Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Obergefreiter
    Registriert seit
    27.06.2013
    Beiträge
    70


    Standard User Review: Corsair ML140 PRO RGB-LED

    Nachdem Corsair mit seinen HD und LL Serien den RGB Markt aufgemischt haben, ist nun an der Zeit, dass auch Die ML Serie ein RGB upgrade erhält.
    Auf die technischen Details werde ich später eingehen, zuerst ist der Lieferumfang und der Systemaufbau dran. Weil ich gerne meine Corsair H115i mit den neuen RGB Lüfter ausstatten möchte, habe ich mich für zwei Doppelpacks der 140er Variante entschieden. Auch werde ich in diesem Review einige Fragen aus dem Forum aufgreifen und versuchen bei der Montage bzw. Montageanleitung euch diese zu beantworten.




    ML140 PRO RGB-LED Doppelpack


    Lieferumfang:
    Der Doppelpack enthält alles was man für den uneingeschränkten RGB bzw. LED Genuss benötigt. Im Lieferumfang befindet sich:
    • 2x ML140 RGB Lüfter
    • 8x Befestigungsschrauben
    • 1x Lighting Node Pro (incl. 2 Klebepads)
    • 1x RGB LED Hub
    • 1x Verbindungskabel
    • 1x USB Kabel (USB mini zu uns intern 2.0)
    • 1x mehrsprachige Bedienungsanleitung





    Lieferumfang


    Der Lüfter ist eine Variante der ML Serie, deshalb ist der grundlegende Aufbau identisch. Sprich die Lüfter besitzen neben dem gleichen Rotoraufbau, Magnetschwebetechnik und die Anti-Vibrations-Gummidämpfern. Die Verarbeitung des Lüfters ist wie beim ML gewohnt außergewöhnlich gut. Die beiden Kabel für den 4 Pin PWM Anschluss und den Corsair LED Anschluss sind mit 60 cm lang genug bemessen.

    Bevor wir zur Montage kommen, sind hier die Leistungsdaten:
    • Drehzahl: 400-1200rpm
    • Luftdurchsatz: 94.1m³/h (55,4 cfm)
    • Luftdruck: 1.78mmH₂O
    • Lautstärke: 20.4dB(A)
    • Max. Leistungsaufnahme: 0,8 Watt
    • PWM gesteuert





    Normaler ML Lüfter Links | PRO RGB-LED ML Lüfter Rechts




    Lüfteranschlüsse des ML



    Detailbetrachtung vorne der RGB Anschluss hinten der PWM Anschluss


    Montage
    Weil ich, wie sie hier im RGB Review lesen können, bereits einen Commander pro mit Led Streifen und einem HD Lüfter System angeschlossen habe. Werde ich den mitgelieferten Lighting Node Pro verbauen.

    Die Montage des Systems sieht zwar kompliziert aus, aber geht einfach von statten. Wie gehabt, werden die Lüfter an den gewünschten Orten montiert. Anschließend wandert der 4 PIN PWM Anschluss des Lüfters entweder in den Corsair Commander Pro oder an einen Lüfteranschluss des Mainboards. Nun kommt das RGB System ins Spiel und dazu wird der LED Anschluss des Lüfters mit dem RGB LED Hub verbunden.




    RGB System


    Wobei man an den RGB LED Hub nur eine Lüfterserie anschließen kann, die Größe des Lüfters (120 oder 140 cm) spielt hier keine Rolle. Bei einer zweiten Serie wird ein zweiter RGB LED Hub benötigt. Nun wird mit Hilfe des 2 Pin LED Kabel der RGB LED Hub an eine der LED Anschlüsse der Lighting Node Pro angeklemmt. Ich klemme sie hier mal im LED1 Anschluss an. Beide Komponenten Hub und Node benötigen eine eigene SATA Stromversorgung. Zu guter Letzt wird die Lighting Node Pro an einen internen USB 2.0 Anschluss angeklemmt und die Corsair Software aufgespielt.




    RGB System im Aufbau



    LINK

    Kommen wir nun zu den LED und diese in Betrieb zu nehmen. Dazu benötigen wir zuerst die Steuerungssoftware von Corsair, auch C-Link, genannt. Diese wird ganz einfach auf der Corsair Homepage heruntergeladen. Nach der Installation erscheint neben der Software auch ein USB Eintrag im Gerätemanager.




    Link Eintrag der Lighting Node Pro


    Nun Öffnen wir die Lighting Node Pro und im Anschluss 1 ist als Standard Vorgabe die LED Streifen ausgewählt. Rechts im Reiter stellen wir diese von RGB LED Streifen in „RGB ML FAN“ um.




    Lighting Node Pro Konfiguration


    Durch das Drücken der „+“ Taste in der Software sage ich dem Link, dass noch ein ML Fan zur Verfügung steht und anschließend bis vier ML Lüfter auffüllen (das „+“ Zeichen verschwindet, wenn man die max. von 6 Lüftern erreicht hat.).




    Lighting Node Pro Konfiguration "+"


    Jetzt einfach nach eigenem Geschmack seine Farben einstellen, egal ob Regenbogen, Kanaleffekt, Farbpuls, Visier, Statisch, und Laufleuchte usw.
    Bitte nicht erschrecken, dass das System beim Modus „wechseln“ der Effekte mal kurz ohne LED Unterstützung arbeitet. Dies ist so gewollt ;-)
    Für Faule wie mich hat die Linksoftware eine „kopieren in“ Funktion. Dort kann ich den Effekt oder die Lüfter Einstellung schnell kopieren.




    Test LED

    Die vier LEDs in der Lüfternarbe sind, wie bei den ML zuvor kreuzförmig angebracht, so dass jede LED einen Viertelkreis zu beleuchten hat. Die Leuchtkraft der LEDs sind gut und dank der weisen Rotorblätter haben sie eine gute Deckkraft, sodass eine satte Ausleuchtung der Rotorblätter gewährleistet ist.




    Detailbetrachtung der LED



    Zwar können sie kein LED Feuerwerk bieten wie die LL und HD Lüfter, aber sie können ohne Probleme jeden Beleuchtungseffekt der Link Software mitmachen. Aber wie anfänglich schon beschrieben, liegt das Hauptaugenmerk der ML Serie eher auf der Kühlung bzw. der Kühlleistung, anstatt auf Effekte und Beleuchtung.




    Ober Lüfter max. Drehzahl | unterer Lüfter min. Drehzahl


    Test Leistung

    Um die Kühlleistung zu testen und zu vergleichen, habe ich den gleichen Testaufbau (siehe Corsair H115i Review) und Einstellung (Prim95) wie bei den normalen ML verwendet. Zu Kühlen ist mein „Heizkraftwerk“ Intel I7 6700K zuerst im Pull/Push verfahren bei max. Leistung und nachher in der Standardvariante (gemäß Aufbau Anleitung)




    Testsystem oder Discokugel




    Mit den vier Lüftern habe ich einen Mittelwert (bei 3 Testläufen) von 68°C erreicht. Zum Vergleich hatte ich mit den normalen ML Lüfter bei max. Leistung von 2000 Umdrehungen 64°C erreicht. In der Standardvariante habe ich eine mittlere Temperatur von 71°C erreicht. Abschließend kann man sagen, dass bei den ML Pro RGB eine hervorragende Kühlleistung für einen moderat drehenden Lüfter mit 1200 Umdrehungen hat. Zwar sind die ML Pro RGB nicht mehr so vielseitig wie die normalen ML, aber dafür habe ich einen deutlich leiseren PC bekommen. Sodas ich mich nun ins Jahr 1998 zurückversetzt fühle und das lauteste in meinem Rechner nun die Toshiba X300 Festplatte ist. Dabei habe ich gar nicht gemerkt, wie diese bei „Assassins Creed“ oder „Witcher 3“arbeiten muss.

    Fazit:

    Corsair hat mit der Vereinigung der ML Serie und ihrem RGB Spektrum ihren Top Lüfter noch attraktiver gemacht. Der Lüfter wurde den Kundenwünschen angepasst, sodass der Drehzahlbereich nun im moderaten Bereich zwischen 400-1200 Umdrehungen liegt, was mehr als ausreichend ist um die H115i zu kühlen. Es wurde damit ein sehr guter Kompromiss zwischen Kühlleistung und Lautstärke gefunden. Wer trotzdem mehr Leistung und bis 2000 U/Min benötigt, muss zur non RGB Variante zurückgreifen.
    Aber die RGB Variante macht aus einer H115i einen waren Leisetreter, sodass man nur noch ein leises summen der Pumpe (bei ca. 2000 Umdrehungen) oder die Festplatte rattern hört. Die RGB -Beleuchtung lässt auch keine Wünsche offen und passt sich gut dem Gesamtbild des Lüfters ein.
    Mit der 5 Jahre Garantie auf die ML Lüfter halten sie ein computerleben lang: D

  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #2
    Oberleutnant zur See Avatar von shaderfetischGTxXx
    Registriert seit
    13.02.2018
    Beiträge
    1.363


    Standard

    Schöner Test. Hast du oder jemand anderes mal die AF140Q und / oder H100i (SP120Q) im Einsatz gehabt? Mich würde interessieren wie viel leiser sie sind, im subjektiven Eindruck des Nutzers.

    Ich plane einen kompletten Neuaufbau, Crystal 570X, ML140 RGB, H115i. Die Lüfter sollen jetzt auch endlich besser steuerbar sein, PWM, RGB abschaltbar bei laufenden Lüftern, Beleuchtung unabhängig von der Drehzahl.
    Genuss: Ryzen 2700X @4.25 (1.425 V) | H150i PRO RGB | ASUS Crosshair VII Hero | 16 GB DDR4-3600 CL14 | 2 TB SSD | EVGA GTX 1080 Ti FTW3 @2050 / 6150 | Crystal 570X | 4K Gsync
    HTPC: Ryzen 1700 @3.75 GHz (1.275 V) | H60 (2018) | ASUS Prime B350M-A | 16 GB DDR4-3000 CL18 | 250 GB SSD | 16 TB HDD | Sapphire RX 480 8 GB @? | Jonsbo C3 | 4K TV
    Beyerdynamic T1 | Magenta Hybrid S @4 - 16 / 2 - 4 MBit 40 €/m danke merkel!

  4. #3
    Obergefreiter
    Registriert seit
    27.06.2013
    Beiträge
    70
    Themenstarter


    Standard

    ich hatte die Serienlüfter sp140l auf meiner h115i gehabt und diese gegen die normalen ML Lüfter in weis ausgetauscht. Die ML waren leistungsfähiger und leiser, aber das kannst du auch gerne hier nachlesen: Review: Corsair H115i

    Bedenke die Gehäusesteuerung der Crystal Serie ist auf SP Lüfter ausgelegt, wenn du andere Lüfter steuern möchtest (ML, LL oder HD) benötigst du eine Commander Pro bzw. Lighting Node Pro

  5. #4
    Oberleutnant zur See Avatar von shaderfetischGTxXx
    Registriert seit
    13.02.2018
    Beiträge
    1.363


    Standard

    Sind die ML mit den AF vergleichbar (hohe Förderleistung)?

    Mein Plan war im Mai das Crystal 570X zu kaufen mit X470 und 2700X und danach die Lüfter auszutauschen. Bei dem Dreierpack ist so eine Node dabei.

    Wieviele Lüfter und welche Nodes brauche ich für eine Vollbestückung des 570X inklusive H115i mit den besten verfügbaren Lüftern zum besten Preis? Soweit ich gesehen habe gehen vier Lüfter rein, drei vorne einer hinten. Dazu noch die Oberseite.

    Am Liebsten wäre mir die H150i PRO, aber ich denke die passt leider nicht. Ich möchte mein Kühlkonzept erhalten, Luft wird vorne eingesaugt, nach hinten und oben ausgeblasen.
    Genuss: Ryzen 2700X @4.25 (1.425 V) | H150i PRO RGB | ASUS Crosshair VII Hero | 16 GB DDR4-3600 CL14 | 2 TB SSD | EVGA GTX 1080 Ti FTW3 @2050 / 6150 | Crystal 570X | 4K Gsync
    HTPC: Ryzen 1700 @3.75 GHz (1.275 V) | H60 (2018) | ASUS Prime B350M-A | 16 GB DDR4-3000 CL18 | 250 GB SSD | 16 TB HDD | Sapphire RX 480 8 GB @? | Jonsbo C3 | 4K TV
    Beyerdynamic T1 | Magenta Hybrid S @4 - 16 / 2 - 4 MBit 40 €/m danke merkel!

  6. #5
    Obergefreiter
    Registriert seit
    27.06.2013
    Beiträge
    70
    Themenstarter


    Standard

    Nun ja die ML rgb haben zwar weniger Lüfterfördervolumen (AF140 114 m3h zu ML rgb 94.1 m3h) aber dafür haben die Ml einen höheren statischen druck (1.78 mmH₂O zu AF 0.84 mm H₂O).
    Der statischen druck ist aber bei einer Wakü/AIO etwas wichtiger weil dieser wert aussagt wie viel Luft durch den Radiator gepresst werden kann.

    Wie schon gesagt die Gehäussteuerung der Crystal Serie ist auf SP Lüfter ausgelegt, Diese kann wie ein Hub auch 6 Lüfter steuern.
    Wenn du andere Lüfter verbauen willst kannst du die im Dreierpack beiliegende Node und Hub verbauen. Ob jetzt LL, HD oder ML verbaust ist dir überlassen. Die LL haben 2 LEd ringe, die HD sind einfacher gehalten und die ML auf Leistung bei moderater Umdrehungsgeschwindigkeit ausgelegt.

    Was mich nun zum Gehäuse bringt die H150i wird vorne in das Crystal 570 einsaugend eingebaut, der hintere und obere Lüfter blasen raus.
    Oben kannst du entweder 2x 120 oder 2x 140 mm verbauen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •