Aktuelles

[Kaufberatung] 10 Jahre alter Gaming-PC soll ersetzt werden - bitte um Support

THWS

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
28.11.2020
Beiträge
5
Liebe Hardwareluxx-Gemeinde,

zunächst mal: Danke für das Forum! Ihr werdet in vielen Ecken des Internets empfohlen - dementsprechend mache ich mir jetzt natürlich auch Hoffnung, dass Ihr mir weiterhelfen könnt.

Ich möchte meinen aus dem Jahr 2010 stammenden Gaming-PC ersetzen, da dieser in jüngster Vergangenheit (nachdem er 2015 schon mal aufgerüstet wurde) das ein oder andere Problem macht (Freezes, Abstürze die nicht erklärbar sind, die SSD's / Festplatte kommt auch an ihr Lebensende, etc.).

Zunächst mal die bisherige Konfiguration zur besseren Einordnung:
  • Bitfenix Shinobi sw 4xUSB Gehäuse
  • Asus Z68 P8Z68 DELUXE
  • Intel S-1155 Core i7-2600K BOX
  • Scythe Mugen 3 CPU-Kühler
  • DDR3 8GB PC1600K Corsair (wurde später mittels zweitem 8GB Riegel ergänzt - also aktuell 16 GB)
  • 850W Corsair CMPSU-850HXEU CM!
  • DVD / Blu Ray Laufwerk
  • HDD SA2 1000GB Samsung HD103SJ
  • Windows 7 (mittlerweile natürlich das 10er Windows)
  • V PCIe 1N GTX580 MSI LIGHTNING (wurde später durch eine MSI GeForce GTX970 ersetzt - ist auch aktuell noch in Betrieb)
  • 128GB SSD Crucial MX100 2,5"

Ich habe mir natürlich auch schon das ein oder andere Thema hier durchgelesen und alles was ich bisher sicher weiß: Aktuell scheint der schlechteste Zeitpunkt zu sein, ein neues System anschaffen zu wollen / müssen. :d

Und hier die Vorlage für den neuen Rechner bzw. das Anwendungsspektrum:


1. Möchtest du mit dem PC spielen? Wenn ja, was?
Ja - allerdings eher der Gelegenheitsspieler. Aktuell hauptsächlich GTA V (u. Nachfolger, sofern der irgendwann mal kommt), Anno 1800, Cities Skylines sowie künftig auch Siedler 2020.

2. Möchtest du den PC für Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder ähnlich nutzen? Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?

Nein.

3. Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, RGB-Beleuchtung, …)?
Eigentlich keine besonderen Anforderungen - Preis- / Leistung sollte passen, besonders leise kein zwingendes Muss, RGB-Beleuchtung nice-to-have, aber nicht zwingend (gibt's bisher auch nicht). ;)

4. Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Gsync/FreeSync?
Aktuell wird ein Samsung S34J550WQU genutzt (34", 3.440 x 1.440 Pixel, 60 Hz, AMD FreeSync Support) - diesen würde ich auch gerne weiterhin nutzen. Wurde hauptsächlich nicht wegen dem Zocken angeschafft, sondern aufgrund von diversen (Home-)Office Anwendungen (Browser, Office, etliche Fenster, etc. pp.).

5. Hast du noch einen alten PC, dessen Komponenten teilweise weitergenutzt werden könnten?
(Bitte mit Links oder genauen Model-Namen)

Ja - siehe oben, möchte aber gerne ein komplett neues System, keine Altware nutzen.

6. Wie viel Geld möchtest du auszugeben?
1.500 EUR max.

7. Wann soll die Anschaffung des PC erfolgen?

So schnell wie möglich - der jetzige macht's nicht mehr lange...

8. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen (vom Shop oder von Helfern (Liste als Sticky))?

Ich hab' da eher ein linkes Händchen, daher sollte der Rechner als ready-2-go kommen, also NICHT selbst zusammenbasteln.

9. Möchtest du mit dem PC Streamen? Wenn ja - welche Spiele/Inhalte? Hast du schon Teile fürs Stream-Setup? (Multi-Monitore, Mikrofon, Kamera, Stream-Deck, ...)?

Nein.


Über jede Hilfe wäre ich Euch sehr dankbar! :)
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Fingerhoff

Enthusiast
Mitglied seit
06.10.2006
Beiträge
324
Moin THWS,

da Du ja den PC nicht selber zusammenbauen möchtest, kann ich Dir die Fertig-Gaming-PCs von One.de oder Mifcom.de empfehlen. Bei letzterem hab ich in den Vergangenheit auch schon einmal bestellt und gute Erfahrungen gemacht was Lieferung und Build-Qualität anbelangt :-).
Wenn Dein Budget bei max. 1500€ liegt, könntest Du zB. diese beiden Modelle als Ausgangsbasis nehmen:

Gaming PC Ryzen 5 3600X - RTX 3070
Gaming PC Core i5-10400F - RTX 3070

Beide nehmen sich nicht allzu viel, sind aber im Konfigurator sicherlich noch verbesserungswürdig. Ein aktueller Zen3 Prozessor (zB. Ryzen 5 5600x) wäre zwar laut Benchmarks auch für Gaming noch etwas besser, allerdings wirst Du Dein Budget damit wohl sprengen. Da Du ja hauptsächlichen zocken willst, würde ich die Kohle lieber in eine besser Graka investieren, eine RTX 3070 zum Beispiel. Nächste Woche wird vmtl. die RTX 3060Ti erscheinen, die Deinen Ansprüchen wohl ebenfalls genügen würde. Da müsstest Du eben gucken, ob sich die dann ebenfalls bald bei One.de oder Mifcom in eine PC-Konfiguration aufnehmen lässt. Die Ersparnis könntest Du dann zB. in mehr SSD-Speicher investieren, da aktuelle Games vom Speicherplatzbedarf her ja auch nicht gerade kleiner werden (ähm... Call of Duty *reusper*).

Wenn es allerdings nicht eilen sollte mit dem neuen PC, kann ich Dir in jedem Fall nur empfehlen noch bis ins Frühjahr zu warten. Die Zeit vergeht sowieso super schnell und dann ist die ganze schöne, neue Hardware auch hoffentlich wieder breit verfügbar. Sollte dann auch an den Preisen bei Fertig-PC-Herstellern vielleicht noch etwas verbessern. Zudem kommt AMD vermutlich im Januar ja auch nochmal mit einer neuen Mittelklasse Graka (Radeon 6700xt), die vielleicht hinsichtlich Preis-Leistung für Deinem neuen PC ebenfalls in Frage kommen könnte :-).

Hoffe ich konnte ein bisschen weiterhelfen :-).

Viele Grüße
Fingerhoff
 

bit64c

Enthusiast
Mitglied seit
07.12.2008
Beiträge
1.729
1. Du hast vor 10 Jahren einen PC mit der damals besten CPU gekauft, welche dadurch und durch die schwache CPU-Entwicklung der folgenden ca 7 Jahre sehr lage sehr viel Leistung lieferte. Auch deine damalige GPU war top. Mit deinem Budget kannst du dies heute komplett vergessen.
2. Die neuen GPUs sind so schlecht verfügbar, dass es sie nur zu Mondpreisen gibt.
3. Selbst zusammenbauen ist heute fast so einfach wie ein Set Lego Technik.
4. Ich würde dein MB, RAM und CPU - ggf. SSD/HDD verkaufen, den Rest inklusive Kühler behalten.
5. Sockel 1200 Board, i9 10850k, neue Wärmeleitpaste, eine NVMe SSD und 32gb RAM kaufen.
6. Grafikkarte später nachkaufen wenn sich die Preise wieder normalisiert haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

THWS

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
28.11.2020
Beiträge
5
Hallo ihr beiden,

vielen Dank für Eure Antworten und die Tipps! Wie schon befürchtet - aktuell ist wohl einfach der schlechteste Zeitpunkt für einen Neukauf. :( Ich hatte auch schon mit dem Gedanken gespielt, als Übergangslösung irgendeinen Office-Rechner für +/- 500 EUR zu kaufen um damit die Zeit bis Frühjahr 2021 und damit gefallene Preise bei gestiegener Verfügbarkeit zu überbrücken.

Falls jemand noch weitere Empfehlungen hat (egal ob für ein "richtiges" System für 1.500 EUR oder für eine Billiglösung zur Überbrückung) - gerne her damit.
 

bit64c

Enthusiast
Mitglied seit
07.12.2008
Beiträge
1.729
Hallo ihr beiden,

vielen Dank für Eure Antworten und die Tipps! Wie schon befürchtet - aktuell ist wohl einfach der schlechteste Zeitpunkt für einen Neukauf. :( Ich hatte auch schon mit dem Gedanken gespielt, als Übergangslösung irgendeinen Office-Rechner für +/- 500 EUR zu kaufen um damit die Zeit bis Frühjahr 2021 und damit gefallene Preise bei gestiegener Verfügbarkeit zu überbrücken.

Falls jemand noch weitere Empfehlungen hat (egal ob für ein "richtiges" System für 1.500 EUR oder für eine Billiglösung zur Überbrückung) - gerne her damit.
Das wäre wirklich rausgeschmissenes Geld. Dein PC ist sicher besser oder gleichwertig als ein 500€ PC von heute.
 

THWS

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
28.11.2020
Beiträge
5
Auch wieder wahr.... vielleicht versuche ich erstmal, die bestehenden Probleme mittels Tausch einzelner Komponenten in den Griff zu bekommen. Ich vermute dahinter die verbauten Festplatten (sowohl SSD, als auch HDD). Wenn ich die austauschen würde - gäbe es da aktuell eine Empfehlung, was man da nehmen könnte? Ggf. lässt sich das ja direkt noch mit den laufenden Black-Deals bei irgendeinem Händler kombinieren.
 

bit64c

Enthusiast
Mitglied seit
07.12.2008
Beiträge
1.729
Auch wieder wahr.... vielleicht versuche ich erstmal, die bestehenden Probleme mittels Tausch einzelner Komponenten in den Griff zu bekommen. Ich vermute dahinter die verbauten Festplatten (sowohl SSD, als auch HDD). Wenn ich die austauschen würde - gäbe es da aktuell eine Empfehlung, was man da nehmen könnte? Ggf. lässt sich das ja direkt noch mit den laufenden Black-Deals bei irgendeinem Händler kombinieren.
Hast du das OS schon neu aufgesetzt?
 

THWS

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
28.11.2020
Beiträge
5
Jaein - soweit komme ich leider gar nicht erst, da ich immer wieder die Meldung(en) bekomme, dass Datenträgerfehler vorhanden sind. Das nächste Problem ist, dass ich aus der damaligen Zeit nur über eine Windows 7 Lizenz samt CD verfüge und dementsprechend nur Windows 7 neu installieren kann. Das funktioniert - teilweise - dann auch, allerdings würde ich den Rechner gerne einmal komplett platt machen (und alle verbliebenen Daten löschen). Nur das funktioniert leider auch nicht - diese Option bietet mir Windows 7 nicht (mehr) an.

Ich kann aktuell also nicht wirklich eingrenzen, wo das Problem tatsächlich liegt. SSD Nr. 1, SSD Nr. 2 oder HDD. Die Vermutung geht in Richtung SSD Nr. 1, da mir diese erst jetzt nach ewiger hin- und herprobiererei wieder im BIOS angezeigt wird und davor komplett verschwunden war.

Der PC hat sich übrigens mit dem Bluescreen "Critical Process DIED" verabschiedet - wenn das was hilft. Ich würde mich selbst ja nicht unbeding als totalen N00b bezeichnen, aber die aktuelle Problematik macht mich tatsächlich leicht ratlos...:whistle:
 

Fingerhoff

Enthusiast
Mitglied seit
06.10.2006
Beiträge
324
Hast du das OS schon neu aufgesetzt?
Gute Idee!
Eventuell könntest Du auch prüfen, ob alle Treiber auf dem neuesten Stand sind. Installiere bitte auch mal HWInfo oder HWMonitor und guck Dir in Lastszenarien (Gaming, Benchmarks etc.) die Temperaturen der einzelnen Komponenten an.
Hatte wegen Treiber- und Temperaturproblemen schon so manche Abstürze in früheren Jahren :-)
 

bit64c

Enthusiast
Mitglied seit
07.12.2008
Beiträge
1.729
Jaein - soweit komme ich leider gar nicht erst, da ich immer wieder die Meldung(en) bekomme, dass Datenträgerfehler vorhanden sind. Das nächste Problem ist, dass ich aus der damaligen Zeit nur über eine Windows 7 Lizenz samt CD verfüge und dementsprechend nur Windows 7 neu installieren kann. Das funktioniert - teilweise - dann auch, allerdings würde ich den Rechner gerne einmal komplett platt machen (und alle verbliebenen Daten löschen). Nur das funktioniert leider auch nicht - diese Option bietet mir Windows 7 nicht (mehr) an.

Ich kann aktuell also nicht wirklich eingrenzen, wo das Problem tatsächlich liegt. SSD Nr. 1, SSD Nr. 2 oder HDD. Die Vermutung geht in Richtung SSD Nr. 1, da mir diese erst jetzt nach ewiger hin- und herprobiererei wieder im BIOS angezeigt wird und davor komplett verschwunden war.

Der PC hat sich übrigens mit dem Bluescreen "Critical Process DIED" verabschiedet - wenn das was hilft. Ich würde mich selbst ja nicht unbeding als totalen N00b bezeichnen, aber die aktuelle Problematik macht mich tatsächlich leicht ratlos...:whistle:
Ich installiere meine OS häufig neu. Gerade Windows müllt sich selbst zu. Windows 10-ISO runterladen. Bei der Installation auswählen, dass du keinen key hast. Wähle die Pro-Version aus. Später unter Windwos kannst du aktivieren. Teste da erstmal deinen Win7 key. Falls das nicht geht, kannst du dir Win10Pro Keys bei ebay für 3-5€ kaufen (das ist in Deutschland legal, verstößt nur gegen die Microsoft-Richtlininen und die wiegen hier noch immer weniger als das Gesetz).
Mache dann bei der Installation die SSD komplett platt.
 

jayfkayy

Experte
Mitglied seit
16.01.2013
Beiträge
320

bit64c

Enthusiast
Mitglied seit
07.12.2008
Beiträge
1.729
Völlig unnötig. Einmal vernünftig installiert und man hat Ruhe.
Entweder seine eigene Iso entmüllen oder einfach sowas nutzen: https://sites.google.com/view/meetrevision/revios/download
Nutze mittlerweile auch deren Isos weil die einfach viel besser getweaked/entmüllt ist als ich das könnte/wollte.
Ganz sicher nicht. Windows 10 mag zwar besser laufen als Windows 3.1, leidet aber noch immer am kronischen Defiziten. Solche Software ist weiterhin immer ein Risiko. Wie lange dauert eine Windows10 Installation, wenn man zuvor die aktuellste Version als ISO auf nen Stick geladen hat? Wenige Minuten, abhängig vom Stick.
 

jayfkayy

Experte
Mitglied seit
16.01.2013
Beiträge
320
Ganz sicher nicht. Windows 10 mag zwar besser laufen als Windows 3.1, leidet aber noch immer am kronischen Defiziten. Solche Software ist weiterhin immer ein Risiko. Wie lange dauert eine Windows10 Installation, wenn man zuvor die aktuellste Version als ISO auf nen Stick geladen hat? Wenige Minuten, abhängig vom Stick.
Was meinst du mit kronischen Defiziten oder Risiko?
Ich rede strikt von degradierender Performance oder ähnlichem. Nicht der Fall wenn man Windows von vornherein ausreichend abspeckt. Meine alte Win 7 Install ist nach vielen Jahren noch so flott gewesen wie am ersten Tag.
 

bit64c

Enthusiast
Mitglied seit
07.12.2008
Beiträge
1.729
Was meinst du mit kronischen Defiziten oder Risiko?
Ich rede strikt von degradierender Performance oder ähnlichem. Nicht der Fall wenn man Windows von vornherein ausreichend abspeckt. Meine alte Win 7 Install ist nach vielen Jahren noch so flott gewesen wie am ersten Tag.
1. Risiko bei Installation irgendwelcher Tools aus unsicheren Quellen
2. Windows 10 updatet immer kumulativ, was auf lange Sicht nie gut ist
3. Auf Windows installierte Software wird häufig nie komplett entfernt bei Deinstallation
4. Bei Hardwarewechsel wie 3. nur mit Treibern
 

jayfkayy

Experte
Mitglied seit
16.01.2013
Beiträge
320
1. Risiko bei Installation irgendwelcher Tools aus unsicheren Quellen
2. Windows 10 updatet immer kumulativ, was auf lange Sicht nie gut ist
3. Auf Windows installierte Software wird häufig nie komplett entfernt bei Deinstallation
4. Bei Hardwarewechsel wie 3. nur mit Treibern
Dann installiert man nur was nötig ist und aus sicheren Quellen, deaktiviert Updates (und lädt in notwendigen Fällen gezielt die Updates runter), benutzt bleachbit oder ähnliches zum Entfernen von Bloat und Treiber-Rückständen und man hat keine Probleme ^^ so fahre ich schon lange gut
 

bit64c

Enthusiast
Mitglied seit
07.12.2008
Beiträge
1.729
Dann installiert man nur was nötig ist und aus sicheren Quellen, deaktiviert Updates (und lädt in notwendigen Fällen gezielt die Updates runter), benutzt bleachbit oder ähnliches zum Entfernen von Bloat und Treiber-Rückständen und man hat keine Probleme ^^ so fahre ich schon lange gut
Ich glaube dir, dass du damit gut fährst. Bei Hardwaretausch solltest du trotzdem auch mal neu installieren, gerade bei Wechsel zwischen Intel/AMD/NVIDIA. Die allermeisten Leute nutzen Windows aber sorglos über Jahre ohne mal was zu machen.
 

THWS

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
28.11.2020
Beiträge
5
So eine Grundsatzdiskussion wollte ich eigentlich nicht lostreten. :d

Nach etlichen versuchen habe ich jetzt endlich den Rechner wieder zum problemlosen Hochfahren inkl. Erkennen alle SSDs und der HDD gebracht. Durch den Download des MediaCreationTools bin ich jetzt auch wieder an meine Windows10 Version gekommen - jetzt wird mir auch wieder eine vollständige Neuinstallation inkl. Löschung aller Daten angeboten. Das werde ich morgen Abend noch ausführen und hoffen, dass die Kiste dann noch läuft solange der Hardware-Markt so überlaufen ist.

Danke nochmals für die Tipps!
 

bit64c

Enthusiast
Mitglied seit
07.12.2008
Beiträge
1.729
Mache es doch bitte richtig per iso und nicht mit dem windows tool.
 
Oben Unten