> > > > Beeindruckende Küsten-Demo mit der Unreal Engine 4

Beeindruckende Küsten-Demo mit der Unreal Engine 4

Veröffentlicht am: von

Unreal Engine LogoWieder einmal hat ein Designer eine beeindruckende Grafikdemo auf Basis der Unreal Engine 4 erstellt. Dieses Mal ist die Küste bzw. der Strand der Fokus der Arbeit und das, was dabei herausgekommen ist, darf durchaus als gelungen bezeichnet werden. Die Renderings stammen vom Nutzer Koola aus dem Unreal-Forum.

Wie gesagt, als Basis dient die Unreal Engine 4 und als Ressourcen für die 3D-Modelle sowie Texturen werden größtenteils solche aus der Kite-Demo von Epic verwendet. Hinzu kommen Technologien wie Tessellation, denn nicht jedes einzelne Objekt ist dediziert erstellt worden. Eine solche Fülle an Details wäre kaum manuell umzusetzen, Tessellation bietet hier die entsprechende Umsetzungsmöglichkeit. Gerendert werden können die Szenen in 1.920 x 1.080 Pixel bei 30 FPS auf einer GeForce GTX 970 mit hohen Tessellation-Einstellungen. Etwas reduziert sollen auch 1.920 x 1.080 Pixel bei 60 FPS möglich sein.

Ein kurzes Video zeigt die Szene noch in bewegten Bildern und ist nicht minder beeindruckend.

Weitere Arbeiten des Nutzers Koola sind bei Flickr zu finden.

Hintergrund zur Kite-Demo

Die Methode, mit derer Hilfe man Geometrie- und Textur-Daten ermittelt hat, wird Photogrammetry genannt. Dazu werden von einem Objekt zahlreiche Fotos gemacht, die dann später bearbeitet werden. Dazu war ein Team in Neuseeland sowie im Norden von England unterwegs und hat mehr als 15.000 Fotos geschossen. Oftmals wurden die gleichen Oberflächen und Objekte mehrfach fotografiert, aber zu unterschiedlichen Tageszeiten, sodass auch der Eindruck der unterschiedlichen Lichtbedingungen festgehalten werden konnte. Je nach Größe des Objekts, beispielsweise eines größeren Felsens, wurden zwischen 40 und 500 Fotos gemacht. HDR-Panorama-Aufnahmen dienten zusätzlich der Beurteilung der Lichtbedingungen zum Zeitpunkt der Aufnahmen.

Mithilfe von Photogrammetry-Software wie Agisoft Photoscan wurden aus den Aufnahmen digitale 3D-Objekte und hochauflösende Texturen erstellt. Mithilfe der erwähnten HDR-Aufnahmen musste die Beleuchtung aus den Texturen "herausgerechnet" werden, damit später unterschiedliche Lichtbedingungen simuliert werden konnten. Die Erstellung dieser sogenannten Albedo-Maps ist besonders wichtig, um später einen realistischen Eindruck der Textur zu bekommen – allerdings ist es auch besonders aufwändig und bedarf manueller Bearbeitung. Ebenfalls händisch erstellt werden, mussten die Bereiche, die nicht fotografiert werden konnten. Dies wären beispielsweise die Unterseiten der Steine und Felsen. An dieser Stelle wird den 3D-Künstlern dann freie Hand gelassen, Form und Textur den restlichen, sichtbaren Bereichen anzupassen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar149812_1.gif
Registriert seit: 06.02.2011
Neubukow
Korvettenkapitän
Beiträge: 2342
Ich warte immer noch auf ein MMO mit der Engine Demos sind zwar nett bringen mit aber nichts.
#2
customavatars/avatar19237_1.gif
Registriert seit: 09.02.2005

Hauptgefreiter
Beiträge: 237
Kein großer Unterschied mehr zu Kameraaufnahmen. Krass!
#3
customavatars/avatar64139_1.gif
Registriert seit: 17.05.2007
auf Balkonien
Korvettenkapitän
Imperialer Rekrutierer
Beiträge: 4785
sieht gut aus
#4
Registriert seit: 05.03.2014
NRW
Hauptgefreiter
Beiträge: 230
Also ich muss sagen, anfangs war ich auch begeistert über die Qualität, da sie ja wirklich kaum noch von der Realität zu unterscheiden ist, auch die Techdemo vor ein paar Monaten, in der man durch ein Hotelzimmer gegangen ist, war schon schwer beeindruckend. Aber wenn man sich das alles durchliest lande ich eigentlich auch wieder recht schnell bei Shinos Aussage.
Irgendwie ist das ja alles gut und schön, aber wenn für die Demo irgendwie tausende Fotos einzelner Steine gemacht werden müssen, diese dann als Layer drumherum kommen usw. ist das für mich nicht wirklich eine Basis für eine Engine die so etwas "erstellen" kann.
Ich bin nicht wirklich bewandert, aber Fotos auf irgendwelche Layer zu legen und dann mit der Kamera drumherum zu fahren ist für mich nicht das was ich von einer Engine erwarte, welche ganze Welten erzeugen wird. Und ein wenig untermauern die bisherigen TechDemos meine Denke, denn diese hochrealistischen "Ingameszenen"(/Aufnahmen) sind sehr rar gesät und immer mit hunderten und aberhunderten von Stunden hergestellt um eine (mit MMOs oder RPGs verglichen) winzige Welt zu erschaffen in der man sich nur langsam bewegt, weil sonst wahrscheinlich der Zentralrechner, der gerade die Leistung dafür zur Verfügung stellt als Tauchsieder dient.

Wer weiß, vielleicht liege ich vollkommen falsch und habe ein ganz falsches Bild, aber irgendwie ist das für mich gekünstelte Perspektive, die in der Form später, aber dann doch irgendwie anders irgendwann mal kommen wird.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Wolfenstein 2: The New Colossus im Benchmark-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WOLFENSTEIN2

Es ist der Herbst der großen Spieleankündigungen. Entsprechend haben wir uns auch die Leistung einiger Spieler mit unterschiedlichen Grafikkarten angeschaut. Zuletzt waren die die Open-Beta von Star Wars: Battlefront 2 und Destiny 2. Heute nun wollen wir uns Wolfenstein 2: The New Colossus einmal... [mehr]

Mass Effect Andromeda angespielt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/MASS-EFFECT-ANDROMEDA

Auf einem Preview-Event hatten wir die Gelegenheit, ein paar Spielstunden mit Mass Effect Andromeda zu verbringen, bevor das Spiel dann ab dem 21. März auf dem PC zur Verfügung steht. Wer Mass Effect Andromeda auf einer Xbox One oder PlayStation 4 spielen möchte, muss noch zwei Tage länger... [mehr]

Star Wars Battlefront II im Grafikkarten-Benchmark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/STAR-WARS-BATTLEFRONT-2

Ab heute 10:00 Uhr und bis Montag den 9. Oktober um 18:00 Uhr könnt ihr euch auf die nächste Open-Beta stützen. Wer Star Wars Battlefront II vorbestellt hat, konnte auf allen Plattformen bereits zwei Tage früher loslegen. Star Wars Battlefront geht in die zweite Version und soll vor allem... [mehr]

Mass Effect: Andromeda: Grafik-Einstellungen und Hardware-Anforderungen...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MASS-EFFECT-ANDROMEDA

Mass Effect: Andromeda wird am 21. März in den USA und am 23. März in Europa erscheinen und dementsprechend wird es auch Zeit, dass die Hardware-Anforderungen und Grafik-Einstellungen bekannt werden, so dass alle, die noch ein Hardware-Update geplant haben, sich entsprechend vorbereiten... [mehr]

"Syberia 2" ist aktuell kostenlos bei EA Origin

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ORIGIN_LOGO

Aktuell ist der Adventure-Klassiker „Syberia 2“ kostenlos zu haben. So ist das Game Teil von Electronic Arts regelmäßigen Aktionen „Aufs Haus“ bei der Steam-Konkurrenzplattform Origin. Erschienen ist der Titel zwar bereits 2004, lohnt sich aufgrund seiner ruhigen Atmosphäre aber immer... [mehr]

Super Mario Odyssey angespielt: Alles andere als ein alter Hut

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SUPER_MARIO_ODYSSEY

Seit mehr als 36 Jahren hüpft und klettert Super Mario nun schon durch das Pilzkönigreich, kämpft gegen Gumbas, Koopas, Piranha-Pflanzen, böse Kettenhunde oder Stachis und hat dabei nur ein einziges Ziel vor Augen: Prinzessin Peach vor dem Bösewicht Bowser zu bewahren. Auch in seinem neusten... [mehr]