> > > > Windows 8: OEM-Lizenz an Mainboard gebunden

Windows 8: OEM-Lizenz an Mainboard gebunden

Veröffentlicht am: von

windows8Noch bis zum 31. Januar 2013 können schnell entschlossene Umsteiger kostengünstig auf die Pro-Version (Upgrade) von Windows 8 umsatteln. Allzu leicht werden es künftig nicht mehr alle haben. Wer bislang einen Komplett-Rechner von HP, MSI, Acer und Co erworben hatte, der bekam Windows 7 als OEM-Version mit dazu – die Lizenz war mit dem Product-Key auf dem COA-Aufkleber (Certificate of Authenticity) gültig. Tauschte man die Hardware aus oder zog einen komplett neuen Rechner eigenständig hoch, konnte man das Betriebssystem bislang auch auf dem neuen Gerät installieren, sofern man den alten Rechner ausrangierte oder die Version auf diesem deinstallierte. Bei Windows 8 hat der Lizenzaufkleber ausgedient.

Einem Bericht auf heise.de zufolge, soll Microsoft den Lizenzkey der Software direkt in der Firmware bzw. in das BIOS des Mainboards hinterlegen. Für den Nutzer hat dies den Vorteil, dass der fast schon unendlich lange Produktschlüssel nicht mehr manuell eingegeben werden muss. Bei der Aktivierung erkennen die Microsoft-Server den Hardware-Hash automatisch und aktivieren das System eigenständig. Auf den zweiten Blick wird jedoch deutlich, dass ein späterer Hardware-Wechsel nicht mehr ganz so einfach vonstattengehen wird wie bislang.

Zwar sollen sich einige Komponenten – darunter auch die Festplatte – austauschen lassen, ohne dass die spätere Neuaktivierung fehlschlägt, doch will man das Mainboard gegen ein anderes austauschen, lässt sich die OEM-Version von Windows 8 nicht mehr aktivieren. Das Gleiche passiert auch dann, wenn das Mainboard bei einem Defekt getauscht werden muss. Der Anwender kann nicht mehr jedes beliebige Ersatzmainboard verbauen.

Außerdem ärgerlich: Will man auf einem OEM-Rechner bzw. auf einem System mit im Mainboard hinterlegtem Windows-8-Schlüssel eine höherwertige Version des Microsoft-Betriebssystems installieren, lässt sich dies nicht schön sauber mittels Neuinstallation erledigen. Zunächst muss die OEM-Version installiert sein, das Upgrade muss dann über die Systemsteuerung angeworfen werden.

Wer später auf keine Probleme stoßen möchte, der fährt wohl mit der Systembuilder-Version oder gar der vollen Box-Version am sichersten – zahlt unterm Strich aber auch deutlich mehr.

Social Links

Kommentare (25)

#16
customavatars/avatar167470_1.gif
Registriert seit: 04.01.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1573
Der c't Artikel dazu gibt noch mehr Aufschluss, Microsoft hat dort die 100% Macht...
#17
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Vizeadmiral
Beiträge: 6526
Zitat Gubb3L;19892845
du hast dir im prinzip schon selber die antwort gegeben. eben weil es rein rechtlich erlaubt ist diese lizenzen weiter zu nutzen und sie somit rechtlich nichts dagegen machen können greifen sie jetzt zu solchen mitteln.


Das stimmt so aber nicht und ist eine weit verbreitete Fehlinformation.

Im Kern ging es darum, dass Microsoft die OEM-Versionen an neue PCs gekoppelt hat. Diese waren aber nur MS-Partnern zugänglich und damit den großen Herstellern. Für Kunden gab es nur "Retail"-Versionen. Mit dem Urteil wurden die günstigen OEM-Versionen für die Allgemeinheit, also jedem Heim-PC-Bauer, zugänglich. Die Bedingung ist aber immer noch "nur in Verbindung mit einem neuen PC". Das juckt die Allgemeinheit aber nicht.

Die Problematik ist eine andere: Windows generiert ja den Hardwareschlüssel. Eine gewisse Menge an Änderungen daran sind ja erlaubt bevor Windows neu aktiviert werden will. Jede Änderung an dem Verfahren (egal ob schärfer oder lockerer) wird mit "Abzocker"... "Microsoft will nur neue Lizenzen verkaufen"..."bla"...etc. kommentiert. Da eindeutige Hardware-IDs ausgelesen wurden, ist die Datenschutzdiskussion in Gange gekommen. Die Alternative dazu ist allerdings das was wir hier erleben: Dass nur eine Komponente ausschließlich betrachtet wird: In diesem Fall das Mainboard. Für die OEMs ist das bequem beim Ordern von - sagen wir - 10.000 Barebones für ein Notebookmodell die IDs direkt an Microsoft senden zu lassen und damit "freischalten". Die genaue Konfigurationa an CPUs, Festplatten, RAM, etc. spielt dann keine Rolle mehr. Auch nicht ob der Kunde jetzt mit Recovery oder Clean installiert. Man reduziert also gleich noch die Supportanfragen aus der Richtung. Vorteile haben damit ausschließlich die OEMs.

Welche Vorteile sollte den MS davon haben?! Nur die eher theoretische Variante, dass jemand sich einen PC kauft, sein Windows8 auf ein anderes Gerät installieren will und darauf dann was Anderes installiert. Meiner Erfahrung nach bleiben aber Kaufrechner fast in allen Fällen auf der Windowsversion, mit der sie ausgeliefert werden.
#18
customavatars/avatar36762_1.gif
Registriert seit: 12.03.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4830
Da trifft es sich doch gut das ich gestern im MM mir einen Laptop mit Win8 angesehen habe.
Meine Abneigung wegen Linux/Ubuntu ein neues BS lernen zu müssen schwindet immer mehr.
Schlimmer als Win8 kann es auch nicht mehr sein
#19
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 14207
Zitat B.XP;19893338
Welche Vorteile sollte den MS davon haben?! Nur die eher theoretische Variante, dass jemand sich einen PC kauft, sein Windows8 auf ein anderes Gerät installieren will und darauf dann was Anderes installiert. Meiner Erfahrung nach bleiben aber Kaufrechner fast in allen Fällen auf der Windowsversion, mit der sie ausgeliefert werden.


Denke Du irrst, soweit ich gelesen habe wird jeder OEM Rechner online bei MS aktiviert. Vorteil für MS ist, dass sie nicht mehr Lizenzen für 2 Rechner weggeben müssen, weil sich bisher Aufkleber und Schlüssel im OEM System unterschieden haben.

Ich überlege gerade ernsthaft wieder auf 7 "umzusteigen", dann habe ich das nervige "überall Start8 installieren" nicht mehr und außer dem Pausebutton beim Kopieren vermisse ich tatsächlich nichts. Und den könnte ich nachrüsten. ;)
#20
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Vizeadmiral
Beiträge: 6526
Zitat Bob.Dig;19894741
Denke Du irrst, soweit ich gelesen habe wird jeder OEM Rechner online bei MS aktiviert. Vorteil für MS ist, dass sie nicht mehr Lizenzen für 2 Rechner weggeben müssen, weil sich bisher Aufkleber und Schlüssel im OEM System unterschieden haben.


Da ist was dran. Afaik ist der Schlüssel im OEM-System aber immer der gleiche. Gewiefte Nutzer können prinzipiell die Lizenz auf dem Aufkleber für einen anderen Rechner nutzen. Im Sinne des Erfinders ist das ja nicht, immerhin nimmt der OEM ja nur eine Lizenz ab.
#21
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11409
"dass der fast schon unendlich lange Produktschlüssel nicht mehr manuell eingegeben werden muss."

25 Zeichen soll unendlich lang sein ? Da haben manche Games aber mehr..
DAS als Argument vorzuschieben ist ganz schön vermessen.

btw: Wenn ich eine Windows 8-Version upgraden will dann wähle ich doch direkt den Weg über die Systemsteuerung ?
Es wird immer so beschrieben, als müsse man die neuere Version installieren und anschließend nochmal über die Systemsteuerung upgraden.

Muss dabei nicht der "unendlich lange Produktschlüssel" dann eh eingegeben werden ?


Gut dass mir nur Geräte ins Haus kommen die ich selbst zusammengebaut habe oder die ich aus einem Studentenprogramm kaufe -> ohne OS.
Noch Besser, dass Windows 8 so überflüssig ist wie ein Kropf. Habs nur ausprobiert, weils über Dreamspark kostenlos war.
#22
Registriert seit: 30.07.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1492
Kann man den Schlüssel nicht einfach nach der Installation in Windows auslesen?
Bzw. liese sich ein Rechner mit diesem Key aktivieren?
#23
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Hi Leute!

Habe einen Acer G3620 mit vorinstallierten Win8 gekauft. Nun wollte ich mit der Win8Pro die es für 15,-- gab das System neu aufsetzen. Iwan kommt gleich nach Beginn die Fehlermeldung das der Key nicht passt und ich den neu eingeben soll. Nun gut ich habe ja einen Key, aber es kommt kein Fenster zur Neueingabe sondern nur das Startfenster wieder des win8. Kurz um ich kann keinen anderen key eingeben? Wie kann ich nun die Win8 neu aufsetzen. Recovery DVDs mache ich nicht den die installierten Sachen brauch ich nicht. Habe ja auch einen Key. ??????????
#24
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Vizeadmiral
Beiträge: 6526
Versteh ich richtig, dass du auf Pro umsteigen willst?

Egal was du tust, es wird der Key verwendet, der im Notebook eingespeichert ist. Du solltest aber Mediacenter-Like auf Pro upgraden können, vom OS aus!

Du kannst übrigens mit der eingebauten "Recovery" aka. "Auffrischen" an ein sauberes System kommen. Es wird sogar explizit davor gewarnt dass Anpassungen durch den OEM dadurch verloren gehen.
#25
customavatars/avatar176790_1.gif
Registriert seit: 05.07.2012
In der Neutralen Zone
Gefreiter
Beiträge: 43
...dumm ist natürlich wenn man sich dann diesen OEM Dreck kauft :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun... [mehr]

  • Polaris oder Schalter: Microsoft arbeitet an Nachfolger für Windows 10 S

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung von Windows 10 S droht das möglicherweise schnelle Aus. Denn seit einigen Tagen mehren sich die Meldungen, dass Microsoft an möglichen Alternativen arbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine würde aus der eigenständigen Version... [mehr]

  • Screen Sketch: Windows 10 erhält neues Screenshot-Tool

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Was bei Smartphones in Sekundenschnelle möglich ist, dauert mit Windows-Bordmitteln gerne etwas länger: Das Erstellen eines Screenshots sowie dessen Versand. Mit Redstone 5 könnte sich das aber ändern. Denn Microsoft hat über den Windows-10-Fast-Ring eine neue Testversion verteilt, die... [mehr]

  • Windows 10: Spring Creators Update kommt als Version 1803

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Microsoft wird für Windows bald ein neues Update veröffentlichen. Das Update mit dem Codenamen Redstone 4 wird von Microsoft inzwischen auch als Versionsnummer 1803 geführt und soll einige Verbesserungen mitbringen. Das sogenannte Spring Creators Update soll nach derzeitigen Planungen im April... [mehr]

  • Aus S wird S-Modus: Microsoft beerdigt Windows 10 S nach einem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Vermutlich Anfang April wird Microsoft das nächste große Update für Windows 10 veröffentlichen, Codename Redstone 4. Welche Neuerungen enthalten sein werden, ist noch unbekannt. Eine dürfte jedoch der S-Modus sein, der Windows 10 S nach nur einem Jahr in den Ruhestand schicken soll.... [mehr]

  • Microsoft stoppt Windows 10 April 2018 Update für einige PCs mit Intel-SSD...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Nur Stunden nach dem Start des Rollouts des Windows 10 April Update hat Microsoft einen schwerwiegenden Fehler entdeckt. Der Kreis der Betroffenen dürfte aber klein sein. Denn nur in Verbindung mit bestimmten SSDs aus dem Hause Intel kommt es zu Problemen. Eine Lösung gibt es allerdings noch... [mehr]