[Kaufberatung] AM4 build - konstruktive Kritik gewünscht - #done

cRaZy-biScuiT

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
07.05.2006
Beiträge
2.955
Ich habe neulich einen Thread eröffnet in dem es darum ging, einen möglichst kompakten PC (Dan-Case o.ä.) zu bauen. Davon bin ich wieder ab. Es soll nun ein Micro-ATX-build werden, der relativ vernünftige Kühlung ermöglicht, aber keinen exzessiv großen Tower mitbringt, trotzdem ordentlich Platz für eine größere GPU. Darum fällt die Wahl auf das "Fractal Design Meshify 2 Mini White TG Clear Tint" als Gehäuse. Alles- in Allem würde ich gerne, wenn möglich, bei einem schwarz-weiß-Design bleiben.

Aktuelles System
  • CPU: 4670K
  • 16 GB RAM
  • RX 480
  • SATA-SSD
  • 2x WQHD Screen
  • OS: Arch / Manjaro-Linux
Einsatzzweck
  • Office / programmieren / surfen
  • "ältere" Spiele unter Linux spielen (WQHD)
  • Virtualisierung
Geplantes System
  • CPU: 3700X
  • CPU-Kühler: be quiet! Pure Rock 2 Black
  • Mainboard: ASRock B550M Phantom Gaming 4
  • G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200
  • GPU: NITRO+ AMD Radeon RX 6800
  • SSD: 2x MEGA Electronics Fastro MS200 SSD 2TB, M.2
  • Case: Fractal Design Meshify 2 Mini White
  • MSI MPG A650GF 650W
  • Gehäuselüfter: Arctic P14 A-RGB PWM PST
  • RGB-Controller kompatibel mit OpenRGB -> Thema ist ausgelagert in RGB-Beratungsthread
- grün: bestellt
- blau: bereits vorhanden / eingetroffen
- orange: Auswahl steht noch offen

Offene Fragen
  1. Passt das Mainboard? Was muss man beachten? Ich habe auf PCIE4 + die von mir benötigten Anschlüsse geachtet.
  2. Passt das Netzteil? Edit: Ist doppelt
  3. Was für ein Luftkühler empfiehlt sich aktuell?
  4. Das Netzteil soll vollmodular sein. Ich habe da keine besonderen Ansprüche... passt sowas wie dort oben raus gesuchtes?
  5. Gehäuselüfter... irgendetwas mit PWM wäre denke ich sinnvoll. Habt ihr Tips? Sollte natürlich gut zum Gehäuse passen und leise sein. Wie viele verbaut man dann? 1x Front, 1x Top, 1x Rückseite?
  6. Wie unterscheiden sich die Samsung 970 EVO und 980 EVO Pro?
  7. Muss man beim RAM etwas beachten? Ich habe einfach "beliebigen" 3200 MHz-RAM genommen.
  8. Kann man statt der Glasscheibe auch eine zweite Metallseitenwand irgendwo käuflich erwerben? Andernfalls, ohne RGB, sieht das glaube ich mit offener Seite etwas traurig aus.
  9. Habe ich etwas vergessen?
Im Endeffekt ist es primär der Basteltrieb. Kann man vielleicht rauslesen. Ich habe eigentlich eh nur noch selten Zeit zum zocken. ;) Danke für eure Hilfe!

PS: Es soll AM4 werden. Einerseits habe ich die CPU bereits, andererseits ist mir AM5 zu teuer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

thom_cat

Super Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
01.02.2006
Beiträge
48.659
Ort
Hessen\LDK
1. das mainboard hast du nicht angegeben.
2. das corsair ist ok, wenn es möglichst leise sein soll, dann die 2018er variante. die sollte noch ein wenig besser sein dabei
3. z.b. Arctic Freezer 34 eSports DUO oder be quiet! Pure Rock 2 Black
4. wie schon unter 2 beschrieben
5. preis-leistung sind diese unschlagbar: Arctic P12 PWM PST schwarz, 5er-Pack
6. eine 980 evo pro gibt es nicht... meinst du die 980 pro? das ist eine pcie 4.0 ssd und die 970 evo ist eine pcie 3.0 ssd.
7. der ram ist gerade bei amd systemen eher umstritten was die zuverlässigkeit angeht, besser sowas nehmen: Crucial Ballistix schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200 oder G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200
8. da könntest du mal beim hersteller anfragen ob sie dies anbieten.
9. das mainboard hast du wie unter 1 erwähnt nicht angegeben.
 

cRaZy-biScuiT

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
07.05.2006
Beiträge
2.955
1. das mainboard hast du nicht angegeben.
Jetzt schon. Wäre das in Ordnung? Überlegungen zum Board:
- 4x RAM möglich
- PCI-E 4.0
- 2x m.2 PCI-E
Bringt der B550-Chipsatz weitere Nachteile, die man bedenken sollte? I/O passt für mich, 2,5 GB Ethernet brauche ich nicht, meine Infrastruktur gibts eh nicht her.
2. das corsair ist ok, wenn es möglichst leise sein soll, dann die 2018er variante. die sollte noch ein wenig besser sein dabei
- Reichen auch 550W? Der PC ist i.d.R. im Idle ... ich weiß halt nur nicht was wäre, wenn ich eine GPU bis 225W TDP nachrüsten würde später - ob es dann zu knapp wird.
Ich glaube den BeQuiet! würde ich vorziehen. Danke :)
5. preis-leistung sind diese unschlagbar: Arctic P12 PWM PST schwarz, 5er-Pack
Oki doki - falls es doch RGB wird, dann hier auch die RGB-Variante.
6. eine 980 evo pro gibt es nicht... meinst du die 980 pro? das ist eine pcie 4.0 ssd und die 970 evo ist eine pcie 3.0 ssd.
Genau, Evo Plus 970 oder 980 Pro. Im Preis nehmen die sich nicht so viel - in der Praxis macht PCIE4 hier aber vermutlich kaum einen Unterschied? Sprich Zugriffszeiten bei der Nutzung des OS oder sowas?
7. der ram ist gerade bei amd systemen eher umstritten was die zuverlässigkeit angeht, besser sowas nehmen: Crucial Ballistix schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200 oder G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200
Hab ich angepasst. Muss man derzeit echt mehr als 100 € auf den Tisch legen für DDR4 ohne OC? Wahnsinn.
8. da könntest du mal beim hersteller anfragen ob sie dies anbieten
Mach ich in der Tat mal. Vielleicht wirds doch RGB. Ich weiß nicht ob mich das nervt oder ich es schick fände. ;)
9. das mainboard hast du wie unter 1 erwähnt nicht angegeben.
Ist korrigiert.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

@thom_cat @AliManali Verzeihung für die späte Antwort. Ich hatte etwas viel um die Ohren.
 
Zuletzt bearbeitet:

thom_cat

Super Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
01.02.2006
Beiträge
48.659
Ort
Hessen\LDK
1. mainboard -> wenn es alle anschlüsse hat die du brauchst, passt das board natürlich.
ein nachteil des b550 chipsatzes ist die anbindung der ssds. wenn du 2 ssds mit pcie 4.0 voll laufen lassen willst, dann brauchst du den x570.

2. für die cpu und eine 6700xt sehe ich da wenig probleme mit 550 watt. nimmst du im zweifel eine nummer größer, aufpreise sind in der regel sehr gering.

3. be quiet passt.

5. genau, für rgb gibt es da mittlerweile auch was.

6. korrekt, im alltag sind die unterschiede in der regel messbar aber nicht spürbar. wenn du große datenmengen bewegst, hat pcie 4.0 einen vorteil.

7. die preise sind doch gut, knapp 100€ ist aus meiner sicht völlig ok.

8. glaube die sind da durchaus auskunftsfreudig.
 

cRaZy-biScuiT

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
07.05.2006
Beiträge
2.955
1. mainboard -> wenn es alle anschlüsse hat die du brauchst, passt das board natürlich.
ein nachteil des b550 chipsatzes ist die anbindung der ssds. wenn du 2 ssds mit pcie 4.0 voll laufen lassen willst, dann brauchst du den x570.
Da (siehe unten) PCIE4.0 im Alltag vermutlich keinen Unterschied macht, reicht mir das Board denke ich.
2. für die cpu und eine 6700xt sehe ich da wenig probleme mit 550 watt. nimmst du im zweifel eine nummer größer, aufpreise sind in der regel sehr gering.
Es sind in diesem Fall wohl 30-35€. Vielleicht sind die wirklich gut investiert, da der PC sehr viel effizienter ist, wenn unter Last das System nicht mehr als 60-70% der Leistung des Netzteils nutzt.
6. korrekt, im alltag sind die unterschiede in der regel messbar aber nicht spürbar. wenn du große datenmengen bewegst, hat pcie 4.0 einen vorteil.
Gut. Im Zweifel kann ich also sowohl bei der SSD als auch beim Mainboard sparen.

Dazu noch ne andere Frage: Ich glaube mir sind sowieso "alle" SSDs schnell genug. Ich bin neulich bei Mydelaz über MEGA Electronics Fastro MS200 SSD 2TB, M.2 gestolpert. Da schrieben Leute auch, dass das Ding unter Last weiter stabile Schreibraten hat. So weit, so gut.
Ein andere Phänomen ist, dass manche SSDs nach längerer Nutzung massiv an Performance verlieren. Woran liegt es? Sind es die Controller, die Firmware, die Spiecherzellen? Was für Modelle sind betroffen & welche nicht? Der Grund mich für Samsung zu entscheiden wäre, dass ich soetwas nicht erwarten würde. Da ich vermutlich 2x2 TB verbauen würde, würde ich sonst auch ohne Bedenken zu z.B. o.g. Fastro greifen - die Performance reicht mir bestimmt. Ist eben nur die Frage, ob davon auszugehen ist, dass sie konstant bleibt.
7. die preise sind doch gut, knapp 100€ ist aus meiner sicht völlig ok.
Es sind im Zweifel gut 100 € (105-135 €) in deinem Link. Aber vielleicht kostet der Spaß einfach noch so viel. 32 GB passt dann auch erstmal - sollten es doch mal mehr VMs oder sowas werden, könnte man dank 4 RAM-Bänken noch 32 GB nachrüsten. :)
8. glaube die sind da durchaus auskunftsfreudig.
(y)

Danke erstmal bis hier hin. Ich schlaf da nochmal ne Nacht drüber obs mit den Komponenten für mich so passt & ggf. wird dann nachjustiert oder bestellt. ;)
 

thom_cat

Super Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
01.02.2006
Beiträge
48.659
Ort
Hessen\LDK
Es sind in diesem Fall wohl 30-35€. Vielleicht sind die wirklich gut investiert, da der PC sehr viel effizienter ist, wenn unter Last das System nicht mehr als 60-70% der Leistung des Netzteils nutzt.
ok, der aufpreis ist in der tat etwas üppiger.
von dem gedanken der effizienz und der last kannst du dich im grunde lösen.
moderne netzteile mit gold aufwärts sind zwischen 20-90% last so nah zusammen was die effizienz angeht, dass man das mittlerweile ignorieren sollte.
habe das die tage mal für ein 850 watt be quiet netzteil rausgesucht. da waren zwischen optimaler effizienz (60-70% last) und voller auslastung schlappe 2% differenz.
kann man fast vernachlässigen.

viel spannender ist die betrachtung nach unten, wie effizient ist das netzteil im idle?
der zustand ist bei den meisten usern der häufigere zustand...

Dazu noch ne andere Frage: Ich glaube mir sind sowieso "alle" SSDs schnell genug. Ich bin neulich bei Mydelaz über MEGA Electronics Fastro MS200 SSD 2TB, M.2 gestolpert. Da schrieben Leute auch, dass das Ding unter Last weiter stabile Schreibraten hat. So weit, so gut.
Ein andere Phänomen ist, dass manche SSDs nach längerer Nutzung massiv an Performance verlieren. Woran liegt es? Sind es die Controller, die Firmware, die Spiecherzellen? Was für Modelle sind betroffen & welche nicht? Der Grund mich für Samsung zu entscheiden wäre, dass ich soetwas nicht erwarten würde. Da ich vermutlich 2x2 TB verbauen würde, würde ich sonst auch ohne Bedenken zu z.B. o.g. Fastro greifen - die Performance reicht mir bestimmt. Ist eben nur die Frage, ob davon auszugehen ist, dass sie konstant bleibt.
deine genannte ssd (mega electronics fastro scheint für den preis in der tat recht in ordnung zu sein.
vergleiche hier: MEGA Electronics Fastro MS200 SSD 2TB - M.2 für 128€

die performanceeinbrüche kommen in der regel mit dem füllstand wenn ich das richrtig zusammen bekomme.
je voller eine ssd, desto langsamer wird diese.

Es sind im Zweifel gut 100 € (105-135 €) in deinem Link. Aber vielleicht kostet der Spaß einfach noch so viel. 32 GB passt dann auch erstmal - sollten es doch mal mehr VMs oder sowas werden, könnte man dank 4 RAM-Bänken noch 32 GB nachrüsten. :)
richtig, gute 100€ ist die bessere formulierung.
ich empfinde die preise für ddr4 speicher ehrlich gesagt als sehr günstig, weiß aber nicht wirklich was du genau erwartet hast...
 

cRaZy-biScuiT

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
07.05.2006
Beiträge
2.955
Vielleicht doch nochmal eine Frage zur PSU... wie siehts denn mit dem "Cooler Master V-Series V750 Gold V2 White Edition 750W ATX 2.52" aus? Taugt das etwas? Das wäre bei 750W etwas günstiger. 85 € zu 115 € ist dann doch schon ein Unterschied.

Oder anders gefragt: Welche PSUs ab 650W, vollmodular, vorzugsweise in schwarz oder weiß, taugen denn etwas?
 

cRaZy-biScuiT

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
07.05.2006
Beiträge
2.955
8. glaube die sind da durchaus auskunftsfreudig.
Sind sie. Zur Ausgangsfrage: Ist es möglich, eine Blechseitenwand (statt Fenster) zu erwerben? Antwort: Nein.

Gut... vielleicht wird es doch mal ein RGB build... manche machen das mit 14, ich fange dann mit 30+ damit an. :d
 

thom_cat

Super Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
01.02.2006
Beiträge
48.659
Ort
Hessen\LDK

cRaZy-biScuiT

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
07.05.2006
Beiträge
2.955
In der Zwischenzeit hat sich etwas getan, ich bin sozusagen sukzessive am Basteln.

Einerseits kam mein Meshify 2 Mini-Gehäuse an. Übergangsweise hatte ich eigentlich vor mein altes Rig darin zu betreiben. Als ich so schön am Entstauben, neue WLP auftragen usw. bin stelle ich fest: Verdammt, das alte Board ist gar kein Micro-ATX, sondern ATX. Das Board zuvor war Micro-ATX. :ROFLMAO: Ansich kein Drama, neue Hardware sollte sowieso her, das beschleunigt das Ganze dann etwas.

Zwischenzeitlich habe ich eine Nitro+ 6800 gebraucht für 400 € erstehen können - da konnte ich nicht widerstehen. Die Karte kam auch bereits an und das ganze, teils noch alte System, liegt nun als "Testbench" auf dem Schreibtisch. Erste Tests (Lasttest, 1-2 Spiele) sehen gut aus. Muss am WE nochmal ein bisschen FullLoad testen.

Meine PSU möchte ich doch erstmal weiterbetreiben. Sollte das alte Rig in einen anderen PC wandern, tuts für so einen LAN-PC der nur 2-3x im Jahr angeworfen wird auch irgendein 450W-Netzteil für 50 €.

Der Status aktuell sieht wie folgt aus:

Geplantes System
  • CPU: 3700X
  • CPU-Kühler: be quiet! Pure Rock 2 Black
  • Mainboard: ASRock B550M Phantom Gaming 4
  • G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200
  • GPU: NITRO+ AMD Radeon RX 6800
  • SSD: MEGA Electronics Fastro MS200 SSD 2TB, M.2
  • Case: Fractal Design Meshify 2 Mini White
  • MSI MPG A650GF 650W 580 Watt be quiet! Straight Power E9 CM Modular 80+ Gold
  • Gehäuselüfter: Arctic P12 PWM (evtl. RGB)
  • RGB-Controller kompatibel mit OpenRGB
- grün: Auswahl getroffen
- blau: bereits vorhanden
- orange: Auswahl steht noch offen

Die restliche Hardware werde ich mir nun also bestellen. Ich habe mich zudem entschieden, doch RGB zu verbauen. Ich weiß nicht, ob man die NITRO+ auch damit synchronisieren kann. Weiß da jemand etwas? Zudem steht noch die Frage offen, was für einen RGB-Controller ich nehmen sollte. Dieser sollte mit OpenRGB unter Linux kompatibel sein. Wenns geht würde ich gerne den PC sowie für die zukunft gerne einen Lightstripe hinter dem Schreibtisch + ggf. hinter dem Monitor synchronisieren. Was bräuchte ich, wenn ich im Zweifel folgende Komponenten unter Linux damit farblich ansteuern will:
- GPU Fan
- CPU Fan
- 3-5x Case-Fan
- 2-3x LED-Stripe

Ich bin diesbezüglich absoluter Noob und für alle Tips dankbar.

EDIT: Ich sehe gerade auf Reddit, dass ich die Nitro+ auch direkt via OpenRGB ansteuern kann. Das bedeutet, dass ich nur noch eine Lösung für die restlichen o.g. Teile benötige. Testen kann ich das kommendes Wochenende vermutlich mal. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

blacklupus

Urgestein
Mitglied seit
03.09.2007
Beiträge
4.007

cRaZy-biScuiT

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
07.05.2006
Beiträge
2.955
@blacklupus Danke für den Tip (y) Das heißt ich spare mir weitere Anschlüsse am Controller bzw. irgendwelche Splitter?

EDIT: Ist es sinnvoller 14 cm-Lüfter zu nehmen?
 

blacklupus

Urgestein
Mitglied seit
03.09.2007
Beiträge
4.007
Genau. Musst aber schauen wie das bei den RGB Lüftern aussieht.

140mm Lüfter haben gleichen Luftdurchsatz bei niedrigerer Drehzahl.
Wenn es passt immer 140mm verbauen, ja.

Im Uefi dann eine manuelle Lüfterkurve einrichten.
 

cRaZy-biScuiT

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
07.05.2006
Beiträge
2.955
Genau. Musst aber schauen wie das bei den RGB Lüftern aussieht.
Oki ich schau mir das mal an.
140mm Lüfter haben gleichen Luftdurchsatz bei niedrigerer Drehzahl.
Wenn es passt immer 140mm verbauen, ja.
So hatte ich das im Kopf. Ich glaube mindestens auf der Rückseite und an der Decke ist das kein Problem. Vorn kollidiert das glaube ich mit meiner neuen RX 6800 Nitro+. Muss ich mal probieren (habe den mitgelieferten 140mm-Lüfter noch im Gehäuse).
Im Uefi dann eine manuelle Lüfterkurve einrichten.
Klingt sinnvoll. Kann man die PWM-Lüfter eigentlich auch vom OS aus ansteuern?
 

blacklupus

Urgestein
Mitglied seit
03.09.2007
Beiträge
4.007
Mit sowas wie Speedfan vielleicht. Ich machs immer im Uefi.

Lüfter im Deckel sind sehr effektiv. Da kann man die anderen fast abschalten.

Power Target von der 6800 Nitro+ begrenzen tut auch einiges. Oder 5% underclocken.
 

thom_cat

Super Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
01.02.2006
Beiträge
48.659
Ort
Hessen\LDK
580 Watt be quiet! Straight Power E9 CM Modular 80+ Gold
bei gelegenheit trotzdem mal über einen austausch nachdenken.
das e9 hat leider noch gruppenregulierte spannungen.

ist bei den modernen systemen mit den schnellen lastwechseln nicht ideal.
 

cRaZy-biScuiT

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
07.05.2006
Beiträge
2.955
bei gelegenheit trotzdem mal über einen austausch nachdenken.
das e9 hat leider noch gruppenregulierte spannungen.

ist bei den modernen systemen mit den schnellen lastwechseln nicht ideal.
Ah okay, verstehe. Na dann doch lieber ein ordentliches Netzteil für meinen PC & die alte PSU bleibt beim alten System.
 
Zuletzt bearbeitet:

Scrush

Legende
Mitglied seit
31.12.2008
Beiträge
49.306
Ort
Ladadi
Lüfter : fan control
 

thom_cat

Super Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
01.02.2006
Beiträge
48.659
Ort
Hessen\LDK
Ab okay, verstehe. Na dann doch lieber ein ordentliches Netzteil für meinen PC & die alte PSU bleibt beim alten System.
wäre eine gute idee, das e9 ist leider nicht gut gealtert was die technik angeht.
es wurde häufig empfohlen wegen des lüfters, aber andere hersteller hatten zu dem zeitpunkt schon die bessere dc-dc technik verbaut.
 

cRaZy-biScuiT

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
07.05.2006
Beiträge
2.955
Lüfter : fan control
Das ist eine Windows-Software, oder? Mir geht es um einen Controller (Hardware) der mit OpenRGB (Software) funktioniert. Insbesondere deswegen, weil ich auf dem PC zu 99,99 % nativ Linux betreibe.
 

Scrush

Legende
Mitglied seit
31.12.2008
Beiträge
49.306
Ort
Ladadi
Linux rgb Software? Rip😅

Windows ist ja schon ein Krampf aber Linux.
 

cRaZy-biScuiT

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
07.05.2006
Beiträge
2.955
Linux rgb Software? Rip😅

Windows ist ja schon ein Krampf aber Linux.
Das würde ich so nicht sagen. Wenn man das Setup von vorn herein aufeinander abstimmt, kann man alles mit OpenRGB steuern. Und dort auch via Python-Script usw. Denkbar wären Dinge wie, dass bei einer bestimmten CPU/GPU-Temperatur die LEDs rot leuchten, oder das System blinkt, wenn ein build-Skript durchgelaufen ist und solche Sachen.

Deswegen informiere ich mich ja VOR dem Kauf.

Ich habe solchen Kram bisher nie verwendet. Aber dank Glasscheibe im Case denke ich mir, dass zumindest ein wenig Beleuchtung schick wäre.

EDIT: Ich lager das LED-Thema aus. Der Link zum Thread folgt. Das hat mit dem Build ja eigentlich nur bedingt zu tun.
RGB-Beratungsthread
 
Zuletzt bearbeitet:

cRaZy-biScuiT

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
07.05.2006
Beiträge
2.955
Ich habe die restlichen Komponenten nun bestellt. Wenn das System geliefert wurde, zusammengebaut & getestet gebe ich nochmals Feedback & schicke ggf. Foto. Danke an alle Beteiligten schon mal!

PS: Mit dem RGB-Thema beschäftige ich mich separat, schaue erstmal wie weit ich komme und diskutiere die offenen Fragen im separaten RGB-Beratungsthread.
 

cRaZy-biScuiT

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
07.05.2006
Beiträge
2.955
Fazit
Vor rund einer Woche kam die letzte Hardware an. Ich habe den PC letzte Woche zusammengebaut, kam aber jetzt erst zumindest ein wenig zum Testen.

Der Zusammenbau mit dem Meshify 2 Mini macht wirklich Spaß: Es geht entspannt von der Hand, auch das Cable Management funktioniert einwandfrei. Die Qualität vom Gehäuse ist top. Einziges Manko: Die Platikfront (Plastik ums Mesh) kann nicht mit der exzellenten Qualität des restlichen Gehäuses mithalten. Schade, für komplett Metall wäre ich bereit gewesen 20-30 € mehr auf den Tisch zu legen.

Die Performance ist wie zu erwarten ebenfalls exzellent. Los gehts bei den flotten (wenn auch No-Name) SSDs, das Betriebssystem (derzeit zum Testen Manjaro Linux) ist binnen Sekunden hochgefahren. Alle Anwendungen starten defakto instant. Das ist doch nochmal ein Unterschied zu meinen "alten" SATA-SSDs - auch wenn ich das vorher nicht glauben wollte. Nicht nötig, aber durchaus ein nettes Gimmick. CPU & GPU liefern erwartungsgemäß mehr Performance als ich benötige. Bei einfachen Spielen wie Northgard sowieso, aber auch bei Titeln wie Metro Exodus oder The Witcher III mit WQHD@165Hz FreeSync maxed out. Vermutlich brauche ich wirklich ein modernes Spiel, um die Kiste mal auszulasten.

Compilieren & Co. habe ich bisher nicht probiert, aber auch da erwarte ich eine solide Performance. Dank der 32 GB RAM sollte das im Vergleich zu meinem alten System auch wesentlich schneller von statten gehen. Insbesondere für Dinge wie beispielsweise Android ROMs, bei denen man auch 100-200 GB freien Platz auf der SSD benötigt, macht das mit den 2x2TB NVMe SSDs dann bestimmt deutlich mehr Spaß.

Beim RGB bin ich positiv überrascht: Die Gehäuselüfter sowie den CPU-Lüfter kann ich wahlweise via Mainboard im UEFI konfigurieren (statisch bzw. ein festes Muster o.ä. sowie deaktivieren) oder von Linux aus mit OpenRGB. Damit ich die Grafikkarte ebenfalls steuern kann, muss ich demnächst eine spezielle Branch von OpenRGB kompilieren, damit die Nitro+ ebenfalls erkannt wird. Dazu kam ich noch nicht. Läuft alles über die Controller auf dem Mainboard. Witzig, dass sowas heutzutage auf einem solchen Board mitgeliefert wird,

Einziges Problem bisher: Nicht bei jedem Start bekomme ich ein Bild, sprich der PC fährt nicht immer korrekt hoch. Ich hoffe wenn ich die Firmware vom Mainboard, wenn nötig auch SSD oder GPU update, dass das Problem behoben ist. Woran es liegt, weiß ich nicht.

Vielen Dank an alle für die Beratung! 🎉 Wenn ich das CM im Griff habe (da war ich noch etwas faul) und die GPU LEDs angesteuert bekomme, gibts auch mal ein Bild.

PS: Linux läuft einwandrei & oob auf der Kiste. Sowohl native Linux-Spiele als auch Windows-Spiele via Steamplay (via DXVK) laufen einwandfrei. Neben Northgard, Metro Exodus & The Witcher habe ich u.a. auch StarCraft II sowie Diablo III getestet.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten