AMD EPYC Genoa mit 96 Kernen zeigt sich erstmals

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
74.082
zen4.jpg
Nach den ersten detaillierten technischen Daten der EPYC-9000-Serie auf Basis des Genoa-Designs mit Zen-4-Kernen kommen von YuuKi_AnS nun auch erste Screenshots eines 96-Kern-Prozessors in Aktion. 2,15 GHz scheinen die Basis-Taktfrequenz des Engineering-Samples zu sein, auf bis zu 3,7 GHz kommen die einzelnen Kerne.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Bitmaschine

Experte
Mitglied seit
01.03.2013
Beiträge
1.656
Wird sich AMD und TSMC bei den Chiplets mit maximal 8-Core weiterhin klammern (müssen)? :unsure:
 

the_pi_man

Enthusiast
Mitglied seit
10.03.2004
Beiträge
1.312
Ort
Köln
Also 12-Kanal Speicherinterface + DDR5 sollten schon einiges an Durchsatz liefern können.
 

Bitmaschine

Experte
Mitglied seit
01.03.2013
Beiträge
1.656
Kommt eben auch auf die nachfrage an. Mittlerweile stehen speicherdurchastz und anbindung, also I/O mehr im vodergrund.
Ja, das sehe ich auch so. Mir kam nur der Gedanke, dass bei der Strukturverkleinerung und Optimierungen, entweder die Chiplets kleiner werden, was wiederum mehr Chiplets als CPU möglich macht, oder es bietet sich die Möglichkeit an 12 Kerne zu realisieren. Allerdings ist es auch so, dass die Zahl 8 für das Hexadezimale System zur Adressierung optimal ist. D.h. die nächste Stufe wäre eigentlich 16 Kerne auf ein Chiplet. Für 8 Kerne bräuchte ich 3 Bit und 4 Bit für 16 Kerne zum Adressieren. Aber das sind nur Gedankenspiele.
 

Richard88

Experte
Mitglied seit
05.11.2020
Beiträge
1.894
Ja, das sehe ich auch so. Mir kam nur der Gedanke, dass bei der Strukturverkleinerung und Optimierungen, entweder die Chiplets kleiner werden, was wiederum mehr Chiplets als CPU möglich macht, oder es bietet sich die Möglichkeit an 12 Kerne zu realisieren. Allerdings ist es auch so, dass die Zahl 8 für das Hexadezimale System zur Adressierung optimal ist. D.h. die nächste Stufe wäre eigentlich 16 Kerne auf ein Chiplet. Für 8 Kerne bräuchte ich 3 Bit und 4 Bit für 16 Kerne zum Adressieren. Aber das sind nur Gedankenspiele.
Ein anderes problem ist dass grosse anbieter wie google mittlerweile auf 128 kern arm setzen und eigene sachen entwickeln, da kann man als intel oder amd nicht ganz mithalten, muss es aber auch nicht. X86 hat seine vorteile, die man nur geschickt ausspiele muss.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten