• Hallo Gast!
    Wir haben wieder unsere jährliche Umfrage zu dem IT-Kaufverhalten und den Meinungen unserer Leser zu aktuellen Trends. Als Gewinn wird dieses Mal unter allen Teilnehmern ein Notebook im Wert von 1.799 Euro verlost. Über eine Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

Aerocools Bausatzgehäuse Dreambox im Test

Redphil

Redakteur
Thread Starter
Mitglied seit
02.12.2004
Beiträge
6.807
Ort
Leipzig
<p><img width="100" height="100" style="margin: 10px; float: left;" alt="Aerocool Dreambox" src="/images/stories/galleries/reviews/Aerocool_Dreambox/Aerocool_Dreambox_Logo.jpg" /></p>
<p>Es ist zwar klar ein Trend, dass PC-Gehäuse immer flexibler werden. Doch was Aerocool mit der Dreambox probiert, erreicht ein völlig neues Level. Die Dreambox ist nicht etwa ein fertiges Gehäuse, sondern ein Bausatz. Damit kann man alles Mögliche bauen. Egal ob Figuren, Kleiderständer, PC-Gehäuse - der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt. In einem Test wollen wir herausfinden, wie der Bausatz funktioniert und ob Bausatzgehäuse wirklich eine dauerhafte Lösung sein kann. </p>
<p>Wenn man mit Blick auf PC-Gehäuse über Modularität spricht, ist meist die Gestaltung des...<br /><br /><a href="/index.php/artikel/hardware/gehaeuse/37857-aerocools-bausatzgehaeuse-dreambox-im-test.html" style="font-weight:bold;">... weiterlesen</a></p>
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Flexibel ist es nicht wirklich (gezeigt wurde hier im Test auch nichts, nur Standard aufbauten), man ist durch die Komponenten im Aufbau limitiert.

Warum bekommt es dann auch noch einen Award? Das ding ist Teuer, nicht praktisch einsetzbar und bietet keinen Schutz der Komponenten.
 
Den Award versteht glaub ich keiner - egal.

Danke für den Test.
 
Wieso der Award für so ein gehäuse was auch noch starke schwächen hat ?
Gibts geld für vergebene Awards?
 
110€?
Dafür baue ich mir aus Aluprofilen und Verbindern aber was hübscheres.
 
Ist der Name nicht geschützt? Das könte noch Ärger geben...
 
Ich finde es irgendwie seltsam, dass alle sich immer beschweren, Aerocool würde nur martialische Gamingkisten verkaufen, aber auf der anderen Seite nicht den Sinn darin sehen, wenn mal etwas neues gewagt wird.
Solche Gehäuse sind eben etwas besonderes und das spiegelt sich dann auch im Test wieder. Andere besondere Gehäuse wie die von Parvum Systems oder natürlich H-Frame/ S-Frame / D-Frame von InWin sind auch nicht günstiger.
Der Technik-Award steht ja auch nicht für perfekte Hardware (dafür gibt es einen "Excellent Hardware" Award, evtl. schonmal gelesen) sondern besondere innovative Produkte. Den finde ich trotz der Macken absolut angemessen.
 
Das ist der Technik-Award, kein Exzellent-Hardware-Award. Wir würdigen damit Innovation und den Mut, Neues auszuprobieren. Es geht nicht darum, dass das entsprechende Produkt perfekt ist.
Mir ist bisher jedenfalls nichts untergekommen, was mit der Dreambox auch nur annähernd vergleichbar wäre. Und obwohl es mal ein ganz anderer Ansatz ist, funktioniert die Dreambox innerhalb der konzeptbedingten Grenzen ziemlich gut.

Was die Flexibilität angeht - wir haben damit schon etwas rumgespielt und z.B. mal eine Garderobe gebaut. Wenn das nicht flexibel ist, dann weiß ich aber auch nicht... . ;) Ist mir mit anderen Gehäusen bisher jedenfalls nicht gelungen. Hier ging es dann aber doch vor allem um den Einsatz als Gehäuse, deshalb habe ich mich darauf konzentriert.
 

Sehr edel auf jeden Fall, ich fürchte nur, das würde heute nicht mehr so funktionieren. Die Hardware war früher generell mechanisch robuster - von der Kühlung mal abgesehen. Oder höchstens mit einem (nahezu) passiv gekühlten PC. Aber ja, müsste man eigentlich nochmal versuchen.
 
Das ist der Technik-Award, kein Exzellent-Hardware-Award. Wir würdigen damit Innovation und den Mut, Neues auszuprobieren. Es geht nicht darum, dass das entsprechende Produkt perfekt ist.
Mir ist bisher jedenfalls nichts untergekommen, was mit der Dreambox auch nur annähernd vergleichbar wäre. Und obwohl es mal ein ganz anderer Ansatz ist, funktioniert die Dreambox innerhalb der konzeptbedingten Grenzen ziemlich gut.

Was die Flexibilität angeht - wir haben damit schon etwas rumgespielt und z.B. mal eine Garderobe gebaut. Wenn das nicht flexibel ist, dann weiß ich aber auch nicht... . ;) Ist mir mit anderen Gehäusen bisher jedenfalls nicht gelungen. Hier ging es dann aber doch vor allem um den Einsatz als Gehäuse, deshalb habe ich mich darauf konzentriert.

Es hat die Form eines normalen Case, es passt der normale Kram rein. Es fehlen nur die Abdeckungen. Weglassen = Innovation? Bitte ...

Aluprofile und bissel Handarbeit und man hat deutlich mehr in der Hand und kann flexibler gestalten. Von diesen Cases gibts in den Communities eine Hand voll und die sind erste Sahne. Nicht gerade im Luxx, aber HWLXX ist ja nicht der Nabel der Welt.

Aber okay, hier kommt die Innovation. :lol:

PS: Was sind denn eigentlich die Anforderungen für einen Award bei HWLXX? Das der Gegenstand zu 80% seinen Zweck erfüllt und dabei nicht auseinanderfällt ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Zu den verschiedenen Awards wurde doch hier schon geschrieben. Und die Form wurde vom Autor so klassisch gewählt, weil es eben vergleichbar sein sollte mit anderen getesteten Gehäusen. Du musst es ja nicht zwingend so im Towerformat aufbauen.
 
Wenn schon Aluprofile warum gibt's dann keine verschiebbaren Nutensteine mit Gewinde?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe mich ja schon mehrfach zu den Awards geäußert und tue es wieder:
Das ist wirklich lächerlich! Wofür bekommt so ein Teil einen Award?

Hier bekommt ja echt jeder Schrott auch irgendeinen Award...

Es ist klar das ihr die Teile vom Hersteller zugeschickt bekommt, und das es dem Hersteller dann nicht passt wenn sein Produkt zerrissen wird ist auch klar.
Und das es Hersteller gibt die dann Testsamples von weiterer Hardware verweigern kann ich mir auch vorstellen...

Aber das sollte dann einfach transparent an die User kommuniziert werden...

Ich möchte euch das nicht unterstellen, aber ich kann mir eure Tests einfach anders nicht mehr erklären! Ich mein, mal echt: Dieses Teil ist wirklich ein Witz!

Hier wirklich jedem Mist irgendeinen Award aufs Auge zu drücken ist wirklich lächerlich und führt nun dazu das ihr als Hardware-Tester mittlerweile einfach nicht mehr ernst zu nehmen seit...
Um Bilder anzuschauen taugen die Tests, den Award kann ich getrost ignorieren, den bekommt eh fast jedes Teil...
Ob Techik-, Inovations-, Desgn- oder wasweißich-Award, irgendeiner passt schon...

Wenn ihr nicht auf Chip-Niveau ankommen wollt, dann solltet ihr euch echt mal die Kritik zu Herzen nehmen.
Es muss euch doch auch auffallen das da was nicht stimmen kann?!?
 
Das Fazit mit dem Award hat Computerbase-Niveau!

Weh tun muss es!
 
im baumerkt gibts so n bausatz auch für die recycling mülltüten, darauf kann ich son teil auch bauen.
den lüfter in der front find ich noch am geilsten

hätte die schüssel seitenteile wäre es ganz nett.
 
@AlterMannLbyd: Im Prinzip übernehmen die C-Ringe eine ähnliche Funktion wie Nutensteine. Sie haben aber den Vorteil, dass sie auch dann noch montiert werden können, wenn das Grundgerüst schon fertig ist. Um Nutensteine ins Profil schieben zu können, müsste ja ein Verbinder ab. Dazu sind die C-Ringe wohl auch etwas flexibler.

@HW-Mann: Es hat eben nicht einfach nur die Form eines normalen Gehäuses. Es kann so ziemlich jede Form haben. Für die Gehäusenutzung z.B. auch als Benchtable. Oder als Towergehäuse in ganz unterschiedlichen Größen. Das Teil lässt sich auf die Größe eines Mini-ITX-Gehäuses reduzieren oder auch auf noch viel größere Formate aufblasen, mit einem zweiten Set könnte man ein offenes Case für einen Dual-System-Aufbau bauen usw. Und das alles als Baukastensystem und für handwerkliche Laien nutzbar. Selbst mein Sohn (4) fand das cool und hat gleich drauflosgebastelt.

@JoergH: Es sind exakt drei Awards. Exzellent-Hardware-, Technik- und Preis-Leistungs-Award. Wann es die gibt, ist relativ klar: Exzellent-Hardware für ein rundum stimmiges, ja möglichst herausragendes Produkt, Technik-Award v.a. für Innovation, Preis/Leistung bei besonders gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Awardvergabe ist natürlich oft eine Gratwanderung. Beim Define Nano S haben wir z.B. intern länger über den Award diskutiert, bis wir uns knapp dafür entschieden haben. Die Dreambox war hingegen so ungewöhnlich und innovativ, dass die Entscheidung für den Technik-Award schnell feststand. Von Herstellerseite bekommen wir übrigens häufig zu hören, dass es ganz furchtbar schwer wäre, einen HWL-Award zu bekommen... .
 
Wen man die Sache von Grund auf baut kann man auch Nutensteine einsetzen wo sie gebraucht werden.
Es gibt viele verschiedene Profilsysteme wo Nutenstein nachträglich eingesetzt werden können>Bosch >ITEM.
Wäre halt schön die Wahl zu haben.
Die C-Ringe sehen für mich irgendwie billig aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Aluprofile und bissel Handarbeit und man hat deutlich mehr in der Hand und kann flexibler gestalten.
Das ist Quatsch.
Bin grad selbst dabei für ein zukünftiges Projekt etwas zu planen. In normalem Baumarkt und selbst auf Ebay finde ich kaum etwas womit sich ein Gehäuse praktikabel umsetzen ließe. Alles müsste noch kompliziert selbst bearbeitet werden. Allein die Geräte dafür würden das Fünffache dieses Sets hier kosten.
Das Set ist für mich leider nur nichts weil es 45 grad Winkel nicht richtig unterstützt.

Auf jeden Fall ist der Award verdient, denn das ist durchaus ein Konzept welches auch andere Hersteller mal versuchen sollten.
Wände, etc. wären natürlich schön, aber auf die Schnelle fällt mir da kaum eine praktikable Lösung ein... vieleicht Schichten aus Lamellen auf einer Schiene... schwierig...

Das Teil ist aber als Benchtable und Showcase gedacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Erinnert mich an Antecs LanBoy Air :d
 
Was für ein Blödsinn, dieses Teil...
Da kann ich an meinem jetzigen Gehäuse auch einfach alle Seitenteile ablassen oder meine Hardware direkt auf den Tisch legen, sieht dann auch besser aus als dieses Klappergestell.
Aber witzig finde ich den Lüfter, der da so nett in der Luft hängt. Was soll der bringen? Wenn der nicht mit 3000 rpm läuft, kommt am Board/Kühler doch nix an. Dann lieber einen grossen Zimmerventilator ausrichten ;-)
 
@JoergH: Es sind exakt drei Awards. Exzellent-Hardware-, Technik- und Preis-Leistungs-Award. Wann es die gibt, ist relativ klar: Exzellent-Hardware für ein rundum stimmiges, ja möglichst herausragendes Produkt, Technik-Award v.a. für Innovation, Preis/Leistung bei besonders gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Awardvergabe ist natürlich oft eine Gratwanderung. Beim Define Nano S haben wir z.B. intern länger über den Award diskutiert, bis wir uns knapp dafür entschieden haben. Die Dreambox war hingegen so ungewöhnlich und innovativ, dass die Entscheidung für den Technik-Award schnell feststand. Von Herstellerseite bekommen wir übrigens häufig zu hören, dass es ganz furchtbar schwer wäre, einen HWL-Award zu bekommen... .

Ich kann ja die Problematik verstehen wenn ein Produkt nun wirklich schwer zu bewerten ist, aber ernsthaft einen Award?

Innovativ ist das Teil ganz sicher nicht und der Preis ist einfach unverschämt. Es gibt um einige günstigere Gegenstücke.
 
Denken nimmt dir das set aber auch nicht ab.

Und welches 500€ Werkzeug doll das bitte sein, das sich nicht in jedem Werkzeugkasten befinden sollte?
Ich rede von Materialbearbeitung.
Neigbare Tischsäge + Bohrer mit Ständer wären das Minimum.
Dazu noch Ausrüstung um das ganze polieren und lackieren zu können.

Innovativ ist das Teil ganz sicher nicht und der Preis ist einfach unverschämt. Es gibt um einige günstigere Gegenstücke.
Äh.. zeig mir bitte wie du daraus ein PC Gehäuse machst :d
 
Zuletzt bearbeitet:
Sorry, aber das ding ist doch mal absolut unnötig. wie kann man da einen Award vergeben? :freak
 
Ich finde es besonders traurig das hier von der Redaktion über einen Award diskutiert wird.
Wie man hier den Unsinn des Produkts nicht erkennt, obwohl dieser offensichtlich ist, ist mir ein Rätsel...
Und das ist auch nicht zu rechtfertigen.
 
Das Produkt bietet keine Flexibilität, da diese durch die Hardware-Norm limitiert wird. Bekommt dann ein E-ATX Gehäuse auch einen Technik-Award, nur weil es die Möglichkeit bietet ein mATX Board zu verbauen? ich spinne einmal weiter. Wieviel Bausätze muss ich mir kaufen um 2-3 Radiatoren zu verbauen?

Was aber gar nicht geht ist das Erscheinungsbild, der offene Aufbau und das nicht vorhande Kabelmanagment.

Selbst Benchtabel sind eine absolute Niesche. Das Produkt ist leider total am Markt vorbei entwickelt (oder einfach nur Wucher). Zwei 40€ Gehäuse bieten zusammen mehr Flexibilität als der 110€ Bausatz es je könnte. Das dein Sohn mit vier Jahren Spaß am basteln hat ist ja noch nachvollziehbar, aber würdest du den Rechner offen so stehn lassen?
 
Ich kann den Award auch nicht verstehen.
Da bastele ich mir lieber etwas aus Itemprofilen zusammen, welches es bereits für ca. 1€/Meter gibt. Dazu noch ein paar Makrolonscheiben und ... TAADAA... fertig ist mein Eigenkonstrukt, schöner als dieser überteuerte Mist.
 
Weiß jemand was für einen Druchmesser die Aluminium Profile haben?
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh