> > > > Mehr Qualität: Valve streicht Steam Greenlight

Mehr Qualität: Valve streicht Steam Greenlight

Veröffentlicht am: von

steamKnapp fünf Jahre nach dem Start steht Steam Greenlight vor dem aus. Wie Valve mitteilt, wird die Bewertungsfunktion, anhand derer Steam-Nutzer über die Aufnahme neuer Titel in den Katalog der Plattform entscheiden können, im Frühjahr abgeschaltet. Ein Nachfolger ist bereits gefunden, auf die Community-Meinung verzichtet man möglicherweise künftig aber.

Aus der Erfahrung mit Greenlight haben wir die Lehre gezogen: Wir müssen das gesamte Pipelinesystem verbessern, um unkompliziert neue Inhalte bei Steam einzuführen und es Kunden leichter zu machen, an die Art Inhalte zu gelangen, die für sie interessant sind“, so die Begründung seitens Valve.

Seit dem Start Mitte 2012 habe sich das Bewertungssystem sehr positiv entwickelt und dabei geholfen, eine Vielzahl von neuen Spielen zu veröffentlichen, es seien aber auch unerwartete Schwächen zutage getreten. Unter anderem hätte sich gezeigt, dass nur eine vergleichsweise kleine Gruppe von Nutzern tatsächlich auf Greenlight Bewertungen vorgenommen habe - „zum Bespiel gibt es viele Nutzer auf Steam, die tausende von Stunden in hauptsächlich ein oder zwei Spiele investieren, während andere jede Menge Spiele kaufen, aber jedem Spiel nur ein paar Stunden widmen.

Dies habe dazu geführt, dass ein verzerrtes Bild entstanden sei - die über Greenlight in den Steam-Katalog aufgenommenen Titel seien nicht so homogen wie die Nutzerschaft der Plattform gewesen. Kritiker hatten dies früh moniert und auf die teils schlechte Qualität der Spiele verwiesen, die zuvor, teilweise auch aufgrund falscher Versprechungen seitens der Entwickler, gute Bewertungen erhalten hatten.

Das soll am Ende auch dazu geführt haben, dass hochwertige Titel unter der Masse schlicht untergegangen seien. Valve selbst äußert sich dazu nicht direkt, die Aussage „Wir haben momentan über 100 Greenlight-Titel, die jeweils über 1 Million US-$ Profit gemacht haben“, kann jedoch zumindest als leise Zustimmung gewertet werden - angesichts der sehr hohen Zahl von mehr als 14.000 Titeln, die seit Mitte 2012 so ihren Weg auf die Plattform gefunden haben.

Doch der Nachfolger steht bereits in den Startlöchern. Steam Direct soll dabei von Anfang an sorgen, dass die Zahl qualitativ schlechter Spiele zurückgeht. Denn als erste Hürde müssen Entwickler zahlreiche Unterlagen an Valve übermitteln, darunter solche die Steuer und das Unternehmen betreffend. Aber auch eine Aufnahmegebühr soll abschreckend wirken. Wie hoch diese ausfallen wird, will man in Absprache mit mehreren Entwicklern und Studios entscheiden, die Vorschläge reichen von 100 bis 5.0000 US-Dollar pro Titel. Ob die Meinung von Nutzern damit keinen Einfluss mehr haben wird, verrät Valve nicht. Man verweist aber darauf, dass Diskussionen erwünscht sind, um am Ende die bestmögliche Lösung an den Start bringen zu können.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11173
Zitat
Unter anderem hätte sich gezeigt, dass nur eine vergleichsweise kleine Gruppe von Nutzern tatsächlich auf Greenlight Bewertungen vorgenommen habe

Irgendwie macht dieser Satz keinen Sinn...

Zitat
Denn als erste Hürde müssen Entwickler zahlreiche Unterlagen an Valve übermitteln, darunter solche die Steuer und das Unternehmen betreffend. Aber auch eine Aufnahmegebühr soll abschreckend wirken. Wie hoch diese ausfallen wird, will man in Absprache mit mehreren Entwicklern und Studios entscheiden, die Vorschläge reichen von 100 bis 5.0000 US-Dollar pro Titel.

Sicher, es ist Käse wenn Entwickler zu viel Ressorucen darauf investieren sich Aufmerksamkeit zwecks Greenlight zu beschaffen, anstelle das Game selbst zu verbessern, aber solche Hürden sind doch nichts anderes als ein Faustschlag ins Gesicht der kleineren Entwickler :/
Halte ich für den falschen Weg...
#2
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 669
es sind 5000 Dollar als maximale Einstiegshürde im GESPRÄCH und nicht 50000$
Fakt ist Greenlight ist Müll und gehört ins Grab. Die Plattform ist geflutet mit Abfall.
Ernsthafte Entwickler und Kunden kämpfen mit einer Flut von Releases wo sich Qualität gegen Quantität kaum noch bemerkbar machen kann.
Die Hürden müssen her und die Einstiegsgebühr (wiedererstattbar wenn die verkäufe losgehen) muss saftig genug sein um die ganzen dubiosen und unfähigen Pseudodeveloper rauszukegeln.Im übrigen lernt so auch ein kleiner Dev mal das Handwerk im Geschäftsleben , das gehört auch zu einem Entwicklerleben dazu.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

PlayStation Plus und Xbox Games with Gold: Das kommt im Oktober 2016

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SONY_PLAYSTATION_LOGO

Sowohl Sony als auch Microsoft haben mittlerweile ihre Gratis-Games für den Monat Oktober 2016 genannt. Wer Sony PlayStation Plus abonniert hat und eine PS4 besitzt, darf ab dem 4. Oktober, also ab dem kommenden Dienstag, ohne Mehrkosten die beiden Titel „Transformers Devastation“ und... [mehr]

DLC: Rise of the Tomb Raider Baba Yaga & 20 Years Anniversary angespielt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/RISEOFTHETOMBRAIDER

20 Jahre wird das Tomb Raider-Franchise nun alt und das nahmen Publisher Square Enix sowie Entwickler Crystal Dynamics zum Anlass, zum Jubiläum neben der Playstation 4 Version von „Rise of the Tomb Raider“ auch ein neues DLC zum 20. Geburtstag für den PC auf den Markt zu bringen. In diesen 20... [mehr]

Audi veröffentlicht R8 Star of Lucis passend zum Game "Final Fantasy...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/FINAL_FANTASY_XV_LOGO

„Final Fantasy XV“ wird heiß in der Gaming-Community erwartet: Ursprünglich sollte der Titel unter dem Namen „Final Fantasy Versus XIII“ noch als PS3-Exklusivspiel erscheinen. Dann krempelte man bei Square Enix das gesamte Projekt gehörig um und daraus wurde das „Final Fantasy XV“,... [mehr]

BioShock The Collection - BioShock Infinite angespielt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BIOSHOCK_INFINITE_LOGO

Mit dem 2013 erschienenen Titel BioShock Infinite erschien der insgesamt dritte BioShock-Titel im Hause 2K Games. Das von Irrational Games, ehemals 2K Boston, entwickelte Spiel spielt im Jahre 1912 in der fiktiven Stadt Columbia, die von dem Propheten Comstock gegründet wurde. Die Stadt schwebt... [mehr]

Mass Effect Andromeda angespielt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/MASS-EFFECT-ANDROMEDA

Auf einem Preview-Event hatten wir die Gelegenheit, ein paar Spielstunden mit Mass Effect Andromeda zu verbringen, bevor das Spiel dann ab dem 21. März auf dem PC zur Verfügung steht. Wer Mass Effect Andromeda auf einer Xbox One oder PlayStation 4 spielen möchte, muss noch zwei Tage länger... [mehr]

BioShock The Collection - BioShock angespielt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BIOSHOCK_LOGO

Mit BioShock erschien 2008 der von Ken Levine entwickelte geistige Nachfolger von System Shock 2. Am 16. September 2016 wird das preisgekrönte Spiel in einer überarbeiteten Version gemeinsam mit BioShock 2 und BioShock Infinite unter dem Namen BioShock The Collection für die aktuelle... [mehr]