> > > > Google vs. Apple: Chrome bringt MacBook Air zum Abstürzen

Google vs. Apple: Chrome bringt MacBook Air zum Abstürzen

Veröffentlicht am: von

google-chromeEarly-Adopters haben manchmal mit einigen Problemen zu kämpfen. Käufer des neuen MacBook Pro NG haben von Problemen mit dem Display und den USB 3.0 Ports berichtet. Jetzt trifft es die Käufer anderer Apple-Laptops: MacBook Air Käufer haben von unerklärlichen Abstürzen ihrer neuen Ivy-Bridge-Hardware berichtet. Demnach stürzten die Rechner jedes Mal im Zusammenhang mit Googles Webbrowser “Chrome” ab. Andere Software scheint davon nicht betroffen.

Google hat in der Zwischenzeit gegenüber Gizmodo eine Stellungnahme abgegeben, dass es sich tatsächlich um einen Software- und nicht Hardware-Fehler handeln würde:

Wir haben ein Leck in der Grafikspeicherverwaltung der Chrome-Anwendung ausgemacht, die im Zusammenhang mit der Anzeige von Plugins in Mac OSX steht. Wir arbeiten daran, das Speicherleck zu finden und den Fehler zu beheben.

Das Spericherleck verursacht eine Kernel Panic auf Mac-Hardware mit der Intel HD 4000 GPU (d.h. die neuen MacBook Airs). Ein Radar Bug mit der Nummer 11762608 in Bezug auf die Kernel Panic wurde bereits Apple mitgeteilt, weil es nicht möglich sein sollte, dass ein Programm ein derartiges Verhalten verursachen kann.

In der Zwischenzeit, während der Fehler gesucht und behoben wird, haben wir temporär einige Features im Zusammenhang mit Chromes GPU-Unterstützung mit einem Auto-Update auf der betreffenden Hardware abgeschaltet. Das Update wurde diesen Nachmittag (Donnerstag 28. Juni) veröffentlicht. Wir erwarten weitere Updates, die die abgeschalteten Features wieder teilweise oder vollständig aktivieren.

Es scheint also eine zwischenzeitliche Lösung zu geben, so dass Käufer des neuen MacBook Airs weiterhin Googles Chrome-Browser benutzen können, ohne auf andere Browser wie Safari oder Firefox umsteigen zu müssen. Wir empfehlen allen Leserinnen und Lesern zudem die Auto-Updates in Ihren Browsern zu aktivieren, um solchen und sicherheitsrelevanten Problemen in Zukunft aus dem Weg zu gehen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar46501_1.gif
Registriert seit: 03.09.2006
Düsseldorf
Kapitän zur See
Beiträge: 3360
Wenn mein Macbook Air am Montag dann geliefert wird ist der Bug hoffentlich behoben :P
#2
customavatars/avatar89447_1.gif
Registriert seit: 13.04.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 279
Mein MBA, das ich vorgestern zurückgeschickt habe, lief einwandfrei. Egal welche Anwendung.
#3
customavatars/avatar51194_1.gif
Registriert seit: 09.11.2006
Niederrhein
Kapitän zur See
Beiträge: 3985
Zitat fast forward;19094184
Wenn mein Macbook Air am Montag dann geliefert wird ist der Bug hoffentlich behoben :P


Naja zumindestens temporär behoben ist es ja mittlerweile. Ansonsten muss halt der Feuerfuchs herhalten ^^
#4
customavatars/avatar46501_1.gif
Registriert seit: 03.09.2006
Düsseldorf
Kapitän zur See
Beiträge: 3360
Ne, Firefox nicht. Entweder Safari oder Chrome.
#5
customavatars/avatar51194_1.gif
Registriert seit: 09.11.2006
Niederrhein
Kapitän zur See
Beiträge: 3985
Zitat fast forward;19096884
Ne, Firefox nicht. Entweder Safari oder Chrome.


Mit Firefox war ich Jahre lang sehr zufrieden. Aber der Speicherverbrauch unter OSX ist einfach nicht mehr akzeptabel.
#6
customavatars/avatar56992_1.gif
Registriert seit: 30.01.2007
Weit weg
Stabsgefreiter
Beiträge: 284
Was ist ein Spericherleck??? ;)
#7
customavatars/avatar22828_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
Gießen
Moderator
Beiträge: 17496
Nutze eh Safari ;)


Sent from my iPhone using Hardwareluxx App
#8
customavatars/avatar9787_1.gif
Registriert seit: 04.03.2004

Kapitänleutnant
Beiträge: 1979
Genau das Problem hatte ich bei meinem MBA2012 und der älteren Version ... seit dem Update von Chrome wieder alles i.O.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

Landesmedienanstalten nehmen Streamer wie PietSmiet ins Visier

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIENANSTALTEN

Deutschland gilt ohnehin nicht unbedingt als das Land, das technischen Innovationen besonders offen gegenübersteht. Das gilt insbesondere, wenn es um Inhalte im Internet geht. Während zum Beispiel Content-Ersteller in den Vereinigten Staaten dank der Fair-Use-Regelung deutlich mehr Möglichkeiten... [mehr]

Mozilla Firefox befindet sich auf direktem Weg in die Nische

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOZILLA_FIREFOX

Mozilla Firefox war eine ganze Zeit lang auf Erfolgskurs. Doch in den letzten Jahren ging es für den Browser immer weiter bergab: Die Marktanteile im Desktop-Bereich schwinden und auf Smartphones und Tablets ist zumindest unter Android aktuell zwar ein Wachstum zu verbuchen, im direkten... [mehr]

Vodafone kündigt GigaCube als Ersatz für Internetanschluss im Haus an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

Vodafone hat mit GigaCube eine Alternative zum herkömmlichen Internetanschluss im Haus vorgestellt. Vor allem der Einsatz in einer Zweitwohnung oder auch in einem Wochenendhaus nennt Vodafone als Einsatzgebiet. Mit GigaCube bietet der Netzbetreiber den Kunden die Möglichkeit, bis zu 50 GB... [mehr]

MagentaZuhause GIGA: Gigabit per Glasfaseranschluss von der Telekom

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

Die immer wieder wegen des schleppenden Glasfaserausbaus in der Kritik stehende Deutsche Telekom hat auf der IFA einen neuen Tarif für ihre bestehenden Glasfaseranschlüsse angekündigt, der in Teilen auch endlich das Potenzial der Glasfasertechnik nutzen soll. Der neue Tarif namens... [mehr]

Deutsche Telekom erhöht maximale Geschwindigkeit auf 500 MBit/s

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TELEKOM

Die Deutsche Telekom baut ihr Angebot „Zuhause Kabel“ aus und bietet ab sofort über Koaxialkabel deutlich höhere Übertragungsraten an. Dem Unternehmen zufolge sollen vor allem Mieter eine höhere Geschwindigkeit fordern und nennt damit den Grund für das Engagement. Während der Download mit... [mehr]