> > > > Windows 10 Technical Preview 10049: Project Spartan hält Einzug

Windows 10 Technical Preview 10049: Project Spartan hält Einzug

Veröffentlicht am: von

Windows 10 LogoIn den bisherigen öffentlichen Build von Windows 10 konnte das Project Spartan nur als Render-Engine im aktuellen Internet Explorer ausprobiert werden. In unserer Preview zur Technical Preview Build 10041 warfen wir dabei bereits einen ersten Blick auf die Geschwindigkeit. Doch mit der Entwicklung des Project Spartan und auch einer eigenen Ankündigung durch Microsoft war klar, dass der Internet Explorer mit Windows 10 keine große Rolle mehr spielen wird. Nun war nur noch die Frage offen, wann das Project Spartan auch erstmals in die Technical Preview einfließen wird.

Project Spartan in der Windows 10 Technical Preview
Project Spartan in der Windows 10 Technical Preview.

In der vergangenen Nacht hat Microsoft den Build 10049 veröffentlich, der auch eine erste komplette Fassung des Project Spartan enthält. Die neue Version ist nur eine Woche älter als die vorherige und Microsoft spricht neben der Einführung von Project Spartan nur von einige wenigen Verbesserungen. Diese sind in einem eigenen Blogpost aufgeführt und nennen unter anderem zahlreiche Fehlerverbesserungen gegenüber dem vorherigen Build. Der Fokus aber liegt auf dem Project Spartan und auch dazu hat Microsoft ein Posting veröffentlicht. Den Build 10049 der Technical Preview von Windows 10 wird es wie die vorherigen Versionen zunächst nur als Update geben. Die ISO-Dateien werden erst veröffentlicht, wenn das Update in den Slow-Ring der Updates überführt wird.

Mit dem Project Spartan will Microsoft aber nicht nur die Geschwindigkeit des Browser verbessern, sondern dessen komplettes Auftreten. So soll das Design des Browsers deutlich zurücktreten, so dass die Webinhalte wieder in den Fokus rücken. Gleiches gilt für die Bedienung, die nun auf allen Geräten, egal ob Desktop, Tablet oder Smartphone - per Maus, Touchdisplay oder Touchpad - einfacher sein soll. Die Sprachassistentin Cortana spielt auch beim Project Spartan eine Rolle, denn auch hier soll sie Hilfe im täglichen Einsatz leisten ohne dabei aufdringlich zu sein. Webinhalte lassen sich markieren und mit anderen Nutzern teilen, eine neue Reading List bereitet interessante Inhalte so auf, dass der Nutzer diese später auch offline lesen kann oder zeigt einfach nur den Text ohne die eventuell störenden weiteren Inhalte an.

Project Spartan in der Windows 10 Technical Preview
Project Spartan in der Windows 10 Technical Preview.

In technischer Hinsicht soll Project Spartan schneller, sicherer und zuverlässiger werden. Allerdings betont Microsoft auch, dass die aktuelle Fassung noch weit davon entfernt sei, fertig zu sein. Sowohl im Design als auch unter der Haube seien noch zahlreiche Verbesserungen notwendig und auch eingeplant. Project Spartan soll bei den Browsern wieder neue Maßstäbe setzen. Gerade im Hinblick auf moderne Webtechnologien hat der Internet Explorer ein angestaubtes Image. Neben der Sicherheit und Geschwindigkeit liegt hier der Hauptfokus für Microsoft.

Noch einmal betont Microsoft aber, dass der Internet Explorer weiterhin Bestandteil von Windows 10 sein wird und auch in Windows 7 und Windows 8.1 weiterhin gepflegt werden soll. Damit will man vor allem den Enterprise Nutzern Rechnung tragen, die sich mit einer Umstellung immer etwas schwerer tun.

Project Spartan in der Windows 10 Technical Preview
Project Spartan in der Windows 10 Technical Preview.

Mit der Integration des Project Spartan in die Technical Preview von Windows 10 erhofft sich Microsoft nun ein Feedback durch die Nutzer, um das Project Spartan, aber auch Windows 10 als solches, bis zur finalen Veröffentlichung weiter zu verbessern.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun... [mehr]

  • Polaris oder Schalter: Microsoft arbeitet an Nachfolger für Windows 10 S

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung von Windows 10 S droht das möglicherweise schnelle Aus. Denn seit einigen Tagen mehren sich die Meldungen, dass Microsoft an möglichen Alternativen arbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine würde aus der eigenständigen Version... [mehr]

  • Screen Sketch: Windows 10 erhält neues Screenshot-Tool

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Was bei Smartphones in Sekundenschnelle möglich ist, dauert mit Windows-Bordmitteln gerne etwas länger: Das Erstellen eines Screenshots sowie dessen Versand. Mit Redstone 5 könnte sich das aber ändern. Denn Microsoft hat über den Windows-10-Fast-Ring eine neue Testversion verteilt, die... [mehr]

  • Windows 10: Spring Creators Update kommt als Version 1803

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Microsoft wird für Windows bald ein neues Update veröffentlichen. Das Update mit dem Codenamen Redstone 4 wird von Microsoft inzwischen auch als Versionsnummer 1803 geführt und soll einige Verbesserungen mitbringen. Das sogenannte Spring Creators Update soll nach derzeitigen Planungen im April... [mehr]

  • Aus S wird S-Modus: Microsoft beerdigt Windows 10 S nach einem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Vermutlich Anfang April wird Microsoft das nächste große Update für Windows 10 veröffentlichen, Codename Redstone 4. Welche Neuerungen enthalten sein werden, ist noch unbekannt. Eine dürfte jedoch der S-Modus sein, der Windows 10 S nach nur einem Jahr in den Ruhestand schicken soll.... [mehr]

  • Microsoft stoppt Windows 10 April 2018 Update für einige PCs mit Intel-SSD...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nur Stunden nach dem Start des Rollouts des Windows 10 April Update hat Microsoft einen schwerwiegenden Fehler entdeckt. Der Kreis der Betroffenen dürfte aber klein sein. Denn nur in Verbindung mit bestimmten SSDs aus dem Hause Intel kommt es zu Problemen. Eine Lösung gibt es allerdings noch... [mehr]