> > > > Cloudspeicherdienst Mega veröffentlicht App für iOS

Cloudspeicherdienst Mega veröffentlicht App für iOS

Veröffentlicht am: von

mega-logoAnfang November entließ Kim Schmitz alias „Dotcom“ seinen im Januar gestarteten Cloudspeicher-Dienst Mega aus den Kinderschuhen und gab offiziell bekannt, die Beta-Phase beendet zu haben. Im Zuge dieser Ankündigung, spendierte man dem Dienst auch ein neues Design, gab einen kurzen Ausblick auf die kommenden Features und kündigte eine mobile App für iOS an. Denn während Android-Nutzer längst über ihr Smartphone bzw. Tablet auf die auf Mega abgelegten Daten zugreifen konnte, war der Zugriff über iOS bislang sehr umständlich.

Seit wenigen Stunden steht die Mega-App in Apples App-Store nun kostenlos zum Download bereit. Sie ermöglicht nicht nur einen einfachen Zugriff auf die Daten des eigenen Mega-Accounts, sondern kann auch Bilder, Videos und weitere Daten in die Cloud hochladen. Zudem erlaubt die Anwendung einen Offline-Zugriff. Auf Wunsch können ausgewählte Dateien innerhalb der App abgelegt werden, allerdings kommt die Software nicht mit jedem Dateiformat zurecht. Wer zahlender Kunde ist bzw. einer werden möchte, der kann ein Monats- bzw. Jahresabonnement über die App abschließen.

Die App ist bereits auf das neue iOS-7-Design angepasst und arbeitet auch mit dem größeren Bildschirm des iPhone 5, 5c und iPhone 5s zusammen. Das 3,5 MB große Programm ist ab sofort in Apples App-Store erhältlich.

appstore mega app k
Die Mega-App steht ab sofort auch für iOS zur Verfügung.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Telekom baut VDSL-Anschlüsse zurück und kündigt 30.000 Anschlüsse

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

Kurz vor dem Wochenende tauchten die ersten Meldungen über massenhaft gekündigte VDSL-Anschlüsse in Niedersachsen auf. 30.000 Anschlüsse sollen dort davon betroffen sein. Als Grund werden fehlgeschlagene Verhandlungen mit EWE über einen Mietvertrag für VDSL-Leitungen... [mehr]

Cloudflare bietet unter 1.1.1.1 einen offenen DNS an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DNS-1111

Wann immer eine Internetadresse wie www.hardwareluxx.de im Browser eingegeben wird, sorgt das Domain Name System (DNS) für die Namensauflösung in die entsprechende IP-Adresse des Servers. Ohne DNS bestünde unser Internet nur aus IP-Adressen, was spätestens im Falle von IPv6 zu... [mehr]

MagentaZuhause GIGA: Gigabit per Glasfaseranschluss von der Telekom

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

Die immer wieder wegen des schleppenden Glasfaserausbaus in der Kritik stehende Deutsche Telekom hat auf der IFA einen neuen Tarif für ihre bestehenden Glasfaseranschlüsse angekündigt, der in Teilen auch endlich das Potenzial der Glasfasertechnik nutzen soll. Der neue Tarif namens... [mehr]

Schweizer ISP bietet 10 GBit/s für 34 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

Während in Deutschland über eine flächendeckende Internetversorgung mit mindestens 50 MBit/s gesprochen wird und WLAN in Bussen bis 2050 diskutiert wird, sind andere Länder schon weiter. Die neue Bundesregierung hat zumindest schon einmal den Ausbau der digitalen Infrastruktur in den Fokus... [mehr]

Landesmedienanstalt NRW fordert weitere Streamer auf Rundfunklizenzen zu...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LANDESMEDIENANSTALT

Die Landesmedienanstalt NRW verschickt aktuell wieder Briefe an Streamer im deutschen Bundesland. In der Vergangenheit wurden von der Behörde bereits bekannte Let‘s-Player wie Gronkh und PietSmiet aufgefordert eine Rundfunklizenz zu beantragen oder andernfalls mit hohen Bußgeldern zu... [mehr]

250 Megabit für 15 Millionen: Deutsche Telekom will Super-Vectoring zügig...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

Während die Bundesregierung den Internet-Ausbau weiter auf die lange Bank schieben will, möchte die Deutsche Telekom schneller als erwartet Fakten schaffen. Schon bis zum Jahresende sollen 15 Millionen Haushalte an das Super-Vectoring-Netz angeschlossen werden. Freuen dürfen sich vermutlich aber... [mehr]