> > > > Rapidshare ab Juli nur noch mit kostenpflichtigen Angeboten

Rapidshare ab Juli nur noch mit kostenpflichtigen Angeboten

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

rapidshareKnapp zehn Jahre nach einem spektakulären Aufstieg zum wohl bekanntesten Filehosting-Dienst, ist Rapidshare jüngsten Berichten zufolge nur noch ein Einmannbetrieb, dessen einzig verbleibender Mitarbeiter mit Ausnahme der Geschäftsführung sich als Supportmitarbeiter weiterhin um die Kunden und Accounts am Telefon kümmert. Nun stellt der Dienst sein „Standard“-Angebot und damit seine Dienste, die bislang kostenlos in Anspruch genommen werden konnten, ab Juli komplett ein. Das teilte das Unternehmen nun seinen Kunden mit. Demnach soll das Gratis-Angebot zum 1. Juli 2014 eingestellt werden.

Kunden, die den Standard-Dienst bislang genutzt hatten, sollten ihre Daten bis Ende Juni sichern oder aber für 49,99 bzw. 99,99 Euro im Monat auf die kostenpflichtigen Standard-Plus- und Premium-Angebote ausweichen. Dann können bis zu 300 bzw. 700 GB Daten auf den Servern des Filehosters abgespeichert werden. Beim kostenlosen Standard-Angebot waren es noch 10 GB mit zusätzlich gedrosselter Übertragungsgeschwindigkeit. Verglichen mit der Konkurrenz sind die beiden Angebote allerdings viel zu teuer. Bei Google gibt es beispielsweise bereits 1 TB für 10 Euro monatlich.

Rapidshare hatte in den letzten Jahren sein Angebot immer weiter beschränkt und für Filesharer weniger attraktiv gestaltet. Zunächst strich man das Belohnungssystem für fleißige Uploader, dann folgten weitere Bandbreitenbeschränkungen und eine Traffic-Grenze. Im Mai des letzten Jahres brach der Traffic schließlich deutlich ein. Inzwischen hat Mega.co.nz Rapidshare überholt. Es folgten Massenentlassungen.

rapidshare ende gratisangebot k
Im Juli stellt Rapidshare sein Gratis-Angebot ein.

Social Links

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar146265_1.gif
Registriert seit: 03.01.2011
Dort-->Mund
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 510
Die Revolution frisst ihre Kinder
#2
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
Bei den Preisen wird Rapidshare schnell zum 0 Mann Betrieb, aber gut ist auch schwer mit den Preisen von google und Co mithalten zu können.
#3
customavatars/avatar178325_1.gif
Registriert seit: 11.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4592
Ein Betrieb mit einem "Mitarbeiter" sollte doch trotz der Kosten für die Server in der Lage sein, sich mit Werbeeinblendungen über Wasser zu halten o.O
#4
customavatars/avatar60046_1.gif
Registriert seit: 14.03.2007
Au-x-burg
Galionsfigur
Beiträge: 1145
Hab schon lange gewechselt. Das Geschäftsmodell ist für casual-user einfach nicht mehr atraktiv.
#5
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1847
Der alte Sack, der 'Filehorst' mit wenigen Haaren auf den Kopf, hat Rapidshare endgültig den Gnaden stoß gegeben.

aahahahahah!
#6
Registriert seit: 27.07.2006
Stuttgart
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 487
Das wars dann mit Rapidshare - schön wars damals ;)
#7
customavatars/avatar100019_1.gif
Registriert seit: 05.10.2008
AT - NÖ
Flottillenadmiral
Beiträge: 4951
Alles hat eine Ende....... irgendwann....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL2-Vectoring: Telekom darf im Nahbereich bis zu 100 MBit/s ausbauen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Nach einem sehr langen und steinigen Weg ist das Thema Vectoring im Nahbereich (HVTs) nun endgültig durch die Bundesnetzagentur abgeschlossen. Als Ergebnis wurde der Deutschen Telekom der Vectoring-Ausbau der etwa 8.000 Vermittlungsstellen in ganz Deutschland nun genehmigt. Zuvor hatte die... [mehr]