> > > > Netflix in Deutschland mit deutlich abgespecktem Angebot

Netflix in Deutschland mit deutlich abgespecktem Angebot

Veröffentlicht am: von

netflixIn gut zwei Wochen wird Netflix Details zum Deutschlandstart verraten, möglicherweise fällt gleichzeitig auch der Startschuss. Doch schon jetzt deutet sich an, dass der in den USA populäre Streaming-Dienst hierzulande nur in einer abgesteckten Form verfügbar sein wird.

Zum einen geht dies aus Berichten von Nutzern hervor, die bereits einen ersten Blick auf die lokale Fassung des Angebots werfen konnten, zum anderen aus Unternehmensaussagen selbst. Denn vor allem die eigenproduzierten Serien „House of Cards“, „ Lillyhammer" und „Hemlock Grove“, aber auch die mit einem Emmy prämierte Miniserie „Fargo“ werden zumindest zum Start fehlen. In Teilen dafür verantwortlich ist die ein Stück weit kurzsichtige Planung seitens Netflix.

So besitzt der deutsche Ableger beispielsweise nicht die Rechte am mehrfach ausgezeichneten Politdrama „House of Cards“, diese hält seit geraumer Zeit der Pay-TV-Sender Sky. Stattdessen sollen Abonnenten hierzulande Zugriff auf verschiedene deutsche Comedy-Formate haben, darunter „Stromberg“. Mittel- und langfristig will Netflix aber auch eigene deutsche Inhalte produzieren. Diese müssen allerdings hohen Ansprüchen genügen, denn verfügbar sollen sie nicht nur lokal, sondern in allen Netflix-Märkten sein.

Dass es in Deutschland schwerer als in anderen Ländern wird, hat man in der Unternehmenszentrale mittlerweile erkannt. „Auch wenn wir Dritter oder Fünfter sind, ist das in Ordnung“, so Netflix-Chef Reed Hastings gegenüber dem Spiegel. Neben den verfügbaren Inhalten eine wichtige Rolle spielen dürfte aber auch der Preis. Zu diesem wollte man sich bislang nicht konkret äußern, er dürfte jedoch zwischen 5 und 10 Euro im Monat liegen.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Netflix in Deutschland mit deutlich abgespecktem Angebot

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Twitch denkt über Ausschluss von EU-Nutzern nach (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TWITCH

    Der CEO von Twitch, Emmett Shear, äußerte sich jetzt zur EU-Urheberrechtsreform: "The legislation was drafted, in my opinion, quite poorly. It’s totally unclear what we have to do to comply or not." Ab dem Jahr 2021 sollen Content-Service-Provider für Inhalte, die durch die eigenen User auf... [mehr]

  • Filehoster ZippyShare blockiert Nutzer aus Deutschland

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZIPPYSHARE

    Wie jetzt bekannt wurde, scheint der Filehoster ZippyShare offensichtlich Benutzer aus Deutschland zu blockieren. Besucher der Website bekommen anstelle der Website nur noch den HTTP-Statuscode 403 Forbidden angezeigt. Die Blockade scheint zudem direkt von ZippyShare zu stammen und nicht von einem... [mehr]

  • Netflix testet neue und teurere Preismodelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Netflix testet wieder einmal mehr neue Preismodelle und versucht dabei die Schmerzgrenze neuer und potentieller Kunden auszuloten, denn je nach Abonnement ziehen die Preise ordentlich an. Bislang bezahlte man für den Video-Streaming-Dienst in den drei Preisstufen 7,99, 10,99 und 13,99 Euro. Die... [mehr]

  • Account-Sharing bei Netflix und Co.: Synamedia sagt den Kampf an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNAMEDIA

    Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon Prime Video, Hulu, Spotify oder auch Apple Music haben ein Problem: Die Zugänge werden häufig geteilt und von mehreren Nutzern gleichzeitig genutzt, womit den Plattformen wertvolle Einnahmen entgehen. Einer Studie zufolge sollen schon heute 26 % der... [mehr]

  • Vodafone versorgt ganz Berlin mit 1 GBit/s über Kabel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone hat in den vergangenen Wochen sein Kabelnetz in Berlin anscheinend kräftig ausgebaut, denn der Internetanbieter versorgt ab sofort ganz Berlin mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 GBit/s. Insgesamt können demnach 1,4 Millionen Haushalte in Berlin die aktuell schnellste Geschwindigkeit... [mehr]

  • Wegen erhöhter Leitungsmiete: Vodafone erhöht Preise für DSL

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone wird die Monatspreise für seine DSL-Anschlüsse erhöhen. Als Grund nennt das Unternehmen, dass man für die Leitungsmiete bei der Deutschen Telekom ab September eine höhere Gebühr zahlen muss und diese Kosten werden nun an die Kunden weitergegeben. Demnach wird der Preis für... [mehr]