> > > > Registry-Hack versorgt Windows XP weiter mit Updates

Registry-Hack versorgt Windows XP weiter mit Updates

Veröffentlicht am: von

windows xpAm 8. April stellte Microsoft den Support für Windows XP nach fast 13 Jahren ein, auch wenn man wenig später aufgrund einer gravierenden Sicherheitslücke noch einmal ein außerplanmäßiges Update verteilte. Nutzer von Windows XP sollten deswegen auf eine moderne Windows-Generation wechseln. Im Internet gibt es aber auch Anleitungen, die Windows XP mit weiteren Sicherheitsupdates direkt von Microsoft versorgen lassen.

Nötig ist hierfür lediglich ein Registry-Hack, womit sich das installierte Windows XP Home oder Professional als „Embedded POSReady 2009“ ausgibt, für das Microsoft im Rahmen des Extended-Supports noch bis April 2019 Support gewährt. Diese spezielle Version von Windows XP läuft hauptsächlich auf Automaten und ist zur Consumer-Variante zunächst kompatibel, sodass sich Updates installieren lassen. Nach der Modifikation der Windows-Systemdatenbank erhält das installierte Windows XP wieder neue Updates über die bordinterne Update-Funktion.

Für den Trick muss man im Schlüssel [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\WPA\] einen Unterschlüssel mit dem Namen „PosReady“ anlegen und darin einen DWORD mit „Installed“ erzeugen und den Wert „1“ zuweisen. Alternativ öffnet man den Texteditor und gibt unten stehenden Code ein, den man dann als .reg-Datei abspeichert und ausführt. Beide Tricks erfordern jedoch ein installiertes Service Pack 3. Wer zudem auf die 64-Bit-Variante setzt, bekommt die Updates nicht über die automatische Update-Funktion des Betriebssystems eingespielt, sondern muss die Updates per Hand bei Microsoft herunterladen und installieren. Ohne den Trick wird die Installation auf allen Windows-XP-Rechnern mit einer Fehlermeldung quittiert.

Der Code für die .reg-Datei:

1 Windows Registry Editor Version 5.00
2
3 [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\WPA\PosReady]
4 "Installed"=dword:00000001

Die Kollegen von heise security raten vom POSReady-Update jedoch ab, da die ausgespielten Updates nicht für die XP-Desktop-Rechner getestet worden seien, sondern hauptsächlich für Windows Embedded, das vor allem auf Kassen-Systemen und Bankautomaten zum Einsatz kommt und daher auf ein engeres Anwendungsfeld zugeschnitten seien. Unter Umständen könnten nur Patches ausgeliefert werden, die nur für diese abgespeckte Version von Windows XP relevant sind. Zudem könnte Microsoft die Möglichkeit, die Update-Server mit einem einfachen Registry-Keys zu überlisten, unterbinden. Außerdem könnte der Eingriff nicht den Endbenutzer-Lizenzbestimmungen (EULA) entsprechen.

Nutzer, die nach dem Support-Ende von Windows XP, das 13 Jahre alte Windows-System noch einsetzen, sollten stattdessen so schnell wie möglich auf Windows 7, Windows 8 oder Windows 8.1 umsteigen.

Social Links

Kommentare (14)

#5
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3780
Kenne ich auch, aber da spielt Geld ne große Rolle und neuer PC, Neues OS und neue Spezialsoftware ist teuer.
#6
Registriert seit: 13.08.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 423
EULAs und ihre Wirksamkeit...
#7
customavatars/avatar31510_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Von draußen, vom Walde komm ich her :)
SuMoFreak
Beiträge: 1034
Zitat Splater;22248493
Ich denke jeder dem XP gefällt wird auch mit Windows 7 zufrieden sein.


+1
#8
customavatars/avatar9518_1.gif
Registriert seit: 17.02.2004
Reken / Dortmund
Oberbootsmann
Beiträge: 946
Geile Sache, gut zu wissen :)

mfg
#9
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33840
Zitat Splater;22248493
Ich denke jeder dem XP gefällt wird auch mit Windows 7 zufrieden sein.


eigentlich schon, aber die Leute, die jetzt noch XP fahren wollen einfach nicht wechseln. Denen ist es völlig egal, dass sie da noch Steinzeit Software verwenden. hauptsache: häßlich,umständlich und unsicher :)
#10
Registriert seit: 10.04.2008

Obergefreiter
Beiträge: 126
Zitat Reaver1988;22250068
eigentlich schon, aber die Leute, die jetzt noch XP fahren wollen einfach nicht wechseln. Denen ist es völlig egal, dass sie da noch Steinzeit Software verwenden. hauptsache: häßlich,umständlich und unsicher :)


Ich sehe den Denkansatz anders:
Wenn Rechner, Anwendungen, Peripherie das machen, was sie sollen - einfach funktionieren, warum wechseln?
#11
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 21404
Zitat Reaver1988;22250068
eigentlich schon, aber die Leute, die jetzt noch XP fahren wollen einfach nicht wechseln. Denen ist es völlig egal, dass sie da noch Steinzeit Software verwenden. hauptsache: häßlich,umständlich und unsicher :)

haesslich und umsteandlich sind aber auch bein win7 und neuerer software einige dinge....
#12
Registriert seit: 01.05.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2524
Der Mensch ist nun einmal ein Gewohnheitstier.
Er will so wenig wie möglich Neuerungen, denn da muß er sich ja neu einarbeiten und gewohnte Arbeitsweisen funktionieren u.U. nicht mehr.
Deshalb halten auch viele Leute an alten Dingen fest.
#13
customavatars/avatar127403_1.gif
Registriert seit: 18.01.2010
Trier
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1305
Microsoft Warns Against Using Registry Hack Allowing Windows XP to Receive Security Updates | Maximum PC
#14
Registriert seit: 25.03.2011

Hauptgefreiter
Beiträge: 150
Zitat passat3233;22254642
Der Mensch ist nun einmal ein Gewohnheitstier.
Er will so wenig wie möglich Neuerungen, denn da muß er sich ja neu einarbeiten und gewohnte Arbeitsweisen funktionieren u.U. nicht mehr.
Deshalb halten auch viele Leute an alten Dingen fest.


ja, ist menschlich.
Bei PC bin ich für vieles offen, weils mein "einziges" Hobby ist und mir Spaß macht. Sonst eigentlich nix.

Für viele Dinge die einfach nur funktionieren sollen z.B. Handy, Autoradio, Auto, Haushaltsgeräte und noch anderes hab ich keine Lust mich umzustellen, weils für mich reine Gebrauchsgegenstände und notwendiges Übel darstellt. Es muss einfach und wie gewohnt zu bedienen sein und viele denken auch so ím PC-brereich.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun... [mehr]

  • Polaris oder Schalter: Microsoft arbeitet an Nachfolger für Windows 10 S

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung von Windows 10 S droht das möglicherweise schnelle Aus. Denn seit einigen Tagen mehren sich die Meldungen, dass Microsoft an möglichen Alternativen arbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine würde aus der eigenständigen Version... [mehr]

  • Screen Sketch: Windows 10 erhält neues Screenshot-Tool

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Was bei Smartphones in Sekundenschnelle möglich ist, dauert mit Windows-Bordmitteln gerne etwas länger: Das Erstellen eines Screenshots sowie dessen Versand. Mit Redstone 5 könnte sich das aber ändern. Denn Microsoft hat über den Windows-10-Fast-Ring eine neue Testversion verteilt, die... [mehr]

  • Windows 10: Spring Creators Update kommt als Version 1803

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Microsoft wird für Windows bald ein neues Update veröffentlichen. Das Update mit dem Codenamen Redstone 4 wird von Microsoft inzwischen auch als Versionsnummer 1803 geführt und soll einige Verbesserungen mitbringen. Das sogenannte Spring Creators Update soll nach derzeitigen Planungen im April... [mehr]

  • Aus S wird S-Modus: Microsoft beerdigt Windows 10 S nach einem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Vermutlich Anfang April wird Microsoft das nächste große Update für Windows 10 veröffentlichen, Codename Redstone 4. Welche Neuerungen enthalten sein werden, ist noch unbekannt. Eine dürfte jedoch der S-Modus sein, der Windows 10 S nach nur einem Jahr in den Ruhestand schicken soll.... [mehr]

  • Microsoft stoppt Windows 10 April 2018 Update für einige PCs mit Intel-SSD...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nur Stunden nach dem Start des Rollouts des Windows 10 April Update hat Microsoft einen schwerwiegenden Fehler entdeckt. Der Kreis der Betroffenen dürfte aber klein sein. Denn nur in Verbindung mit bestimmten SSDs aus dem Hause Intel kommt es zu Problemen. Eine Lösung gibt es allerdings noch... [mehr]