> > > > Apple veröffentlicht iOS 7 am 18. September

Apple veröffentlicht iOS 7 am 18. September

Veröffentlicht am: von

ios7Neben dem iPhone 5c und iPhone 5s hat Apple heute auch die Verfügbarkeit von iOS 7 bekanntgegeben. iOS 7 wird ab dem 18. September allen Nutzern des iPhone 4 und später sowie dem iPad 2 und später zur Verfügung stehen. Hinzu kommt noch der iPod touch der 5. Generation. Natürlich unterstützt iOS 7 auch die neuen Hardware-Funktionen des iPhone 5c und iPhone 5s, wie z.B. die 64-Bit-Befehlssätze und den neuen M7-Sensor.

Im Zuge der Vorstellung von iOS 7 hat Apple auch verkündet, dass die iWork-Apps Number, Pages und Keynote sowie die iLife-Apps iMovie und iPhoto ab sofort kostenlos angeboten werden.

iOS 7 bekommt das im Vorfeld mehrfach gemutmaßte "flache" Design in allen hauseigenen Apps sowie dem Homescreen und dem Lockscreen. Das Design verwendet drei transparente Ebenen, deren Blickwinkel sich bei Neigung des iOS-Geräts ändert. Ordner verfügen nun über Seiten, so dass sie in der Lage sind, mehrere Dutzend Apps zu enthalten. Die Benachrichtigungs-Zentrale ist nun auch auf dem Lockscreen zugänglich. Am Design hat Apple in den vergangenen Wochen und Monaten noch geschraubt. Von Beta zu Beta waren immer wieder kleinere Veränderungen sichtbar. Viele werden sich an das neue Design gewöhnen müssen. Solche, die iOS 7 bereits in den ersten Betas eingesetzt haben, haben sich aber bereits daran gewöhnt und sehen iOS 6 als deutlichen Rückschritt im Vergleich.

Eine der größten Neuerungen ist das "Control Center", das von unten per Wischgeste aufgezogen wird und den Zugriff auf die wichtigsten Einstellungen erlaubt. Multitasking für alle Apps erlaubt nun eine Fenster-Vorschau. Im mobilen Safari wird nicht mehr horizontal, sondern vertikal durch die Tabs gescrollt. Zudem hat Apple das Maximum von acht Tabs aufgehoben. AirDrop unter iOS erlaubt den Austausch von Daten per Peer-to-Peer-Verbindung des WiFis - auch mit OS X 10.9 Mavericks, dass allerdings erst später erscheinen soll. Die Übertragung erfolgt verschlüsselt. AirDrop für iOS wird auf dem iPhone 5, der 4. Generation des iPad mit Lightning-Anschluss, dem iPad mini und dem iPod touch der 5. Generation funktionieren. Der neue App Store in iOS 7 ermöglicht automatische Updates, ohne dass der Nutzer diese initiieren muss.

In der Kamera-App sind nun Filter enthalten, ähnlich wie in Instagram und zahlreichen weiteren Drittanbieter-Apps. Siri bekommt ein neues Interface und wird unter der Haube mit weiteren Services ausgestattet. So hat Siri in iOS 7 Zugriff auf Wikipedia, Suchergebnisse von Bing und Twitter. Im kommenden Jahr werden zahlreiche Autohersteller "Siri in the Car" anbieten. Hier sind die Darstellung und Audio-Ausgabe im Vergleich zur iOS-Version an die Gegebenheiten im Auto angepasst.

iTunes Radio wird direkt mit dem iTunes Store verknüpft und hält ebenfalls mit iOS 7 Einzug. Mit eingeblendeter Werbung soll iTunes Radio für alle Nutzer kostenlos sein. Wird gleichzeitig iTunes Match verwendet, ist iTunes Radio darin inbegriffen bzw. kostet 24,99 Euro. iTunes Radio wird vorerst nur in den USA verfügbar sein bzw. mit einem iTunes Match-Konto mit US-Account von iTunes funktionieren. Ob und wann eine Ausweitung auf weitere Länder geplant ist, wollte Apple bisher noch nicht verraten.

Update:

Soeben hat Apple den Golden Master, also die finale Version von iOS 7, für seine Entwickler freigegeben. Alle anderen müssen noch bis zum 18. September warten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun... [mehr]

Polaris oder Schalter: Microsoft arbeitet an Nachfolger für Windows 10 S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung von Windows 10 S droht das möglicherweise schnelle Aus. Denn seit einigen Tagen mehren sich die Meldungen, dass Microsoft an möglichen Alternativen arbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine würde aus der eigenständigen Version... [mehr]

Ohne Tamtam: Windows 10 Fall Creators Update beinhaltet Anti-Cheat-Tool

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft hat viele der Neuerungen, welche durch das Windows 10 Fall Creators Update eingeführt wurden, groß beworben. Erschienen ist die Aktualisierung in dieser Woche, um genau zu sein am 17. Oktober 2017. Wenig gesprochen haben die Redmonder überraschenderweise über TruePlay. Dabei... [mehr]

Windows 10: Spring Creators Update kommt als Version 1803

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft wird für Windows bald ein neues Update veröffentlichen. Das Update mit dem Codenamen Redstone 4 wird von Microsoft inzwischen auch als Versionsnummer 1803 geführt und soll einige Verbesserungen mitbringen. Das sogenannte Spring Creators Update soll nach derzeitigen Planungen im April... [mehr]

Screen Sketch: Windows 10 erhält neues Screenshot-Tool

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Was bei Smartphones in Sekundenschnelle möglich ist, dauert mit Windows-Bordmitteln gerne etwas länger: Das Erstellen eines Screenshots sowie dessen Versand. Mit Redstone 5 könnte sich das aber ändern. Denn Microsoft hat über den Windows-10-Fast-Ring eine neue Testversion verteilt, die... [mehr]

Windows 10 Fall Creators Update verbreitet sich schneller als frühere...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft hat am 17. Oktober 2017 das Windows 10 Fall Creators Update veröffentlicht. Es handelt sich um das zweite große Windows-Update in diesem Jahr. Im Frühjahr erschien bereits das Creators Update. Bisher verbreitet sich die jüngst veröffentlichte Aktualisierung deutlich schneller... [mehr]