> > > > Google-WLAN-Panne: Google erfüllt das gesetzte Ultimatum nur teilweise

Google-WLAN-Panne: Google erfüllt das gesetzte Ultimatum nur teilweise

Veröffentlicht am: von

googleVor kurzem berichteten wir über das Ultimatum, welches Google in der WLAN-Datenpanne gesetzt wurde. Dieses endete am gestrigen Mittwoch. Der Hamburger Datenschutzbeauftragte gab in einer Pressemitteilung den aktuellen Stand bekannt. Demnach erfülle Google das Ultimatum nur teilweise. Google wurde aufgefordert die Software, mit welcher die Netze gescannt wurden, auszuhändigen. Der Internetkonzern hält bis heute die Software unter Verschluss. Zudem hat Caspar, der Datenschutzbeauftragte, Einsicht auf eine Festplatte aus dem Streetview-Auto gefordert. Doch Google hält auch diese unter Verschluss und begründet seine Entscheidung mit rechtlichen Bedenken. Bisher sei noch unklar ob auch Daten, welchem dem Fernmeldegeheimnis unterliegen, aufgezeichnet wurden. Die Weitergabe solcher Daten an Dritte wird mit einer Strafe geahndet.

Zum Scannen der Funknetzwerke kam wohl die beliebte und kostenlose Software Kismet zum Einsatz. Damit ist es möglich die Nutzerdaten aller Funknetze aufzuzeichnen. Google entwickelte selbst ein Programm, das die Inhalte verschlüsselter Netze verwirft und den Rest speichert. Aus Sicht der Datenschützer bleibt das Verfahren und die Aufzeichnung der Nutzerdaten weiterhin zweifelhaft.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

MagentaZuhause GIGA: Gigabit per Glasfaseranschluss von der Telekom

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

Die immer wieder wegen des schleppenden Glasfaserausbaus in der Kritik stehende Deutsche Telekom hat auf der IFA einen neuen Tarif für ihre bestehenden Glasfaseranschlüsse angekündigt, der in Teilen auch endlich das Potenzial der Glasfasertechnik nutzen soll. Der neue Tarif namens... [mehr]

Mozilla Firefox befindet sich auf direktem Weg in die Nische

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOZILLA_FIREFOX

Mozilla Firefox war eine ganze Zeit lang auf Erfolgskurs. Doch in den letzten Jahren ging es für den Browser immer weiter bergab: Die Marktanteile im Desktop-Bereich schwinden und auf Smartphones und Tablets ist zumindest unter Android aktuell zwar ein Wachstum zu verbuchen, im direkten... [mehr]

Landesmedienanstalten nehmen Streamer wie PietSmiet ins Visier

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIENANSTALTEN

Deutschland gilt ohnehin nicht unbedingt als das Land, das technischen Innovationen besonders offen gegenübersteht. Das gilt insbesondere, wenn es um Inhalte im Internet geht. Während zum Beispiel Content-Ersteller in den Vereinigten Staaten dank der Fair-Use-Regelung deutlich mehr Möglichkeiten... [mehr]

Vodafone kündigt GigaCube als Ersatz für Internetanschluss im Haus an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

Vodafone hat mit GigaCube eine Alternative zum herkömmlichen Internetanschluss im Haus vorgestellt. Vor allem der Einsatz in einer Zweitwohnung oder auch in einem Wochenendhaus nennt Vodafone als Einsatzgebiet. Mit GigaCube bietet der Netzbetreiber den Kunden die Möglichkeit, bis zu 50 GB... [mehr]

RTL schickt kostenlose Streaming-Plattform Watchbox ins Rennen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WATCHBOX_LOGO

RTL hat sich von seiner Marke Clipfish verabschiedet. Stattdessen schickt die Mediengruppe nun Watchbox ins Rennen. Dabei handelt es sich aber durchaus um mehr als ein umgetauftes Clipfish, denn im Zuge der Einführung der neuen Marke folgt auch eine strategische Neuausrichtung. Während... [mehr]