Aktuelles

[Übersicht] 2nd Gen AM4 Mainboards - News, Specs, Reviews & Bilder (2018)

Geschlossen

Semiprofi
Mitglied seit
04.04.2017
Beiträge
151
Gar nicht. Marketing, nichts weiter. Die meisten werden die 400er Boards mit Ryzen 2000er kombinieren und freuen sich, das auf einmal 3600 oder noch mehr drin ist und übersehen dabei, das es von der CPU abhängt.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

emissary42

Kapitän zur See
Thread Starter
Mitglied seit
13.04.2006
Beiträge
36.404
Ort
Nehr'esham
Aber wenn es am IMC der CPU liegt, wovon ich auch überzeugt bin, wie kann es dann nur durch X470 Verbesserungen geben beim Ram?
Im Gegensatz zu Z270 vs Z370 macht der Chipsatz selbst in diesem Fall wohl keinen Unterschied. Aber das PCB des Boards, das Speichertraining und die BIOS Einstellungen können besser für einen höheren Speichertakt optimiert sein. Da gab es ja auch bei den First Gen Boards schon großé Unterschiede, nicht nur wenn man sich die Mühe gemacht, sich eine CPU mit gutem IMC zu binnen (aber das ist man ja inzwischen gewohnt als Bencher^^).
 

Geschlossen

Semiprofi
Mitglied seit
04.04.2017
Beiträge
151
Was soll am Z270 und Z370 unterschiedlich sein? Rein hardwaretechnisch gibt es doch keine Unterschiede. Obwohl, wir reden ja von Intel(R), da wird dieser Support künstlich beschnitten.

Bezüglich X370/X470: Ein gutes X370 Board dürfte bereits schon sehr gut optimiert sein, insbesondere im höheren Preissegment. Das Strix kam auch 2 Monate später raus und dürfte die gleiche PCB Optimierung wie die 400er Boards haben. Auch zwischen Crosshair 6 und Crosshair 7 erwarte ich Gleichstand.
 

Holzmann

Enthusiast, The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
23.408
Ort
50.969
Bezüglich X370/X470: Ein gutes X370 Board dürfte bereits schon sehr gut optimiert sein, insbesondere im höheren Preissegment. Das Strix kam auch 2 Monate später raus und dürfte die gleiche PCB Optimierung wie die 400er Boards haben. Auch zwischen Crosshair 6 und Crosshair 7 erwarte ich Gleichstand.

Das denke ich auch der Bios Support ist bei x370 durchweg exzellent, neueste Agesa vorhanden, die sollten bzgl. Ram den Refresh nicht limitieren, nur man muss es selber testen, die offiziellen Tests zum Refresh werden wohl durchweg mit 400er Chipsatz stattfinden aus gutem Grund. ;)
 

Reous

Mr AMD
Mitglied seit
14.01.2007
Beiträge
8.543
Die ganzen Optimierungen sind teilweise durch die Agesa Updates bzw durch die Konvertierung wieder verloren gegangen. Wie dem auch sei, ich werde mir ein X470-Pro und eine Ryzen 2000 CPU kaufen, um einen Quervergleich machen zu können.


Hast du vom X370-Pro zum X370-I keinen Unterschied bemerkt?

Hatte ich nicht ausgiebig getestet. Board hatte ich wieder verkauft, da mir die fehlenden Graka Ausgänge doch einen Strich durch meine Rechnung gemacht haben.
 

emissary42

Kapitän zur See
Thread Starter
Mitglied seit
13.04.2006
Beiträge
36.404
Ort
Nehr'esham
Was soll am Z270 und Z370 unterschiedlich sein? Rein hardwaretechnisch gibt es doch keine Unterschiede.
Hast du beide Plattformen mal zum übertakten benutzt? Die eine hat nur native Ratios bis DDR4-4133 die andere auch darüber hinaus ;)

Ein gutes X370 Board dürfte bereits schon sehr gut optimiert sein, insbesondere im höheren Preissegment. Das Strix kam auch 2 Monate später raus und dürfte die gleiche PCB Optimierung wie die 400er Boards haben. Auch zwischen Crosshair 6 und Crosshair 7 erwarte ich Gleichstand.
Erwarten kannst du viel, wenn der Tag lang ist, aber de Realtität sieht möglicherweise anders aus. Das wird sich erst im Praxiseinsatz mit den neuen Boards zeigen. Denn seit dem ASUS Strix X370-F Gaming ist eine Menge Zeit vergangen und es würde mich nicht mal wundern, wenn ASUS z.B. seine T-Topology weiter optimiert hätte für die 2nd Gen Boards.

Abgesehen davon: Bezogen auf die OC-Qualitäten, heißt irgendein teures Board zu kaufen, nicht automatisch auch ein gutes gutes Board zu kaufen. Also lass dich vom Preissegment und Marketing nicht blenden. Es hat z.B. auch einen Grund, warum das MSI X370 XPower kein Kassenschlager war.

da mir die fehlenden Graka Ausgänge doch einen Strich durch meine Rechnung gemacht haben.
Das kenne ich...
 

Geschlossen

Semiprofi
Mitglied seit
04.04.2017
Beiträge
151
@Reous

Was meinst du mit Konvertierungen? Wieso soll das wieder verloren gegangen sein. Rein objektiv gesehen, verbesserte das letzte Agesa Update die Speicherkompatibillität immens. Und das meine ich auch so. Bei meinem vorigen MSI Board war das sofort zu spüren. Alles über 3333 war noch nicht mal mehr bootbar, geschweige denn war eine Aktivierung des XMP Profils auf 3600 erfolgreich. Nach dem letzten Update waren 3600 zumindest bootbar ohne Probleme. Und das X370 Gaming Plus ist ein 110 Euro Board.

@Holzmann

Wie ich schon sagte: Je mehr ich darüber nachdenke und die Ausstattung der 400er Boards betrachte, umso mehr sehe ich einen 100 prozentigen Rebrand. Es handelt sich alles um umgelabelte 300er Boards mit keinerlei Änderungen in irgendeiner Form. Die zusätzliche "Ausstattung" ist ein Witz, und die Board Hersteller versuchen durch Täuschung (2. M.2 Slot ist PCIe3.0x2 statt PCIe2.0x4, was aufs gleiche rausläuft) irgendwelche technischen Vorteile zu suggerieren.

Übrigens: Man sollte sich mal das Handbuch der 470er Boards genauer ansehen, bezüglich Ram Kompatibillität. Mit Ryzen 2000 werden DDR4 3466 (OC)+ unterstützt, Ryzen 1000 unterstützt aber weiterhin DDR4 3200 (OC)+, also genau das gleiche, wie jetzt schon.

@emissary

Mit "Erwarten" ist eine Prognose basierend auf realen Fakten gemeint. Und Tatsache ist nunmal, das moderne heutige Boards (100 prozentiges Bios vorrausgesetzt) die Ram Taktung schon lange nicht mehr limiteren. Mein Asrock B350 Pro4 packte Ram Geschwindigkeiten von mindestens 3466, hätte die CPU mehr gepackt, wären auch mehr drin gewesen. Ebenso spielt Asus Ram Topologie der nächsten Gen keine Rolle mehr. Asus als Bsp. hat bereits Boards gebaut, die für Extrem OC gedacht sind, und daher ist davon auszugehen, das die Signalübertragung bei Ram schon "totoptimiert" ist.

Ein weiteres Beispiel:
Das Crosshair 6 ist ein Übertakterboard, dazu gemacht, die höchsten Taktraten unter Extrem-OC herzubekommen. Da das auch viel Publicy gibt und Asus auch mit Asrock und Gigabyte konkurriert, wird Asus dementsprechend nicht das Crosshair 6 für ein eventuelles Nachfolgerboard in Bezug auf PCB Design "schlecht" gemacht haben, so dass weniger Takt erreicht wird. Daher unsinnig, das 400er Boards auf einmal mehr Ram Takt schaffen.
 
Zuletzt bearbeitet:

emissary42

Kapitän zur See
Thread Starter
Mitglied seit
13.04.2006
Beiträge
36.404
Ort
Nehr'esham
Und Tatsache ist nunmal, das moderne heutige Boards (100 prozentiges Bios vorrausgesetzt) die Ram Taktung schon lange nicht mehr limiteren.
Das ist nur in deinem idealisierten Taschenuniversum der Fall. Die Unterschiede sind gerade bei Plattformen mit starkem IMC wie Coffee Lake riesig, wo auf den besten Boards DDR4-4700+ möglich sind, andere aber schon unter DDR4-4000 auseinander fallen.

Mit einer AM4 CPU mit einem schwachen IMC zu testen, sorgt nur dafür, dass du nie in den Bereich kommst, in dem das Board anfängt einen Unterschied zu machen, weil du immer von der CPU statt vom Board limitiert wirst. Du hast in deiner Argumentation nur den falschen Schluss daraus gezogen. Probier es mal mit einem guten Ryzen Sample unter Kälte, dann wirst du feststellen das DDR4-4000 nicht auf jedem X370 Modell möglich sind.

Ebenso spielt Asus Ram Topologie der nächsten Gen keine Rolle mehr. Asus als Bsp. hat bereits Boards gebaut, die für Extrem OC gedacht sind, und daher ist davon auszugehen, das die Signalübertragung bei Ram schon "totoptimiert" ist.
Wenn du glaubst, die Hersteller würden an dieser Front oder generell an den PCB/Signalweg-Optimierungen einfach aufgeben, dann nur zu... du könntest aber auch einen Entwickler bei ASUS danach fragen und dich eines besseren belehren lassen. Hier wird eine frühe Iteration von ASUS T-Topology am Beispiel AM3+ erklärt und nur der Vollständigkeit halber, MSI DDR4 Boost ist auch nicht nur weiße Farbe auf dem PCB (MSI Blog).

Das Crosshair 6 ist ein Übertakterboard, dazu gemacht, die höchsten Taktraten unter Extrem-OC herzubekommen. Da das auch viel Publicy gibt und Asus auch mit Asrock und Gigabyte konkurriert, wird Asus dementsprechend nicht das Crosshair 6 für ein eventuelles Nachfolgerboard in Bezug auf PCB Design "schlecht" gemacht haben, so dass weniger Takt erreicht wird. Daher unsinnig, das 400er Boards auf einmal mehr Ram Takt schaffen.
Das C6H war zum Launch der 1st Gen Boards das ASUS Spitzenmodell und das C7H soll auch zum Launch der 2nd Gen Modelle sicher wieder diese Rolle einnehmen. Sich auf seinen 2 Jahre alten Designs auszuruhen klingt für mich nicht unbedingt nach einer Garantie dafür, dies zu realisieren...



Ich klinke mich an der Stelle aus, weiter geht es dann mit den nächsten X470 News :wink:
 

Geschlossen

Semiprofi
Mitglied seit
04.04.2017
Beiträge
151
Wieso denkst du, nur weil ein teures Board 4700+ erreicht, das das mit dem 4000er Board nicht möglich wäre. Ich sage nicht, das es funktionieren würde, aber du überschätzt das ganze etwas. Es gibt neben CPU und MB noch einen weiteren Faktor, der erheblich mitspielt: Das Bios. Kannst du beweisen, das der höhere Ram-OC auf die vermeintlich bessere PCB Qualität herunterzubrechen ist? Oder liegt es viel eher daran, das die sogenannten "OC" Boards einen weitaus besseren Bios Support haben?


Der Faktor "Bios" spielt einfach eine zu große Rolle und daher ist es unmöglich, gesicherte Aussagen über das OC Verhalten der Boards auf Hardware Boards zu machen.


Und es ist einfach Fakt, das die Board-Hersteller oft Funktionen und Support der günstigeren Boards beschneiden und einschränken, so auch die Ram Kompatibillität und eventuelles Oc-Verhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

curious

Neuling
Mitglied seit
20.02.2003
Beiträge
613
Kannst Du beweisen, dass das BIOS den von Dir postulierten entscheidenden Einfluss ausübt?
Mein Board läuft immer noch mit eimem BIOS von Juni 2017 (AGESA 1.0.0.6 RC4) und was damit möglich ist, kannst Du z.B. in meiner Signatur sehen. Seither hat keine BIOS Version signifikante Verbesserungen im RAM Support für B-die gebracht. Im Gegenteil berichten immer wieder User von Verschlechterungen mit aktuellen BIOS/AGESA-Versionen.
 

Geschlossen

Semiprofi
Mitglied seit
04.04.2017
Beiträge
151
Es stimmt, das die Bios Versionen vom letzten Jahr wenn überhaupt nur maginale Verbesserungen brachten. Wie auch immer, das neue Pinnacle Ridge Agesa Bios, das mit den Raven Ridge APUs kam, brachte signifikante Verbesserungen mit. Wie ich schon schrieb, war mein MSI Board mit 3333 biosseitig am Ende, höher, und es bootete erst gar nicht. Nach dem Update konnte ich das 3600er Profil meines G Skill Rams ohne Probleme laden, und hätte meine CPU nicht mit 3333 dichtgemacht, wäre es stabil gelaufen.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.149
hoffe, dass bei den neuen Boards etwas mehr mit mind. 2.5 Gbit Ethernet rauskommen. Bei X370 war es gerade mal ein Board mit 5Gbit. Endlich mal eine normale HDD übers Netzwerk ausfahren zu können, wäre eine schöne Sache :)
Ja, nur sind gerade bei AM4 die PCIe Lanes für die Anbindung der Netzwerkcontroller knapp und die Nachfrage scheint genug zu sein. Mir würde reines NBASE-T sowieso nichts bringen, da mein Heimserver mit einem Xeon-D Board dies nicht unterstützt, ich habe daher eine 10GBASE-T Karte in meinem PC nachgerüstet und kann nun endlich meinen Heimserver richtig ansprechen, da scheint nur noch die smbd der dann bei 100% CPU Last liegt die Kopiegeschwindigkeit von der NVMe SSD auf so 650MB/s zu limitieren.
letzten Monat gabs z.B. den Netgear GS110 für 135€ bei Amazon mit 2x 10 Gbit und 8x Gbit Ports.
Der ist aber irgendwo auch sinnfrei, denn was soll ich mit nur 2 10GbE Ports? Da kann ich auch gleich eine direkte 10GbE Verbindung zwischen dem PC und dem Heimserver ziehen und eine private Netzwerkverbindung für beide einrichten und die restlichen Zugriffe weiter übers Gigabit Netzwerk laufen lassen. Wenn, dann wird so ein Switch erst ab 4 10GbE Ports interessant.
der zweite M.2 ist zwar PCIe 3.0, aber nur mit x2 angebunden und bei Nutzung mit PCIe wird sogar der erste und der dritte PCIe x1 abgeschaltet
Nein, es werden die beiden x1 Slots PCIe x1_1 und PCIe x1_3 deaktiviert, die aber als PCIe 2.0 Slots angegeben sind und sich obendrein auch noch die Lanes mit dem PCIe x16_2 teilen der als PCIe 2.0 x16 max. bei x4 Modus angegeben ist. Daher halte ich die Angabe von PCIe 3.0 x2 für dem M2_2 für falsch, es dürfte nur PCIe 2.0 x2 sein und damit schafft man real nur so 200MB/s mehr als bei SATA und dann hat der PCIe 2.0 x16 auch nur noch eine oder zwei Lanes.
- damit hat X470er mit PCIe 3.0 kaum noch Vorteile die einen Umstieg auf die neuen Boards rechtfertigen würden
Er hat keine Vorteile, da es eben keine neuen I/O Features gibt und diese Angaben beim M2_2 Slot sich schlicht als falsch erweisen dürfte, mit etwas Pech hat der X470 auch nur noch die 6 SATA Ports die AMD schon für den X370 offiziell angegeben hatte, obwohl der X370 eindeutig 8 hat und damit gäbe es beim X470 dann sogar noch weniger I/O als beim Vorgänger.
2. Wocher kommt diese absolut merkwürdige PCIe3.0 mal 2 (?) her? Warum PCIe3.0? Und warum nur x2?
Wenn man sieht mit welchen PCIe Slot die Lanes geshared sind, dann können es nur PCIe 2.0 Lanes am M2_2 sein, denn es gibt keine weiteren PCIe 3.0 Lanes außer den 16 für die Graka und die 4 vom internen Chipsatz der CPU (die ja deswegen ein SoC ist), die am M2_1 Slot hängen, aber auch der X470 hat wie der X370 eben nur 8 PCIe 2.0 Lanes. Daher auch diese ganz Sharing der Lanes und das Fehlen schneller Netzwerkcontroller, denn die sind einfach zu wenig bei der Ausstattung. Da hätte AMD nachlegen sollen, aber die Chance haben sie leider verstreichen lassen. Auch wenn nun wieder einige auf TR4 verweisen werden, so finde ich den Sprung auf die große Plattform dann doch etwas übertrieben wenn es nur darum geht noch eine zweite PCIe SSD oder eine 10Gbit Karte voll anbinden zu können.
 

Geschlossen

Semiprofi
Mitglied seit
04.04.2017
Beiträge
151
Ich verstehe nicht, was die ihr immer mit eurem 10Gbit Ethernet habt. Selbst wenn ich alle PCIe Slots belege und daraufhin mein unterer x16 Slot auf 2.0x2 runtergeschalten wird, dann würde die Bandbreite mit 1Gb pro Sekunde noch für 10 Gbit Lan ausreichen. Eine 2. M.2 wäre zwar nicht drin (außer man nimmt den 3.0x8 Slot), ist aber auch nicht so tragisch, immerhin werden 8 Sata Ports sharingfrei zur Verfügung gestellt. Das ist mehr, als man auf den meisten Boards findet.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.149
Nein, es stehen bei den X470 Boards deren Daten wir hier gesehen haben, eben nur noch 8 SATA Ports sharingfrei zur Verfügung, worüber wir ja auch schon diskutiert haben. Zwei weitere gibt es noch vom internen SoC, aber die sind mit dessen 4 PCIe 3.0 Lanes geteilt und gehen nur an den M2_1 Slot.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.149
Dann sage mal auf welche Boards sich die Aussage "immerhin werden 8 Sata Ports sharingfrei zur Verfügung gestellt" denn bezieht.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.149
In diesem Threads geht es aber um die AM4 Boards mit den Chipsätzen der 2. Generation, also dem B450 und X470.
 

emissary42

Kapitän zur See
Thread Starter
Mitglied seit
13.04.2006
Beiträge
36.404
Ort
Nehr'esham
Hey Leute, wir haben es in die News geschafft :d


nur nicht in die von Hardwareluxx selbst :haha:

Wieso denkst du, nur weil ein teures Board 4700+ erreicht, das das mit dem 4000er Board nicht möglich wäre. Ich sage nicht, das es funktionieren würde, aber du überschätzt das ganze etwas.

Es gibt neben CPU und MB noch einen weiteren Faktor, der erheblich mitspielt: Das Bios. Kannst du beweisen, das der höhere Ram-OC auf die vermeintlich bessere PCB Qualität herunterzubrechen ist? Oder liegt es viel eher daran, das die sogenannten "OC" Boards einen weitaus besseren Bios Support haben?

Der Faktor "Bios" spielt einfach eine zu große Rolle und daher ist es unmöglich, gesicherte Aussagen über das OC Verhalten der Boards auf Hardware Boards zu machen.
Das denke ich nicht nur, das weis ich sogar, weil ich es selbst getestet habe mit hunderten Mainboards im Laufe der Jahre. Es hat einen Grund, warum manche Modelle beim maximalen Speichertakt deutlich geringere Spezifikationen besitzen als andere Modelle. Du kannst mit einem mythischen Zauber-BIOS aus Schrott kein Über-OC Board machen. Und ja, es gibt einen ganz einfachen Weg zu beweisen, dass das BIOS eben nicht einzige Grund für die Unterschiede ist: Sample Varation zwischen verschiedenen Exemplaren eines bestimmten Modells! Da ich mir selten mehr als zwei bis maximal drei Exemplare eines Boards kaufe und du das wahrscheinlich nicht als statistisch hinreichend betrachtest, führe ich als Beleg folgendes Zitat von Xtreme Addict aus dem Ultimate B-Die Tweaking Guide bei HWBOT an:

BIN MOTHERBOARD! I binned overall 10x M8E and with Uncle Mad around 15x M8I. Board matters, believe me even though IMC is inside CPU. IT WAS SAME WITH MANY VENDORS AND MANY GENERATIONS. JUST ESPECIALLY NOW IT'S MORE VISIBLE AND CLEAR THAT WE HAVE TO BIN BOARDS. It's not possible to get exactly same motherboard PCB, each PCB differs inside, copper layers which produce signals and so on. Those are very small and subtle differences, but influence OC potential a lot.
Quelle: ULTIMATE B DIE TWEAKING GUIDE FOR ASUS ROG MAXIMUS VIII SERIES @ HWBOT Community Forums

Ist leider ziemlich OT hier, deshalb bitte einen eigenen Thread erstellen, wenn du dies fortführen willst.
 
Zuletzt bearbeitet:

shaderfetischGTxXx

Semiprofi
Mitglied seit
13.02.2018
Beiträge
2.800
10Gb-LAN lohnt kaum für Heimanwender, eigentlich nur bei NAS-RAID. Ich könnte es nichtmal so bequem über den Router laufen lassen, weil es keine 10 Gb Router gibt. Das ginge sicher nur mit Switch und Erweiterungskarten. Die Ironwolf kann aber auch nur 230 MB/s.

ASUS hat auch den OC-Sockel bei X99 gebracht. Ob der nun was bringt kann ich nicht beurteilen. Mein Prozessor ist sowieso kein OC-Wunder. Eine gute Spannungsversorgung ist mir sehr wichtig.

Wie würde das laufen im Falle von zwei NVMe-SSDs, laufen die mit voller Geschwindigkeit? Oder würde man es merken wenn eine mit 2x liefe? Ebenso benötige ich mindestens einen PCI-Slot für die Soundkarte.
 

ilovebytes

Urgestein
Mitglied seit
26.09.2007
Beiträge
4.767
Ort
Kärnten/Österreich
Hey Leute, wir haben es in die News geschafft :d

na zumindest keine kleines bisschen Lohn für die tolle Arbeit und Mühe hier vom emi :d

wobei der Dank von uns hier im Forum ist dir sowieso gewiss - da bedarf es keiner großen Worte :bigok:


Wie würde das laufen im Falle von zwei NVMe-SSDs, laufen die mit voller Geschwindigkeit? Oder würde man es merken wenn eine mit 2x liefe? Ebenso benötige ich mindestens einen PCI-Slot für die Soundkarte.

im Falle des Asus X470 Strix würde das so laufen um 2 Nvme ssds zu nutzen darfst du nichts in PCIEX1_1 und PCIEX1_3 geben, also käme deine Graka in PCIEX16_1 und zb die PCIEX SoundKarte in den PCIEX16_3 dann würde die erste NVME ssd in Slot M2_1 mit voller Geschwidigkeit direkt über die CPU angebunden werden und die NVME SSD in Slot M2_2 über PCIE 3.0 X2 vom X470 Chipsatz (laut wikipedia in der Theorie 1970 MB/s) womit du zb dann die volle lese Geschwindigkeit einer Samsung 960 Evo nicht ausnützen kannst - wirklich merken wirst du das nur in Benches und so gut wie gar nicht in der Praxis.
 
Zuletzt bearbeitet:

shaderfetischGTxXx

Semiprofi
Mitglied seit
13.02.2018
Beiträge
2.800
Ich habe das anders gelöst, durch einen leistungsstarken zweiten PC. Somit müssen die Filme diesen gar nicht mehr verlassen und fürs Streaming reichen selbst 10 MB/s.

Ryzen hat meines Wissens 24 Lanes. Das ist für mich mit ein Wechselgrund, bei Intel würde ich nur auf die HEDT-Plattform wechseln aber die ist ja scheiße. Die 24 wären perfekt für Grafikkarte und zwei NVMe. Threadripper reizt zwar auch aber die Boards sind unbezahlbar. Und am Ende braucht man so viel Leistung nicht wirklich. Der 1900X ist echt ein Schnäppchen, da wäre das Board wahrscheinlich teurer als die CPU. Das lohnt wohl nur wenn man 16 Kerne benötigt.
 

Geschlossen

Semiprofi
Mitglied seit
04.04.2017
Beiträge
151
Das denke ich nicht nur, das weis ich sogar, weil ich es selbst getestet habe mit hunderten Mainboards im Laufe der Jahre. Es hat einen Grund, warum manche Modelle beim maximalen Speichertakt deutlich geringere Spezifikationen besitzen als andere Modelle. Du kannst mit einem mythischen Zauber-BIOS aus Schrott kein Über-OC Board machen. Und ja, es gibt einen ganz einfachen Weg zu beweisen, dass das BIOS eben nicht einzige Grund für die Unterschiede ist: Sample Varation zwischen verschiedenen Exemplaren eines bestimmten Modells! Da ich mir selten mehr als zwei bis maximal drei Exemplare eines Boards kaufe und du das wahrscheinlich nicht als statistisch hinreichend betrachtest, führe ich als Beleg folgendes Zitat von Xtreme Addict aus dem Ultimate B-Die Tweaking Guide bei HWBOT an:


Quelle: ULTIMATE B DIE TWEAKING GUIDE FOR ASUS ROG MAXIMUS VIII SERIES @ HWBOT Community Forums

Danke für den Link. Es ging aber eigentlich nicht um den Unterschied teuer/billig, sondern um den Unterschied zwischen X370/X470 desselben oder ähnlichen Modells. Und dort ist es alles andere als gesichert, das die X470 Boards mehr maximalen Takt als X370 schaffen, insbesondere mit einem höherklassigen X370 Board (nein, ich rede nicht von MSI, sondern eher von Asus).


Aber um kurz noch auf deinen Link einzugehen:

Zitat: "Note that mostly after LN2 benching, many motherboards degrade. Sadly but small sockets (BGA balls and traces under the socket) are very sensitive for full pot, especially fast temperature changes. That's why in Asus Shamino's/Elmor's Z170 guide we can find tips to slowly cool down CPU in order to preserve socket. Some motherboards are "RAMBO" edition, some sadly will degrade."

Vielleicht bin ich in Englisch eine Wurst, aber was heißt bitte "full pot"? Laut Google heißt das "Voller Topf" ? Von einer Sockeldegradierung habe ich noch nie etwas von gehört. Tritt diese auch bei nicht-LN2 OC auf?
 

Holzmann

Enthusiast, The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
23.408
Ort
50.969

ilovebytes

Urgestein
Mitglied seit
26.09.2007
Beiträge
4.767
Ort
Kärnten/Österreich
:rofl:

lol alle Infos in dem Computerbase Beitrag stammen hier aus dem Thread (als qelle der Bilder wird bei computerbase ja auch das Hardwareluxx Forum angegeben) und den von Emissary42 geposteten Infoblättern über die Asus Boards :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:

dbs n

Experte
Mitglied seit
14.07.2011
Beiträge
588
Also die "Evolution" der 400er-Boards gegenüber den 300ern bei Asus wirkt auf den ersten Blick schon ziemlich ernüchternd.
Der M.2-Slot ist ja wohl ein schlechter Witz, da der im Umkehrschluss wohl den PCIEX16_3-Slot mit 4x Gen2 komplett außer Betrieb setzen dürfte. Also bliebe noch genau 1x Gen2 im PCIEX1_2-Slot.
Anders geht die Rechnung nicht auf, der Asmedia-USB-Controller braucht offiziell 2x Gen2 Lanes, der Intel I211AT eine. Alles vorausgesetzt, Asus schafft es irgendwie, die 4x Gen2 wieder zu 2x Gen3 zu bündeln und die Gen3-Anbindung ist nicht nur ein Typo... :rofl:

Ich bin irgendwie hin- und hergerissen. Ich würde mein mittlerweile sechs Jahre altes i7-3820er-System eigentlich gerne mal ersetzen, aber AM4 ist schon stark eingeschränkt, was das Angebot an PCIe-Lanes angeht. Threadripper ist dagegen overkill, und die nächste Generation soll ja erst im Herbst kommen.

(Sockelbezeichnungen bezogen auf das Strix X470-F)
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.149
im Falle des Asus X470 Strix würde das so laufen um 2 Nvme ssds zu nutzen darfst du nichts in PCIEX1_1 und PCIEX1_3 geben, also käme deine Graka in PCIEX16_1 und zb die PCIEX SoundKarte in den PCIEX16_3 dann würde die erste NVME ssd in Slot M2_1 mit voller Geschwidigkeit direkt über die CPU angebunden werden und die NVME SSD in Slot M2_2 über PCIE 3.0 X2 vom X470 Chipsatz
Nur wird aus der anderen Seite angeben das die Slots PCIEX16_1 und PCIEX16_3 eben nur PCIe 2.0 Slots sind und es gibt auch keinen Hinweis das der X470 endlich nutzbare PCIe 3.0 Lanes hat, also fürchte ich, dass die Enttäuschung dann groß wird, wenn man dann nur real so 800MB/s und damit kaum mehr als bei SATA bekommt, weil die PCIe SSD eben nur an zwei PCIe 2.0 Lanes hängt und sich ein Fehler auf der Folie eingeschlichen hat.
 
Oben Unten