1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Spiele
  8. >
  9. Studie: E-Sportler sind übergewichtig, aber schlau

Studie: E-Sportler sind übergewichtig, aber schlau

Veröffentlicht am: von

sporthochschule-koelnDie Deutsche Sporthochschule Köln hat jetzt eine Studie veröffentlicht, die sich mit E-Sportlern auseinander setzte. Die Probanden waren sowohl Profis als auch Amateure aus dem E-Sport-Bereich. Sie durften Fragen zur täglichen Bewegung oder zu ihrem Schlafverhalten beantworten.

Wie die genannte Umfrage nun zeigt, vernachlässigen besonders Amateurspieler ihre physische Bewegung, da sie ihre Freizeit nutzen um Computer zu spielen. Ebenfalls verzichten sie im Gegensatz zum Profi-E-Sportler zudem auch auf Schlaf. Der durchschnittliche E-Sportler ist männlich, 23 Jahre alt, hat eine hohe Schulbildung und spielt seit über elf Jahren Videospiele.

Die E-Sportler-Studie wurde von den Experten der Deutschen Sporthochschule in Zusammenarbeit mit der Krankenkasse AOK Rheinland/Hamburg durchgeführt. Befragt wurden die Teilnehmer auf E-Sport-Turnieren. Zudem wurden in diversen Gaming-Foren Online-Fragebogen veröffentlicht. Insgesamt nahmen 1.200 Probandem an der Studie teil und gaben bereitwillig Auskunft, unter anderem über ihren Gesundheitszustand und ihr Spielverhalten.

Die Ergebnisse sind allerdings eher ernüchternd. Zwar gaben viele Gamer an, dass sie neben dem Spielen am PC auch andere Sportarten wie Fußball oder Joggen betreiben. Ebenfalls gehen manche zum Fitnesstraining in ein Studio. Allerdings erfüllt lediglich die Hälfte aller Befragten die Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation von mindestens 2,5 Stunden körperlicher Aktivität pro Woche.

Als Grund für die fehlende körperliche Aktivität gaben die Probanden den massiven Zeitmangel an. Profi-E-Sportler verbringen insgesamt 27,7 Wochenstunden vor dem PC, wobei Amateuer-E-Sportler sogar auf 28,5 Stunden PC-Zeit kommen. Der reine Hobby-E-Sportler kommt auf 21,8 Stunden Spielzeit in der Woche. Allerdings gab es auch Ausreißer: Einige Probanden gaben an, dass sie mehr als 100 Stunden pro Woche in Computerspiele investieren würden.

Dadurch werden natürlich auch andere Lebensbereiche in Mitleidenschaft gezogen. Somit kommen die Befragten im Schnitt auf 7,1 Stunden Schlaf pro Nacht. Das durchschnittliche Schlafpensum der Gesamtbevölkerung liegt bei 7,75 Stunden pro Nacht. Erschwerend kommt im E-Sport-Bereich noch die Belastung durch die Spielzeiten hinzu. Da viele Teams und Wettkämpfe über internationale Teilnehmer verfügen, finden manche Spiele erst nachts statt. Dieser Lebensstil wirkt sich ebenfalls negativ auf das Körpergewicht aus. Laut Aussagen der Experten sei dies aufgrund des jungen Alters der Spieler alarmierend. Wobei sich solch eine Entwicklung auch beim Rest der Gesellschaft feststellen ließe.

80 % der Teilnehmer gaben jedoch an, dass eine bessere körperliche Fitness beim E-Sport hilfreich sein kann, doch einen Effekt auf den Lebensstil der Probanden hat diese Erkenntnis nicht. Die Befragten ernähren sich weiterhin unausgewogen und essen nur selten Obst oder Gemüse. Ebenfalls vertreten viele E-Sportler die Meinung, dass mehr Zeit hinter dem Bildschirm zu besseren Spielergebnissen führt. Dies ist allerdings ein Trugschluss, so Professor Ingo Froböse, Leiter des Instituts für Bewegungstherapie und Rehabilitation an der Deutschen Sporthochschule Köln. Seiner Meinung nach sollte die Spielzeit wesentlich reduziert werden um die gewonnene Zeit für Ausgleichssport zu nutzen.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Diablo IV: Das ist bis jetzt bekannt (13. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BLIZZARD_LOGO

    Als im vergangenen Jahr die Spieleschmiede Blizzard das Mobile-Game Diablo Immortal der Öffentlichkeit präsentierte und der legendäre Satz "Do you guys not have phones?" fiel, dürfte sich dies nicht nur für alle Diablo-Fans wie ein Schlag ins Gesicht angefühlt haben. Gamer auf der ganzen... [mehr]

  • Microsoft nennt Systemanforderungen für den Flugsimulator 2020

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_FLIGHT_SIMULATOR

    Microsoft hat die Systemvoraussetzungen für den aktuell in den Entwicklung befindlichen Flugsimulator 2020 veröffentlicht. Offenbar ist relativ viel Arbeitsspeicher und Festplattenplatz notwendig. Dafür zeigt sich Microsoft recht sparsam wenn es um die Voraussetzungen für den Prozessor und die... [mehr]

  • Call of Duty: Modern Warfare mit RTX im Benchmark-Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CALL-OF-DUTY-MW

    Mit etwas Verspätung wollen wir einen Blick auf Call of Duty: Modern Warfare werfen. Es handelt sich um einen weiteren Titel mit RTX-Effekten, also der Ray-Tracing-Umsetzung mittels DXR-Schnittstelle, die durch NVIDIAs Turing-GPU hardwarebeschleunigt werden. Wir haben uns einige Grafikkarten mit... [mehr]

  • GTA Online dank dem Epic Games Store fast unspielbar

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GTAV

    Aktuell macht sich großer Frust unter den GTA-5-Onlinespielern breit. Grund hierfür sind die zahlreichen Cheater, die dank des Epic Games Stores eine weite Verbreitung bei Rockstars Open-World-Spiel erfahren. Zwar gab es beim fünften Teil der GTA-Reihe schon in der Vergangenheit immer mal... [mehr]

  • Schärfer als nativ aufgelöst: DLSS 2.0 in Control und Mechwarrior 5

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DLSS20

    Anfang der Woche stellte NVIDIA das DLSS 2.0 offiziell vor. Entsprechend haben wir dazu einen ausführlichen Artikel veröffentlicht. Neben Deliver us the Moon und Wolfenstein: Youngblood sind Mechwarrior 5 und Control die ersten Titel, welche die aktuelle Umsetzung von DLSS 2.0... [mehr]

  • Nach Erfolg von Red Dead Online und GTA Online: Rockstar Games verteilt...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ROCKSTAR_GAMES

    Nach der Veröffentlichung des The-Diamond-Casino-&-Resort-Updates für GTA Online und das Schnapsbrennerei-Paket für Red Dead Online feierte Rockstar Games in beiden Spielen neue Rekorde, bzw. konnte ein kräftiges Wachstum bei den Spielerzahlen verbuchen. Selbst sieben Jahre nach der... [mehr]