Seite 1 von 6 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 126

Thema: NAS

  1. #1
    Fregattenkapitän
    Registriert seit
    27.06.2005
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    2.904


    Standard NAS

    Hallo, ich habe aktuell noch einen Server stehen, mit Hardware Raid6 und 8 mal 1TB HDDs.
    Es läuft win server 2008 R2.
    Aber ich bin nun auf der Suche nach etwas einfacheren und Home tauglicherem System.
    Ich brauche das ganze als Fileserver mit smb und NFS Freigaben, als FTP und html Server, auch extern.
    Es sollte mindestens raid5, besser 6 sein, und Datensicherung unterstützen. Das habe ich bisher mit einer Wechsel HDD im Server erledigt.
    Das ganze sollte auch recht schnell sein, also mindestens 130Mb/s r/w über Netzwerk bringen.
    Was könnt ihr da empfehlen?

  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #2
    Kapitän zur See
    Registriert seit
    31.05.2010
    Beiträge
    3.691


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ROG STRIX Z270-I GAMING
      • CPU:
      • Intel i7-7700K
      • Systemname:
      • 7700K
      • Kühlung:
      • Alphacooling Eisbär 280
      • Gehäuse:
      • Lian Li Z70B
      • RAM:
      • 64GB DDR4 ECC
      • Grafik:
      • Nvidia RTX 2080Ti FE
      • Storage:
      • SSDs: SM961 1TB SSD, 840 EVO 1TB, 2x 860 EVO 1TB
      • Monitor:
      • Asus PB278Q / Eizo EV2750
      • Netzwerk:
      • 1x10Gbit, 1x100Gbit ConnectX-4
      • Sound:
      • Chord Mojo / AKG K812 Pro
      • Netzteil:
      • Seasonic Prime Ultra Titanium
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro
      • Notebook:
      • Zu viele
      • Photoequipment:
      • Unbenutzt
      • Handy:
      • Zu viel benutzt

    Standard

    Ich vermute mal das du 130 MegaBYTE pro Sekunde und nicht MegaBIT meinst und das bekommst Du mit einem 1gbit LAN in einer Richtung eh nicht hin. Das maxed bei so 110-115 MB/s aus und auf ein 10Gbit (oder sowas verkapptes wie 2,5/5 gbit) wirst Du wahrscheinlich nicht gehen wollen.

    Aber eine 1gbit Leitung sollten eigentlich doch alle FertigNASen von z.B. Synology oder QNAP vollmachen, entsprechendes Storage unterstellt.

  4. #3
    Leutnant zur See Avatar von Ceiber3
    Registriert seit
    21.11.2011
    Beiträge
    1.051


    Main System: Notebook: Gamingguru Mars, Geköpfte i7 8700k 1,2v 5,0 Ghz IHS geschliffen geplant und beidseitig mit Liquid Metal versehen, 16 Gb Arbeitsspeicher, Geforce GTX 1070m, Killer AC Wlan, 75 Hz Full HD IPS Panel übertaktet auf 100 Hz, G-Sync, Sound Blaster X 360, Texas Instuments Burr-Brown Audio, 1TB Sata SSD Samsung 860 Evo, 2TB HDD, 250 GB Samung 960 Evo PCIE M.2.
    Nas Server: Synology DS 718+ + DX517, 7x 4TB IronWolf. Qnap TS-EC1679u-RP, Intel Xeon E3-1245 v2, 24 GB ECC Arbeitsspeicher, 3x 10 TB IronWolf, 1x 1TB SSD für VM's.



  5. #4
    Fregattenkapitän
    Registriert seit
    27.06.2005
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    2.904
    Themenstarter


    Standard

    @besterino, ja ich meine Megabit und ich dachte an Link Aggregation beim LAN.
    @Ceiber3, geiles Teil! html server kann ich darauf auch laufen lassen? Hast du das Gerät?

  6. #5
    Leutnant zur See
    Registriert seit
    01.08.2017
    Ort
    ganz im Westen
    Beiträge
    1.146


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI Z370 Pro Carbon
      • CPU:
      • I5 8600K @5ghz
      • Kühlung:
      • CustomWakü CPU+Graka
      • Gehäuse:
      • InWin S-Frame
      • RAM:
      • Corsair [email protected]
      • Grafik:
      • Gtx 1080ti
      • Storage:
      • 1x Samsung 960pro 500Gb
      • Netzwerk:
      • Onboard
      • Sound:
      • "
      • Netzteil:
      • BQ DarkPowerPro 11 550W
      • Betriebssystem:
      • Windoof 10
      • Sonstiges:
      • Tevo Tarantula, DS218+
      • Photoequipment:
      • Sony Alpha6000

    Standard

    LinkAggregation bringt dir aber nur was, bei vielen parallelen Zugriffen von verschiedenen Clients was. Ansonsten müssen sowohl der PC, als auch die DS mit Linkagregation betrieben werden.

    Zur Ds1817+:
    Da kannst du ziemlich alles drauf laufen lassen. Über DSM lässt sich natürlich auch ein Webserver installieren und eine Seite hosten.
    Du kannst dir auch Docker installieren oder einfach direkt über VM-Manager ganz normale VMs aufsetzen. Damit hast du theoretisch uneingeschränkte Möglichkeiten.

    Der größte Schwachpunkt isz aber die CPU. Schau ob sie für deine Zwecke ausreicht. Als File und Html Server ist der aber stark genug.

  7. #6
    Leutnant zur See Avatar von Ceiber3
    Registriert seit
    21.11.2011
    Beiträge
    1.051


    Standard

    Nop, momentan habe ich noch die 716+ und die 718+ + Erweiterung.
    Auf der 716+ habe ich Webserver, E-Mail Server, Jdownloader, Plex, usw.. laufen und läuft alles richtig gut und schnell.
    Mit der 1817+ sollte das also locker machbar sein. Dazu kannst du in der 1817+ bis zu 18 Festplatten einbauen.
    10 Gbit Netzwerkkarte kann man auch einbauen. Oder einfach über die 4x 1 Gbit Lan Link Aggregation einrichten.
    130 Mb die Sekunde macht die locker: Synology gibt an
    Leistungsfähigkeit: 1.179 MB/s sequenzieller Lese-Durchsatz.
    Geändert von Ceiber3 (19.08.18 um 15:03 Uhr)
    Main System: Notebook: Gamingguru Mars, Geköpfte i7 8700k 1,2v 5,0 Ghz IHS geschliffen geplant und beidseitig mit Liquid Metal versehen, 16 Gb Arbeitsspeicher, Geforce GTX 1070m, Killer AC Wlan, 75 Hz Full HD IPS Panel übertaktet auf 100 Hz, G-Sync, Sound Blaster X 360, Texas Instuments Burr-Brown Audio, 1TB Sata SSD Samsung 860 Evo, 2TB HDD, 250 GB Samung 960 Evo PCIE M.2.
    Nas Server: Synology DS 718+ + DX517, 7x 4TB IronWolf. Qnap TS-EC1679u-RP, Intel Xeon E3-1245 v2, 24 GB ECC Arbeitsspeicher, 3x 10 TB IronWolf, 1x 1TB SSD für VM's.



  8. #7
    Fregattenkapitän
    Registriert seit
    27.06.2005
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    2.904
    Themenstarter


    Standard

    Klingt gut, aber nach den Amazon Bewertungen zur Synology DS1815+ und den Sachen hier:
    Intel Avoton in DS415+ von Hardware bug betroffen
    wie das mit dem Service so bei Synology abläuft, will ich glaube von der Firma nix kaufen.

  9. #8
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    16.368


    Standard

    Wenn es kein Fertig-NAS sein muss, kann man sich für den Preis von über 1000€ selbst was besseres bauen und dann auch mit ECC RAM, denn der Atom C2538 unterstützt zwar ECC RAM, aber dieses NAS eben nicht.

  10. #9
    Leutnant zur See Avatar von Ceiber3
    Registriert seit
    21.11.2011
    Beiträge
    1.051


    Standard

    Nea das musst du wissen, der Support von Synology ist eigentlich echt gut und sie antworten sehr schnell bei Problemen, dagegen ist der Qnap Support fast nicht vorhanden und bei ein selbstbau hast du so gesehen 0 Support. Sprich kackt dein System mal ab und Daten gehen verloren, bist du selber für verantwortlich. Die xx15+ Serie ist ja schon recht alt und alle 2015 Modelle haben ein fix bekommen in dem ein widerstand eingelötet wurde, danach ist wohl keine CPU mehr gestorben, die Modelle vor dem fix wurden im Zeitraum der Garantie ausgetauscht, auserdem hatte Synology die Garantie umsonst um ein paar Jahre verlängert. Alle Modelle die nach der 2015 + Serie gekommen sind also DSXX16+/17+/18+ usw sind nicht mehr betroffen und haben ein ganz anderes CPU Stepping oder andere CPU. Wenn dir Support unwichtig ist kannst du wie Holt schreibt für 1000€ ein recht mehrfach stärkeren selbstbau bauen.
    Geändert von Ceiber3 (20.08.18 um 04:25 Uhr)
    Main System: Notebook: Gamingguru Mars, Geköpfte i7 8700k 1,2v 5,0 Ghz IHS geschliffen geplant und beidseitig mit Liquid Metal versehen, 16 Gb Arbeitsspeicher, Geforce GTX 1070m, Killer AC Wlan, 75 Hz Full HD IPS Panel übertaktet auf 100 Hz, G-Sync, Sound Blaster X 360, Texas Instuments Burr-Brown Audio, 1TB Sata SSD Samsung 860 Evo, 2TB HDD, 250 GB Samung 960 Evo PCIE M.2.
    Nas Server: Synology DS 718+ + DX517, 7x 4TB IronWolf. Qnap TS-EC1679u-RP, Intel Xeon E3-1245 v2, 24 GB ECC Arbeitsspeicher, 3x 10 TB IronWolf, 1x 1TB SSD für VM's.



  11. #10
    Admiral
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    16.368


    Standard

    Die Frage ist doch, ob man diesen Support braucht. Ich kenne mich mehr als nur gut genug mit Linux aus um alle eine Probleme selbst zu lösen und würde daher nicht für etwas bezahlen, was ich wahrscheinlich nie an Anspruch werde. Daher habe ich einen selbst zusammengestellten Heimserver und eben kein Fertig-NAS, denn dort hätte ich viel mehr für vergleichbare HW bezahlen müssen bzw. für das Geld hätte ich viel schlechtere HW bekommen.

  12. #11
    Leutnant zur See
    Registriert seit
    01.08.2017
    Ort
    ganz im Westen
    Beiträge
    1.146


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI Z370 Pro Carbon
      • CPU:
      • I5 8600K @5ghz
      • Kühlung:
      • CustomWakü CPU+Graka
      • Gehäuse:
      • InWin S-Frame
      • RAM:
      • Corsair [email protected]
      • Grafik:
      • Gtx 1080ti
      • Storage:
      • 1x Samsung 960pro 500Gb
      • Netzwerk:
      • Onboard
      • Sound:
      • "
      • Netzteil:
      • BQ DarkPowerPro 11 550W
      • Betriebssystem:
      • Windoof 10
      • Sonstiges:
      • Tevo Tarantula, DS218+
      • Photoequipment:
      • Sony Alpha6000

    Standard

    @philips
    Diese Bug betrifft nicht nur Synology, sondern alle Intel Atom C2538 SoCs. Damit also auch alle anderen NAS-Hersteller, welche disen Prozessor irgendwo in ihren Produkten verwenden(also so ziemlich alle).
    Dieser Bug tritt auch nur auf, wenn der NAS 24/7 auf 100% Auslastung läuft. Das trifft in der Praxis eher selten zu. Laut Synology ist in deutschland kein einziger Fall bekannt.

    Der C2000 Bug ist aber auch mittlerweile behoben. Er war angeblich nur auf dem B0 Stepping vorhanden, mittlerweile gibt es das C0 Stepping. Synology hat angeblich auch selber noch einen Fix ins Mainboard integriert. Alle neuen Synologys sind diesbezüglich also sicher!

    Das neue C0-Stepping für Intels Atom-Chips soll dafür sorgen, dass die Prozessoren im NAS-Dauerbetrieb nicht mehr ausfallen. Durch die C0-Revision wird das Erratum AVR54 (PDF findet sich hier) behoben.
    Quelle: Synology DiskStation DS1517+ Intel Prozessor Bug und Überblick - iDomiX

    Was sicher manchen User nicht unbedingt positiv überrascht haben dürfte, ist die Tatsache, dass Synology die exakt gleiche CPU wie beim Vorgänger verbaut hat, nämlich einen Intel Atom C2538. Auch wenn diese CPU ihren Job in den Modellen der 2015er-Plus-Serie sicher sehr gut gemacht hat, so ist der Ruf dieses Prozessor seit Anfang des Jahres durch den sogenannten AVR54-Fehler (a.k.a "C2000 bug") etwas angeschlagen, auch wenn Synology bei den 2017er-Modellen einen entsprechenden Fix auf dem Mainboard implentiert haben will.
    Quelle: Synology DiskStation DS1517+ im Test - Hardwareluxx
    Geändert von Mo3Jo3 (20.08.18 um 07:39 Uhr)

  13. #12
    Fregattenkapitän
    Registriert seit
    27.06.2005
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    2.904
    Themenstarter


    Standard

    Zitat Zitat von Holt Beitrag anzeigen
    Die Frage ist doch, ob man diesen Support braucht. Ich kenne mich mehr als nur gut genug mit Linux aus um alle eine Probleme selbst zu lösen und würde daher nicht für etwas bezahlen, was ich wahrscheinlich nie an Anspruch werde. Daher habe ich einen selbst zusammengestellten Heimserver und eben kein Fertig-NAS, denn dort hätte ich viel mehr für vergleichbare HW bezahlen müssen bzw. für das Geld hätte ich viel schlechtere HW bekommen.
    Das wäre das einfachste, aber wenn man keine Ahnung hat, so wie ich?
    Ich habe mal testweise XigmaNAS download | SourceForge.net istatlliert. Aber nicht mal dort bekomme ich es gebacken, das User bestimmte rechte haben.
    Geändert von philips (20.08.18 um 13:56 Uhr)

  14. #13
    Leutnant zur See
    Registriert seit
    01.08.2017
    Ort
    ganz im Westen
    Beiträge
    1.146


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI Z370 Pro Carbon
      • CPU:
      • I5 8600K @5ghz
      • Kühlung:
      • CustomWakü CPU+Graka
      • Gehäuse:
      • InWin S-Frame
      • RAM:
      • Corsair [email protected]
      • Grafik:
      • Gtx 1080ti
      • Storage:
      • 1x Samsung 960pro 500Gb
      • Netzwerk:
      • Onboard
      • Sound:
      • "
      • Netzteil:
      • BQ DarkPowerPro 11 550W
      • Betriebssystem:
      • Windoof 10
      • Sonstiges:
      • Tevo Tarantula, DS218+
      • Photoequipment:
      • Sony Alpha6000

    Standard

    Versuch mal OpenMediaVault. Das ist sehr zugänglich.
    Hier gibts ein ausführliches Tutorial. Die Seite hat noch einige andere nützliche Tutorials.
    Installation und Konfiguration von OpenMediaVault inkl. Wake-On-Lan - Technikaffe.de

    Wenn das nicht klappt, würde ich definitiv zu einer Synology oder Qnap raten. Selber einrichten ist halt auch eine menge Arbeit und braucht viel Zeit und auch etwas Linux Knowhow schadet nicht. Ein weiterer Vorteil eines Nas-Anbieters ist auch der umfangreiche und leicht einzurichtende Zugriff für Mobilgeräte. Ist schon nice, wenn man überall mit seinem Tablet oder Handy auf seine Files zugreifen kann. Oder von unterwegs schonmal Zuhause einen Download auf der DS starten kann, weil das Internet im eigenen Dorf noch kein Breitbandausbau hat.
    Geändert von Mo3Jo3 (20.08.18 um 22:33 Uhr)

  15. #14
    Leutnant zur See Avatar von Ceiber3
    Registriert seit
    21.11.2011
    Beiträge
    1.051


    Standard

    OpenMediaVault ist echt super und läuft sogar auf ARM Prozessoren.
    Main System: Notebook: Gamingguru Mars, Geköpfte i7 8700k 1,2v 5,0 Ghz IHS geschliffen geplant und beidseitig mit Liquid Metal versehen, 16 Gb Arbeitsspeicher, Geforce GTX 1070m, Killer AC Wlan, 75 Hz Full HD IPS Panel übertaktet auf 100 Hz, G-Sync, Sound Blaster X 360, Texas Instuments Burr-Brown Audio, 1TB Sata SSD Samsung 860 Evo, 2TB HDD, 250 GB Samung 960 Evo PCIE M.2.
    Nas Server: Synology DS 718+ + DX517, 7x 4TB IronWolf. Qnap TS-EC1679u-RP, Intel Xeon E3-1245 v2, 24 GB ECC Arbeitsspeicher, 3x 10 TB IronWolf, 1x 1TB SSD für VM's.



  16. #15
    Fregattenkapitän
    Registriert seit
    27.06.2005
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    2.904
    Themenstarter


    Standard

    ok, danke euch. Dann probiere ich das die Tage mal.

  17. #16
    Leutnant zur See
    Registriert seit
    01.08.2017
    Ort
    ganz im Westen
    Beiträge
    1.146


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI Z370 Pro Carbon
      • CPU:
      • I5 8600K @5ghz
      • Kühlung:
      • CustomWakü CPU+Graka
      • Gehäuse:
      • InWin S-Frame
      • RAM:
      • Corsair [email protected]
      • Grafik:
      • Gtx 1080ti
      • Storage:
      • 1x Samsung 960pro 500Gb
      • Netzwerk:
      • Onboard
      • Sound:
      • "
      • Netzteil:
      • BQ DarkPowerPro 11 550W
      • Betriebssystem:
      • Windoof 10
      • Sonstiges:
      • Tevo Tarantula, DS218+
      • Photoequipment:
      • Sony Alpha6000

    Standard

    Wenns nicht klappt, melde dich nochmal.

  18. #17
    Fregattenkapitän
    Registriert seit
    27.06.2005
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    2.904
    Themenstarter


    Standard

    Da gibt es schon paar grundsätzliche Frage. Aktuell habe ich ein Raid6 mit areca1222 controller am laufen. Dateisystem ist ntfs. Sollte ich das raid aufdröseln in 8 einzelne HDDs und dann ein Softwareraid als ZFS aufsetzen?
    Oder das Hardware Raid6 lassen, und mit UFS formatieren? Ich bin da etwas ratlos.

  19. #18
    Leutnant zur See
    Registriert seit
    01.08.2017
    Ort
    ganz im Westen
    Beiträge
    1.146


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI Z370 Pro Carbon
      • CPU:
      • I5 8600K @5ghz
      • Kühlung:
      • CustomWakü CPU+Graka
      • Gehäuse:
      • InWin S-Frame
      • RAM:
      • Corsair [email protected]
      • Grafik:
      • Gtx 1080ti
      • Storage:
      • 1x Samsung 960pro 500Gb
      • Netzwerk:
      • Onboard
      • Sound:
      • "
      • Netzteil:
      • BQ DarkPowerPro 11 550W
      • Betriebssystem:
      • Windoof 10
      • Sonstiges:
      • Tevo Tarantula, DS218+
      • Photoequipment:
      • Sony Alpha6000

    Standard

    Raid ist nicht mein Spezialgebiet, hatte persönlich bisher nur wenig mit Raid zu tun. Habe einen SHR Raid1 mit btrfs laufen, das wars.

    Wie groß ist denn dein Datenpool ingesammt. Wenn du ZFS nimmst, solltest du nicht am RAM sparen. Je größer dein Pool, desto mehr RAM brauchst du. Sonst kann es zu Datenverlust kommen.
    Hier kann dir auf jedenfall weiter geholfen werden. Sowohl was Raid, als auch ZFS betrifft.
    [Sammelthread] ZFS Stammtisch - Seite 357

  20. #19
    Fregattenkapitän
    Registriert seit
    27.06.2005
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    2.904
    Themenstarter


    Standard

    aktuell habe ich 8 1TB WD Red am laufen. Insgesamt dann 6 TB im Raid6.
    Im Rechner habe ich 8Gb Ram, aber KEIN ECC!

  21. #20
    Leutnant zur See
    Registriert seit
    01.08.2017
    Ort
    ganz im Westen
    Beiträge
    1.146


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI Z370 Pro Carbon
      • CPU:
      • I5 8600K @5ghz
      • Kühlung:
      • CustomWakü CPU+Graka
      • Gehäuse:
      • InWin S-Frame
      • RAM:
      • Corsair [email protected]
      • Grafik:
      • Gtx 1080ti
      • Storage:
      • 1x Samsung 960pro 500Gb
      • Netzwerk:
      • Onboard
      • Sound:
      • "
      • Netzteil:
      • BQ DarkPowerPro 11 550W
      • Betriebssystem:
      • Windoof 10
      • Sonstiges:
      • Tevo Tarantula, DS218+
      • Photoequipment:
      • Sony Alpha6000

    Standard

    Ja das reicht auf jedenfall und wie gesagt: im Stammtisch sitzen die Pros für sowas!

  22. #21
    Leutnant zur See Avatar von Ceiber3
    Registriert seit
    21.11.2011
    Beiträge
    1.051


    Standard

    Bei ZFS sollte man auf ECC Ram setzen. Jedenfalls schreiben das die ganzen ZFS Entwickler. Selber nutze ich auch nur ein SHR Raid mit btrfs.
    Warum nutzt du 8x 1 Tb Festplatten ? Gibts dafür nen bestimmten Grund ? Für mich macht das irgendwie überhaupt kein Sinn.
    Main System: Notebook: Gamingguru Mars, Geköpfte i7 8700k 1,2v 5,0 Ghz IHS geschliffen geplant und beidseitig mit Liquid Metal versehen, 16 Gb Arbeitsspeicher, Geforce GTX 1070m, Killer AC Wlan, 75 Hz Full HD IPS Panel übertaktet auf 100 Hz, G-Sync, Sound Blaster X 360, Texas Instuments Burr-Brown Audio, 1TB Sata SSD Samsung 860 Evo, 2TB HDD, 250 GB Samung 960 Evo PCIE M.2.
    Nas Server: Synology DS 718+ + DX517, 7x 4TB IronWolf. Qnap TS-EC1679u-RP, Intel Xeon E3-1245 v2, 24 GB ECC Arbeitsspeicher, 3x 10 TB IronWolf, 1x 1TB SSD für VM's.



  23. #22
    Fregattenkapitän
    Registriert seit
    27.06.2005
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    2.904
    Themenstarter


    Standard

    Weil ich 2,5 Zoll Hdds verwende. Habe da so eine Kiste wo 8 Stück im Wechselrahmen rein passen.
    Und da gab es nur die WD Red.
    Zudem sind die 2,5" sehr stromsparend
    Geändert von philips (21.08.18 um 19:31 Uhr)

  24. #23
    Leutnant zur See Avatar von Ceiber3
    Registriert seit
    21.11.2011
    Beiträge
    1.051


    Standard

    2,5 Zoll sind aber auch sehr langsam gegen 3,5 Zoll und bei 3,5 Zoll kannst 2x 8 bis 14TB nehmen und ein raid 1 machen. Ich denke mal das die 2 Festplatten weniger verbrauchen als 8x 2,5 Zoll.
    Also ist jetzt nur mein gedanke, ich möchte dir da auch nicht reinreden aber für mich ergibt das immernoch kein wirklichen Sinn. Ich würde die 8 Festplatten verkaufen und zwei gescheite kaufen.
    Nea wie dem auch sei, war nur verwundert das du 8x 1 Tb nutzt und dazu jetzt auch noch 2,5 Zoll, ich kenne da kaum/keine Leute die das so machen. Mehr Festplatten mehr Ausfallrisiko, dazu lohnt es sich meiner Meinung nach nicht bei der extrem kleinen größe an Festplatten.
    Main System: Notebook: Gamingguru Mars, Geköpfte i7 8700k 1,2v 5,0 Ghz IHS geschliffen geplant und beidseitig mit Liquid Metal versehen, 16 Gb Arbeitsspeicher, Geforce GTX 1070m, Killer AC Wlan, 75 Hz Full HD IPS Panel übertaktet auf 100 Hz, G-Sync, Sound Blaster X 360, Texas Instuments Burr-Brown Audio, 1TB Sata SSD Samsung 860 Evo, 2TB HDD, 250 GB Samung 960 Evo PCIE M.2.
    Nas Server: Synology DS 718+ + DX517, 7x 4TB IronWolf. Qnap TS-EC1679u-RP, Intel Xeon E3-1245 v2, 24 GB ECC Arbeitsspeicher, 3x 10 TB IronWolf, 1x 1TB SSD für VM's.



  25. #24
    Fregattenkapitän
    Registriert seit
    27.06.2005
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    2.904
    Themenstarter


    Standard

    das system läuft seit Jahren so, da gab es max. 3TB HDDs.
    Und langsam ist das Raid6 bestimmt nicht.
    Geändert von philips (21.08.18 um 20:39 Uhr)

  26. #25
    Kapitän zur See
    Registriert seit
    31.05.2010
    Beiträge
    3.691


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ROG STRIX Z270-I GAMING
      • CPU:
      • Intel i7-7700K
      • Systemname:
      • 7700K
      • Kühlung:
      • Alphacooling Eisbär 280
      • Gehäuse:
      • Lian Li Z70B
      • RAM:
      • 64GB DDR4 ECC
      • Grafik:
      • Nvidia RTX 2080Ti FE
      • Storage:
      • SSDs: SM961 1TB SSD, 840 EVO 1TB, 2x 860 EVO 1TB
      • Monitor:
      • Asus PB278Q / Eizo EV2750
      • Netzwerk:
      • 1x10Gbit, 1x100Gbit ConnectX-4
      • Sound:
      • Chord Mojo / AKG K812 Pro
      • Netzteil:
      • Seasonic Prime Ultra Titanium
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro
      • Notebook:
      • Zu viele
      • Photoequipment:
      • Unbenutzt
      • Handy:
      • Zu viel benutzt

    Standard

    Wenn Du ZFS nutzen willst, nimmste kein Hardware- oder Pseudo-Chipsatz-RAID.

    Heißt: Daten sichern, Verbund auflösen, ZFS die Magie überlassen, wohlfühlen. Hab zwar länger schon keine eigenen Erfahrungen mit ZFS on Linux mehr, aber das Prinzip ist das gleiche: Selbstheilung geht nur, wenn man ZFS die volle Kontrolle übergibt. Außerdem ist das im Zweifel auch noch performanter...
    Geändert von besterino (21.08.18 um 21:15 Uhr)

Seite 1 von 6 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •