> > > > Musikstreaming-Dienst Grooveshark ist zurückgekehrt

Musikstreaming-Dienst Grooveshark ist zurückgekehrt

Veröffentlicht am: von

groovesharkZu Beginn des Monats gaben die beiden Musikstreaming-Dienste Simfy und Grooveshark auf und stellten ihre Dienste ein oder reduzierten zumindest ihr Angebot drastisch. Der am vergangenen Freitag geschlossene Dienst Grooveshark wurde nun aber unter neuer Domain wiederbelebt. Hinter dem Angebot sollen laut heise online, ehemalige Mitarbeiter oder Insider des alten Grooveshark stecken.

Als bekannt wurde, dass der Dienst eingestellt werden würde, soll sich jemand unter einem Decknamen an mehrere US-Journalisten gewandt und mitgeteilt haben, dass man damit begonnen hätte, die Inhalte der alten Webseite zu sichern, um sie später wieder ans Netz zu bringen. Am Tag der Schließung habe man bereits 90 % Prozent der Inhalte kopiert. Zudem kündigte man, dass man darauf vorbereitet sei, dass Rechteinhaber weiter versuchen werden, die Server abzuschalten. Ein möglicher weiterer Wechsel der Domain wäre im Laufe der Zeit also durchaus denkbar. Aktuell nutzt man die .io-Endung.

Über das neue, alte Grooveshark lassen sich gefundene Musik-Stücke nicht nur streamen, sondern auch herunterladen. Der Dienst hatte allerdings weitgehend ohne Lizenzen gearbeitet und erst sehr spät damit begonnen, diese einzuholen. Wohl auf Druck der Musikindustrie wurde der Dienst Ende April geschlossen. In Deutschland war Grooveshark schon länger nicht erreichbar.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar72146_1.gif
Registriert seit: 05.09.2007
Nürnberg
Moderatorin
Frauenbeauftragte
Beiträge: 11513
Grooveshark war immer mein Lieblings-Streaming Service. Fast werbefrei, immer gut verfügbar, extrem große Auswahl und dazu die echt gut funktionierende Radio-Option. Plus problemlos Playlisten speichern usw.

Totgesagte leben länger.. :-)

Ansonsten nutze ich jetzt immer Google Songza (allerdings per VPN).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Telekom baut VDSL-Anschlüsse zurück und kündigt 30.000 Anschlüsse

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

    Kurz vor dem Wochenende tauchten die ersten Meldungen über massenhaft gekündigte VDSL-Anschlüsse in Niedersachsen auf. 30.000 Anschlüsse sollen dort davon betroffen sein. Als Grund werden fehlgeschlagene Verhandlungen mit EWE über einen Mietvertrag für VDSL-Leitungen... [mehr]

  • AVM liefert FRITZ!Box 6591 Cable mit DOCSIS 3.1 aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM

    AVM hat damit begonnen, die ersten Exemplare der FRITZ!Box 6591 Cable auszuliefern. Der Hersteller hat seinen neusten Kabel-Router schon vor einigen Monaten vorgestellt und setzt diesen nun im Politbetrieb bei Unitymedia ein. Der Kabelnetzbetreiber hat in Bochum das Kabelnetz bereits auf den neuen... [mehr]

  • Cloudflare bietet unter 1.1.1.1 einen offenen DNS an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DNS-1111

    Wann immer eine Internetadresse wie www.hardwareluxx.de im Browser eingegeben wird, sorgt das Domain Name System (DNS) für die Namensauflösung in die entsprechende IP-Adresse des Servers. Ohne DNS bestünde unser Internet nur aus IP-Adressen, was spätestens im Falle von IPv6 zu... [mehr]

  • Schweizer ISP bietet 10 GBit/s für 34 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

    Während in Deutschland über eine flächendeckende Internetversorgung mit mindestens 50 MBit/s gesprochen wird und WLAN in Bussen bis 2050 diskutiert wird, sind andere Länder schon weiter. Die neue Bundesregierung hat zumindest schon einmal den Ausbau der digitalen Infrastruktur in den Fokus... [mehr]

  • Landesmedienanstalt NRW fordert weitere Streamer auf Rundfunklizenzen zu...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LANDESMEDIENANSTALT

    Die Landesmedienanstalt NRW verschickt aktuell wieder Briefe an Streamer im deutschen Bundesland. In der Vergangenheit wurden von der Behörde bereits bekannte Let‘s-Player wie Gronkh und PietSmiet aufgefordert eine Rundfunklizenz zu beantragen oder andernfalls mit hohen Bußgeldern zu... [mehr]

  • 250 Megabit für 15 Millionen: Deutsche Telekom will Super-Vectoring zügig...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

    Während die Bundesregierung den Internet-Ausbau weiter auf die lange Bank schieben will, möchte die Deutsche Telekom schneller als erwartet Fakten schaffen. Schon bis zum Jahresende sollen 15 Millionen Haushalte an das Super-Vectoring-Netz angeschlossen werden. Freuen dürfen sich vermutlich aber... [mehr]