1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Spiele
  8. >
  9. NVIDIA AI: Künstliche Intelligenz baut PAC-MAN nach

NVIDIA AI: Künstliche Intelligenz baut PAC-MAN nach

Veröffentlicht am: von

pac-manVor 40 Jahren erschien das originale Pac-Man. Viel muss man zum "Puck Mann", daher der Name Pac-Man, sicherlich nicht mehr sagen. Es gab zahlreiche Klone und Weiterentwicklungen, doch am Ende geht es immer darum mit der Spielfigur, dem Pac-Man Punkte einzusammeln, ohne von den Gespenstern gefasst zu werden. Per Kraftpille konnte der Pac-Man über eine begrenzte Zeit auch die Gespenster jagen.

Ein GameGAN getauftes AI-Netzwerk wurde von NVIDIA mit 50.000 Spiel-Iterationen zu Pac-Man gefüttert und dann damit beauftragt, das Spiel selbstständig zu erstellen – ohne den Quellcode oder anderen Codefragmente zu kennen. Der Name GameGAN stammt von Generative Adversarial Network ab. Ein GAN besteht aus zwei AI-Modellen, welche sozusagen gegeneinander arbeiten. Ein Netzwerk erstellt immer wieder neue Modelle (Generator), ein anderes vergleicht die Ergebnisse mit dem Original (Discriminator).

Die Frames aus 50.000 Spielen wurden ausgewertet und das AI-Modell hat nach und nach verstanden, welches Spielprinzip vorliegt, wie die Level aufgebaut sind und welche statischen und dynamischen Elemente es gibt. Auch die Regeln musste sich das AI-Modell selbst ermitteln und versuchte diese schrittweise nachzuahmen. 

Am Ende konnte das AI-Modell nicht nur Pac-Man vollständig nachbilden und umsetzen, sondern auch eigene Level erstellt. Natürlich ist es für ein AI-System auch ein leichtes jedes Level zu vollenden – meiste effektiver und schneller als jeder menschliche Spieler.

Das eigentlich erstaunliche aber ist nicht die Tatsache, dass ein AI-Modell die Funktionweise eines Spiels nachbauen kann, sondern dass die ohne jegliche Codevorlage gelingt.

"This is the first research to emulate a game engine using GAN-based neural networks," sagt Seung-Wook Kim, ein Entwickler bei NVIDA und Leiter des Projekts. "We wanted to see whether the AI could learn the rules of an environment just by looking at the screenplay of an agent moving through the game. And it did."

Natürlich aber geht es nicht darum ein Spiel nachzubauen, sonder die Erkenntnisse anderweitig verwenden zu können. Roboter werden erst in virtuellen Umgebungen simuliert, bevor man sie in echten Produktionsstraßen zum Einsatz bringt. Per GAN-Modell erfolgt eine gewisse Selbstkontrolle des gesamten Systems.

In einem Blogbeitrag hat NVIDIA noch ein paar weitere Hintergrundinformationen veröffentlicht.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Diablo IV: Das ist bis jetzt bekannt (13. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BLIZZARD_LOGO

    Als im vergangenen Jahr die Spieleschmiede Blizzard das Mobile-Game Diablo Immortal der Öffentlichkeit präsentierte und der legendäre Satz "Do you guys not have phones?" fiel, dürfte sich dies nicht nur für alle Diablo-Fans wie ein Schlag ins Gesicht angefühlt haben. Gamer auf der ganzen... [mehr]

  • Microsoft nennt Systemanforderungen für den Flugsimulator 2020

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_FLIGHT_SIMULATOR

    Microsoft hat die Systemvoraussetzungen für den aktuell in den Entwicklung befindlichen Flugsimulator 2020 veröffentlicht. Offenbar ist relativ viel Arbeitsspeicher und Festplattenplatz notwendig. Dafür zeigt sich Microsoft recht sparsam wenn es um die Voraussetzungen für den Prozessor und die... [mehr]

  • Call of Duty: Modern Warfare mit RTX im Benchmark-Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CALL-OF-DUTY-MW

    Mit etwas Verspätung wollen wir einen Blick auf Call of Duty: Modern Warfare werfen. Es handelt sich um einen weiteren Titel mit RTX-Effekten, also der Ray-Tracing-Umsetzung mittels DXR-Schnittstelle, die durch NVIDIAs Turing-GPU hardwarebeschleunigt werden. Wir haben uns einige Grafikkarten mit... [mehr]

  • GTA Online dank dem Epic Games Store fast unspielbar

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GTAV

    Aktuell macht sich großer Frust unter den GTA-5-Onlinespielern breit. Grund hierfür sind die zahlreichen Cheater, die dank des Epic Games Stores eine weite Verbreitung bei Rockstars Open-World-Spiel erfahren. Zwar gab es beim fünften Teil der GTA-Reihe schon in der Vergangenheit immer mal... [mehr]

  • Schärfer als nativ aufgelöst: DLSS 2.0 in Control und Mechwarrior 5

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DLSS20

    Anfang der Woche stellte NVIDIA das DLSS 2.0 offiziell vor. Entsprechend haben wir dazu einen ausführlichen Artikel veröffentlicht. Neben Deliver us the Moon und Wolfenstein: Youngblood sind Mechwarrior 5 und Control die ersten Titel, welche die aktuelle Umsetzung von DLSS 2.0... [mehr]

  • Nach Erfolg von Red Dead Online und GTA Online: Rockstar Games verteilt...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ROCKSTAR_GAMES

    Nach der Veröffentlichung des The-Diamond-Casino-&-Resort-Updates für GTA Online und das Schnapsbrennerei-Paket für Red Dead Online feierte Rockstar Games in beiden Spielen neue Rekorde, bzw. konnte ein kräftiges Wachstum bei den Spielerzahlen verbuchen. Selbst sieben Jahre nach der... [mehr]