> > > > Vodafone kündigt GigaCube als Ersatz für Internetanschluss im Haus an

Vodafone kündigt GigaCube als Ersatz für Internetanschluss im Haus an

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

vodafone logo

Vodafone hat mit GigaCube eine Alternative zum herkömmlichen Internetanschluss im Haus vorgestellt. Vor allem der Einsatz in einer Zweitwohnung oder auch in einem Wochenendhaus nennt Vodafone als Einsatzgebiet. Mit GigaCube bietet der Netzbetreiber den Kunden die Möglichkeit, bis zu 50 GB über das LTE-Netz zu verbrauchen. Der Verkauf wird ab dem 27. April starten und das Paket besteht aus einem Huawei-Router sowie der SIM-Karte. Der Preis für das Starter-Paket wird im Flex-Tarif auf 49,90 Euro beziffert. Sollte der Kunde sich sofort für einen Vertrag mit 24 Monaten entscheiden, fallen für Router und SIM-Karte nur 1 Euro an. Zusätzlich wird eine Anschlussgebühr von 39,99 Euro fällig.

Wie bereits Eingangs erwähnt, wird das Datenvolumen bis zu 50 GB betragen. Für Kunden, die bereits einen Red- oder Young-Vertrag von Vodafone haben, wird eine Grundgebühr von 24,99 Euro genannt. Alle anderen Kunden werden 34,99 Euro zahlen müssen. Im Flex-Tarif wird die Grundgebühr nur fällig, wenn der GigaCube auch genutzt wird. Sobald mehr als 100 MB über den GigaCube verbraucht wurden, aktiviert sich der Tarif automatisch.

Bei der Geschwindigkeit gibt Vodafone bis zu 150 Mbit/s beim Download an. Nach dem aufbrauchen des Datenvolumens wird die Geschwindigkeit auf 32 kbit/s begrenzt. Videos werden grundsätzlich auf eine Qualitätsstufe von 480p gedrosselt, es sie denn der Nutzer schaltet diese Option ab. Der Vodafone GigaCube kann ab sofort bestellt werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 15718
50Gb - das rennt bei uns am Tag durch.

#2
customavatars/avatar67285_1.gif
Registriert seit: 02.07.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 3009
Unabhängig von den 50GB und den Empfang.Man soll 50euro im monat zahlen für eine art ersatzverbindung die man nur einpaar Tage nutzt? ich les es als notlösung raus.nicht was 24/7 rennt.Aber dann brauch ich keinen monatlichen Tarif.
#3
customavatars/avatar146919_1.gif
Registriert seit: 09.01.2011
Berlin
Vizeadmiral
Beiträge: 6852
Die Daten- und Volumenpreise (nicht nur bei Vodafone) sind aktuell eher ein schlechter Witz als alles Andere.
#4
customavatars/avatar67285_1.gif
Registriert seit: 02.07.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 3009
Prepaid würd ichs noch gewissermaßen einsehen,man kauft sich ,wohl vorher informiert,X GB zu X euro (lass es wie oben 1 : 1 sein) Aber Vertrag ? nie und nimmer.
#5
customavatars/avatar260234_1.gif
Registriert seit: 21.09.2016

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 477
Die Tarife waren schon immer ein Witz. Wer kauft sich wirklich ein 50€ tarif wenn er im Monat nur 50 Gb nutzen darf, wie HW-Mann schon schreibt sowas läuft bei vielen in nicht mal 24 Stunden voll.
Nehmen wir mal ein Game was 80 Gb groß ist, das würde da nicht mal durch gehen. Warum es immer noch die verkackte Traffic begrenzung gibt verstehe ich eh nicht.
#6
customavatars/avatar102758_1.gif
Registriert seit: 19.11.2008
nähe Köln
Flottillenadmiral
Beiträge: 5424
"was fürs Ferienhaus" Und dann mit Vertragsbindung? :stupid: lesen die eigentlich noch ihren eigenen Schwall an Blödsinnigkeit?

Gesendet von meinem Nexus 6P mit Tapatalk
#7
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 10501
Das prinzip hat was, ist aber natürlich ein Nsichenmarkt - also nur für Orte die man wirklich sehr selten nutzt, oder keinen herkömmlichen Internetzugang ermöglichen, denn sonst fährt man mit einer Flatrate von z.B. 1&1 günstiger.

Zitat Sepl;25488846
"was fürs Ferienhaus" Und dann mit Vertragsbindung? :stupid: lesen die eigentlich noch ihren eigenen Schwall an Blödsinnigkeit?

Beim "Flex Tarif" wird die Gebühr nur fällig in den Monaten in denen man das Gerät nutzt!
#8
customavatars/avatar188936_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1058
Und Ferienhaus bedeutet nicht zwangsläufig ein ausschließlich selbst genutztes... Könnte sich auch um ein vermietetes Ferienhaus handelt, wo der Besitzer dann nur für den Anschluss zahlt, wenn das haus auch belegt ist, so können Gäste ein freies Internet nutzen und der Anschlussinhalber zahlt nicht jeden Monat dafür, das kann für solche Zwecke schon charmant sein.

Und ganz ehrlich, im Ferienhaus verbraucht niemand 50GB in einem Monat, sonst hat man den Sinn von Ferien / Urlaub nicht verstanden. ;)
#9
Registriert seit: 09.04.2017

Matrose
Beiträge: 4
Manchmal Frage ich mich bei manchen Menschen, ob sie sich auch nur annähernd mal die Mühe machen einen Text auch vollständig zu lesen! @Sepl und Xen12

Warum Datentraffic? weil es unmöglich ist alle gleichzeitig ohne Traffic regulierung laufen zu lassen, das packen die Netze nicht, soviel wie die Deutschen es dann nutzen würden.
"Aber in anderen Ländern geht das doch aus" Bla Bla, die haben aber eventuell auch ein anderes Nutzungsverhalten als wir?

Back to Topic: Der Flex Vertrag liegt bei 35 Euro im Monat, nicht bei 50 Euro. Die 50 Euro sind der Preis für den Router, den man auch nur hat wenn man die Flexvariante wählt. Sollte man VF Mobil Kunde sein, bekommt man es sogar schon für 25 Euro. Das wären dan 0,50 Euro pro GB. das ist in meinen Augen völlig ok. Auch ist dieser tarif nicht für Hardcoreuser ausgelegt, sondern eher für Opa der mal seine Mails checken will oder im garten ein Internetradio laufen lassen möchte am Wochenende. Der Anschluss ist auch nicht auf 24/7 ausgelegt
Daher finde ich das es durchaus akzeptabel ist, klar wären mehr GB in dem preis nicht falsch, aber man kann auch mal die Kirche im Dorf lassen.

einzige Kritikpunk den ich eventuell habe ist, das der Router einen Stromanschluss vorraussetzt. Ich hätte gehoft er kan wenigstens per Akku betrieben werden.

Aber ja, ist ja eh nen Punkt den ich hier in DE nicht verstehe, es darf alles nichts kosten, sich dann aber beschweren wenn der Service Schei** ist, oder nirgendswo was ausgebaut wird.
#10
Registriert seit: 09.04.2017

Matrose
Beiträge: 4
Hier stand ein Doppelpost
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL2-Vectoring: Telekom darf im Nahbereich bis zu 100 MBit/s ausbauen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Nach einem sehr langen und steinigen Weg ist das Thema Vectoring im Nahbereich (HVTs) nun endgültig durch die Bundesnetzagentur abgeschlossen. Als Ergebnis wurde der Deutschen Telekom der Vectoring-Ausbau der etwa 8.000 Vermittlungsstellen in ganz Deutschland nun genehmigt. Zuvor hatte die... [mehr]