> > > > Samsung und LG wollen Patchday für Android einführen, Google legt vor (2. Update)

Samsung und LG wollen Patchday für Android einführen, Google legt vor (2. Update)

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Mit Stagefright ist Android um eine gravierende Sicherheitslücke reicher, immerhin sollen bis zu 95 Prozent aller Geräte mit Googles Betriebssystem betroffen sein. Doch nicht erst seit dem Bekanntwerden des jüngsten Schädlings stehen die Kalifornier und ihre Hardware-Partner in der Kritik – zu oft hat man sich viel Zeit mit Patches gelassen oder gar auf solche verzichtet. Als wichtigster Anbieter von Android-Hardware hat Samsung nun ein Umdenken angekündigt.

Künftig wolle man „ungefähr monatlich“ mit Aktualisierungen auf Sicherheitsprobleme reagieren. Man werde die Sicherheit der Geräte so wesentlich verbessern, die Reaktionszeiten würden deutlich verkürzt, so das Unternehmen. Einzelheiten will man in Kürze bekannt geben.

Samsung will seine Smartphones und Tablets künftig - falls nötig - einmal im Monat mit Sicherheits-Updates versorgen
Samsung will seine Smartphones und Tablets künftig - falls nötig - einmal im Monat mit Sicherheits-Updates versorgen

Allerdings zeigt sich trotz des guten Willens, wie schwierig die Lage für die Hersteller ist. Denn zunächst muss Samsung sich mit den einzelnen Providern und anderen Partnern auseinandersetzen und diese für den Plan gewinnen, entsprechende Gespräche hätten bereits begonnen – ohne deren Zustimmung würden zahlreiche Geräte ohne Update bleiben. Kann Samsung Vodafone und Co. überzeugen, hätten die Südkoreaner eine Art Alleinstellungsmerkmal und würden Kritikern der generellen Update-Verschleppung bei Android den Wind zumindest teilweise aus den Segeln nehmen. Denn immer wieder vertrösten die Hersteller die Nutzer in Bezug auf sicherheitsrelevante Aktualisierungen, häufig wurden diese zuletzt zusammen mit Android-Updates ausgeliefert.

Im Idealfall hat Samsungs Vorstoß auch Auswirkungen auf Google. Der Internet-Konzern musste sich in den vergangenen Jahren mehrfach deutliche Worte anhören, nachdem jahrelang bekannte Lücken erst sehr spät oder gar nicht geschlossen wurden oder die Verantwortung auf die Partner geschoben wurde. Den bisherigen Höhepunkt dieser Art erlebte Google im vergangenen Januar. Denn nachdem man Apple und Microsoft in aller Öffentlichkeit aufgrund nicht verteilter Patches bloßstellte, schloss man das Schließen einer Lücke aus, die rund 600 Millionen Geräte betraf. Hier schob man die Verantwortung auf die Entwickler von Applikationen, obwohl es sich um ein Problem innerhalb einer Android-Komponente handelte.

Update: Unmittelbar nach Samsung hat auch Google seine Pläne für einen Patchday vorgestellt. Einmal im Monat sollen die Nexus-Smartphones und -Tablets mit Sicherheits-Updates versorgt werden, gleichzeitig werden die Aktualisierungen in das Android Open Source Project eingepflegt.

Während Samsung jedoch die Provider noch von seinen Plänen überzeugen muss, hat Google die erste Verteilung bereits in der Nacht gestartet und mit der Verteilung von Patches an das Nexus 4, Nexus 5, Nexus 6, Nexus 7, Nexus 9, Nexus 10, und den Nexus Player begonnen.

An der zeitlichen Berücksichtigung einzelner Geräte soll der Patchday aber nichts ändern. Auch in Zukunft werden die Geräte größere Updates bis zwei Jahre nach der Markteinführung erhalten, Sicherheitslücken werden maximal bis drei Jahre nach dem Start respektive bis 18 Monate nach dem Verkaufsstopp geschlossen.

2. Update: Inzwischen hat sich auch LG zu Wort gemeldet und einen monatlichen Patchday i Aussicht gestellt. Wann genau man mit dem Programm starten wird, ist ähnlich wie bei Samsung noch unklar. Denn auch der Hersteller des G4 muss beim Ausliefern der Patches eng mit den Providern zusammenarbeiten.

Es gibt in Hinblick auf Stagefright mittlerweile aber auch eine Nachricht, die Google zumindest vorerst in einem schlechten Licht dastehen lässt. Denn laut Huawei wurde den Herstellern bislang nur ein Patch zur Verfügung gestellt, der für Geräte ab Android 4.4 nutzbar ist. Smartphones und Tablets mit Android 4.3 und älter, die noch immer etwa die Hälfte aller genutzten Android-Endgeräte ausmachen, bleiben somit bis auf weiteres ungeschützt. Einen Kommentar seitens Google gibt es hierzu noch nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (14)

#5
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1939
handy:~$ sudo pacman -S iOS
handy:~$ sudo pacman -Rdsu android
handy:~$ sudo shutdown -r now

:D
#6
customavatars/avatar136791_1.gif
Registriert seit: 03.07.2010
Hintern Horizont, zweiter Stern links
Gefreiter
Beiträge: 57
Zitat Fallwrrk;23742067
Das wird NIE so kommen, absolut never. Alleine schon deshalb nicht weil das fast kein Android-Nutzer peilt.


Zitat DragonTear;23742291
Wollt ihr auf Android ne Kommandokonsole, oder wat? Das ist doch grad das beste was Google an Linux umgebaut hat


warum auch kommando zeile

das lässt sich auch über eine GUI realisieren......
#7
customavatars/avatar43329_1.gif
Registriert seit: 21.07.2006
Mainz-KH
Kapitän zur See
Beiträge: 3869
Und für welche Geräte?
Nur was neu ist.
Alles ältere erhält doch sowieso keinen Support mehr :(
#8
customavatars/avatar6158_1.gif
Registriert seit: 13.06.2003
RheinMain
Admiral
Beiträge: 9865
Samsung sind doch die größten Lügner überhaupt.

"Wir können das Galaxy S3 nicht mit Android 4.4 ausstatten, weil die Leistung (1.4Ghz Quad, 1GB RAM) nicht ausreicht!"

--> Samsung Galaxy Pocket 2 mit 1x1GHz CPU & 512MB RAM & Android 4.4 (schlechter als Galaxy S1 !!!) findet den Weg auf den Markt

Right in your face, Kunde!! :wall:
#9
customavatars/avatar166338_1.gif
Registriert seit: 11.12.2011
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 4567
Zitat foxtrot;23742443
warum auch kommando zeile

das lässt sich auch über eine GUI realisieren......


Diese GUI findest du unter "Einstellungen -> Über das Telefon -> Systemupdates".

Zitat coolnik;23742315
handy:~$ sudo pacman -S iOS
handy:~$ sudo pacman -Rdsu android
handy:~$ sudo shutdown -r now


Du beschwörst dunkle Wesen herauf. :D
#10
customavatars/avatar87890_1.gif
Registriert seit: 24.03.2008
Heidelberg
A glorious mess!
Beiträge: 4845
Tolle sache wenn es wirklich so kommen sollte.
#11
customavatars/avatar5839_1.gif
Registriert seit: 20.05.2003

Bootsmann
Beiträge: 611
Bei der update-politik von Samsung? Das galaxy tab 4 (8.0) meiner Mutter hat seit dem sie das hat keine großen Updates bekommen, kleine Einsteiger-geräte werden doch eh ignoriert. Und selbst die Geräte die supportet werden brauchen ne ewigkeit um auf ein halbwegs aktuellen Stand zu kommen (galaxy s4 meines bruders)

Samsung ich doch eines der negativ beispiele in der androidwelt, ich glaubs erst wenn ichs seh.
#12
Registriert seit: 09.12.2006
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 5589
Es wird hier was verwechselt

Samsung spricht nicht von einer neuen Android-Version, sondern es geht hierbei lediglich nur um Sicherheitsupdates

Ich habe letze Woche so ein Patch auf mein Note 4 bekommen
#13
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1095
Zitat homann5;23741480
Denn laut Huawei wurde den Herstellern bislang nur ein Patch zur Verfügung gestellt, der für Geräte ab Android 4.4 nutzbar ist. Smartphones und Tablets mit Android 4.3 und älter, die noch immer etwa die Hälfte aller genutzten Android-Endgeräte ausmachen, bleiben somit bis auf weiteres ungeschützt. Einen Kommentar seitens Google gibt es hierzu noch nicht.


Na immerhin einen Tag lang dachte ich, Google kriegt die Kurve...
#14
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7625
Warum sollten sie 4.3 Schützen?? 4.3 hat tief im System und dem integrierten Browser (der erst am 4.4 Chrome ist) gewaltige Sicherheitslücken! 4.3 und vorherige Versionen müssen aktualisiert werden.

Huawai sollte es lieber mal schaffen Ihre Smartphones hochzuziehen!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun... [mehr]

  • Polaris oder Schalter: Microsoft arbeitet an Nachfolger für Windows 10 S

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung von Windows 10 S droht das möglicherweise schnelle Aus. Denn seit einigen Tagen mehren sich die Meldungen, dass Microsoft an möglichen Alternativen arbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine würde aus der eigenständigen Version... [mehr]

  • Screen Sketch: Windows 10 erhält neues Screenshot-Tool

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Was bei Smartphones in Sekundenschnelle möglich ist, dauert mit Windows-Bordmitteln gerne etwas länger: Das Erstellen eines Screenshots sowie dessen Versand. Mit Redstone 5 könnte sich das aber ändern. Denn Microsoft hat über den Windows-10-Fast-Ring eine neue Testversion verteilt, die... [mehr]

  • Windows 10: Spring Creators Update kommt als Version 1803

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Microsoft wird für Windows bald ein neues Update veröffentlichen. Das Update mit dem Codenamen Redstone 4 wird von Microsoft inzwischen auch als Versionsnummer 1803 geführt und soll einige Verbesserungen mitbringen. Das sogenannte Spring Creators Update soll nach derzeitigen Planungen im April... [mehr]

  • Aus S wird S-Modus: Microsoft beerdigt Windows 10 S nach einem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Vermutlich Anfang April wird Microsoft das nächste große Update für Windows 10 veröffentlichen, Codename Redstone 4. Welche Neuerungen enthalten sein werden, ist noch unbekannt. Eine dürfte jedoch der S-Modus sein, der Windows 10 S nach nur einem Jahr in den Ruhestand schicken soll.... [mehr]

  • Microsoft stoppt Windows 10 April 2018 Update für einige PCs mit Intel-SSD...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nur Stunden nach dem Start des Rollouts des Windows 10 April Update hat Microsoft einen schwerwiegenden Fehler entdeckt. Der Kreis der Betroffenen dürfte aber klein sein. Denn nur in Verbindung mit bestimmten SSDs aus dem Hause Intel kommt es zu Problemen. Eine Lösung gibt es allerdings noch... [mehr]