> > > > Kürzere Ladezeiten: Steam unterstützt Shader Caching

Kürzere Ladezeiten: Steam unterstützt Shader Caching

Veröffentlicht am: von

steamMit dem gestrigen Update des Steam-Clients hat Valve seinen Nutzern eine neue Funktion spendiert. Mithilfe von Shader-Cache sollen sowohl Ruckler als auch Ladezeiten bei Spielen verringert werden. Die Funktion steht für alle Spiele auf Basis von Vulkan und OpenGL zur Verfügung und kann sowohl unter Windows als auch Linux genutzt werden.

Beim Shader-Cache werden die Shader kompiliert und in einem Dateipfad abgelegt. Dadurch müssen diese beim Spielstart nicht mehr erneut berechnet werden, sondern stehen direkt zur Verfügung. Eine erneute Kompilierung durch die Grafikkarte entfällt also, was der Ladezeit zugutekommen soll. Shader-Cache wird allerdings erst ab dem zweiten Spielstart aktiv, da beim ersten Spielstart die Shader erst kompiliert werden müssen.

Um die Funktion zu nutzen, muss allerdings sowohl die verbaute Grafikkarte als auch der Treiber diese Funktion unterstützen. Alle aktuellen Modelle sowie Treiber von AMD und NVIDIA unterstützen Shader-Cache bereits. Auch ältere Modelle bieten Shader-Cache, jedoch sollte mindesten eine GPU mit der GCN-Architektur von AMD oder eine NVIDIA mit Kepler-Architektur genutzt werden.  

Alle Nutzer des Steam-Clients, die auf diese Funktion verzichten möchten, können Shader-Cache jederzeit in den Einstellungen deaktivieren. Standardmäßig hat Valve aufgrund der Vorteile diese Option jedoch aktiviert. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5586
Interessant. Der Valve-Entwickler Timothy Arceri hatte den Shader Cache vor einiger Zeit in den Linux-Treiber für AMD-Grafikkarten eingebaut.
Offensichtlich profitieren dadurch jetzt auch Windows-Nutzer von Valves OpenSource-Engagement.

Die Shader zwischenzuspeichern, kann sehr nützlich sein, um Ladezeiten zu verringern, oder um bei Engines, die während der Laufzeit Shader kompilieren, mehr FPS zu erhalten, weil das erneute Kompilieren wegfällt.

Edit: Für die Implementierung in Steam selbst scheint dieser Mechanismus aber abgewandelt worden zu sein. Laut den Angaben werden bereits kompilierte Shader, die zum vorliegenden System passen, heruntergeladen.
#2
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2693
Also soweit mir bekannt, speichern diverse Spiele die kompilierten Shader im eigenen Order ab.

Aber wie schon erwähnt, werden für das passende kompilierte Shader auch automatisch heruntergeladen, sodass der PC beim erstmaligen Starten des Spiels die Shader nicht selbst erstellen muss.

Ich persönlich hatte bisher keine großen negativen Erfahrungen damit gemacht (höchstens in Natural Selection 2)
Aber auch ganz nett wenn die Shader ausgelagert werden.
Nur wiederrum nicht ganz so nett wenn dies im Installationsverzeichnis von Steam geschieht, meistens auf C: ..auf einer SSD. Je nachdem wie stark sich der Ordner aufbläht, muss man hier wieder in die Trickkiste greifen und Ordner mittels mklink auf andere Platten auslagern.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Wolfenstein 2: The New Colossus im Benchmark-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WOLFENSTEIN2

Es ist der Herbst der großen Spieleankündigungen. Entsprechend haben wir uns auch die Leistung einiger Spieler mit unterschiedlichen Grafikkarten angeschaut. Zuletzt waren die die Open-Beta von Star Wars: Battlefront 2 und Destiny 2. Heute nun wollen wir uns Wolfenstein 2: The New Colossus einmal... [mehr]

Star Wars Battlefront II im Grafikkarten-Benchmark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/STAR-WARS-BATTLEFRONT-2

Ab heute 10:00 Uhr und bis Montag den 9. Oktober um 18:00 Uhr könnt ihr euch auf die nächste Open-Beta stützen. Wer Star Wars Battlefront II vorbestellt hat, konnte auf allen Plattformen bereits zwei Tage früher loslegen. Star Wars Battlefront geht in die zweite Version und soll vor allem... [mehr]

Mass Effect Andromeda angespielt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/MASS-EFFECT-ANDROMEDA

Auf einem Preview-Event hatten wir die Gelegenheit, ein paar Spielstunden mit Mass Effect Andromeda zu verbringen, bevor das Spiel dann ab dem 21. März auf dem PC zur Verfügung steht. Wer Mass Effect Andromeda auf einer Xbox One oder PlayStation 4 spielen möchte, muss noch zwei Tage länger... [mehr]

Super Mario Odyssey angespielt: Alles andere als ein alter Hut

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SUPER_MARIO_ODYSSEY

Seit mehr als 36 Jahren hüpft und klettert Super Mario nun schon durch das Pilzkönigreich, kämpft gegen Gumbas, Koopas, Piranha-Pflanzen, böse Kettenhunde oder Stachis und hat dabei nur ein einziges Ziel vor Augen: Prinzessin Peach vor dem Bösewicht Bowser zu bewahren. Auch in seinem neusten... [mehr]

Mass Effect: Andromeda: Grafik-Einstellungen und Hardware-Anforderungen...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MASS-EFFECT-ANDROMEDA

Mass Effect: Andromeda wird am 21. März in den USA und am 23. März in Europa erscheinen und dementsprechend wird es auch Zeit, dass die Hardware-Anforderungen und Grafik-Einstellungen bekannt werden, so dass alle, die noch ein Hardware-Update geplant haben, sich entsprechend vorbereiten... [mehr]

Inklusive Benchmarks: Destiny 2 im Technik-Check

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DESTINY2

Seit einigen Tagen ist es auf dem PC verfügbar und die Entwickler haben versprochen, dass Destiny 2 mehr als nur eine einfach Konsolenumsetzung sein soll. Man will die Leistung moderner Grafikkarten besser nutzen, als dies üblicherweise der Fall ist. Damit soll auch eine gewisse Rechtfertigung... [mehr]