> > > > End of Life: Microsoft warnt vor der Weiternutzung von Windows XP

End of Life: Microsoft warnt vor der Weiternutzung von Windows XP

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Am 8. April 2014 wird Microsoft den Support für Windows XP fast 13 Jahre nach der Veröffentlichung des Betriebssystems einstellen. Dann wird es für das betagte, aber noch immer weit verbreitete und beliebte Microsoft-Betriebssystem keinerlei Sicherheitsupdates oder andere Unterstützung mehr geben. Da sich vor allem Unternehmen und hart eingesessene Fans nicht von Windows XP trennen wollen und das Upgrade auf eine neue Windows-Generation scheuen, warnte Microsoft jetzt ausdrücklich vor der Nutzung von Windows XP über diesen Stichtag hinaus.

Laut NetMarketshare.com soll es Windows XP noch immer auf einen Marktanteil von knapp über 37 Prozent bringen, wohingegen Windows 7 mit 44,5 Prozent ein nur leicht größeres Kuchenstück für sich beansprucht. Eine Tatsache der die Redmonder mit Sorge gegenüberstehen – zumindest aber Tim Rains, Director of Product Management in Microsofts Trustworthy Computing-Group, der für die Sicherheit von Betriebssystemen verantwortlich ist. In einem Blogeintrag warnte er vor drohenden Sicherheitslücken ab dem 8. April 2014 in Windows XP.

Nach Auslauf des Supports sähe er ein gesteigertes Risiko, Opfer von Angriffen zu werden. Angreifer seien aus seiner Sicht im Vorteil gegenüber den Verteidigern bzw. den Nutzern von Windows XP. Sie könnten ab dem Stichtag im April jedes Sicherheitsupdate für die neueren Windows-Generationen dahingehend überprüfen, ob die geschlossene Lücke auch unter Windows XP ausgenutzt werden kann. Zu bekannten Sicherheitslücken würden so schnell weitere hinzukommen. Ein Grund, weshalb der Softwareriese Updates immer für alle Betriebssysteme gemeinsam ausliefert. Vier Wochen nach dem 8. April 2014 und der Veröffentlichung der neuen Updates für Windows Vista, 7 und 8 sowie dann auch für Windows 8.1 könnte es deswegen verstärkt zu Infizierungen und erfolgreichen Angriffen unter Windows XP kommen.

Zudem seien laut Rains viele der Sicherheitsvorkehrungen in Windows XP nicht mehr zeitgemäß, was die Zahl der Infektionen schon im letzten Jahr unter Windows XP ordentlich anschwellen ließ. Im Vergleich zur Windows Vista, Windows 7 und Windows 8 lag der Anteil aller infizierten Windows-Rechner unter XP bei 11,3 Prozent. Die drei Nachfolge-Generationen kamen je nach verwendeter Architektur (32 oder 64 Bit) auf Maximalwerte von 4,5 bis 4,8 Prozent.

Windows XP hat die größte Anzahl an Infektionen.
Mit 11,3 Prozent zieht Windows XP den größten Teil aller Neu-Infektionen unter den Windows-Betriebssystemen auf sich.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (21)

#12
customavatars/avatar131975_1.gif
Registriert seit: 24.03.2010
Freistaat Sachsen
Leutnant zur See
Beiträge: 1133
Zitat B.XP;21035353
Welche alten Rechner meinst du denn? Wer noch produktiv mit Rechnern arbeitet, die älter als 7 Jahre sind und am Netz hängen, der hat eh n ganz anderes Problem. Im Privatbereich sind es höchstens Notebooks mit "exotischen" Komponenten, aber aus eigener Erfahrung läuft Win7 sogar auf nem 700MHz-Athlon. Das einzige woran es da hakt ist die DX9-GraKa, aber das gibt's auch schon ab der GF5-Serie...


Wieso sollte ein produktiv eingesetzter Office-Rechner zum Schreiben hochmodern sein?
Übrigens gibts keinen sinnvollen Treiber für die GeForce FX für Vista, nur ne Beta oder so. Die funktioniert aber auch ausgesprochen beschissen...
#13
customavatars/avatar171162_1.gif
Registriert seit: 07.03.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1889
XP könnte ich verkraften, obwohl ichs z.T. auch noch in Betrieb habe.

Aber w2k3 wird ab dem Datum auch nicht mehr supportet. Das wurmt mich hingegen umso mehr!
#14
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Vizeadmiral
Beiträge: 6491
Zitat CryptonNite;21043132
Wieso sollte ein produktiv eingesetzter Office-Rechner zum Schreiben hochmodern sein?
Übrigens gibts keinen sinnvollen Treiber für die GeForce FX für Vista, nur ne Beta oder so. Die funktioniert aber auch ausgesprochen beschissen...


Ob das Betatreiber sind oder nicht, ist mir nicht bekannt. Ich spreche auch nicht von Vista sondern von Windows 7. Natürlich braucht eine "Schreibmaschine" nicht das tollste modernste beste und schnellste System. Dafür reicht ein Raspberry Pi. Theoretisch. Praktisch lernt man die Komfortfunktionen von reaktionsschneller Hardware (mind. Dualcore + SSD) sehr schnell schätzen. Und dafür ist nunmal XP nicht die beste Wahl. Zumal ein XP auf aktuellem Patchstatus einfach nur lahm ist.
#15
customavatars/avatar5798_1.gif
Registriert seit: 17.05.2003
Augsburg
Admiral
Beiträge: 11762
Zitat AliManali;21051452
XP könnte ich verkraften, obwohl ichs z.T. auch noch in Betrieb habe.

Aber w2k3 wird ab dem Datum auch nicht mehr supportet. Das wurmt mich hingegen umso mehr!


w2k3 hat noch mehr als ein jahr mehr support als xp. 14.07.2015
#16
Registriert seit: 01.05.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2519
Zitat B.XP;21056650
Zumal ein XP auf aktuellem Patchstatus einfach nur lahm ist.


Das kann ich nicht bestätigen.
Habe hier einen Rechner mit Dualboot, XP ist da nicht spürbar langsamer als Win7.
Beide sind auf aktuellem Patchstand.
#17
customavatars/avatar11936_1.gif
Registriert seit: 17.07.2004
Laupheim
Computersüchtig
Beiträge: 22965
hab xp hier auf einem älteren laptop laufen, wo vista oder 7 keinen sinn macht. läuft wirklich super, aber die galgenfrist beginnt zu laufen. aber bisschen ist ja noch zeit, dann wird es eh zeit für einen neuen laptop, somit kein problem.
#18
customavatars/avatar178325_1.gif
Registriert seit: 11.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4557
Ich würde mal behaupten, als Privatperson kann man XP bedenkenlos weiternutzen. Nur weil Microsoft keine Updates mehr rausbringt, heißt das nicht, dass jeder XP-Nutzer gleich 5 Viren auf dem PC hat. Das größere Problem sind die fehlenden Treiber (wenn man XP auf aktueller Hardware nutzt).
#19
customavatars/avatar171162_1.gif
Registriert seit: 07.03.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1889
Zitat kaiser;21056865
w2k3 hat noch mehr als ein jahr mehr support als xp. 14.07.2015


Ach ja, stimmt. Da hatte ich ne falsche News dazu gelesen, ist aber korrigiert worden. Danke für den Hinweis.
#20
customavatars/avatar5798_1.gif
Registriert seit: 17.05.2003
Augsburg
Admiral
Beiträge: 11762
Zitat Chaos Commander;21059830
Ich würde mal behaupten, als Privatperson kann man XP bedenkenlos weiternutzen. Nur weil Microsoft keine Updates mehr rausbringt, heißt das nicht, dass jeder XP-Nutzer gleich 5 Viren auf dem PC hat. Das größere Problem sind die fehlenden Treiber (wenn man XP auf aktueller Hardware nutzt).


Das Problem kommt auch Privat. Erster Patchday imm Mai 2014, Sicherheitsupdates für Win Vista+. Dann wird doch erstmal geschaut, ob die geschlosenen Sicherheitslücken bei XP auch offen sind. Und ich sage zu 80% JA!
#21
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Vizeadmiral
Beiträge: 6491
Zitat Chaos Commander;21059830
Ich würde mal behaupten, als Privatperson kann man XP bedenkenlos weiternutzen. Nur weil Microsoft keine Updates mehr rausbringt, heißt das nicht, dass jeder XP-Nutzer gleich 5 Viren auf dem PC hat. Das größere Problem sind die fehlenden Treiber (wenn man XP auf aktueller Hardware nutzt).


Naja, ich mein Vista ist jetzt auch gut 7 Jahre draußen, wer noch so alte Geräte nutzt sollte schon drüber nachdenken langsam auf was aktuelleres umzusteigen. OS oder Hardware oder beides. Bei Notebooks ist man oft an das OS gebunden, mit dem das Gerät verkauft wird. Und da sieht es leider bei vielen XP-Geräten mit Alternativen sehr Mau aus. Und ja ich meine damit auch Linux!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun... [mehr]

Polaris oder Schalter: Microsoft arbeitet an Nachfolger für Windows 10 S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung von Windows 10 S droht das möglicherweise schnelle Aus. Denn seit einigen Tagen mehren sich die Meldungen, dass Microsoft an möglichen Alternativen arbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine würde aus der eigenständigen Version... [mehr]

Ohne Tamtam: Windows 10 Fall Creators Update beinhaltet Anti-Cheat-Tool

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft hat viele der Neuerungen, welche durch das Windows 10 Fall Creators Update eingeführt wurden, groß beworben. Erschienen ist die Aktualisierung in dieser Woche, um genau zu sein am 17. Oktober 2017. Wenig gesprochen haben die Redmonder überraschenderweise über TruePlay. Dabei... [mehr]

Windows 10: Spring Creators Update kommt als Version 1803

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft wird für Windows bald ein neues Update veröffentlichen. Das Update mit dem Codenamen Redstone 4 wird von Microsoft inzwischen auch als Versionsnummer 1803 geführt und soll einige Verbesserungen mitbringen. Das sogenannte Spring Creators Update soll nach derzeitigen Planungen im April... [mehr]

Screen Sketch: Windows 10 erhält neues Screenshot-Tool

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Was bei Smartphones in Sekundenschnelle möglich ist, dauert mit Windows-Bordmitteln gerne etwas länger: Das Erstellen eines Screenshots sowie dessen Versand. Mit Redstone 5 könnte sich das aber ändern. Denn Microsoft hat über den Windows-10-Fast-Ring eine neue Testversion verteilt, die... [mehr]

Windows 10 Fall Creators Update verbreitet sich schneller als frühere...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft hat am 17. Oktober 2017 das Windows 10 Fall Creators Update veröffentlicht. Es handelt sich um das zweite große Windows-Update in diesem Jahr. Im Frühjahr erschien bereits das Creators Update. Bisher verbreitet sich die jüngst veröffentlichte Aktualisierung deutlich schneller... [mehr]