1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Spiele
  8. >
  9. Final Fantasy VII Remake: 1st-Class-Edition soll 300 Euro kosten

Final Fantasy VII Remake: 1st-Class-Edition soll 300 Euro kosten

Veröffentlicht am: von

ff7Wie Square Enix jetzt bekannt gab, wird das Final Fantasy VII Remake trotz seines Titels keine direkte Nacherzählung des Originaltitels sein. Auf der E3 sagte der Produzent Yoshinori Kitase, dass es nicht ausgereicht hätte, das Team für den Remake einfach nur mit dem Vorhaben zu überzeugen, neue Grafiken zu implementieren. Dies könnte dem Fakt geschuldet sein, dass viele der Entwickler des ursprünglichen Final Fantasy VII auch zum Remake-Team gehören. Zudem gab Yoshinori Kitase bekannt: “Our goal here is to remake this genre-defining RPG for a new audience, for a new era, and not just to make a straight one-to-one copy or a remaster”.

Datenschutzhinweis für Twitter

An dieser Stelle möchten wir Ihnen einen Twitter Feed zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Twitter setzt durch das Einbinden des Applets Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf diesen Feed. Der Inhalt wird anschließend geladen und Ihnen angezeigt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Tweets ab jetzt direkt anzeigen

FF7 spielt in Midgar, einer dunklen, von Steampunk inspirierten Stadt, die von dem bösen Konzern Shinra kontrolliert wird. Wie auch schon in der Originalversion steuern die Spieler den Protagonisten Cloud und eine Gruppe von Söldnern, die als Avalanche bekannt sind. Midgar wurde im Rahmen des Remakes jedoch stark erweitert. Die Entwickler geben an, dass der Remake insgesamt zwei Blu-ray-Discs umfassen wird. Produzent Kitase sagte, dass dieser Ansatz es den Entwicklern ermöglichen würde, das Original neu zu erstellen, ohne dass auf etwas verzichtet werden muss, das die Fans im Original geliebt haben. In einer Demo ließ sich bereits erkennen, wie selbst kleine Szenen durch mehr Dialoge oder größeres Leveldesign aufgewertet wurden.

Datenschutzhinweis für Twitter

An dieser Stelle möchten wir Ihnen einen Twitter Feed zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Twitter setzt durch das Einbinden des Applets Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf diesen Feed. Der Inhalt wird anschließend geladen und Ihnen angezeigt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Tweets ab jetzt direkt anzeigen

Allem Anschein nach wird das Final-Fantasy-7-Remake in verschiedene Kapitel unterteilt sein. So soll der erste Teil unter dem Namen "Die Zerstörung von Mako Reaktor 1" am 3. März des Jahres 2020 veröffentlicht werden. Allerdings ist aktuell noch nicht bekannt, wie viele Kapitel der Remake insgesamt besitzen wird. Derzeit ist davon auszugehen, dass abhängig vom Erfolg der Wiederauflage von FF7 entschieden wird, ob ein weiteres Kapitel veröffentlicht werden soll. Außerdem gab Yoshinori Kitase zu Protokoll, dass Square Enix momentan mit der Entwicklung des Nachfolgers von Final Fantasy 15 beschäftigt ist.

Der Remake lässt sich bereits im Square-Enix-Shop vorbestellen. Neben der Standard-Edition, die für 69,99 Euro erhältlich ist, existiert außerdem eine Deluxe-Edition für 89,99 Euro. Zudem erhält der Remake eine 1st-Class-Edition, die mit satten 299,99 Euro zu Buche schlägt.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Microsoft nennt Systemanforderungen für den Flugsimulator 2020

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_FLIGHT_SIMULATOR

    Microsoft hat die Systemvoraussetzungen für den aktuell in den Entwicklung befindlichen Flugsimulator 2020 veröffentlicht. Offenbar ist relativ viel Arbeitsspeicher und Festplattenplatz notwendig. Dafür zeigt sich Microsoft recht sparsam wenn es um die Voraussetzungen für den Prozessor und die... [mehr]

  • Cyberpunk 2077 mit Raytracing-Effekten und DLSS im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CYBERPUNK_2077

    Eines der am meisten erwarteten Spiele dieses Jahres ist erschienen. An Cyberpunk 2077 werden große Erwartungen gestellt. Ob es diese inhaltlich und im Gameplay erfüllen kann, werden wir in diesem Artikel nicht klären. Dafür aber schauen wir uns die Technik an. Besonders die Raytracing-Effekte... [mehr]

  • Watch Dogs Legion: RTX- und DLSS-Benchmarks

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WATCHDOGSLEGION

    Am morgigen Donnerstag wird Watch Dogs Legion, der dritte Teil der Serie, erscheinen. Watch Dogs ist ein Open-World-Action-Adventure-Spiel, welches von Ubisoft entwickelt wurde. Die Ereignisse in Watch Dogs Legion schließen an Watch Dogs 2 an, zeigen und behandeln aber vor... [mehr]

  • Death Stranding mit DLSS 2.0 und FidelityFX CAS im Leistungstest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEATH-STRANDING-PC

    Ab heute ist der während der Entwicklungsphase inhaltliche nebulöse Konsolentitel Death Stranding auch für den PC verfügbar.  Zwar muss auf Raytracing-Effekte verzichtet werden, dafür gibt es ein Upsampling mittels DLSS 2.0. Die verwendete Decima-Engine bietet aber darüber... [mehr]

  • Minecraft: Sommer 2021 soll das meist erwartete Update bringen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MINECRAFT

    Gestern kündigte Mojang das nach eigenen Angaben "meist erwartete Minecraft-Update" aller Zeiten an. Die neue Version 1.17 soll im Sommer 2021 erscheinen und sich vor allem den Höhlen und Bergen im Spiel widmen.Ursprünglich war eine Aufteilung des Updates geplant. Jedoch gab das Team bekannt,... [mehr]

  • GTA Online dank dem Epic Games Store fast unspielbar

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GTAV

    Aktuell macht sich großer Frust unter den GTA-5-Onlinespielern breit. Grund hierfür sind die zahlreichen Cheater, die dank des Epic Games Stores eine weite Verbreitung bei Rockstars Open-World-Spiel erfahren. Zwar gab es beim fünften Teil der GTA-Reihe schon in der Vergangenheit immer mal... [mehr]