1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Browser und Internet
  8. >
  9. 3,47 Tbit/s: Microsoft schmettert Rekord-DDoS-Attacke auf Azure ab

3,47 Tbit/s: Microsoft schmettert Rekord-DDoS-Attacke auf Azure ab

Veröffentlicht am: von

guyfawkes100In der Vergangenheit gab es immer wieder groß angelegte DDoS-Attacken. Zu den bekanntesten Vorfällen gehört sicherlich der Angriff des “Lizard Squad” auf das PlayStation-Network im Jahr 2014. Aber auch die Attacke auf Estland im April 2007 oder im Februar 2020 auf Amazons Cloud AWS zählen zu den größten DDoS-Angriffen der Geschichte. Allein bei Amazon prasselten 1,3 Tbit/s auf die Infrastruktur ein. 

Wie sich jetzt jedoch dem Jahresbericht von Microsoft entnehmen lässt, musste die MS-Cloud Azure einen Angriff von 3,47 Tbit/s in der Spitze schadlos überstehen. Was laut dem Unternehmen zugleich einen neuen Rekord darstellt. Noch nie zuvor war solch eine immens hohe Bandbreite bei einer DDoS-Attacke gemessen worden. Der Angriff erfolgte im November auf den asiatischen Azure-Dienst. Microsoft spricht von 340 Millionen Datenpaketen pro Sekunde. Verantwortlich für die Flut von Anfragen sollen rund 10.000 Geräte gewesen sein. Diese waren zudem auf der ganzen Welt verteilt. Die Dauer des Angriffes wurde mit 15 Minuten beziffert.

Microsoft-Store London

Des Weiteren gab der internationale Hard- und Softwarehersteller bekannt, dass sich die Gesamtzahl der festgestellten Attacken auf 360.000 beläuft. Ob sich zum Rekordzeitpunkt mehrere Angriffe überschnitten haben oder eine bestimmte Gruppierung in der Lage war, solch einen immensen Traffic zu verursachen, ist nicht bekannt. 

Kriminelle setzen DDoS-Angriffe in erster Linie ein, um von ihren Opfern Schutzgeld zu erpressen. Wird ein Webshop lahmgelegt und ist nicht mehr erreichbar, können die Betreiber keine Produkte verkaufen. Daraus folgen massive Umsatzeinbußen. Mit der Zahlung des Lösegeldes werden die Angriffe beendet. Allerdings hindert das die Täter keinesfalls daran, den Webshop nach ein paar Tagen oder Wochen erneut ins Visier zu nehmen. Teilweise entstehen so Abo-Modelle, bei der Webseitenbetreiber monatlich einen festen Betrag überweisen müssen.

Preise und Verfügbarkeit
Microsoft Windows 11 Pro
Nicht verfügbar 159,90 Euro Ab 128,50 EUR


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • 3,47 Tbit/s: Microsoft schmettert Rekord-DDoS-Attacke auf Azure ab

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GUYFAWKES100

    In der Vergangenheit gab es immer wieder groß angelegte DDoS-Attacken. Zu den bekanntesten Vorfällen gehört sicherlich der Angriff des “Lizard Squad” auf das PlayStation-Network im Jahr 2014. Aber auch die Attacke auf Estland im April 2007 oder im Februar 2020 auf Amazons Cloud AWS zählen... [mehr]

  • Unterhaltungsbranche geht gegen VPN-Anbieter vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GLASFASERKABEL

    Neben diversen Sicherheitsversprechen werben VPN-Anbieter auch mit Anonymität und dem Umgehen von Geoblocking-Funktionen, wie diese zum Beispiel beim Sportanbieter DAZN zum Einsatz kommen. Grund hierfür sind in erster Linie die fehlenden Rechte in den jeweiligen Ländern. Verbindet sich jedoch... [mehr]

  • Offiziell bestätigt: Microsoft wurde Opfer eines Hackerangriffs

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Bereits vor einigen Tagen gab die Hackergruppe LAPSUS$ bekannt, dass man sich illegal Zugang zu den Servern von Microsoft verschafft hat. Allerdings wurden die Behauptungen der Gruppe bislang nicht ernst genommen. Das ändert sich jetzt jedoch, denn Microsoft hat sich öffentlich geäußert und... [mehr]

  • DNS4EU: EU-Kommission plant eigenen DNS-Resolver

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/EU_LOGO

    Wenn Nutzer in der Adresszeile des Browsers eine Domain eingeben, wird ihre Anfrage an den im Betriebssystem/Browser oder Router/Firewall hinterlegten DNS-Server geschickt. Besagter Server antwortet mit der passenden IP-Adresse der Webseite. Anschließend wird die Webseite aufgerufen. Wer seine... [mehr]

  • Corsair präsentiert den XC5 und XC7 Wasserkühler für Alder Lake

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR

    Mitte der Woche stellte EK Water Blocks mit dem EK-Quantum Velocity² 1700 einen ersten Wasserkühler für Intels zukünftige Alder-Lake-Prozessoren vor. Nun präsentierte auch Corsair gleich zwei CPU-Kühler aus der Hydro-X-Serie. Die beiden Varianten Hydro X Series XC5 RGB PRO und Hydro X... [mehr]

  • In Frankreich: Google überarbeitet seine Cookie-Banner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOOGLE

    Bereits im November 2020 hat Hardwareluxx bekannt gegeben auf das Tracking seiner Besucher komplett zu verzichten. Was zur Folge hat, dass wir keinen Cookie-Banner benötigen. Das freut nicht nur unsere Leser sehr, sondern natürlich auch uns. Leider können dies nicht alle Unternehmen so umsetzen... [mehr]