1.100 W passiv gekühlt: Cooler Master stellt auf der CES neues Netzteil vor

das liegt zum einen aber auch daran, dass viele ein völlig falsches bild davon haben was ein system eigentlich tatsächlich verbraucht.
wenn man da in der kaufberatung manchmal sieht, dass ein office system mit einem 750 watt modell gesehen wird, da wundert nichts mehr.

zum anderen verdienen die hersteller mit den großen modellen natürlich besser was in deren interesse ist.
Ja, das dachte ich mir fast, dass es einfach eine Marktentscheidung der Hersteller ist.

Sehe auch gerade in deiner Signatur den Thread zu Netzteilen und Wattwahn. Das trifft genau ins Schwarze. Vielen Dank dafür (y)
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
so ist es, thema upselling ist groß in der branche.

danke dir!
 
Wattwahn ist das eine, benötigte Watt das andere, die NT Hersteller werden sich sicher auch am 12VHPWR orientieren, der ja kurzzeitig das doppelte seiner spezifizierten Leistung bereit stellen können soll.
 
da reden wir aber von millisekunden...
 
Holzmann wieder komplett am Thema vorbei, dafür gibt es ja den ATX3.0 Standard, egal wieviel Watt das Netzteil hat.
Achja, dass die ganzen OCer immer das dickste Netzteil haben, ist ja kein Geheimnis, nur juckt OC kaum noch einen, bzw hat immer weniger Mehrwert, genau wie die dicken Netzteile.
Wenn ich dann noch die Preise sehe und dazu die schlechte Qualität der Dinger, weiß ich nicht ob ich lachen oder weinen soll.

Ich hab z.B. die beste Gaming CPU und Gaming GPU zurzeit und mein 700W passiv Netzteil reicht locker, was will man mehr. :d
 
Zuletzt bearbeitet:
Na immerhin, 15 Jahre Garantie, das bedeutet für Zeitgenossen im gehobenen Alter (wie ich) schon fast "lebenslänglich" für den Erstbesitzer :ROFLMAO:


Du solltest ins Marketing wechseln, mich hast Du damit überzeugt :)
 
Mit externer und selbst bei nächtlicher Stille für mich unhörbarer Wasserkühlung kaufe ich schon seit vielen Generationen hoffnungslos überdimensionierte Netzteile. Mein einziger Grund: Möglichst viel Spielraum für einen flüsterleisen Betrieb.

Daher finde ich die großen Cooler Master fanless sehr interessant, auch wenn mir ein Netzteil mit durchgängig aktivem LEISEM Lüfter noch deutlich lieber wäre.

Lange bin ich diesbezüglich mit bequiet sehr zufrieden gewesen. Dann kam das DPP12, was mich sehr enttäuscht hat, wenige Monate später wieder gehen durfte und zeitweise durch ein Corsair AX 850 Titanium (praktisch baugleich Seasonic Prime Titanium) semi-passiv ersetzt wurde. Nach einem kurzen Abstecher in den SFF Bereich in dem mir alle ausprobierten Netzteile doch zu laut waren, bin ich zurück zu ATX und suchte nach einem neuen, überdimensionierten Netzteil OHNE kompletten Fanstop, da mich die Temperatur des Semi-passiv AX 850 unter Last schon gestört hat. Mit dem DPP13 bin ich dann dem Marketinggeschwurbel von wegen leiserer Lüfter aufgesessen... Das Ding ratterte unaufhörlich und durfte diesmal gar nicht bleiben. Jetzt bin ich bei nem FSP Hydro Ti Pro 1000W Semi-passiv, was mir auch ohne aktiven Lüfter nicht anfängt zu kochen, aber dafür hat es dermaßen starre Kabel, dass ich nach dem angekündigten Cablemod 12vhpwr Adapter Rückruf mein Case nicht mehr ohne Quetschung schließen könnte und gespannt auf die Neuvorstellungen der CES schiele...
 
Ich warte ja immer noch drauf, dass es endlich mal wassergekühlte Netzteile nach aktuellen technischen Stand gibt.
Macht wenig Sinn, da du im modernen Netzteil viele Bauteile etwas warm werden (früher halt hauptsächlich die Schalttransistoren, aber den Rest zu kühlen war schon darmals ein Problem), und du mit einem Wasserkühler eben nicht alle erwischt.

Eigenich ist die Wakü auch auf einer CPU problematisch, wenns keinen anständigen Airflow gibt, ist durch die besseren VRMs aber mit der Zeit weniger kritisch geworden. Ich merk das aber schon, theoretisch wäre ein 120er Lüfter als "Top-Blow" überm Wasserkühler sinnvoll, irgendwas unhörbares mit 350 rpm oder so. Dann leben die Bauteile (Kondensatoren etc.) einfach deutlich länger, die obere M.2 wird deutlich weniger heiß usw.


Ich bin grundsätzlich ein Semi-Passiv Freund.
Bei 1100W sehe ich passiv keinen echten Vorteil, diese Leistung (wenn denn benötigt) muss ja wo anders weggekühlt werden.
Was hab ich vom passiven Netzteil, wenn ich 200W aus CPU und 400W aus GPU irgendwie kühlen muss? Das geht auch mit ner Wakü nicht (wirklich) lautlos (von so Einzelfallbasteleien wie dem Kühlturm am Balkon mal abgesehen).
Ich meine: Wenn man ein 1kW Netzteil braucht, braucht man kein 100% passiv.

Wirklich positiv:
Die Möglichkeit, das passiv zu bauen, zeigt mir, dass sich technisch echt was getan hat.
 
Ich warte ja immer noch drauf, dass es endlich mal wassergekühlte Netzteile nach aktuellen technischen Stand gibt.
Gibt es doch längst. Ist zwar 2.4 aber reicht den meisten vllt noch.

 
Schön das es wieder neue passiv Netzteile gibt auch wenn ich kein Freund von CoolerMaster bin wegen QC und Kundenservice bei Gehäusen. Bisher war es meistens einfacher deutlich zu große Netzteile zukaufen und die im passiven Bereich zu betreiben.

Eventuell erinnert sich der ein oder andere noch an die Silverstone Nightjar NJ450-SXL (450W passiv für ITX-Systeme!), Silverstone Nightjar NJ700 oder Seasonic Prime Titanium 600W.
 
Mit externer und selbst bei nächtlicher Stille für mich unhörbarer Wasserkühlung kaufe ich schon seit vielen Generationen hoffnungslos überdimensionierte Netzteile. Mein einziger Grund: Möglichst viel Spielraum für einen flüsterleisen Betrieb.
Das Problem ist nur, dass es sowas nicht mehr gibt, ich habe alle Netzteile durch. Nur das TX-1600 müsste ich noch testen, aber das ist mir zu teuer. Das leiseste quasi unhörbare Netzteil mit Lüfter war das alte DPP11 1200W. Deswegen 700W passiv, weil mehr Watt brauche ich eh nicht und dank UV habe ich sogar noch deutliche reserven. ^^
 
Das Problem ist nur, dass es sowas nicht mehr gibt

Das ASUS ROG Thor 1200W Platinum II ist eines der leisesten Netzteile seiner Klasse am Markt und sollte daher auch den höchsten Ansprüchen gerecht werden können.
 
und kostet dabei so viel wie das von ihm erwähnte seasonic tx-1600!
 
Mein Seasonic SS-400FL² läuft seit 2016 (neu, die Garantie ist gerade im November 2023 abgelaufen.)

Use Case ist in 80% der Betriebszeit lediglich SOHO/ Citrix, also wenig Last, aber solange das Teil läuft, bleibt es verbaut, da die Geräuschkulisse quasi nicht wahrnehmbar ist.

Die Preise für NTs sind aber die vergangenen beiden Jahre extrem angestiegen und bei den hier vorgestellten passiven NTs wird da wohl auch erst ab 250€ aufwärts ausgepreist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe lieber ein Netzteil, dessen Lüfter permanent leise läuft, als gar keinen. Aber das ist eben Geschmackssache.
Sehe ich auch so. Bei Netzteilen greife ich immer etwas tiefer in die Tasche.
Ich habe das 1.500 Watt Bequiet im Einsatz. Brauche ich nicht ansatzweise. Der Lüfter läuft unter 50% quasi unhörbar.
 
Fragt sich, wie so eine passive Kühlung noch funktioniert, wenn das NT im Gehäuse in einem eigenen "Schacht" eingeschlossen ist, der sowohl den Luftkontakt nach außen (seitliche Kühlflächen am NT) also auch Luftbewegung durch Gehäuselüfter wirksam abschirmt. Ein langsam laufender Lüfter wäre wohl in jedem Fall die bessere Lösung, da die Gehäusehersteller ja auch meist auf genau diesen Luftstrom zur Kühlung setzen. Etwa beim heute üblichen Einbau am Gehäuseboden, wo viele NTs sich die Kühlluft direkt von unten her einsaugen.

Die allerersten passiven NTs hatten beispielsweise einen Kühlkörper, der hinten aus dem PC herausragte.
 
so ein gehäuse ist dann schlicht für ein passives netzteil nicht geeignet.
nicht alles muss immer zusammen funktionieren bzw. manches passt eben einfach nicht.

seasonic zum beispiel gibt an, dass oberhalb des netzteil die luft entweichen können soll.
 
Fragt sich, wie so eine passive Kühlung noch funktioniert, wenn das NT im Gehäuse in einem eigenen "Schacht" eingeschlossen ist
Hatte die letzten Jahre mehrere Gehäuse, alle mit Netzteilschacht und es lief mit dem TX-700 immer ohne Probleme, die Schächte hatten aber auch Lüftungsschlitze, wenn die wirklich geschlossen wären, hätte ich das auch nicht gemacht, sagt ja schon der logische Verstand das sowas nicht funktioniert.

Nach über 3 Jahren Nutzungszeit, kann ich behaupten läuft also ohne Probleme. :d
 
So ganz ohne Luftzug? 850W? Ich bin gespannt.
In einer Zeit, wo es keine leisen Netzteillüfter mehr gibt, echt ein Segen.
Jo, aktuell ist es leider so: Alles was ATX3.0 erfüllt brüllt. Aber noch gibt es sie, die wirklich leisen PSU. Aber halt eben nur ATX2.4, zum Beispiel mein Seasonic Prime TX-750. Da sind meine 200er Noctua Black Swap
@350rpm lauter. Wenn man da noch von "laut" sprechen möchte.
 
Die meisten neueren Gehäuse haben doch an sich Lüftungsschlitze über dem Netzteil sitzen.
In der 850 Watt Variante ist das Netzteil gewiss sehr interessant. Auch dass die 12VHPWR Stecker direkt mit 90° Winkel kommen finde ich sehr gut, auch wenn das bedeutet, dass man die Karten somit nur von unten oder oben anschließen kann. Ich bin auf den Straßenpreis gespannt.
Mal gucken welcher Hersteller hinter dem Netzteil am Ende wirklich steckt.
@RobotR bin auf deinen Test gespannt, sofern du den veröffentlichst :-)

So ganz ohne Luftzug? 850W? Ich bin gespannt.

Jo, aktuell ist es leider so: Alles was ATX3.0 erfüllt brüllt. Aber noch gibt es sie, die wirklich leisen PSU. Aber halt eben nur ATX2.4, zum Beispiel mein Seasonic Prime TX-750. Da sind meine 200er Noctua Black Swap
@350rpm lauter. Wenn man da noch von "laut" sprechen möchte.
Hm gibt schon welche die leise bis lautlos sind, auch wenn es da mitunter auf die Serienstreuung ankommt.
MSI A1000G PCI-E 5.0, Asus ROG Strix Aura Gold 1000, FSP Hydro Ti 1000.
 
Unglaublich interessant, bin auf die ersten Tests gespannt und wie sich die Netzteile unter Realbedingungen schlagen. Gerade, da so viele Leute mittlerweile ihre Netzteile viel, viel zu groß dimensionieren.
 
die industrie tut aber auch ihren teil dazu.
ich habe heute die kaufberatung mal verucht auf den neusten stand zu bringen.

bis 400 watt kommst du im grunde nichts brauchbares mehr.
bis 550 watt sind mehr netzteile weggefallen als dazu gekommen sind.
bis 750 watt ist die auswahl dann schon wieder recht gut.
ab 850 watt geht es dann richtig los, da ist die auswahl aktuell am größten.

es ist also teilweise gar nicht mehr so einfach das "passende" netzteil zu finden.
 
Das Problem ist nur, dass es sowas nicht mehr gibt, ich habe alle Netzteile durch. Nur das TX-1600 müsste ich noch testen, aber das ist mir zu teuer. Das leiseste quasi unhörbare Netzteil mit Lüfter war das alte DPP11 1200W. Deswegen 700W passiv, weil mehr Watt brauche ich eh nicht und dank UV habe ich sogar noch deutliche reserven. ^^
Hm spannend.
Ich hab hier 2 BQ Straight Power 11 750W, eines im Desktop, eines im NAS (war über).
Im Desktop (mit Wakü, Semi-Passiv Graka etc.) hör ichs nicht, aber da gibts ja noch Pumpe und paar (je nach Temperatur) sehr langsame Noctuas.

NAS steht in einem wohnlichen Kellerraum, wenn ich den betrete, merke ich wirklich gar nicht, dass da irgendwas läuft.
Würde mich wundern, wenn dir dieses Level zu laut wäre.

Ich mein wenn die Kiste 100% passiv ist, und man mitm Kopf 1m davon entfernt schläft, okay... aber so für halbwegs übliche Szenarien würds mich hart wundern... oder das Straight Power ist halt gut in der Hinsicht? Ich weiss es nicht. Auch mein älteres BQ war recht leise (580W, muss aus E8400 oder 3570k Zeit sein, weiss nimmer), seit alle HDDs sowie die Grakla draußen sind, hab ich auch (fast) nix mehr gehört von dem Ding (Scythe CPU Kühler mit 135mm Lüfter kurz vor Stehgrenze).

Fragt sich, wie so eine passive Kühlung noch funktioniert, wenn das NT im Gehäuse...
... mir fehlen die alten ATX Tower mit dem Netzteil oben.
Ich fand die Idee immer gut, die warme Gehäuseluft durchs NT zu entsorgen, spart einen Gehäuselüfter (und das NT ist da ja nicht so kritisch von der Temperatur her).

es ist also teilweise gar nicht mehr so einfach das "passende" netzteil zu finden.
Paar Watt mehr tun aber auch nicht weh, gibt ja den Thread, wo der User (Name entfallen) die Netzteile vermisst, würd ich mein 750W ausm NAS werfen und gegen ein artgerechts schwaches tauschen, würd ich keine 5W einsparen, eher 2-3W.
Aber du hast schon recht, es gibt am Markt teilweise recht ranzige NTs sowie ziemlich überteuerten Stuff, den man nicht so wirklich braucht. Wer braucht schon >1000W? SLI ist eh tot, und wenn man sich tatsächlich so ein seltenes Board raussucht, wo realistisch mehr als 1 Graka nutzbar ist, und damit irgend eine Deeplearing Magic macht, würde es kaum aufallen, wenn man das Powerlimit pro 4090 auf 250W setzt. Mehr als 2 bekommst eh nicht rein mit den dicken Kühlern, PCIe mäßig auch nicht, noch nicht mal in die üblichen verdächtigen Server-Boards (ohne jetzt auf recht spezielle HW zurückzugreifen).


Aber naja, wenn sie 15 Jahre Garantie geben, sind entweder die Garantiebedingungen bzw. die Abwicklung fürn Arsch und nicht realistisch einhaltbar (wie bei Crucial) oooder sie sind vom Produkt überzeugt (kann ja auch sein).
 
... mir fehlen die alten ATX Tower mit dem Netzteil oben.
Ich fand die Idee immer gut, die warme Gehäuseluft durchs NT zu entsorgen, spart einen Gehäuselüfter (und das NT ist da ja nicht so kritisch von der Temperatur her).
Das Konzept paßte aber in eine Zeit, in der auf der CPU noch ein Kühkörperchen saß, wie er heute auf dem Chipsatz verwendet wird. Bei der Hitze, die heutige PCs erzeugen, so mit 100 bis 300 Watt CPU und bis zu 500 Watt für die Grafikkarte, wäre nicht nur der eine Lüfter im NT mit der Aufgabe überfordert, es ergäbe sich auch das große Problem, daß das NT nur heiße Luft zum "Kühlen" hätte.
 
Ist es nicht so, dass die passiven Netzteile nur in gut belüfteten Gehäusen genutzt werden dürfen?
 
bis 400 watt kommst du im grunde nichts brauchbares mehr.
Die meisten Office PCs dürften prebuilds sein. Selbst mit DIY gibt es schöne barebones wie die Asrock DeskMini.

Atuelle gaming PCs mit weniger als 400W Netzteil ist relativ kanpp bemessen: CPUs gönnen sich gerne 100W und kleine GPUs 150W. Dazu Spannungswandlerverluste, RGB/Lüfter, etc und schon bist du bei über 300W.
 
Paar Watt mehr tun aber auch nicht weh, gibt ja den Thread, wo der User (Name entfallen) die Netzteile vermisst, würd ich mein 750W ausm NAS werfen und gegen ein artgerechts schwaches tauschen, würd ich keine 5W einsparen, eher 2-3W.
das kommt doch erstmal drauf an was wir hier vergleichen.
bei ähnlicher zertifizierung kann das so sein, muss es aber nicht unbedingt.
wobei sich diese frage bei vorhandener hardware sowieso nicht stellt.
und austausch um was am verbrauch zu sparen war noch nie lohnend.

aber bei einem neukauf würde man bei der investition und beim betrieb was einsparen können.

Die meisten Office PCs dürften prebuilds sein. Selbst mit DIY gibt es schöne barebones wie die Asrock DeskMini.
keine ahnung wie das ist... aber es gibt ja auch schlicht immer weniger möglichkeiten da was zu machen da es keine angebote mehr gibt.

Atuelle gaming PCs mit weniger als 400W Netzteil ist relativ kanpp bemessen: CPUs gönnen sich gerne 100W und kleine GPUs 150W. Dazu Spannungswandlerverluste, RGB/Lüfter, etc und schon bist du bei über 300W.
und wo wäre da aus deiner sicht das problem das mit einem 400 watt netzteil zu bereiben wenn es denn kaufbar wäre?
 
aber bei einem neukauf würde man bei der investition und beim betrieb was einsparen können.
Naja, ich hab eher gemeint, dass eigentlich recht egal ist, ob 650W oder 1000W draufsteht, wenns beides halbwegs wertig ist, wird sich das nicht viel nehmen. Auch wenn man rechnerisch mit 500W auskommen würde.

Also ich meinte, solang der Preis okay ist (und halt die Technik), dürfen ruhig mehr Watt draufstehen, tut auch nicht wirklich weh.
In meinem Fall war das eben ein Straight Power 11 750W, das kostet(e) ca. 120€ (jetzt 128 auf amzn), wenn du jetzt irgend "besseres" NT (also am Stand des Straight 11 oder ein wenig darüber) mit ~500W um auch >100€ bekommen würdest (alles andere ist ja wenig realistisch), nimmt sich das nicht so viel, im Verbrauch. Das liegt alles nah beisammen.
und wo wäre da aus deiner sicht das problem das mit einem 400 watt netzteil zu bereiben wenn es denn kaufbar wäre?
Lohnt wahrscheinlich in der ATX Bauform nicht.
Die Grundplatine ist die gleiche, die Schaltregler, Steuerung etc. ist das gleiche, Gehäuse und Lüfter kostet das gleiche, Kabelsatz ähnlich (paar SATA und PCIe Kabel weniger beim kleineren, P4/P8/ATX bleibt aber)... paar schwächere (oder weniger) Transistoren kannst verbauen, bissl kleinere Elkos, aber das sind Peanuts. Lagerkosten, Verpackungskosten, Versandkosten etc. sind auch gleich.

Lohnt nicht, meine ich, dafür ist wohl auch der Markt zu klein. Keiner verwendet mehr ATX Tower, ausser die RGB-Gamerkiddos und die paar Nerds. Bei den Gamerkiddos sind mehr W = FPS, analog zu RGB = FPS, und der gemeine Luxxer braucht auch >1000W für seine 4090 und seinen aufgebohrten i9-KF am 700€ Mainboard mit 2 RAM Slots.

Der Rest "arbeitet" auf Thin-Clients, Laptops und gar auf Handy/Tablets. Wenn wenig Leistung, dann sind da eher diese kleinen Formfaktoren interessant.

Das ist meine Einschätzung.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh