> > > > Microsoft mal anders: November-Update für Windows 10 kehrt zurück

Microsoft mal anders: November-Update für Windows 10 kehrt zurück

Veröffentlicht am: von

Windows 10 LogoMicrosoft weiß nicht, was es will: Am Wochenende hatten die Redmonder das frische November-Update für Windows 10 aus dem Media Creation Tool entfernt. Man begründete diesen Schritt unter anderem damit, dass das Windows-Update die zentrale Anlaufstelle für Updates sein solle. Selbst dort war das auch "Threshold 2" genannte Update aber plötzlich für viele Nutzer von Windows 10 nicht mehr aufzuspüren. Jenes erklärte Microsoft wiederum mit einer Ausrollung in Schritten. In der Community war der Ärger entsprechend groß.

Jetzt hat Microsoft ein neues Statement veröffentlicht und argumentiert völlig anders. So habe es vielmehr ein technisches Problem mit dem November-Update gegeben: Bei "einer extrem kleinen Anzahl von Nutzern" sei es nach Installation des November-Updates für Windows 10 dazu gekommen, dass die Nutzereinstellungen verstellt worden seien. Dieses Problem habe man erst beheben müssen. Jenes sei mittlerweile geschehen und deswegen stehe das Update auch offiziell fehlerfrei wieder bereit – auch für das Media Creation Tool. Das bedeutet, wer möchte, kann über jenes Tool eine saubere Neuinstallation von Windows 10 im Build 10586 ausführen. Das Betriebssystem lässt sich im Gegensatz zu vorherigen Versionen dann sogar direkt mit einem Key für Windows 7 bzw. 8.1 aktivieren.

newsbild novemberupdate windows10 fehler

Kurios ist allerdings, welche Einstellungen zuvor durch das November-Update bei einigen Nutzern verstellt wurden. Es handelt sich nämlich um genau jene, welche die umstrittene Datensammlungswut von Windows 10 eindämmen. Beispielsweise wurden die Einstellungen zurückgesetzt, die sich um Apps und die Werbe-ID sowie den SmartScreen Filter drehen oder Apps erlauben im Hintergrund zu laufen. All jene Einstellungen konnten möglicherweise auch bei vorheriger Deaktivierung durch den Nutzer nach Installation des November-Updates erneut aktiviert sein. Ein Fehler, der Microsoft viel Schelte einbringen dürfte. So gilt Windows 10 doch ohnehin als Datenkrake. Nun spielt man Kritikern versehentlich auch noch in die Hände.

Allerdings erklärt das auch Microsofts Ausflüchte vom Wochenende: Es handelt sich um ein sehr sensibles Thema, zu dem Microsoft offenbar erst seine Rechtsabteilung konsultieren musste. Daher zog man das November-Update dann auch derart abrupt zurück und sparte mit Kommunikation. Wer das November-Update übrigens bereits installiert hatte, sollte die entsprechenden Einstellungen vorsichtshalber prüfen. Ein kumulatives Update steht ebenfalls bereits seitens Microsoft zur Verfügung und soll den Fehler mir den verstellten Einstellungen beheben.

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 14178
Haben wohl Angst vor einem neuen Bußgeld. Dass das Update einige Bugs hat, interessiert MS wohl nicht wirklich. :stupid:
#2
customavatars/avatar197242_1.gif
Registriert seit: 10.10.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1247
Kann bestätigen, dass das Upgrade inzwischen wieder über Windows Update verteilt wird. Ich hatte zwischendurch immer wieder die Option "Upgrades zurückstellen" deaktivieren und nach Updates gesucht. Gerade eben wurde dabei der Download des Upgrades angestoßen.

Ich verwende derzeit Windows 10 Education.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun... [mehr]

Polaris oder Schalter: Microsoft arbeitet an Nachfolger für Windows 10 S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung von Windows 10 S droht das möglicherweise schnelle Aus. Denn seit einigen Tagen mehren sich die Meldungen, dass Microsoft an möglichen Alternativen arbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine würde aus der eigenständigen Version... [mehr]

Ohne Tamtam: Windows 10 Fall Creators Update beinhaltet Anti-Cheat-Tool

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft hat viele der Neuerungen, welche durch das Windows 10 Fall Creators Update eingeführt wurden, groß beworben. Erschienen ist die Aktualisierung in dieser Woche, um genau zu sein am 17. Oktober 2017. Wenig gesprochen haben die Redmonder überraschenderweise über TruePlay. Dabei... [mehr]

Windows 10: Spring Creators Update kommt als Version 1803

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft wird für Windows bald ein neues Update veröffentlichen. Das Update mit dem Codenamen Redstone 4 wird von Microsoft inzwischen auch als Versionsnummer 1803 geführt und soll einige Verbesserungen mitbringen. Das sogenannte Spring Creators Update soll nach derzeitigen Planungen im April... [mehr]

Screen Sketch: Windows 10 erhält neues Screenshot-Tool

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Was bei Smartphones in Sekundenschnelle möglich ist, dauert mit Windows-Bordmitteln gerne etwas länger: Das Erstellen eines Screenshots sowie dessen Versand. Mit Redstone 5 könnte sich das aber ändern. Denn Microsoft hat über den Windows-10-Fast-Ring eine neue Testversion verteilt, die... [mehr]

Windows 10 Fall Creators Update verbreitet sich schneller als frühere...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft hat am 17. Oktober 2017 das Windows 10 Fall Creators Update veröffentlicht. Es handelt sich um das zweite große Windows-Update in diesem Jahr. Im Frühjahr erschien bereits das Creators Update. Bisher verbreitet sich die jüngst veröffentlichte Aktualisierung deutlich schneller... [mehr]