> > > > Google startet Android Wear 2.0

Google startet Android Wear 2.0

Veröffentlicht am: von

android wearZweieinhalb Wochen länger wollte Google nicht warten: Anstatt Android Wear 2.0 im Rahmen des MWC offiziell zu starten, gab das Unternehmen in der vergangenen Nacht grünes Licht für das bislang umfangreichste Update der Plattform. Doch nicht jeder Nutzer wird sich freuen, wie die ebenfalls veröffentlichte Liste der Smartwatches, die die eine Aktualisierung erhalten werden, zeigt.

Laut dieser werden fast ausschließlich Modelle der zweiten und dritten Welle bedacht, darunter die ASUS ZenWatch 2 und 3, LGs G Watch R und Watch Urbane, die Moto 360 2nd Gen und 360 Sport sowie die Huawei Watch. Als Grund für die Beschränkung auf einige Smartwatches nennt Google veränderte Hardware-Anforderungen. Mit der Verteilung des Updates will man in den kommenden Wochen beginnen, einen genaueren Zeitplan gibt es noch nicht.

Doch das Warten dürfte sich für viele lohnen, denn die Liste der Veränderungen und Neuerungen ist lang. Einer der wichtigsten Punkte ist die größere Flexibilität in Bezug auf Watchfaces. Nutzer können nun deutlich freier entscheiden, welche Informationen das Zifferblatt neben der Uhrzeit darstellen soll - auch im Always-on-Modus. Ebenso lassen sich bestimmte Aktionen direkt ausführen, ein einzelner Tap soll auf Wunsch beispielsweise für das Starten des Fitness-Trackers genügen. Gerade den Fitness-Bereich hat Google ausgebaut. Google Fit soll nun deutlich mehr Daten als bislang sammeln und Sportarten und deren typische Bewegungen besser erkennen.

Ebenfalls verbessert wurde die Beantwortung von Nachrichten. Je nach Situation und Text soll Android Wear passende Antworten vorschlagen, die individuelle Eingabe per Finger oder Sprache ist aber nach wie vor ebenfalls möglich. In englisch- und deutschsprachigen Regionen können Nutzer sich auf den Google Assistent freuen, der ebenfalls Teil des Updates ist. Dessen Funktionsweise unterscheidet sich nicht von der auf Smartphones.

Bei Google selbst nur eine Randnotiz ist das Hinzufügen des Play Store. Damit ist es unter Android Wear 2.0 möglich, neue Applikationen direkt über die Uhr hinzuzufügen. Dass im Hintergrund dennoch alles über das Smartphone abgewickelt wird, dürften Nutzer erst dann bemerken, wenn Uhr und Handy nicht miteinander verbunden sind. Hilfreich dürfte die Integration des Play Store aber auch für diejenigen sein, die eine Android-Wear-Uhr zusammen mit einem iPhone nutzen.

Neben den genannten Punkten gibt es zahlreiche weitere Änderungen, die für mehr Stabilität und eine höhere Performance sorgen sollen.

Es wird davon ausgegangen, dass mehrere Hersteller neue, direkt auf Android Wear 2.0 ausgelegte Smartwatches auf dem MWC Ende Februar vorstellen werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 13.08.2015

Obergefreiter
Beiträge: 126
Ich warte schon seit letzten Sommer auf das Update, endlich nicht mehr die Uhr an motzen wenn man bei whatsApp antwortet :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun... [mehr]

Polaris oder Schalter: Microsoft arbeitet an Nachfolger für Windows 10 S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung von Windows 10 S droht das möglicherweise schnelle Aus. Denn seit einigen Tagen mehren sich die Meldungen, dass Microsoft an möglichen Alternativen arbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine würde aus der eigenständigen Version... [mehr]

Screen Sketch: Windows 10 erhält neues Screenshot-Tool

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Was bei Smartphones in Sekundenschnelle möglich ist, dauert mit Windows-Bordmitteln gerne etwas länger: Das Erstellen eines Screenshots sowie dessen Versand. Mit Redstone 5 könnte sich das aber ändern. Denn Microsoft hat über den Windows-10-Fast-Ring eine neue Testversion verteilt, die... [mehr]

Windows 10: Spring Creators Update kommt als Version 1803

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft wird für Windows bald ein neues Update veröffentlichen. Das Update mit dem Codenamen Redstone 4 wird von Microsoft inzwischen auch als Versionsnummer 1803 geführt und soll einige Verbesserungen mitbringen. Das sogenannte Spring Creators Update soll nach derzeitigen Planungen im April... [mehr]

Microsoft stoppt Windows 10 April 2018 Update für einige PCs mit Intel-SSD...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Nur Stunden nach dem Start des Rollouts des Windows 10 April Update hat Microsoft einen schwerwiegenden Fehler entdeckt. Der Kreis der Betroffenen dürfte aber klein sein. Denn nur in Verbindung mit bestimmten SSDs aus dem Hause Intel kommt es zu Problemen. Eine Lösung gibt es allerdings noch... [mehr]

Aus S wird S-Modus: Microsoft beerdigt Windows 10 S nach einem Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Vermutlich Anfang April wird Microsoft das nächste große Update für Windows 10 veröffentlichen, Codename Redstone 4. Welche Neuerungen enthalten sein werden, ist noch unbekannt. Eine dürfte jedoch der S-Modus sein, der Windows 10 S nach nur einem Jahr in den Ruhestand schicken soll.... [mehr]