> > > > Verkaufsende von Windows XP

Verkaufsende von Windows XP

Veröffentlicht am: von
Laut einer Pressemitteilung wird Microsoft das Betriebssystem Windows XP am 30. Juni 2008 zum letzten Mal an Einzelhändler und Hardware-Hersteller ausliefern und verkaufen. Diese können dennoch ihre Pakete und PCs mit vorinstalliertem Betriebssystem weiterhin verkaufen. Die Lebenszyklus-Strategie, welche bei Betriebssystemen auf mindestens 10 Jahre festgelegt ist und in "Phase Mainstream Support" (mindestens 5 Jahre) und "Extended Support" (mindestens 5 Jahre) eingeteilt ist, soll den Kunden eine bessere Planungssicherheit bieten. In der Extended Phase endet der Lebenszyklus des Produkts. Der Support für Windows XP soll allerdings weiter geführt werden. Anwendern mit Mainstream Support stehen noch bis zum 14. April 2009 und Anwendern mit Extended Support noch bis zum 8. April 2014 kostenlose Hilfsangebote und Sicherheitsupdates zur Verfügung. In der letzten Phase, Non-Supported, gibt es nur noch Online-Unterstützung bzw. Support der Partner. System Builder können das Betriebssystem noch bis zum 31. Januar 2009 erwerben. Anbieter von Netbooks erhalten Windows-XP-Home-Edition noch mindestens bis zum 30. Juni 2010.Die genauen Termine im Überblick erhalten sie im Übrigen auf der Microsoft Homepage. Der Nachfolger von Windows Vista soll laut eines Berichts der Network World drei Jahre nach dem regulären Start von Windows Vista erscheinen. Als Grund gab der Vizechef Bill Veghte in seinem Brief den regelmäßigeren, vorhersehbareren Windows-Veröffentlichungszeitplan an. Windows 7 soll auf der Architektur von Vista basieren und somit erst im Januar 2010 erscheinen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun... [mehr]

  • Polaris oder Schalter: Microsoft arbeitet an Nachfolger für Windows 10 S

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung von Windows 10 S droht das möglicherweise schnelle Aus. Denn seit einigen Tagen mehren sich die Meldungen, dass Microsoft an möglichen Alternativen arbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine würde aus der eigenständigen Version... [mehr]

  • Screen Sketch: Windows 10 erhält neues Screenshot-Tool

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Was bei Smartphones in Sekundenschnelle möglich ist, dauert mit Windows-Bordmitteln gerne etwas länger: Das Erstellen eines Screenshots sowie dessen Versand. Mit Redstone 5 könnte sich das aber ändern. Denn Microsoft hat über den Windows-10-Fast-Ring eine neue Testversion verteilt, die... [mehr]

  • Windows 10: Spring Creators Update kommt als Version 1803

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Microsoft wird für Windows bald ein neues Update veröffentlichen. Das Update mit dem Codenamen Redstone 4 wird von Microsoft inzwischen auch als Versionsnummer 1803 geführt und soll einige Verbesserungen mitbringen. Das sogenannte Spring Creators Update soll nach derzeitigen Planungen im April... [mehr]

  • Aus S wird S-Modus: Microsoft beerdigt Windows 10 S nach einem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Vermutlich Anfang April wird Microsoft das nächste große Update für Windows 10 veröffentlichen, Codename Redstone 4. Welche Neuerungen enthalten sein werden, ist noch unbekannt. Eine dürfte jedoch der S-Modus sein, der Windows 10 S nach nur einem Jahr in den Ruhestand schicken soll.... [mehr]

  • Microsoft stoppt Windows 10 April 2018 Update für einige PCs mit Intel-SSD...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nur Stunden nach dem Start des Rollouts des Windows 10 April Update hat Microsoft einen schwerwiegenden Fehler entdeckt. Der Kreis der Betroffenen dürfte aber klein sein. Denn nur in Verbindung mit bestimmten SSDs aus dem Hause Intel kommt es zu Problemen. Eine Lösung gibt es allerdings noch... [mehr]