> > > > Telekom baut VDSL-Anschlüsse zurück und kündigt 30.000 Anschlüsse

Telekom baut VDSL-Anschlüsse zurück und kündigt 30.000 Anschlüsse

Veröffentlicht am: von

deutsche telekom breitband glasfaserKurz vor dem Wochenende tauchten die ersten Meldungen über massenhaft gekündigte VDSL-Anschlüsse in Niedersachsen auf. 30.000 Anschlüsse sollen dort davon betroffen sein. Als Grund werden fehlgeschlagene Verhandlungen mit EWE über einen Mietvertrag für VDSL-Leitungen angegeben.

In Zeiten, in denen heftig über den Breitbandausbau in Deutschland diskutiert wird, wirkt eine solche Meldung natürlich mehr als seltsam. Dementsprechend wirken die Stellungnahmen von der Deutschen Telekom recht hilflos. "Wir können deshalb auch bereits bestehende VDSL-Angebote nicht mehr aufrechterhalten." – sind nur ein Beispiel.

Die genauen Gründe für die Kündigungswelle sind in der Zusammenarbeit der Deutschen Telekom mit dem niedersächsischen Versorgungsunternehmen EWE, die sich in den betroffenen Regionen um den Netzausbau kümmern, zu suchen. Die Deutsche Telekom mietet sich hier nur ein und daher basiert das eigene Angebot an die Kunden auf der Versorgung durch EWE. Wenn sich die Deutsche Telekom und EWE nun nicht einigen können, bleibt dem ehemaligen Staatsunternehmen wohl nichts weiter als auf die eigene, alte Technik (ADSL) zurückzuwechseln.

Die Gründe sind aber wohl nicht nur in gescheiterten Vertragsverhandlungen zu suchen, sondern wohl auch in der Technik und Infrastruktur. Die Deutsche Telekom baut ihr Glasfasernetz immer weiter aus. Aber nur ein kleiner Teil dieses Ausbaus findet bis in die Haushalte statt. Für schnelles DSL (per Vectoring) benötigt die Deutsche Telekom eine möglichst schnelle Leitung bis zum DSLAM. Dies erfolgt per Glasfaserkabel. An dieser Stelle wollen wir auf einen Kommentar aus dem April 2016 verweisen: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser

Zurück zur Technik: Die Teilnehmeranschlussleitungen (TAL) hinter dem per Glasfaser angeschlossenen DSLAM besteht weiterhin aus den alten Kupferkabeln und über diese wird das VDSL realisiert. Für das Vectoring mit bis zu 100 MBit/s kann die Deutsche Telekom den Zugriff auf die Leitungen ab den TAL nicht an andere Anbieter freigeben. Dies bedingt die Funktionsweise von Vectoring, bei der die Kenntnis über die Signale auf den Leitungen wichtig sind. Es bleibt also ein Exklusivangebot und dies macht es der Konkurrenz schwer in solchen Gebieten Fuß zu fassen. Entbündelte Zugangsprodukte sind bisher kaum realisiert worden.

Der Vectoring-Ausbau steht inzwischen auch auf höchster politischer Ebene in der Kritik. Der designierte Chef des Bundeskanzleramts, Helge Braun, hat einen Stop der Förderungen für einen solchen Ausbau angekündigt. Nur noch der echte Glasfaserausbau soll künftig staatlich gefördert werden.

Den betroffenen Kunden dürften die Umstände recht egal sein. Anstatt eines VDSL mit 50 MBit/s müssen sie sich nun mit 16 MBit/s und weniger begnügen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (38)

#29
customavatars/avatar264536_1.gif
Registriert seit: 22.12.2016
Bochum
Obergefreiter
Beiträge: 88
Zitat Gribasu;26209353
Gibst du dir immer selber die Antworten ?

zu 1. Unitymedia/Kabel (Konkurrent) war vorhanden,da für Kunden günstiger,wieso soll die Telekom da noch ausbauen? Meinste die wissen nicht,das es sich dort nicht lohnt Gut den Telefonanschluss müssen se dir geben,mehr nicht.ergo 16mbit/s DSL.Nachteil,wenn Unity schlecht liefert,haste halt nichts mehr.

zu2. den ländlichen Gebieten,schon mal mit der Materie befasst? Wenn nicht,einfach ruhig sein.Es liegt nicht immer an den Providern,die einen Ausbau verhindern.(Stichwort Arsch bewegen,hatten wir an anderer Stelle schonmal)

und allgemein,nur weil DU mit der Telekom oder deren Service vllt mal nen schwarzen Tag erwischt hast,muss das nicht für andere gelten.Es gibt Regionen mit 6mbit/s ,jopp und weiter? Was machen die Leute dafür? Schliessen se sich zam und zahlen nen Großteil selber das GF kommt? oder warten die bequem auf besseres Wetter.Oder war man zu spät dran,sich bei der Breitbandintiative einzuschreiben (nochmal für dich,von Einschreibung,über Ausschreibung bis hin zur Fertigstellung können bis zu 3 - 4 Jahre vergehen.)


1. Du behauptest, der Ausbau in einer 400.000 Einwohner-Stadt im am dichtesten besiedelten Gebiet in ganz Europa lohnt nicht für die Telekom? Ahja - da muss ich wohl nicht mehr viel zu sagen...

2. Durchaus, ich habe diverse Freunde und Bekannte, die in ländlichen Gebieten wohnen, bspw. Kaltenkirchen (bei Hamburg), und dort schon so gut wie alles versucht haben, um besseres Internet zu bekommen. Mir (wieder) irgendwas vorzuwerfen kannst Du dir übrigens sparen, leg dir erstmal nen anständigen Ton zu und hör auf so zu schreiben, als wärst du der allwissende Messias höchstpersönlich

3. Ich hatte 4 Verträge bei der Telekom, meine Firma hatte einen Sammelvertrag mit über 5000 Verträgen für Mitarbeiter - und es ging immer irgendwas schief. Vom Totalausfall von Internet und Telefon, der über 5 Wochen anhielt, fang ich besser gar nicht erst an. Hier war ein Techniker unfähiger als der andere. Solche Erfahrungsberichte kannst zu tausenden im Netz nachlesen. Aber ich bin natürlich nur ein Einzelfall, die Telekom ist eigentlich die tollste Firma der Welt - was auch glasklar durch immer steigende Kundenzahlen untermauert wird *hust*
#30
Registriert seit: 15.12.2016

Gefreiter
Beiträge: 41
Zitat raVenDeniZ;26209496
1. Du behauptest, der Ausbau in einer 400.000 Einwohner-Stadt im am dichtesten besiedelten Gebiet in ganz Europa lohnt nicht für die Telekom? Ahja - da muss ich wohl nicht mehr viel zu sagen...



Frage dich, wie du handelst wenn ca 50-70% der 400.000 Einwohner schon eine 16Mbit/s Leitung von dir hätten? Es wäre rein wirtschaftlich gesehen wenn überhaupt rentable VDSL auszubauen. Selbst wenn nicht, als Carrier würdest du doch trozdem genug verdienen. Versteh mich nicht Falsch aber die Telekom baut, zumindest bei mir in der Gegend, jedes Neubaugebiet (Sofern nicht von der Stadt untersagt) mit Glasfaser aus.
#31
customavatars/avatar264536_1.gif
Registriert seit: 22.12.2016
Bochum
Obergefreiter
Beiträge: 88
Zitat orbwalkz;26209742
Frage dich, wie du handelst wenn ca 50-70% der 400.000 Einwohner schon eine 16Mbit/s Leitung von dir hätten? Es wäre rein wirtschaftlich gesehen wenn überhaupt rentable VDSL auszubauen. Selbst wenn nicht, als Carrier würdest du doch trozdem genug verdienen. Versteh mich nicht Falsch aber die Telekom baut, zumindest bei mir in der Gegend, jedes Neubaugebiet (Sofern nicht von der Stadt untersagt) mit Glasfaser aus.


Das ist ja das Ding an der Sache: Ein Großteil der Leute ist inzwischen zu einem anderen Anbieter gewechselt. Da versuche ich doch als größtes deutsches Telekommunikationsunternehmen mit Milliarden-Umsätzen, in diesem Gebiet (wo, salopp gesagt, verdammt viel Umsatz pro Fläche wohnt) doch zumindest halbwegs konkurrenzfähig zu bleiben, um Bestandskunden zu halten oder alte Kunden zurückzuholen, oder etwa nicht? ;) UnityMedia schaffts ja auch, alle paar Monate eine schnellere Leitung (sogar zum gleichen Preis) anzubieten - dabei ist der Ausbau zwar nicht so kompliziert, aber sicher auch nicht ganz umsonst
#32
Registriert seit: 01.11.2004
Bärlin
Super Moderator
Mr. Alzheimer
Beiträge: 18538
Zitat raVenDeniZ;26209824
UnityMedia schaffts ja auch, alle paar Monate eine schnellere Leitung (sogar zum gleichen Preis) anzubieten - dabei ist der Ausbau zwar nicht so kompliziert, aber sicher auch nicht ganz umsonst


Nicht umsonst, aber sehr nahe dran. CTMS Updaten oder Wechseln für nen schmalen Taler und fertig ist das Upgrade. Ein paar Fernsehsender aus der Leitung werfen, fertig ist das Upgrade.
Steckst wohl nicht wirklich im Thema, dass du glaubst, dass DOCSIS Update einem DSL-Update gleichzusetzen sind?!

PS: Bei DSL sinkt seit Jahren die Reichweite, aufgrund der Übertragungstechnologie. Die Folge ist, dass immer mehr DSLAMs aufgestellt werden müssen um die Kupferleitungen immer kleiner werden zu lassen und Glasfaser immer näher an den Kunden rankommt.
Bei Cable ist das so nicht zwingend erforderlich. Hier müssen ab und an mal die Knoten geteilt werden, aber eher wegen der Useranzahl (und Gesamtbandbreite), die Reichweite der Leitungen ist gleich geblieben und liegt im Kilometerbereich.
#33
Registriert seit: 23.09.2007

Obergefreiter
Beiträge: 96
Zitat jrs77;26207964
Wieder mal ein Beispiel dafür, daß die privaten Unternehmen es nicht hinbekommen.


Hu? Nö! Gerade weil ein Konkurrent den Ausbau hinbekommen hat, gibt es ja das Problem. Hier muß die liebe Telekom nämlich mal von ihrem hohen Roß steigen und die Gespräche aus der Position führen, der sie am Verhandlungstisch sonst immer gegenübersitzt.

Zitat Snake7;26208028
"Es gibt schlimmeres als Geld zu sparen"->So wie bei EWE für Leistung zu bezahlen die NICHT ankommt?
Da bezahl ich lieber mehr und habe eine stabile Leitung.


Mr.Mito hat aber recht. In den meisten Meldungen zu der Angelegenheit klingt es so, als stünden die Kunden hinterher ohne Möglichkeit für VDSL++ da. Ist aber nicht so, denn sie können einfach einen Vertrag mit EWE abschließen.

Weshalb sollte man bei EWE für Leistung bezahlen, die nicht ankommt? Hast du ein Fallbeispiel dazu?

Auch interessant in dem Zusammenhang die Aussage des EWE-Sprechers zur Meldung bei heise:

Zitat
Ein EWE-Sprecher erklärte gegenüber heise online, dass das Unternehmen mit der Telekom bereits eine Vereinbarung geschlossen habe, um gegenseitig VDSL-Leistungen einzukaufen. Wer heute 40 MBit/s im Download bei der Telekom erhalte und in einem EWE-Nahbereich wohne, könne künftig bis zu 80 oder 90 MBit/s erhalten – prinzipiell von beiden Anbietern. Dieser Vertrag existiere und komme bereits zur Anwendung. Bis spätestens Mitte Februar 2019 stünden die höheren Bandbreiten zur Verfügung. Zusatzprodukte wie das IPTV-Angebot Entertain der Telekom könnten darüber aufgrund technischer Hürden aber nicht angeboten werden.


Übrigens ist das kein spezielles Problem, sondern ein prinzipielles in allen ONKZ-AsB, die Wettbewerber gegen die Telekom gewonnen haben: Alle Details: Hier wollen Wettbewerber VDSL im Nahbereich bauen - teltarif.de News
#34
customavatars/avatar264536_1.gif
Registriert seit: 22.12.2016
Bochum
Obergefreiter
Beiträge: 88
Zitat underclocker2k4;26209856
Nicht umsonst, aber sehr nahe dran. CTMS Updaten oder Wechseln für nen schmalen Taler und fertig ist das Upgrade. Ein paar Fernsehsender aus der Leitung werfen, fertig ist das Upgrade.
Steckst wohl nicht wirklich im Thema, dass du glaubst, dass DOCSIS Update einem DSL-Update gleichzusetzen sind?!


Häh? Du drehst mir jetzt aber schön das Wort im Mund um, ich hab doch prinzipiell nichts anderes gesagt als du ;) Es kostet nicht so viel, ist aber auch nicht umsonst - da ist doch nichts falsch dran?!
#35
Registriert seit: 01.11.2004
Bärlin
Super Moderator
Mr. Alzheimer
Beiträge: 18538
Ne, ich drehe dir nicht die Worte im Mund um, sondern sage, dass du auf dem Holzweg bist.

Du glaubst, dass es für die Telekom ein Leichtes ist DSL auszubauen. UM schafft es ja auch. So schwer und teurer kanns als nicht sein.
Und das ist defakto ganz anders, als du es dir vorstellst.
#36
customavatars/avatar2215_1.gif
Registriert seit: 02.07.2002

Flottillenadmiral
Beiträge: 5445
Zitat Hexcode;26208471
Kurz und knapp: Die Telekom ist reguliert, da stehen die Preise fest.
EWE kann da jedoch jeden Preis in den Raum werfen (da unreguliert) und wird in dem Wissen, dass es 30k Kunden sind (gutes Druckmittelt), auch entsprechend einen Betrag genannt haben... ob bei dem betrag die Anschlüsse dann noch wirtschaftlich sind sei mal dahin gestellt...

Von daher: Vielleicht mal weniger Anti-Telekom, sondern mal mehr versuchen zu verstehen wie es zu sowas kommen könnte...
Ich glaube kaum, dass die Telekom sagen würde "nee machen wir nicht", wenn EWE einfach den gleichen Beitrag für ne TAL genannt hätte, wie die Telekom.


Warum sollte es jetzt der Telekom nun besser gehen, als zu der Zeit als sie quasi die Monopolstellung hatten. So ganz unschuldig ist die Telekom hier auch nicht, auch wenn es versucht wird so darzustellen. Im Gegensatz zu deiner lieben Telekom, konnte ich hier live erleben wie EWE hier die Straßen aufgerissen hat und Glasfaser verlegt hat. Dank denen habe ich meine 100K, statt wie ehemals 10K von der Telekom.
#37
customavatars/avatar264536_1.gif
Registriert seit: 22.12.2016
Bochum
Obergefreiter
Beiträge: 88
Zitat underclocker2k4;26209913
Ne, ich drehe dir nicht die Worte im Mund um, sondern sage, dass du auf dem Holzweg bist.

Du glaubst, dass es für die Telekom ein Leichtes ist DSL auszubauen. UM schafft es ja auch. So schwer und teurer kanns als nicht sein.
Und das ist defakto ganz anders, als du es dir vorstellst.


Meine Aussage zu den Kosten für den Ausbau bei Unity hat einfach mal 0 mit einer Aussage zu den Ausbau-Kosten bei der Telekom zu tun. Das es leicht wäre habe ich auch nirgendwo geschrieben. Ich habe gesagt, dass ich von einem milliardenschweren Konzern zumindest innerhalb von 10-15 Jahren etwas Entwicklung und Investitionen erwarte - eine Entwicklung, die andere Unternehmen Ihren Kunden nunmal bieten, ob nun mit hohen oder niedrigen Kosten verbunden oder nicht. Aber für mich ist das Thema jetzt auch gegessen, ist mir zu mühsam mich hier für Sachen rechtfertigen zu müssen, die ich nie gesagt habe. Ich stimme dir und deinen Argumenten ja sogar zu, aber anscheinend wird mein Beitrag lieber so interpretiert, dass man auf Teufel komm raus eine Konfrontation starten kann
#38
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2745
Ich habe deinen Beitrag auch so verstanden wie underclocker. Les ihn doch nochmal in ner ruhigen Minute durch. ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Telekom baut VDSL-Anschlüsse zurück und kündigt 30.000 Anschlüsse

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

Kurz vor dem Wochenende tauchten die ersten Meldungen über massenhaft gekündigte VDSL-Anschlüsse in Niedersachsen auf. 30.000 Anschlüsse sollen dort davon betroffen sein. Als Grund werden fehlgeschlagene Verhandlungen mit EWE über einen Mietvertrag für VDSL-Leitungen... [mehr]

MagentaZuhause GIGA: Gigabit per Glasfaseranschluss von der Telekom

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

Die immer wieder wegen des schleppenden Glasfaserausbaus in der Kritik stehende Deutsche Telekom hat auf der IFA einen neuen Tarif für ihre bestehenden Glasfaseranschlüsse angekündigt, der in Teilen auch endlich das Potenzial der Glasfasertechnik nutzen soll. Der neue Tarif namens... [mehr]

Cloudflare bietet unter 1.1.1.1 einen offenen DNS an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DNS-1111

Wann immer eine Internetadresse wie www.hardwareluxx.de im Browser eingegeben wird, sorgt das Domain Name System (DNS) für die Namensauflösung in die entsprechende IP-Adresse des Servers. Ohne DNS bestünde unser Internet nur aus IP-Adressen, was spätestens im Falle von IPv6 zu... [mehr]

Mozilla Firefox befindet sich auf direktem Weg in die Nische

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOZILLA_FIREFOX

Mozilla Firefox war eine ganze Zeit lang auf Erfolgskurs. Doch in den letzten Jahren ging es für den Browser immer weiter bergab: Die Marktanteile im Desktop-Bereich schwinden und auf Smartphones und Tablets ist zumindest unter Android aktuell zwar ein Wachstum zu verbuchen, im direkten... [mehr]

Landesmedienanstalt NRW fordert weitere Streamer auf Rundfunklizenzen zu...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LANDESMEDIENANSTALT

Die Landesmedienanstalt NRW verschickt aktuell wieder Briefe an Streamer im deutschen Bundesland. In der Vergangenheit wurden von der Behörde bereits bekannte Let‘s-Player wie Gronkh und PietSmiet aufgefordert eine Rundfunklizenz zu beantragen oder andernfalls mit hohen Bußgeldern zu... [mehr]

Schweizer ISP bietet 10 GBit/s für 34 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

Während in Deutschland über eine flächendeckende Internetversorgung mit mindestens 50 MBit/s gesprochen wird und WLAN in Bussen bis 2050 diskutiert wird, sind andere Länder schon weiter. Die neue Bundesregierung hat zumindest schon einmal den Ausbau der digitalen Infrastruktur in den Fokus... [mehr]