> > > > Stagefright 2.0 betrifft beinahe alle Android-Geräte

Stagefright 2.0 betrifft beinahe alle Android-Geräte

Veröffentlicht am: von

android allgemeinNachdem die ersten Hersteller mit Updates auf die Sicherheitslücke Stagefright reagiert haben, haben Spezialisten das nächste Problem entdeckt. Dieses wurde kurzerhand auf den Namen Stagefright 2.0 getauft – denn der Angriff auf betroffene Geräte kann auf eine ähnliche Art und Weise erfolgen. Die zwei wichtigsten Unterschiede: Bislang ist kein Gerät geschützt, betroffen sind laut Zimperium zLabs beinahe sämtliche Geräte, auf denen Android zum Einsatz kommt.

Allerdings sind Versionen ab Android 5.0 weniger anfällig. Denn hier müssen gleich zwei Bibliotheken von eventuellen Schädlingen, libutils und libstagefright, angesprochen werden; letztere ist der Namengeber für Stagefright. Kommt hingegen eine ältere Android-Version zum Einsatz, reicht schon das Ansprechen von einer der beiden Lücken. Als Träger muss auch bei Stagefright 2.0 eine manipulierte Mediendatei des Typs MP3 oder MP4 genutzt werden, innerhalb derer Meta-Daten der Schadcode versteckt ist. Zimperium zLabs zufolge dürfte es vor allem drei Angriffswege geben: Per URL, hinter der sich eine entsprechende Datei versteckt, über eine Man-in-the-Middle-Attacke innerhalb eines Netzwerks sowie über Applikationen, die eine der beiden Bibliotheken nutzen.

Entdeckt wurde die neue Sicherheitslücke bereits vor einigen Wochen, Mitte August wurden Googles Entwickler darüber in Kenntnis gesetzt. Aber erst in der kommenden Woche sollen Nexus-Smartphones und -Tablets ein entsprechendes Update erhalten. Wann andere Hersteller nachziehen, ist hingegen noch offen. Einige hatten sich nach Stagefright 1.0 dazu entschlossen, mit regelmäßigen Patchdays auf derartige Lücken reagieren zu wollen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1095
"Entdeckt wurde die neue Sicherheitslücke bereits vor einigen Wochen, Mitte August wurden Googles Entwickler darüber in Kenntnis gesetzt. Aber erst in der kommenden Woche sollen Nexus-Smartphones und -Tablets ein entsprechendes Update erhalten."

Das ist doch bestimmt nicht dasselbe Google, das hämisch Sicherheitslücken bei anderen nach 30 Tagen herausposaunt?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun... [mehr]

  • Polaris oder Schalter: Microsoft arbeitet an Nachfolger für Windows 10 S

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung von Windows 10 S droht das möglicherweise schnelle Aus. Denn seit einigen Tagen mehren sich die Meldungen, dass Microsoft an möglichen Alternativen arbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine würde aus der eigenständigen Version... [mehr]

  • Screen Sketch: Windows 10 erhält neues Screenshot-Tool

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Was bei Smartphones in Sekundenschnelle möglich ist, dauert mit Windows-Bordmitteln gerne etwas länger: Das Erstellen eines Screenshots sowie dessen Versand. Mit Redstone 5 könnte sich das aber ändern. Denn Microsoft hat über den Windows-10-Fast-Ring eine neue Testversion verteilt, die... [mehr]

  • Windows 10: Spring Creators Update kommt als Version 1803

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Microsoft wird für Windows bald ein neues Update veröffentlichen. Das Update mit dem Codenamen Redstone 4 wird von Microsoft inzwischen auch als Versionsnummer 1803 geführt und soll einige Verbesserungen mitbringen. Das sogenannte Spring Creators Update soll nach derzeitigen Planungen im April... [mehr]

  • Aus S wird S-Modus: Microsoft beerdigt Windows 10 S nach einem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Vermutlich Anfang April wird Microsoft das nächste große Update für Windows 10 veröffentlichen, Codename Redstone 4. Welche Neuerungen enthalten sein werden, ist noch unbekannt. Eine dürfte jedoch der S-Modus sein, der Windows 10 S nach nur einem Jahr in den Ruhestand schicken soll.... [mehr]

  • Microsoft stoppt Windows 10 April 2018 Update für einige PCs mit Intel-SSD...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nur Stunden nach dem Start des Rollouts des Windows 10 April Update hat Microsoft einen schwerwiegenden Fehler entdeckt. Der Kreis der Betroffenen dürfte aber klein sein. Denn nur in Verbindung mit bestimmten SSDs aus dem Hause Intel kommt es zu Problemen. Eine Lösung gibt es allerdings noch... [mehr]