> > > > Valve erweitert Steam-Angebot um Produktivsoftware

Valve erweitert Steam-Angebot um Produktivsoftware

Veröffentlicht am: von

steamDie Online-Vertriebsplattform Steam hat sich dank seines riesigen Angebotes innerhalb eines übersichtlichen Interfaces und seiner unkomplizierten Bedienung schnell einen Platz in Herzen von Gamern auf der ganzen Welt erarbeitet. Während vor einigen Jahren der Gang zum Spielehändler des Vertrauens obligatorisch war, um die neuesten Toptitel zu ergattern, genügen heute wenige Mausklicks und ein je nach Umfang mehr oder weniger langer Download bis zum ersten Spielstart. 

Während die Half-Life-Erfinder mit den Summer Sales große Aufmerksamkeit erreichen und für viele Spiele entweder Exklusivplattform sind, oder zumindest eine Aktivierung per Steam zwingend notwendig ist, wurde auch das Angebot stetig vergrößert. Vor allem die Indie-Titel, die sich spätestens seit Minecraft wieder im Aufwind befinden, tragen zur Beliebtheit von Steam bei. Der Erfolg der Plattform gibt Valve recht und verschafft der US-amerikanischen Firma gleichzeitig eine hervorragende Marktposition. Eine Marktposition, die nicht nur zu Nachahmern, sondern auch zu Beachtung führt. So nannte Valve-Gründer Gabe Newell vor kurzem Windows 8 eine Katastrophe und stand nach dieser Aussage weltweit in den Schlagzeilen technik- und gamingorientierter Magazine und Portale. Nach der Ausweitung von Steam auf Mac OS X und Gerüchten um eine eigene Konsole aus dem Hause Valve, scheint ein Erscheinen der Plattform für die Linux-Distribution Ubuntu schon beschlossene Sache zu sein.

Um seine Marktposition weiter zu festigen, nimmt Valve nun den nächsten Schritt vor. Ab 5. September diesen Jahres werden auf Steam erstmalig Downloadangebote verfügbar sein, die keine Spiele sind. Mit Produkten, die laut Valve von Buchhaltung über Fotobearbeitung bis Lernsoftware reichen, wollen die Amerikaner ihren Nutzern nachkommen, die vermehrt den Wunsch geäußert haben, auch Software auf Steam zu kaufen. Die Programme sollen dabei auch von Valves Steamworks zugreifen, die einfache Installation, automatische Updates und das Speichern von Arbeiten in der Steam Cloud ermöglicht. Entwickler können bereits jetzt ihre Software über das vor kurzem gestartete Steam Greenlight einreichen, in dem die Steamnutzer selbst entscheiden können, welches Spiel oder Programm seinen Weg als erstes auf die Plattform schaffen wird.

Social Links

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar99554_1.gif
Registriert seit: 28.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4994
Wäre das mit Downloaden ein riesen Problem, wäre Steam heute nicht, was es ist ;)
und seitdem über die Zeit immer mehr Leute schnelles Internet haben, wer will schon wissen was kommt...
#7
Registriert seit: 09.11.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 344
Finde ich gut!
Könnte noch zu einer guten alternative zum Mac Appstore werden, weil der ist teilweise wirklich nicht das wahre...

Felix
#8
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5708
Bei Steam wird sicher nicht die komplette Creative Suite auftauchen. Ich denke man wird dort eher Semi-Pro-Software wie Adobe Photoshop Elements finden und evtl. auch Free- bzw. Shareware wie Audacity, Fraps und dergleichen. Ich glaube aber, dass Adobe ein recht starkes Portfolio bei Steam haben wird. Das ist nur ein Bauchgefühl, aber einige Programme sind dann doch sehr beliebt, insbesondere Photoshop und After Effects.
#9
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25448
Ach, das erklärt vielleicht das aktuelle Vorgehen gegen die "Gift-Szene". :-/
#10
customavatars/avatar37147_1.gif
Registriert seit: 20.03.2006
München
Bootsmann
Beiträge: 659
Auch wenn ich selber zu den Skeptikern des Daueronline-Zustands gehöre, so wird diese Form des Vertriebs doch die Zukunft sein.
Steam hat eine hervorragende Plattform für den Softwarevertrieb und könnte durch die große Verbreitung da eine starke Position im Markt einnehmen.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht.
#11
customavatars/avatar172106_1.gif
Registriert seit: 26.03.2012

Obergefreiter
Beiträge: 98
Das wird sicherlich bei den Steam-Sales interessant werden.
#12
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 7015
Zitat Desertdelphin;19284782
Ja Everest das ist wirklich DAS Argument. Du schiebst dir lieber 4-8 Blurays rein. Bei den ärmlichen Übertragungsraten dauert das warscheinlich genausolang wie bei ner 100MBit Leitung oder länger.


Zitat wikipedia
Bei der maximalen 72-fachen Lesegeschwindigkeit [einer CD-ROM] ist eine Datenrate von bis zu 11,06 MB/s möglich.

DVDs sind noch schneller. BRs sowieso. Daran sollte es also nicht hapern, wenn eine Installation mal wieder schnarchig ist.
#13
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Wow, wie schnell das geht.

Vor 20 Jahren: Herr Lehrer, mein Hund hat meine Hausaufgabe gefressen.

Heute: Herr Professor, der Steam Server war schon wieder down.
#14
customavatars/avatar90941_1.gif
Registriert seit: 05.05.2008
Braunschweig
Kapitänleutnant
Beiträge: 2002
Vor 20 Jahren? Bei mir sind das 4 Jahre her... :D
#15
Registriert seit: 25.02.2006
Lübeck
Vizeadmiral
Beiträge: 7313
Zitat Everest2000;19284767
*G* nenen ich lade keine 200GB Sampleprogrammelibrary herunter *G*.

Das wird auch sicher der von Steam angebotenen Software entsprechen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

    Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

  • Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

  • Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

  • Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

    Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

  • Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]

  • Client-Update: Steam überarbeitet den Chat

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Nach der großen VAC-Bannwelle in der vergangenen Woche hat Valve ein neues Client-Update für Steam veröffentlicht, das umfangreiche Änderungen am Chat-System der Plattform vornimmt. Im Rahmen eines Open-Beta-Programms hatte Valve die neuen Funktionen seit dem 12. Juni ausführlich getestet, ab... [mehr]