1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Browser und Internet
  8. >
  9. Twitter: Verifizierungsprozess für Profile kommt zurück

Twitter: Verifizierungsprozess für Profile kommt zurück

Veröffentlicht am: von

twitter logo

Mit dem Verifizierungsprozess wollte Twitter in erster Linie Fakeprofile von bekannten Persönlichkeiten in den Griff bekommen. Unter anderem sind Regierungsbehörden, Unternehmen oder Marken in der Lage, bei Twitter ihre Identität bestätigen zu lassen. Sobald die Prüfung erfolgreich abgeschlossen wurde findet sich ein entsprechendes Symbol auf der eigenen Seite wieder. Besagte Praktik wurde allerdings seit November 2017 eingestellt. Grund hierfür war unter anderem die verifizierung eines Neonazis. Jetzt gab die Social-Media-Plattform jedoch bekannt, dass man die Verifikation von Nutzern wieder einführen wird. 

Neben den bereits genannten Kategorien sollen zudem Medien und Journalisten in der Lage sein, sich die Echtheit ihres Profils bestätigen zu lassen. Aber auch die Branchen Unterhaltung, Gaming sowie Sport und einflussreiche Personen können den Service nutzen. Neu ist hingegen, dass in Zukunft auch Wissenschaftler über ein verifiziertes Twitter-Profil verfügen können. Gerade aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie handelt es sich hierbei um eine wichtige Ergänzung, um wilden Verschwörungstheorien mit Hilfe von Fakeprofilen keine große Bühne zu geben.

Auch wenn ein Account verifiziert ist, muss dies nicht zwingend bedeuten, dass die veröffentlichten Beiträge tatsächlich von der Person stammen. Nutzer sollten bei seltsam erscheinenden Posts Vorsicht walten lassen. In der Vergangenheit wurde bereits eine Vielzahl von Accounts kompromittiert. Zu den jüngsten Ereignissen zählt sicher der Krypto-Scam aus dem Jahr 2020. Hier haben Betrüger mit der Übernahme der Profile von Elon Musk, Apple oder Jeff Bezos und vielen mehr versucht diverse Bitcoins zu erbeuten. Bereits im Jahr 2013 wurden 250.000 Twitter-Accounts gehackt. Somit besteht grundsätzlich immer die Möglichkeit, dass Kriminelle hinter einem prominenten Profil stecken.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Starlink-Netzwerk zeigt gute Pingzeiten des Satelliteninternets

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STARLINK

    Morgen wird Starlink als Betreiber des Satellitennetzwerks von SpaceX weitere 58 Starlink-Satelliten starten. Inzwischen sind bereits 500 dieser Satelliten im Orbit, am Ende sollen es mindestens 11.927 sein. Bereits Ende 2020, spätestens aber ab 2021 soll Starlink offiziell an den Start... [mehr]

  • Angebote illegaler Downloads brechen nach Razzien um 90 Prozent ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GUYFAWKES100

    Jeden Tag laden Millionen von Menschen illegale Inhalte wie Filme, Fernsehsendungen, Spiele, MP3s und Bücher aus dem Internet herunter oder streamen diese. Viele dieser illegalen Dateien stammen dabei von einer kleinen und straff organisierten Community, die unter dem Name "The Scene" bekannt... [mehr]

  • Google Fotos: Ab morgen ist Schluss mit kostenlosem Speicherplatz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOOGLE_FOTOS_LOGO

    Bereits vor Monaten kündigte Google an, dass es aus rein wirtschaftlicher Sicht einer Änderung der Google-Fotos-Richtlinien bedarf. Bisher konnte jeder Nutzer seine Fotos und Videos unbegrenzt in hoher Qualität hochladen und sichern. Ab dem 1. Juni (sprich morgen) verfällt für... [mehr]

  • Neuer Rekord: DE-CIX überträgt 10 TBit/s

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DE-CIX

    In der ersten Lockdown-Phase verzeichnete der deutsche Internetknoten DE-CIX eine neue Rekordmarke. Am 10. März gegen 21:00 Uhr betrug die Datenrate im Knoten zusammengenommen 9.134,23 GBit/s – also mehr als 9 TBit/s. Gestern, am 3. November, wurde mit 10 TBit/s eine weitere... [mehr]

  • Ethereum: Protokolländerung sorgt für Proteste unter den Minern

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

    Auch im März 2021 hält der Krypto-Boom weiterhin an und die Wechselkurse der einzelnen Währungen verzeichnen ein Allzeithoch. Darüber freuen sich nicht nur Spekulanten, sondern auch Miner, die wie Pilze aus dem Boden schießen und für Höchstpreise auf dem Grafikkartenmarkt sorgen. Jetzt... [mehr]

  • Auch Ethereum erreicht neues Allzeithoch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

    Im Schatten von Bitcoin klettert die Kryptowährung Ethereum ebenfalls auf ein Allzeithoch. Mit einem aktuellen Umrechnungskurs von knapp 1.200 Euro pro Coin ist man zwar noch weit vom derzeitigen Wert eines Bitcoins entfernt, jedoch nimmt auch der Ethereum-Kurs Fahrt auf. Aktuell dürfte dies... [mehr]