> > > > Gutscheinkarten, Kinect 2 und Retina: Build-Keynote in der Zusammenfassung

Gutscheinkarten, Kinect 2 und Retina: Build-Keynote in der Zusammenfassung

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Während der Eröffnungskeynote der Build 2013 am gestrigen Abend stellte Microsoft wie erwartet Windows 8.1 in den Mittelpunkt. Neben der neuen Version verriet das Unternehmen aber auch einige weitere Neuerungen, die wir an dieser Stelle zusammenfassen.

Schon unmittelbar nach dem Start von Windows 8 und Windows RT war klar, dass der Erfolg - ähnlich wie bei Smartphones und Tablets - auch von der Verfügbarkeit von Applikationen abhängen würde. Deren Fehlen darf getrost als ein Grund für das mangelnde Interesse an Windows RT genannt werden, zahlreiche bekannte Programme standen zum Start nicht zur Verfügung oder lassen noch immer auf sich warten. Dies soll sich in den kommenden Monaten aber ändern. Denn dann sollen offizielle Facebook- und Flipboard-Apps über den Windows Store verfügbar werden. Für Microsoft selbst dürfte dies ein wichtiger Schritt sein: Nicht nur, dass nun mehr populäre Programme Einzug halten, beide dürften ihre Wirkung als Zugpferd nicht verfehlen und weitere Entwickler davon überzeugen, ihre Software nicht nur für Android und iOS, sondern auch für den Windows Store anzubieten.

Gelingen soll dies aber auch durch ein anderes Mittel. Denn wie schon vor einigen Wochen vermutet, wird Microsoft die Zahlungsabwicklung komplett überarbeiten. Sowohl auf der Xbox als auch im Windows und Windows Phone Store kann in naher Zukunft mit Gutscheinkarten bezahlt werden. Das Prinzip ist dabei altbekannt: Die Karten werden im Einzel- oder Online-Handel erworben, der aufgedruckte Code dann in das System eingetragen. Mit welchen Guthaben und wann genau die Karten verfügbar werden, ist noch nicht bekannt. Gegenüber den bisher teilweise genutzten Microsoft Points und der Zahlung per Kreditkarte ist dies eine große Verbesserung.

Als solche kann auch die neue Unterstützung von hochaufgelösten, oftmals mit Retina bezeichneten Displays bezeichnet werden, die vor allem auf einer verbesserten Skalierung beruht. Diese wird mit Windows 8.1 verfügbar werden und soll die Oberflächendarstellung des Betriebssystems verbessern. Bislang werden hohe Auflösungen vor allem von der Kacheloberfläche nicht ausgenutzt, was in viel leerer Fläche mündet. Auch auf dem klassischen Desktop soll die Darstellung entsprechend verbessert werden, Microsoft will dafür mehrere eigene Programme wie den Explorer entsprechend anpassen. Klar ist deshalb, dass Programme grundsätzlich entsprechend optimiert werden müssen. Im Multi-Monitor-Betrieb soll die Darstellung für jeden Monitor einzeln optimiert werden, bislang ist hier nur eine übergreifende Einstellung möglich.

Für Entwickler interessant dürfte die neue Kinect-Developer-Edition sein. Das Paket, das ab sofort für 399 US-Dollar vorbestellt werden kann, enthält neben dem neuen Kinect-2-Sensor auch den Zugriff auf Version 1.8 des notwendigen Software Development Kit. Mit letzterem lassen sich die verbesserten und neuen Funktionen der mit Xbox One ausgelieferten Sensorleiste für Programme unter Windows nutzen. Gleichzeitig wurde klargestellt, dass die beiden Kinect-2-Versionen - für die Xbox One und Windows - nur an der jeweiligen Plattform einsetzbar sein werden. Einen Adapter zum Anschluss der Xbox-Fassung am PC (wie bei der ersten Generation) wird es bei der Neuauflage nicht geben.

Alle wesentlichen Änderungen von Windows 8.1 präsentieren wir im Artikel „Weitere Features von Windows 8.1 vorgestellt".

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar130326_1.gif
Registriert seit: 27.02.2010
Schläfrig-Holzbein
0815-was-so-läuft-Radio-Pop-Rock
Beiträge: 13958
Multi-Monitor und Retina-Anpassung klingen gut :)
#2
customavatars/avatar40042_1.gif
Registriert seit: 12.05.2006
Da wo andere Urlaub machen
=/\=
Beiträge: 5738
Kein Kinect Adapter...? Ist ja wohl nicht deren ernst. :motz:
#3
Registriert seit: 29.03.2013
Deutschland
Hauptgefreiter
Beiträge: 249
Es ist immer wieder das gleiche. Wer Zahlt und gut bei Kasse ist ,dem wird jede Tür geöffnet.Sobald man aber nicht mehr Zahlt ist man Pöser Pöser Kunde und das wars.Das auf sowas viele immer und immer wieder reinfallen ,da kann man nur den Kopf schütteln. Ich freue mich jedesmal wie ein Honigkuchenpferd wenn ich sowas lese (siehe Bericht) über Microsoft. Trozdem bleibt das Negative Image bei Microsoft hängen --> windows = Banane reift beim Kunden.
Da bin ich richtig froh das ich Linux nutze und auf solche Kostenfallen nicht reintappe.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Windows 10 1703 Creators Update: Ein Überblick

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Mit dem Creators Update bringt Microsoft das vierte große Feature-Update im Windows-10-Zyklus kostenlos unter die Leute. Wie der Name bereits suggeriert, hat das Redmonder Unternehmen bei diesem Update die kreativen Nutzer im Fokus. Doch neben einer aktualisierten Paint-App, welche nun auch 3D... [mehr]

ISO-Dateien des Windows 10 Creators Update stehen bereit

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT

Nach einer versehentlichen Veröffentlichung in der vergangenen Woche hat Microsoft die finalen ISO-Dateien des Creators Update für Windows 10 online gestellt. Diese können ab sofort bei Microsoft heruntergeladen werden. Damit kann jeder interessierte Nutzer das dritte große Update ab sofort... [mehr]

Windows 10 integriert Werbung nun auch in den Explorer

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft Windows 10 beliefert seine Nutzer leider an einigen Stellen mit Werbung. Etwa weist Microsoft nur allzu gerne im Startmenü auf Apps aus dem Windows Store hin, welche sich der Nutzer doch einmal herunterladen bzw. kaufen könnte. Mittlerweile integrieren die Redmonder Werbung jetzt... [mehr]

Fall Creators Update: Windows 10 rückt im Herbst näher an macOS

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Kam der gestrige erste Tag der Microsoft Entwickler-Konferenz Build noch ohne Highlights aus, sah dies heute anders aus. Denn im Mittelpunkt stand das nächste große Update für Windows 10. Das hört auf den Namen Fall Creators Update und wird zahlreiche Änderungen am Betriebssystem vornehmen.... [mehr]

Windows 10 soll einen speziellen Game-Modus erhalten

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Windows 10 soll bald einen speziellen Gaming-Modus erhalten. Damit will Microsoft das Betriebssystem offenbar noch stärker in den Herzen der Spieler verankern. Wie genau der Game-Modus arbeiten soll, ist noch etwas vage. Offenbar sollen nach dem Starten eines Spiels die Systemressourcen bevorzugt... [mehr]

Windows 10 Creators Update ab 5. April über Update-Assistenten installierbar

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Das Windows Creators Update wird am 11. April offiziell für alle Nutzer von Windows 10 ausgerollt. Wer so lange nicht warten möchte, kann die Aktualisierung aber auch schon ab dem 5. April, also ab nächstem Mittwoch, auf seinen Rechner schaufeln. Dafür ist dann lediglich das Anstoßen der... [mehr]