> > > > Nächste Android-Version mit ART statt Dalvik für höhere Performance

Nächste Android-Version mit ART statt Dalvik für höhere Performance

Veröffentlicht am: von

android allgemeinIn Bezug auf die Veränderungen gegenüber der aktuellen Android-Version 4.4 und dem Nachfolger hat Google sich bislang bedeckt gehalten, mehr als Spekulationen gibt es nicht. Nun aber ist die erste wichtige Neuerung bekannt geworden, die zwar unter der Oberfläche stattfindet, dem Nutzer aber dennoch nicht verborgen bleiben dürfte.

Denn im Android Open Source Project sind Belege dafür aufgetaucht, dass mit Android 4.5 oder 5.0 - die Versionsnummer ist noch nicht bekannt – eine Wachablösung beim Compiler stattfindet. Statt Dalvik soll dann ART zum Einsatz kommen und eine ganze Reihe von Änderungen zur Folge haben. Für den Nutzer von Vorteil ist eine höhere Performance, da Applikationen bereits während der Installation unter Berücksichtigung von Hardware und Betriebsversion optimiert werden; unter Dalvik wird der Code hingegen erst beim Ausführen - daher der Begriff JIT-Compiler (Just In Time) - verarbeitet.

Damit sollen sowohl kleinere Aussetzer der Oberfläche als auch lange Ladezeiten der Vergangenheit angehören, zudem wird weniger Arbeitsspeicher benötigt. Im Gegenzug benötigen Installationen unter AOT-Compilern (Ahead Of Time) mehr Speicherplatz, die Installation dauert darüber hinaus aufgrund der Optimierungen länger.

Überraschend ist der Compiler-Wechsel nicht. Schon mit Android 4.4 wurde ART integriert, jedoch nicht ab Werk genutzt. Interessierte können den Compiler jedoch unter dem Punkt Laufzeitumgebung in den Entwickleroptionen wechseln. Allerdings sind die Vorteile nur begrenzt erkenn- und messbar, gleichzeitig gibt es noch immer Probleme mit einigen Applikationen bei der Nutzung von ART.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar203311_1.gif
Registriert seit: 17.02.2014

Obergefreiter
Beiträge: 83
Habs schon seit 4.4.0 auf meinem Nexus 4 umgestellt. Installationen dauern zwar spürbar länger (macht man aber eh nur einmal), dafür ist insbesondere die Startzeit bei vielen Apps deutlich schneller.
#2
Registriert seit: 20.07.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 779
Endlich, dann werden die Entwickler endlich gezwungen ihre Apps für ART anzupassen. Skype (was ohnehin ja schon extrem furchtbar seit dem letzten großen Update ist da microsoft für mich unerklärliche Änderungen vorgenommen hat) zum Beispiel läuft mit ART einfach schlechter.

Ist zwar OT, aber warum zur Hölle hat Microsoft bei der Android App die Status Abwesend und Beschäftigt entfernt und lässt stattdessen diejenigen die eines dieser Status eingestellt hat als Offline erscheinen? Dann weiß man gar nicht wer wirklich online ist! Denn gleichzeitig erlaubt der Server diese Status ja immernoch und beim neusten Programm für Windows kann man immernoch beschäftigt/abwesend einstellen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun... [mehr]

  • Polaris oder Schalter: Microsoft arbeitet an Nachfolger für Windows 10 S

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung von Windows 10 S droht das möglicherweise schnelle Aus. Denn seit einigen Tagen mehren sich die Meldungen, dass Microsoft an möglichen Alternativen arbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine würde aus der eigenständigen Version... [mehr]

  • Screen Sketch: Windows 10 erhält neues Screenshot-Tool

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Was bei Smartphones in Sekundenschnelle möglich ist, dauert mit Windows-Bordmitteln gerne etwas länger: Das Erstellen eines Screenshots sowie dessen Versand. Mit Redstone 5 könnte sich das aber ändern. Denn Microsoft hat über den Windows-10-Fast-Ring eine neue Testversion verteilt, die... [mehr]

  • Windows 10: Spring Creators Update kommt als Version 1803

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Microsoft wird für Windows bald ein neues Update veröffentlichen. Das Update mit dem Codenamen Redstone 4 wird von Microsoft inzwischen auch als Versionsnummer 1803 geführt und soll einige Verbesserungen mitbringen. Das sogenannte Spring Creators Update soll nach derzeitigen Planungen im April... [mehr]

  • Aus S wird S-Modus: Microsoft beerdigt Windows 10 S nach einem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Vermutlich Anfang April wird Microsoft das nächste große Update für Windows 10 veröffentlichen, Codename Redstone 4. Welche Neuerungen enthalten sein werden, ist noch unbekannt. Eine dürfte jedoch der S-Modus sein, der Windows 10 S nach nur einem Jahr in den Ruhestand schicken soll.... [mehr]

  • Microsoft stoppt Windows 10 April 2018 Update für einige PCs mit Intel-SSD...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nur Stunden nach dem Start des Rollouts des Windows 10 April Update hat Microsoft einen schwerwiegenden Fehler entdeckt. Der Kreis der Betroffenen dürfte aber klein sein. Denn nur in Verbindung mit bestimmten SSDs aus dem Hause Intel kommt es zu Problemen. Eine Lösung gibt es allerdings noch... [mehr]