> > > > Microsoft plant Windows Live Messenger einzustellen

Microsoft plant Windows Live Messenger einzustellen

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Laut dem US-amerikanischen Magazin The Verge plant Microsoft, seinen Windows Live Messenger gegen Skype auszutauschen. Eine offizielle Stellungnahme wird in Kürze erwartet.

Der schon seit Windows 95 und Windows NT 4.0 benutzbare Windows Live Messenger (MSN) könnte in Kürze bereits eingestellt werden. Angeblich arbeiten die Verantwortlichen daran, den ehemals beliebten Kurznachrichtendienst einzustellen und stattdessen Skype in den Vordergrund zu rücken. Über den Live Messenger ließen sich schon vor Jahren Kurznachrichten und Dateien austauschen. Auch über das Internet telefonieren war damit möglich. Das Unternehmen Microsoft habe bereits die ersten Schritte eingeleitet. So laufen bereits 80 Prozent der gesendeten Kurznachrichten über das Backend des Windows Live Messengers. Eine Stellungnahme seitens Microsoft könnte in kurzer Zeit bereits folgen, die Einstellung des ehemals beliebten Messengers wird in den kommenden Monaten erwartet.

Skype wurde im Mai 2011 für 8,5 Milliarden US-Dollar aufgekauft. Der Windows Live Messenger hat seit einigen Jahren Probleme mit den Nutzerzahlen. Gründe für die sinkenden Nutzerzahlen könnten das dauerhafte Nutzen eines Smartphones, Internet-Telefondienste und Social Networks sein.

Windows Live Messenger

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 22.01.2006

Obergefreiter
Beiträge: 104
War nur eine Frage der Zeit. Ich hätte ohne Facebook gerade mal zwei aktive Kontakte in der Liste. Wie wird das dann unter Windows 8 aussehen? Gibt es dann vlt. ein Update wo man anstatt Nachrichten direkt Skype hat? :?
#2
Registriert seit: 01.05.2012

Bootsmann
Beiträge: 573
Wird aber auch Zeit, ich nutze Windows Live auch schon seit 3 Jahre nicht mehr.
#3
Registriert seit: 15.04.2007

Hauptgefreiter
Beiträge: 239
Ich habe es Anfang diesen Jahres auch endlich von meinem Computer verbannt und bin auf Skype (und Facebook) umgestiegen. Anfangs fand ich die Skype Oberfläche aber verwirrend (Kontakte und Konversationen). Vielleicht verbessern sie das noch.
#4
customavatars/avatar80592_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
King's Castle
Moderator
Mr. Carbon
Be-King
Beiträge: 7209
MSN und ICQ sind einfach größtenteils tot. Bei mir persönlich spielt sich das Meiste über Facebook ab. Fast jeder ist bei Facebook, man kann es schnell von überall benutzen und die letzten ICQ/MSN User sind nur der Gewohnheit halber noch online. In meinen Augen keinerlei Verlust.
#5
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1468
naja ich habe keine Lust auf Skype und werde es auch nicht installieren
#6
customavatars/avatar80592_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
King's Castle
Moderator
Mr. Carbon
Be-King
Beiträge: 7209
Muss man ja nicht. Nutzt du halt ICQ oder, wenn man oldschool angehaucht ist, IRC.
#7
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1668
...oder die Wählscheibe :fresse:
#8
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Banned
Beiträge: 11532
dass icq tot ist halte ich für falsch.

Rund 80% meines Freundeskreises ist auch noch bei ICQ unterwegs.
Der dumme Facebook-Chat ist absolut keine Alternative.

Zudem beherrschen die neueren ICQ-Versionen auch das Facebook-Prokotoll. Als Messenger ist und war icq einfach ungeschlagen.
#9
customavatars/avatar167470_1.gif
Registriert seit: 04.01.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1573
Es wird wohl nur Entwicklungskosten sparen.... Nutzer gehen eh nicht verloren :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Twitch denkt über Ausschluss von EU-Nutzern nach (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TWITCH

    Der CEO von Twitch, Emmett Shear, äußerte sich jetzt zur EU-Urheberrechtsreform: "The legislation was drafted, in my opinion, quite poorly. It’s totally unclear what we have to do to comply or not." Ab dem Jahr 2021 sollen Content-Service-Provider für Inhalte, die durch die eigenen User auf... [mehr]

  • Filehoster ZippyShare blockiert Nutzer aus Deutschland

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZIPPYSHARE

    Wie jetzt bekannt wurde, scheint der Filehoster ZippyShare offensichtlich Benutzer aus Deutschland zu blockieren. Besucher der Website bekommen anstelle der Website nur noch den HTTP-Statuscode 403 Forbidden angezeigt. Die Blockade scheint zudem direkt von ZippyShare zu stammen und nicht von einem... [mehr]

  • Netflix testet neue und teurere Preismodelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Netflix testet wieder einmal mehr neue Preismodelle und versucht dabei die Schmerzgrenze neuer und potentieller Kunden auszuloten, denn je nach Abonnement ziehen die Preise ordentlich an. Bislang bezahlte man für den Video-Streaming-Dienst in den drei Preisstufen 7,99, 10,99 und 13,99 Euro. Die... [mehr]

  • Account-Sharing bei Netflix und Co.: Synamedia sagt den Kampf an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNAMEDIA

    Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon Prime Video, Hulu, Spotify oder auch Apple Music haben ein Problem: Die Zugänge werden häufig geteilt und von mehreren Nutzern gleichzeitig genutzt, womit den Plattformen wertvolle Einnahmen entgehen. Einer Studie zufolge sollen schon heute 26 % der... [mehr]

  • Unitymedia erhöht kostenfrei die Geschwindigkeit auf 30 Mbit/s

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITYMEDIA

    Unitymedia wird seine Kabelanschlüsse zukünftig etwas schneller machen. Die Geschwindigkeitserhöhung betrifft allerdings lediglich Bestandskunden mit einem alten Vertrag, die noch eine geringe Geschwindigkeit gebucht haben. Wie der Kabelnetzbetreiber bekanntgibt, wird die minimale... [mehr]

  • Super-Vectoring: 1&1 nennt Preise für schnellen Zugang

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/1&1

    Mit Super-Vectoring soll die Geschwindigkeit der Internet-Anschlüsse in den Privathaushalten weiter ansteigen. Der Provider 1&1 hat nun erstmals die Preise für den schnellen Anschluss bekanntgegeben und ermöglicht ab sofort eine Voranmeldung für Kunden. Laut Anbieter wird der Anschluss eine... [mehr]