> > > > Kickstarter: Outcast-Remake droht zu scheitern

Kickstarter: Outcast-Remake droht zu scheitern

Veröffentlicht am: von

kickstarterSeit Anfang April sammeln die Entwickler von Fresh3D auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter Geld für einen Remake des 1999 erschienenen Spiels „Outcast“. Ziel der Entwickler ist es, mit „Outcast Reboot HD“ eine grafische Neuauflage des Spiels auf den Markt werfen. Zum Start der Kampagne hatte man noch ehrgeizige Ziele. So sollte das Spiel erst ab einer Summe von 600.000 US-Dollar fertig entwickelt werden. Weitere Features wollte man erst bei einer höheren Summe implementieren, wie beispielsweise aufwendige Gesichtsanimationen und eine zusätzliche Portierung für Linux und Mac OS X für 750.000 US-Dollar oder ein aktueller DirectX-11-Renderpfad für insgesamt 950.000 US-Dollar. Beim Erreichen von 1,35 Millionen US-Dollar wollte man den Remake auch auf die aktuellen Spielekonsolen, die Microsoft Xbox One und Sony PlayStation 4, bringen.

Wirft man in diesen Tagen allerdings einen Blick in die Statistik, so stellt man fest, dass das „Outcast Reboot HD“-Projekt schon an der ersten Hürde scheitern könnte. Acht Tage vor dem Kampagnen-Ende auf Kickstarter sind von den erhofften 600.000 US-Dollar lediglich rund 240.000 US-Dollar zusammengekommen. Zwar konnte die 100.000-US-Dollar-Marke schon nach zwei Tagen geknackt werden, dafür dauerte es, bis die 200.000-US-Dollar-Hürde genommen wurde, mit fünf Tagen schon deutlich länger.

In den darauffolgenden Tagen ist der Geldfluss immer weiter gesunken. Die jüngsten Zahlungen liegen mit etwa 1.500 bis 4.500 US-Dollar am Tag deutlich unter dem Durchschnitt von etwa 10.400 US-Dollar täglich. Sollten weiterhin nur wenige tausend US-Dollar am Tag in die Kickstarter-Kasse tröpfeln, droht die Kampagne zu scheitern – schließlich fehlen noch immer knapp 360.000 US-Dollar. Setzt sich dieser Trend fort, werde man am Ende mit knapp 322.000 US-Dollar nur 53 Prozent der erhofften Summe erreichen.

Eine mögliche Ursache für die schleppende Spendenbereitschaft könnte sein, dass die Entwickler viel zu spät auf die Wünsche der Community eingegangen sind und erst vor wenigen Tagen ein erstes Gameplay-Video veröffentlicht haben. Auch hätte man die Aufmerksamkeit des Titels mit zahlreichen Update hochhalten können, dies machen die Entwickler allerdings ebenfalls erst seit wenigen Tagen. Insgesamt gab es bislang zehn Updates.

Doch wer weiß? In der Regel steigt die Spendenfreudigkeit gegen Ende einer Kampagne noch einmal sprunghaft nach oben und könnte noch einmal massiv Geld für die Kickstarter-Kampagne bringen. Risiko für die Unterstützer gibt es jedenfalls nicht. Kommt die gewünschte Summe nicht zustande, werden deren Kreditkarten und Konten nicht belastet.

Screenshot aus einer frühen Alpha-Version.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar140660_1.gif
Registriert seit: 17.09.2010

Obergefreiter
Beiträge: 85
Als Backer seit dem ersten Tag für mich eine traurige Nachricht, aber angesichts der Qualität der Kickstarter-Kampagne irgendwie auch nachvollziehbar. :(
#2
customavatars/avatar96803_1.gif
Registriert seit: 13.08.2008
Bielefeld
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 443
Ich daddel nun schon seit Amiga Zeiten, aber selbst das 1. Outcast ist irgendwie an mir vorbeigegangen.
Durch diesen fehlenden Retrobonus ist das gezeigte/versprochene doch sehr mau.
#3
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
Seit dem Verrat von Occulus, vorerst keine Kickstarter mehr für mich.
#4
Registriert seit: 08.08.2005
Zürich
Flottillenadmiral
Beiträge: 5338
Das Projekt hat Greenlight bei Steam erhalten.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Battlefield V Closed Alpha: Erste GPU-Benchmarks

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BATTLEFIELDV

Ab heute können ausgesuchte Spieler die Closed Alpha von Battlefield V spielen. Auch wir haben einen Zugang erhalten, wollen uns aber nicht mit dem Inhalt des Spiels beschäftigen, sondern mit der Technik. Dazu haben wir einige Benchmarks mit vier Grafikkarten gemacht. Nicht nur die Unterschiede... [mehr]

Wolfenstein 2: The New Colossus im Benchmark-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WOLFENSTEIN2

Es ist der Herbst der großen Spieleankündigungen. Entsprechend haben wir uns auch die Leistung einiger Spieler mit unterschiedlichen Grafikkarten angeschaut. Zuletzt waren die die Open-Beta von Star Wars: Battlefront 2 und Destiny 2. Heute nun wollen wir uns Wolfenstein 2: The New Colossus einmal... [mehr]

Grafikkarten-Benchmarks zu Far Cry 5

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FARCRY5

Ab heute ist Far Cry 5 für PC (Windows), die Sony PlayStation 4 und Microsoft Xbox One erhältlich. Wer den Pre-Download schon abgeschlossen hat, muss sich heute nicht mehr durch die vollen 24,4 GB quälen – so groß ist Far Cry 5 für den PC. Far Cry 5 dürfte zu den Highlights... [mehr]

Super Mario Odyssey angespielt: Alles andere als ein alter Hut

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SUPER_MARIO_ODYSSEY

Seit mehr als 36 Jahren hüpft und klettert Super Mario nun schon durch das Pilzkönigreich, kämpft gegen Gumbas, Koopas, Piranha-Pflanzen, böse Kettenhunde oder Stachis und hat dabei nur ein einziges Ziel vor Augen: Prinzessin Peach vor dem Bösewicht Bowser zu bewahren. Auch in seinem neusten... [mehr]

GPU-Benchmarks zu Final Fantasy XV

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FINAL_FANTASY_XV_LOGO

Lange mussten PC-Spieler auf die Umsetzung von Final Fantasy XV warten, nun aber ist es soweit. Square Enix will aber nicht nur einen einfachen Konsolen-Port abliefern, sondern den PC-Spielern auch einen Mehrwert bieten, der durch die aktuelle PC-Hardware möglich gemacht wird. Dazu haben die... [mehr]

Star Wars Battlefront II im Grafikkarten-Benchmark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/STAR-WARS-BATTLEFRONT-2

Ab heute 10:00 Uhr und bis Montag den 9. Oktober um 18:00 Uhr könnt ihr euch auf die nächste Open-Beta stützen. Wer Star Wars Battlefront II vorbestellt hat, konnte auf allen Plattformen bereits zwei Tage früher loslegen. Star Wars Battlefront geht in die zweite Version und soll vor allem... [mehr]