da diese Thunderbolt-Nachrüstkarte im Gegensatz zu ASRocks "das volle Programm" bietet.


Dazu fehlerhafte Funktionsübersicht im Artikel, wo Thunderbolt als nicht vorhanden aufgeführt wird - wofür sollte das Mainboard sonst 2 DP-Eingänge haben:

x570creator_no_tb.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Cookie1990

Enthusiast
Mitglied seit
31.10.2006
Beiträge
1.217
Was ist das denn für ein DP Port hinter dem IO Panel? Ist das ein DP Eingang?
 

JohnnyBGoode

Enthusiast
Mitglied seit
29.01.2010
Beiträge
1.130
Bei Thunderbolt ist es eigentlich vorgesehen, dass immer auch ein Grafikkarten-DisplayPort-Signal mit aus dem Port kommen kann (auch wenn man es vielleicht gar nicht benötigt).

Da der Einsatz von APUs auf einem solchen Mainboard eher die Ausnahme sein dürfte, müssen also DisplayPort-Signale von einer Grafikkarte irgendwie zum Thunderbolt-Controller kommen, der sich auf dem Mainboard befindet. Daher hat es zwei DP-Eingänge.

Der Eingang "innen" ist für Grafikkarten von ASRock gedacht, wo manche genau deswegen einen internen DisplayPort-Ausgang haben, so dass man hinten am Computer keine hässlichen Kabelschleifen von Grafikkarten-DP-Ausgang zum DP-Eingang des Mainboards am IO-Shield daneben hat sondern schön alles sauber intern verbaut ist.

So sieht es bei meinem Testsystem mit X570 Taichi, Radeon Pro WX 8200 (mitte) und Gigabyte GC-Titan Ridge (unten) leider etwas schlampig aus, da 30 cm mDP-mDP-Kabel leider die kürzesten waren, die ich da hatte:

X570Taichi_WX8200_GC-Titan_Ridge.jpg

Leider scheint das ASRock X570 Creator hier von einer Person getestet worden zu sein, der nicht klar war, wie besonders das Mainboard technologisch eigentlich ist. Mir scheint es, dass der Autor des Reviews dachte, dass man mit den DP-Eingängen wie bei einer HDMI-Capture-Karte ein Videosignal aufzeichnen könnte. Aber bei einem (aussichtslosen) praktischen Test dieser erdachten Funktion hätte es eigentlich auffallen müssen, dass dies ein Schmarn ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

phaus

Experte
Mitglied seit
19.05.2014
Beiträge
5
Mich würde mal interessieren, welche Grafikkarte Asrock mit einem internen DP Anschluss versehen hat.
Bisher bin ich da nämlich noch nicht fündig geworden.
 

JohnnyBGoode

Enthusiast
Mitglied seit
29.01.2010
Beiträge
1.130
Real existierende Grafikkarten kann ich ebenfalls leider nicht benennen, ASRock hat das aber selbst vor einer Weile angekündigt, beispielsweise heißt es auf der Seite der Thunderbolt-Nachrüstkarte, die eigentlich für das X570 Taichi vorgesehen ist (aber meiner Meinung nach für einen Neukauf nicht empfehlenswert ist, da sie bedauernswerterwesie nur den veralteten Alpine Ridge-Thunderbolt-Chipsatz verwendet):

asrock-dp-internal.png

ASRock > Thunderbolt 3 AIC R2.0
 

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
34.943
Danke für den Test, starkes Brett, auf dem würde ich gerne den Test mit dem 3950x sehen, wäre das machbar? :)
 

Henn1

Enthusiast
Mitglied seit
18.02.2005
Beiträge
3.682
Ort
Oldenburg
Leider scheint das ASRock X570 Creator hier von einer Person getestet worden zu sein, der nicht klar war, wie besonders das Mainboard technologisch eigentlich ist. Mir scheint es, dass der Autor des Reviews dachte, dass man mit den DP-Eingängen wie bei einer HDMI-Capture-Karte ein Videosignal aufzeichnen könnte. Aber bei einem (aussichtslosen) praktischen Test dieser erdachten Funktion hätte es eigentlich auffallen müssen, dass dies ein Schmarn ist.

Scheint erneut der Fall zu sein... Der letzte Test war auch etwas halbherzig. Übreigens, wenn es der selbe Lüfter wie auf den anderen ASRock X570 Boards ist, was ich aufgrund der Größe schätze, dann ist dieser ziemlich nervig. Ab 4000 U/min ist er für mich nicht marginal lauter, sondern fängt deutlich an zu Surren. Eben hochfrequent, da die Lüfterblätter im Vergleich zum Gesamtdurchmesser sehr wenig Fläche einnehmen.
 
Mitglied seit
01.01.2017
Beiträge
670
MSi Creation, Asrock Creator... hmmm
 

Tonmann

Enthusiast
Mitglied seit
03.10.2012
Beiträge
4.073
Ort
Schleswig in Schleswig Holstein!
Aus diesen Gründen nutze ich ein ASRock X570 Taichi mit Gigabyte GC-Titan Ridge, da diese Thunderbolt-Nachrüstkarte im Gegensatz zu ASRocks "das volle Programm" bietet.

Moin, entschuldige das ich hier mal nachfrage.. Bedeutet das mit der Titan Ridge Karte kann ich 6 Geräte anschließen und erhalte volle TB 3 Funktionalität?
Das wäre ja perfekt...

Zu dem Test/ Board..
Wozu testet man ein Board wenn man dessen Besonderheiten nicht mal wirklich anspricht?
Es gibt tatsächlich Menschen für die TB 3 eine der wichtigsten Komponenten auf einem Mainboard ist..
Aber man ist ja Kummer gewohnt, es war schon zu Firewire Zeiten üblich das man keinerlei Infos zum verbauten Chipsatz bekam, tlw. nicht mal von den Herstellern... :stupid:
 

JohnnyBGoode

Enthusiast
Mitglied seit
29.01.2010
Beiträge
1.130
@Tonmann:

Ja, derzeit gibt es keine Anzeichen dafür, dass wenn man die Gigabyte GC-Titan-Ridge auf einem ASRock-AMD-Mainboard nutzt, sie nicht ihren vollen Funktionsumfang besitzt.

gc-titan_ridge_features.png

Ich habe aber selber nicht wirklich genug Thunderbolt-Geräte da, um das tatsächlich gegenzuprüfen.

- Es soll keine Thunderbolt-Nachrüstkarten-Hersteller-Sperre geben, da die Karten die Firmware und Treiber direkt von Intel verwenden

- Die Thunderbolt-Header auf den Mainboards, die man für die Karten braucht, sollen auch gleich sein und kein "DRM" enthalten (sind nur stupide Ein-/Aus-/Reset-Signale für PCIe-Hotplugging)

Im Forum von Level1Techs sammeln sich langsam ASRock-AMD-Thunderbolt-Nutzer. Ein Erfahrungsbericht ist beispielsweise, dass durch die bessere Schirmung der GC-Titan Ridge Probleme mit Bildaussetzern bei einem Thunderbolt-Monitor vollständig verschwunden sind (sonst keinerlei Veränderungen).

[SOLVED] ASRock X570 Taichi/Gigabyte GC-Titan Ridge AIC: Thunderbolt 3 devices OK - But USB 3/DisplayPort device Hotplug causes BSoD :( - Motherboards - Level1Techs Forums


Wendell von Level1Techs ist der, der schon vor einiger Zeit eine ältere GC-Alpine Ridge firmwareseitig gemoddet hat und auf einem Gigabyte X399 Designare EX mit Mod-BIOS betrieben hat:

Where is Thunderbolt on Threadripper?! Here it is, but... - YouTube
 
Zuletzt bearbeitet:

Thrawn.

Legende
Mitglied seit
24.11.2005
Beiträge
26.105
Perfektes Board das alles bietet was ich möchte (4x usb3.0 und 1x 3.2 für die Front, 10Gbit lan und 8x sata)
Leider muss ich das für mich sinnlose Thunderbolt mitzahlen.
 

JohnnyBGoode

Enthusiast
Mitglied seit
29.01.2010
Beiträge
1.130
@Thrawn.

Dann nutze einfach ein 08/15-Taichi oder das Äquivalent eines anderen Herstellers und setze eine 100 Euro 10 GbE-Aquantia-Karte rein und du hast nochmal gut 100 Euro gespart?

Oder hast Du Bedenken, dass Du in den OC-Bereich kommst, wo die etwas schlechtere VRM-Ausstattung des Taichis (et al.) der limitierende Faktor ist?

Mit dem Creator hat man zumindest mal überhaupt die Möglichkeit, "offiziell unterstützt" ohne Bastelei gewisse Setups umzusetzen, für Leute, die das nicht benötigen, gibt es die 99 % der anderen X570-Mainboards, die dann sinnvoller sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

JohnnyBGoode

Enthusiast
Mitglied seit
29.01.2010
Beiträge
1.130
PCIe 3.0 x4. Im Taichi könnte sie beispielsweise in den untersten Slot verbaut werden, der vom Chipsatz versorgt wird, dann werden keine CPU-PCIe-Lanes von der Grafikkarte genommen und es sind noch zwei separate M.2-PCIe 4.0 x4-Slots weiterhin nutzbar (M2_1 und M2_2, M2_3 würde durch die Verwendung des untersten PCIe-Slots für die Netzwerkkarte deaktiviert werden).
 
Zuletzt bearbeitet:

Thrawn.

Legende
Mitglied seit
24.11.2005
Beiträge
26.105
Was mich halt (immernoch) wurmt sind die absurden X570 Preise, mit dem Z390 Taichi Ultimate bekomme dasselbe bzw mehr, für über 200 Euro weniger..
Damit hat sich AMD echt keinen Gefallen getan.

Klingt gut ,dann hätte ich aber keinen Slot mehr fürne Streamingkarte, aber wollte da eigtl eh ne extra PC..

Naja momentan eh nur Überlegungen, bin eigentlich sehr zufrieden mit Z390 und dem 9900k..
 

JohnnyBGoode

Enthusiast
Mitglied seit
29.01.2010
Beiträge
1.130
Das mit den X570-Preisen stimmt natürlich, aber manchen (wie mir) ist es das wert, dass es endlich mit Thunderbolt abseits von Intel vorangeht und man ein paar Karten ohne Leistungs-Verlust verbauen kann, wie es noch bei X470 der Fall war.

Wenn Basteln kein Problem ist, könnest Du die Streaming-Karte (nehme an, PCIe 3.0 x4) mittels Risern und Adaptern an einem der verbleibenden M.2-Slots des Taichis im Beispiel betreiben. Dann verbliebe noch ein M.2-Slot für die tatsächliche Nutzung mit einer SSD.

Oder Du verbaust die Streaming-Karte ganz simpel in einen der oberen beiden PCIE-Slots und die GPU bekommt "nur" noch x8, was aber ja immer noch nicht sooo die Einschränkung sein soll.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 288544

Guest
Vom Design her gefällt es mir richtig gut, ich nehme in letzter Zeit sowieso lieber weiße / generell einfarbige Beleuchtung, als mein System bunt atmen zu lassen. Bitte mehr davon, auch in den niedrigeren Preissegmenten!
 

der allgäuer

Legende
Mitglied seit
21.03.2006
Beiträge
5.263
war asrock, neben biostar, nicht ein hersteller der nicht unbedingt zur ersten klasse gehörte?
 

Henn1

Enthusiast
Mitglied seit
18.02.2005
Beiträge
3.682
Ort
Oldenburg
Was mir noch aufgefallen ist. Wie kann man das BIOS gut finden? Zb fehlt der ez Mode den es bei 1151 gibt und im OC tweaker Reiter sind nicht sämtliche OC Funktionen vorzufinden. Unter advanced findet man nämlich PBO und Custom P-States etc. Ich finde es total unübersichtlich, weil auch manche Einstellungen gedoppelt vorkommen.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten