> > > > Neue Windows-10-Preview erscheint heute mit Einschränkung für AMD-GPUs

Neue Windows-10-Preview erscheint heute mit Einschränkung für AMD-GPUs

Veröffentlicht am: von

Windows 10 LogoDer Chef des Microsoft-Windows-Insider-Programms, Gabriel Aul, gab auf Twitter bekannt, dass heute eine neue Preview-Build von Windows 10 – Build 10122 – in den Fast-Ring kommen wird. Nach einer Abstimmung auf Twitter wurde entschieden, dass die Build trotz Problemen mit Grafikchips aus dem Hause AMD gepusht wird. Bis auf einen Bug im Microsoft-Edge-Browser soll die Build besonders gut und fehlerfrei sein. Die letzte Build liegt in etwa vier Wochen zurück.

Das Besondere an diesem Release ist, dass Microsoft zum ersten Mal in der Firmengeschichte die Tester darüber abstimmen ließ, ob eine Vorschauversion mit bereits bekannten Bugs veröffentlicht werden soll oder nicht. Insgesamt zeigt sich, dass Microsoft tatsächlich immer näher am und mit dem Nutzer zusammen agiert.

Das Problem, auf welches Gabe Aul anspielte, tritt beim Edge-Browser in Kombination mit AMD-Grafikchips auf. Es äußert sich darin, dass der neu entwickelte Browser besonders häufig abstürzt. Von AMD werden bereits spezielle Treiber für Windows 10 über Windows Update ausgeliefert. Auch NVIDIA hat bereits einen Windows 10 WHQL-Treiber im Vorfeld veröffentlicht.

Alles in allem deutet die frühe Unterstützung darauf hin, dass beim Windows 10-Launch im Bereich Gaming und DirectX 12 die Grafikchipentwickler gut gerüstet sein werden.

Social Links

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1573
"Bis auf einen Bug im Microsoft-Edge-Browser soll die Build besonders gut und fehlerfrei sein."

Mir fällt noch ein Bug ein. Man findet ihn, wenn man genau hinsieht, in der Überschrift.

Und ich wette, dass das längst nicht alles ist!
#2
customavatars/avatar192568_1.gif
Registriert seit: 26.05.2013

Kapitän zur See
Beiträge: 3236
schade, CPU Leistung in 3d Anwendungen immer noch mies bad.
zwar ist die GPU Leistung allgemein besser in win10, aber die CPU Leistung geht ja mal gar nicht.


Das man die permanente Internet Überwachung nicht deaktivieren kann, ist mir auch ein Dorn im Auge.
Windows suche = verbunden mit dem Internet.
Start Menü = verbunden mit dem Internet.

sobald man das start menü öffnet wird eine Verbindung zu bing aufgestellt, daher dauert es ab und zu bis sich das Start Menü überhaupt öffnen lässt.
#3
Registriert seit: 26.04.2015

Oberbootsmann
Beiträge: 788
@BrennPolster: Das mit den Einschränkungen liegt wohl noch daran, das es eine Testversion ist (man wird ja auch gezwungen updates zu laden). War auch schon bei 8 so und macht ja auch Sinn für MS (was bringen Tester, die nichts teilen ;)? )

Die neue Version will bei mir aber nicht mehr Crossfire mit 290x + 290 (2x 290X geht hingegen). Mit dem Windows 8.1 Treiber geht es zwar, aber Win10 installiert ja gerne mal die aktuellsten Treiber. Naja, auf ein Treiber Update warten.
#4
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12305
Zitat BrennPolster;23501957
Das man die permanente Internet Überwachung nicht deaktivieren kann, ist mir auch ein Dorn im Auge.
Windows suche = verbunden mit dem Internet.
Start Menü = verbunden mit dem Internet.

sobald man das start menü öffnet wird eine Verbindung zu bing aufgestellt, daher dauert es ab und zu bis sich das Start Menü überhaupt öffnen lässt.

Denke die stellen eine Datenbank für beliebteste Empfehlungen zusammen o.ä.
Später wird das sicher abschaltbar, bzw. die Ergebnisse, vorher im Hintergrund geladen, damit es nicht zu Lags kommt.
#5
Registriert seit: 13.03.2015

Kapitänleutnant
Beiträge: 1586
Zitat BrennPolster;23501957
schade, CPU Leistung in 3d Anwendungen immer noch mies bad.
zwar ist die GPU Leistung allgemein besser in win10, aber die CPU Leistung geht ja mal gar nicht.


Das man die permanente Internet Überwachung nicht deaktivieren kann, ist mir auch ein Dorn im Auge.
Windows suche = verbunden mit dem Internet.
Start Menü = verbunden mit dem Internet.

sobald man das start menü öffnet wird eine Verbindung zu bing aufgestellt, daher dauert es ab und zu bis sich das Start Menü überhaupt öffnen lässt.


Windows 10 ist in der Expresseinstellung ein Datenkrake, der Browserverläufe, installierte Software und was noch alles sammelt und an Microsoft übermittelt. Ich rate jedem dazu, die Customeinstellungen zu verwenden und den ganzen Schmonzes, der per default aktiviert ist, abzuschalten.

Was das automatische Aktivieren von Bing und die Verbindung mit dem Internet betrifft, da kann ich helfen:
1. Registry editor starten (Windows-Taste und R, dann "regedit" eingeben und enter)
2. Im Registry Editor Suche starten (F3-Taste)
3. Suche nach "enableactiveprobing"
Der Begriff wird 2 mal gefunden, beide Einträge müssen "0" sein. Dazu:
4. Rechtsklick auf den gefundenen Begriff "Enableactiveprobing" und aus dem Mausmenü "Ändern" aus wählen
5. Als Wert "0" eintragen und "OK"
6. Mit F3 weitersuchen, der zweite gefundene Begriff steht wahrscheinlich schon auf 0.
7. Suche beenden, Registry schliessen.

Was bewirkt die Änderung ?
Mit Enableactiveprobing = 0 Kann Windows nicht mehr feststellen, ob es mit dem Internet verbunden ist. Das Internetsymbol unten Rechts auf der Taskleiste zeigt daher vielleicht ein gelbes Symbol.
Ohne diese Information startet der Internetbrowser mit Bing nicht mehr automatisch und ich denke, dass auch die übrigen Nach-Hause-Internetverbindungen nicht mehr automatsich hergestellt werden.
Laut Microsoft könnte es durch den Eintrag zu Problemen mit Programmen kommen, die auf enableactiveprobing angewiesen sind - mir sind keine bekannt, Internetverbindung funktioniert auch ohne, und die Probleme, die dieses lästige Bing-Fenster beim Start hat sind mir durchaus willkommen und so gewünscht.

Bleibt das dann so ?
Vielleicht. Ich hatte das selbe nervige Verhalten schon in Windows 8.1 und dort habe ich festgestellt, dass manche Windows-Updates den Wert wieder auf 1 gesetzt haben. Dann muss man es eben erneut auf 0 setzen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun... [mehr]

Microsoft Windows 10 Fall Creators Update steht bereit

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft hat das fünfte größere Update für Windows 10 veröffentlicht. Das passend zur Jahreszeit Fall Creators Update getaufte Release kann seit heute Nachmittag als ISO direkt bei Microsoft heruntergeladen werden und wird ab sofort auch schrittweise auf bestehenden Windows-10-Systemen... [mehr]

Polaris oder Schalter: Microsoft arbeitet an Nachfolger für Windows 10 S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung von Windows 10 S droht das möglicherweise schnelle Aus. Denn seit einigen Tagen mehren sich die Meldungen, dass Microsoft an möglichen Alternativen arbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine würde aus der eigenständigen Version... [mehr]

Ohne Tamtam: Windows 10 Fall Creators Update beinhaltet Anti-Cheat-Tool

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft hat viele der Neuerungen, welche durch das Windows 10 Fall Creators Update eingeführt wurden, groß beworben. Erschienen ist die Aktualisierung in dieser Woche, um genau zu sein am 17. Oktober 2017. Wenig gesprochen haben die Redmonder überraschenderweise über TruePlay. Dabei... [mehr]

Leak: 32 TB an Windows-10-Sourcecode veröffentlicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Für Unternehmen wie Microsoft ist der Sourcecode der eigenen Software das wichtigste Gut – Grundstein des wichtigsten Produktes und damit essentieller Bestandteil der Entwicklung, den man keinesfalls in den Händen der Konkurrenz sehen möchte. Doch offenbar ist nun genau das passiert, denn... [mehr]

Windows 10: Spring Creators Update kommt als Version 1803

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft wird für Windows bald ein neues Update veröffentlichen. Das Update mit dem Codenamen Redstone 4 wird von Microsoft inzwischen auch als Versionsnummer 1803 geführt und soll einige Verbesserungen mitbringen. Das sogenannte Spring Creators Update soll nach derzeitigen Planungen im April... [mehr]