> > > > Microsoft plant Windows Live Messenger einzustellen

Microsoft plant Windows Live Messenger einzustellen

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Laut dem US-amerikanischen Magazin The Verge plant Microsoft, seinen Windows Live Messenger gegen Skype auszutauschen. Eine offizielle Stellungnahme wird in Kürze erwartet.

Der schon seit Windows 95 und Windows NT 4.0 benutzbare Windows Live Messenger (MSN) könnte in Kürze bereits eingestellt werden. Angeblich arbeiten die Verantwortlichen daran, den ehemals beliebten Kurznachrichtendienst einzustellen und stattdessen Skype in den Vordergrund zu rücken. Über den Live Messenger ließen sich schon vor Jahren Kurznachrichten und Dateien austauschen. Auch über das Internet telefonieren war damit möglich. Das Unternehmen Microsoft habe bereits die ersten Schritte eingeleitet. So laufen bereits 80 Prozent der gesendeten Kurznachrichten über das Backend des Windows Live Messengers. Eine Stellungnahme seitens Microsoft könnte in kurzer Zeit bereits folgen, die Einstellung des ehemals beliebten Messengers wird in den kommenden Monaten erwartet.

Skype wurde im Mai 2011 für 8,5 Milliarden US-Dollar aufgekauft. Der Windows Live Messenger hat seit einigen Jahren Probleme mit den Nutzerzahlen. Gründe für die sinkenden Nutzerzahlen könnten das dauerhafte Nutzen eines Smartphones, Internet-Telefondienste und Social Networks sein.

Windows Live Messenger

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 22.01.2006

Obergefreiter
Beiträge: 100
War nur eine Frage der Zeit. Ich hätte ohne Facebook gerade mal zwei aktive Kontakte in der Liste. Wie wird das dann unter Windows 8 aussehen? Gibt es dann vlt. ein Update wo man anstatt Nachrichten direkt Skype hat? :?
#2
Registriert seit: 01.05.2012

Bootsmann
Beiträge: 561
Wird aber auch Zeit, ich nutze Windows Live auch schon seit 3 Jahre nicht mehr.
#3
Registriert seit: 15.04.2007

Hauptgefreiter
Beiträge: 227
Ich habe es Anfang diesen Jahres auch endlich von meinem Computer verbannt und bin auf Skype (und Facebook) umgestiegen. Anfangs fand ich die Skype Oberfläche aber verwirrend (Kontakte und Konversationen). Vielleicht verbessern sie das noch.
#4
customavatars/avatar80592_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
King's Castle
Moderator
Mr. Carbon
Be-King
Beiträge: 6959
MSN und ICQ sind einfach größtenteils tot. Bei mir persönlich spielt sich das Meiste über Facebook ab. Fast jeder ist bei Facebook, man kann es schnell von überall benutzen und die letzten ICQ/MSN User sind nur der Gewohnheit halber noch online. In meinen Augen keinerlei Verlust.
#5
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1468
naja ich habe keine Lust auf Skype und werde es auch nicht installieren
#6
customavatars/avatar80592_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
King's Castle
Moderator
Mr. Carbon
Be-King
Beiträge: 6959
Muss man ja nicht. Nutzt du halt ICQ oder, wenn man oldschool angehaucht ist, IRC.
#7
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1661
...oder die Wählscheibe :fresse:
#8
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11109
dass icq tot ist halte ich für falsch.

Rund 80% meines Freundeskreises ist auch noch bei ICQ unterwegs.
Der dumme Facebook-Chat ist absolut keine Alternative.

Zudem beherrschen die neueren ICQ-Versionen auch das Facebook-Prokotoll. Als Messenger ist und war icq einfach ungeschlagen.
#9
customavatars/avatar167470_1.gif
Registriert seit: 04.01.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1573
Es wird wohl nur Entwicklungskosten sparen.... Nutzer gehen eh nicht verloren :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Telekom baut VDSL-Anschlüsse zurück und kündigt 30.000 Anschlüsse

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

Kurz vor dem Wochenende tauchten die ersten Meldungen über massenhaft gekündigte VDSL-Anschlüsse in Niedersachsen auf. 30.000 Anschlüsse sollen dort davon betroffen sein. Als Grund werden fehlgeschlagene Verhandlungen mit EWE über einen Mietvertrag für VDSL-Leitungen... [mehr]

MagentaZuhause GIGA: Gigabit per Glasfaseranschluss von der Telekom

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

Die immer wieder wegen des schleppenden Glasfaserausbaus in der Kritik stehende Deutsche Telekom hat auf der IFA einen neuen Tarif für ihre bestehenden Glasfaseranschlüsse angekündigt, der in Teilen auch endlich das Potenzial der Glasfasertechnik nutzen soll. Der neue Tarif namens... [mehr]

Cloudflare bietet unter 1.1.1.1 einen offenen DNS an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DNS-1111

Wann immer eine Internetadresse wie www.hardwareluxx.de im Browser eingegeben wird, sorgt das Domain Name System (DNS) für die Namensauflösung in die entsprechende IP-Adresse des Servers. Ohne DNS bestünde unser Internet nur aus IP-Adressen, was spätestens im Falle von IPv6 zu... [mehr]

Mozilla Firefox befindet sich auf direktem Weg in die Nische

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOZILLA_FIREFOX

Mozilla Firefox war eine ganze Zeit lang auf Erfolgskurs. Doch in den letzten Jahren ging es für den Browser immer weiter bergab: Die Marktanteile im Desktop-Bereich schwinden und auf Smartphones und Tablets ist zumindest unter Android aktuell zwar ein Wachstum zu verbuchen, im direkten... [mehr]

Landesmedienanstalt NRW fordert weitere Streamer auf Rundfunklizenzen zu...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LANDESMEDIENANSTALT

Die Landesmedienanstalt NRW verschickt aktuell wieder Briefe an Streamer im deutschen Bundesland. In der Vergangenheit wurden von der Behörde bereits bekannte Let‘s-Player wie Gronkh und PietSmiet aufgefordert eine Rundfunklizenz zu beantragen oder andernfalls mit hohen Bußgeldern zu... [mehr]

Schweizer ISP bietet 10 GBit/s für 34 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

Während in Deutschland über eine flächendeckende Internetversorgung mit mindestens 50 MBit/s gesprochen wird und WLAN in Bussen bis 2050 diskutiert wird, sind andere Länder schon weiter. Die neue Bundesregierung hat zumindest schon einmal den Ausbau der digitalen Infrastruktur in den Fokus... [mehr]