> > > > Spotify: Nutzer beklagen Probleme mit Kündigung des Abos

Spotify: Nutzer beklagen Probleme mit Kündigung des Abos

Veröffentlicht am: von

spotify 2013Der Start von Apple Music am gestrigen Abend dürfte für den Konkurrenten nicht folgenlos sein. Denn unabhängig von den aktuellen Stärken und Schwächen des neuen Streaming-Dienstes dürfte er zahlreiche Kunden locken, die bislang auf andere Angebote zurückgegriffen haben. Oder zwangsweise noch müssen.

Denn im Internet häufen sich Berichte, dass es ausgerechnet beim Marktführer Spotify zu Problemen beim Kündigen des Abonnements kommt.

Zunächst hatte Mic diverse Tweets von verärgerten Kunden der Schweden zusammengetragen. Die Bandbreite der Beiträge reicht dabei von verdutzten Fragen, wo genau man denn nun kündigen könne bis hin zu Beschimpfungen. Aber auch so manch bissiger Kommentar lässt sich finden: Lustig, dass die Beendigung des Abos ausgerechnet am Tag des Apple-Music-Starts nicht möglich ist – so die sinngemäße Übersetzung.

Meedia griff den Bericht gegen Mittag auf und kontaktierte daraufhin die deutsche Presseabteilung des Unternehmens. Diese wollte von Problemen nichts wissen, dabei gelang es dem Autor ebenfalls nicht, ein Abonnement zu kündigen.

Keine Kündigung möglich: Spotify kämpft offensichtlich mit technischen Problemen
Keine Kündigung möglich: Spotify kämpft offensichtlich mit technischen Problemen

Am Ende scheint es tatsächlich technische Probleme zu geben. Denn Stand 19:50 h wirft die entsprechende Seite auf der Spotify-Homepage lediglich den Hinweis aus, das man „einige Verbesserungen“ vornehme.

Auch wenn man den Schweden sicherlich keine Absicht vorwerfen kann, würde etwas mehr Transparenz sicher nicht schaden. Gerade, um wilden Spekulationen vorzubeugen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 1

Tags

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Clever, die Seite kurz nach dem Launch der Konkurrenz in den Wartungsmodus zu versetzen und ggf. vorschnellen Kündigungen entgegenzuwirken!
#2
customavatars/avatar219072_1.gif
Registriert seit: 29.03.2015
Hameln
Matrose
Beiträge: 5
Dumm sind die nicht, man sollte aber auch erst abwarten was Apple anbieten kann.
#3
customavatars/avatar56518_1.gif
Registriert seit: 23.01.2007
nähe FFM
Fregattenkapitän
Beiträge: 2795
Ich konnte gestern noch rechtzeitig Kündigen :fresse:
Falls Apple Music nach den 3 Monaten Test nichts taugt wird wieder Spotify benutzt. Bisher muss ich sagen finde ich Spotify übersichtlicher gestaltet, finde mich in Apple Music noch nicht wirklich 100% zurecht.
#4
Registriert seit: 25.10.2006
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 328
Warum macht es allen soviel Spaß auf Spotify rumzuhacken. Da ist mal ein europäisches Unternehmen an der Spitze und dennoch bekommt die Apple Konkurrenz all den Zuspruch.
#5
customavatars/avatar133298_1.gif
Registriert seit: 19.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1711
sehr dumm von spotify. so ist man sich der negativen presse sicher...
#6
Registriert seit: 08.05.2003

Matrose
Beiträge: 57
Vielleicht sind ja auch einfach nur deren Server ob der großen Nachfrage nach abo-Kündigungen abgestürzt?
Andererseits, muss man auch erstmal rum klicken bevor man bei Spotify überhaupt erfährt, was ganze Kosten soll.
#7
customavatars/avatar189061_1.gif
Registriert seit: 24.02.2013
/dev/null
Stabsgefreiter
Beiträge: 276
Meinen Account haben die auch noch nicht geschlossen. Habe das bereits mehrmals, zuerst vor mittlerweile rund zwei Wochen, beantragt...
#8
Registriert seit: 25.02.2013

Banned
Beiträge: 441
Ich hatte zwar erstmal nur die 30tage premium probe, allerdings weiß ich nicht warum Spoti markführer sein soll.
Die app ist sehr unübersichtlich, das musikangebot für 10€ etwas dürftig, mir fehlt meine alte musik. Toten hosen, ärzte, klf, ect..
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

Landesmedienanstalten nehmen Streamer wie PietSmiet ins Visier

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIENANSTALTEN

Deutschland gilt ohnehin nicht unbedingt als das Land, das technischen Innovationen besonders offen gegenübersteht. Das gilt insbesondere, wenn es um Inhalte im Internet geht. Während zum Beispiel Content-Ersteller in den Vereinigten Staaten dank der Fair-Use-Regelung deutlich mehr Möglichkeiten... [mehr]

Mozilla Firefox befindet sich auf direktem Weg in die Nische

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOZILLA_FIREFOX

Mozilla Firefox war eine ganze Zeit lang auf Erfolgskurs. Doch in den letzten Jahren ging es für den Browser immer weiter bergab: Die Marktanteile im Desktop-Bereich schwinden und auf Smartphones und Tablets ist zumindest unter Android aktuell zwar ein Wachstum zu verbuchen, im direkten... [mehr]

Vodafone kündigt GigaCube als Ersatz für Internetanschluss im Haus an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

Vodafone hat mit GigaCube eine Alternative zum herkömmlichen Internetanschluss im Haus vorgestellt. Vor allem der Einsatz in einer Zweitwohnung oder auch in einem Wochenendhaus nennt Vodafone als Einsatzgebiet. Mit GigaCube bietet der Netzbetreiber den Kunden die Möglichkeit, bis zu 50 GB... [mehr]

MagentaZuhause GIGA: Gigabit per Glasfaseranschluss von der Telekom

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

Die immer wieder wegen des schleppenden Glasfaserausbaus in der Kritik stehende Deutsche Telekom hat auf der IFA einen neuen Tarif für ihre bestehenden Glasfaseranschlüsse angekündigt, der in Teilen auch endlich das Potenzial der Glasfasertechnik nutzen soll. Der neue Tarif namens... [mehr]

Deutsche Telekom erhöht maximale Geschwindigkeit auf 500 MBit/s

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TELEKOM

Die Deutsche Telekom baut ihr Angebot „Zuhause Kabel“ aus und bietet ab sofort über Koaxialkabel deutlich höhere Übertragungsraten an. Dem Unternehmen zufolge sollen vor allem Mieter eine höhere Geschwindigkeit fordern und nennt damit den Grund für das Engagement. Während der Download mit... [mehr]