> > > > Fall Creators Update: Windows 10 rückt im Herbst näher an macOS

Fall Creators Update: Windows 10 rückt im Herbst näher an macOS

Veröffentlicht am: von

microsoft 2

Kam der gestrige erste Tag der Microsoft Entwickler-Konferenz Build noch ohne Highlights aus, sah dies heute anders aus. Denn im Mittelpunkt stand das nächste große Update für Windows 10. Das hört auf den Namen Fall Creators Update und wird zahlreiche Änderungen am Betriebssystem vornehmen. Aus dem Vorbild macht man kaum einen Hehl, vieles erinnert an Apple.

Das heißt nicht, dass Windows 10 nach dem Update wie macOS wirken dürfte. Viel mehr hat Microsoft einiges angekündigt, was man von Apples Plattformen insgesamt kennt. Das gilt vor allem für das Zusammenspiel verschiedener Betriebssysteme und Endgeräte miteinander.

Graph, Clipboard und OneDrive Files on Demand

Möglich wird das vor allem durch die drei Neuerungen Graph, Clipboard und OneDrive Files on Demand.

Hinter Graph verbirgt sich eine neue Schnittstelle, die per Cloud diverse Daten untereinander in Verbindung bringen kann, um plattformübergreifend eine „einheitliche Nutzererfahrung" bieten zu können. Dabei soll es keine Rolle spielen, ob überwiegend iOS-, Windows- oder Android-Hardware zum Einsatz kommt.

Gleiches gilt für Clipboard, das ohne Graph vermutlich so nicht möglich wäre. Dahinter verbirgt sich eine Art Zwischenablage, die allerdings geräteübergreifend nutzbar sein soll. Laut Microsoft soll es so beispielsweise möglich sein, einen Satz per „Kopieren" auf einem Windows-PC zu duplizieren und ihn dann auf einem iPhone per „Einfügen" an die gewünschte Stelle einzufügen.

Vergleichbar, aber in einem ganz anderen Maßstab, soll OneDrive Files on Demand arbeiten. Dabei geht es um den Zugriff auf in der Cloud gespeicherte Daten, ohne diese zuvor auf das jeweilige Gerät herunterladen zu müssen. Soll eine Datei genutzt werden, wird diese direkt gestreamt, im Explorer soll ein Icon über den jeweiligen Zustand - geladen oder nur online verfügbar - informieren.

Timeline und Cortana

Noch viele Fragezeichen stehen hinter Timeline. Laut Microsoft soll es damit möglich sein, zu einem beliebigen Zeitpunkt in der (System-)Vergangenheit zurückzukehren und dort auf Dateien, Anwendungen oder sogar Webseiten zuzugreifen. Ob die dafür notwendigen Systemabbilder nur offline oder auch in der Cloud gesichert werden und ob Timeline auch als Backup-Lösung im Stil von TimeMachine, ist noch völlig unklar. Und auch auf die Frage, ob von Gerät A aus auf die Vergangenheit von Gerät B zugegriffen werden kann, hat Microsoft noch nicht beantwortet.

Mehr Gewissheit gibt es bezüglich Cortana. Die Sprachassistentin soll künftig geräteübergreifend den gleichen Wissensstand haben, der Abgleich findet mit Graph im Hintergrund über die Cloud statt. Wird Cortana dementsprechend auf dem PC mit Informationen gefüttert, kann sie diese später auch auf dem Notebook nutzen.

Microsoft Fluent Design System

Noch sehr abstrakt wirkt das Microsoft Fluent Design System, das bislang unter dem Namen Project Neon entwickelt wurde. Das neue Design soll dafür sorgen, dass es Entwicklern künftig einfacher gemacht wird, Programme und vor allem Benutzeroberflächen für Geräte unterschiedlicher Formfaktoren zu erstellen.

Im Vordergrund steht dabei der Wunsch Microsofts, ein möglichst durchgängiges Design zu bieten. In Teilen erinnert das an die Ansätze des Metro-Designs in Windows 8.

iMovie heißt bei Microsoft Story Remix

Sehr viel greifbarer dürfte für viele Windows-Nutzer Story Remix werden. Mit dem neuen Programm will Microsoft das Erstellen von Collagen und Videos deutlicher einfacher machen. Ob es sich beim Ausgangsmaterial um Fotos oder Clips handelt, ist dabei ebenso unerheblich wie die Plattformen, auf denen sie hinterlegt sind. Diverse Vorlagen und Musik sollen für das gewisse Extra sorgen, das Hinzufügen von 3D-Elementen soll Mixed-Reality-Techniken Einzug halten lassen.

Die laut Microsoft wichtigste Funktion ist aber der Einsatz von Deep Learning und künstlicher Intelligenz. Auf Wunsch kann der Nutzer beides für das automatische Erstellen nutzen. Eine vollwertige Schnittlösung dürfte Story Remix aber ebenso wenig wie iMovie sein.

Prominente Neuzugänge im Windows Store

Zeitlich unabhängig vom Fall Creators Update ist eine andere Neuigkeit, Microsoft auf der Build verraten hat. Denn der häufig gescholtene Windows Store, der für Nutzer von Windows 10 S die einzige Quelle für neue Software sein wird, erhält in den kommenden Wochen Monate prominente Apps. Dazu gehört der bereits angekündigte Spotify-Client, eine echte Neuheit ist hingegen iTunes.

Einen genauen Zeitpunkt nennen Microsoft und Apple ebenso wenig wie Details zum Funktionsumfang oder zur Optik. Es kann allerdings davon ausgegangen werden, dass Apple sein Medien-Tool weitgehend überarbeiten wird. Die Windows-Fassung gilt dem macOS-Pendant als deutlich unterlegen, vor mit Blick auf die Performance.

Zu guter Letzt will Microsoft es auch der Konkurrenz leichter machen. In einem ersten Schritt soll Ubuntu über den Windows Store vertrieben werden, zu einem späteren Zeitpunkt sollen andere Distributionen folgen. Auch die Installation von Linux soll einfacher werden.

Erscheinen wird das Fall Creators Update im Laufe des Herbsts, vermutlich Ende September. Zu Systemanforderungen und ähnlichem hat Microsoft sich noch nicht geäußert.

Social Links

Kommentare (17)

#8
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 13905
Und bei mir ist noch nicht einmal Win10 angekommen... :)
#9
Registriert seit: 10.08.2007

Flottillenadmiral
Beiträge: 4911
Zitat King Bill;25538661
Ist doch drin. Ist aber gekoppelt an Dolby Access

Your request appears to be from an automated process

nach der 30Tage Demo, kommt dann der 17,99€ Button.


Dafür wird dann nur noch in 16Bit und 48Khz der Sound ausgeführt.....pfui
#10
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
Hessen
Kackbratze
Beiträge: 31092
DLC für windows. wtffenheimer
#11
customavatars/avatar38864_1.gif
Registriert seit: 18.04.2006
Schweiz
Korvettenkapitän
Beiträge: 2402
Gestern per Update installiert da es ständig aufgeblinkt ist. Nun kann ich Capture One nicht mehr starten.. Schon x-mal neu installiert, auf eine andere Platte aufgespielt etc aber das Programm startet einfach nicht. Keine Fehlermeldung nichts.. nervt mich jetzt schon. :fresse:
#12
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12471
Zitat Scrush;25539019
DLC für windows. wtffenheimer

Normalerweise muss man sich dafür halt sonst Hardware kaufen wo das mit dabei ist. Dieses Dolby Zeug scheint unter Lizenzen zu stehen.

@MacZweifel
Adminrechte und Kompatibilitätsmodus probiert?
#13
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
Hessen
Kackbratze
Beiträge: 31092
jo richtig. war überspitzt ausgedrückt. was MS aktuell auffährt könnte echt ungemütlich werden
#14
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
iTunes als UWP-App, wer hätt's gedacht. Not bad für MS...
#15
Registriert seit: 30.08.2015

Obergefreiter
Beiträge: 93
solang man seine eigenen Server als Cloud fur win10 benutzen kann, feine Sache. Könnte man ja dokumentieren @MS?! Vermutlich aber, wie man shady-m$ kennt, nur mit der DongleCloud. Und das,. liebes MS, kommt eben (zumindest für mich) niemals in Frage. Dieses Daraufinarbeitem, dem User immer mehr Abhängigkeiten anzuhängen und ihn somit immerw eiter zu entmündigen, ist einfach abartig.
#16
Registriert seit: 16.02.2017
Dort wo ich mich wohl fühle!
Kapitänleutnant
Beiträge: 2034
Ich wechsel dann mal zu Linux...
#17
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 677
Das Dolby Problem bei allen möglichen Varianten ist bei jedem größeren Update schon seit Windows 7 auf 8 auf 8.1 ein immer weiter währendes Ärgerniss. .das liegt aber nicht an MS sondern an dem dreckeligen Verfahren mit dem die Hersteller diesen Kram ins System einbinden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun... [mehr]

  • Polaris oder Schalter: Microsoft arbeitet an Nachfolger für Windows 10 S

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung von Windows 10 S droht das möglicherweise schnelle Aus. Denn seit einigen Tagen mehren sich die Meldungen, dass Microsoft an möglichen Alternativen arbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine würde aus der eigenständigen Version... [mehr]

  • Screen Sketch: Windows 10 erhält neues Screenshot-Tool

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Was bei Smartphones in Sekundenschnelle möglich ist, dauert mit Windows-Bordmitteln gerne etwas länger: Das Erstellen eines Screenshots sowie dessen Versand. Mit Redstone 5 könnte sich das aber ändern. Denn Microsoft hat über den Windows-10-Fast-Ring eine neue Testversion verteilt, die... [mehr]

  • Windows 10: Spring Creators Update kommt als Version 1803

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Microsoft wird für Windows bald ein neues Update veröffentlichen. Das Update mit dem Codenamen Redstone 4 wird von Microsoft inzwischen auch als Versionsnummer 1803 geführt und soll einige Verbesserungen mitbringen. Das sogenannte Spring Creators Update soll nach derzeitigen Planungen im April... [mehr]

  • Aus S wird S-Modus: Microsoft beerdigt Windows 10 S nach einem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Vermutlich Anfang April wird Microsoft das nächste große Update für Windows 10 veröffentlichen, Codename Redstone 4. Welche Neuerungen enthalten sein werden, ist noch unbekannt. Eine dürfte jedoch der S-Modus sein, der Windows 10 S nach nur einem Jahr in den Ruhestand schicken soll.... [mehr]

  • Microsoft stoppt Windows 10 April 2018 Update für einige PCs mit Intel-SSD...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nur Stunden nach dem Start des Rollouts des Windows 10 April Update hat Microsoft einen schwerwiegenden Fehler entdeckt. Der Kreis der Betroffenen dürfte aber klein sein. Denn nur in Verbindung mit bestimmten SSDs aus dem Hause Intel kommt es zu Problemen. Eine Lösung gibt es allerdings noch... [mehr]