> > > > 3DMark Variable Rate Shading Benchmark jetzt erhältlich

3DMark Variable Rate Shading Benchmark jetzt erhältlich

Veröffentlicht am: von

3dmark

Wie bereits in der Vergangenheit angekündigt, ist der Variable-Rate-Shading-Benchmark jetzt als Teil eines kostenlosen Updates für alle 3DMark Advanced-Edition- und Professional-Edition-Kunden mit einer gültigen Jahreslizenz verfügbar. Die neue Funktion Variable-Rate-Shading (VRS) in DirectX 12 ermöglicht es Entwicklern, die Leistung zu verbessern, indem sie selektiv den Detaillierungsgrad in Teilen des Frames reduzieren. Jedoch nur in den Bereichen, in denen die Bildqualität kaum spürbar ist. Mit VRS kann ein einzelner Pixel-Shader-Vorgang auf einen Pixelblock angewendet werden, zum Beispiel ein 4×4 Pixelblock mit einem statt 16 separaten Vorgängen.

Die Shading-Rate bezieht sich auf die Anzahl der Pixel-Shader-Operationen, die für jedes Pixel aufgerufen werden. Höhere Schattierungsraten verbessern zwar die Genauigkeit, stellen jedoch eine höhere Anforderung an den Grafikprozessor dar. Niedrigere Schattierungsraten verbessern hingegen die Leistung auf Kosten der Sichttreue. Mit der variablen Shading-Rate sind Entwickler in der Lage, die Shading-Rate innerhalb eines einzigen Frames zu variieren. Durch die Verwendung von VRS ist es möglich, die Shading-Rate für Teile des Bildes, die sich in einem tiefen Schatten befinden, zu reduzieren. Dies bietet sich zum Beispiel bei Inhalten an, die weit von der Kamera entfernt sind.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
3DMark Variable Rate Shading Benchmark jetzt erhältlich

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Raytracing geht auch ohne RTX: Der Neon Noir Benchmark

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEON-NOIR

    Zur Games Developer Conference in diesem Frühjahr stellte Crytek eine Techdemo namens Neon Noir vor. Die Techdemo sollte einen Ausblick auf die Version 5.7 der CryEngine geben, die inzwischen in dieser Version veröffentlicht wurde. Eine der neuen Funktionen ist die Berechnung... [mehr]

  • Maxon veröffentlich den Cinebench R20

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MAXON

    Nach einigen Jahren auf der Version R15 hat Maxon eine neue Version des Cinebench vorgestellt. Diese basiert nun auf der aktuellen Version Cinema 4D Release 20 – damit sind die Produktivsoftware und der Benchmark wieder auf gleicher Ebene. Unter anderem werden nun auch die aktuellen... [mehr]

  • 3DMark mit DLSS im Kurzest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UL

    Gestern gab es gleich zwei Software-Updates, die Bezug auf das Deep Learning Super Sampling oder kurz DLSS nehmen. Zum einen wurde der 3DMark in der Version 2.8.6427 veröffentlicht, zum anderen hat NVIDIA den Treiber GeForce 418.81 im Angebot. Bisher konnten wir nur ein Spiel... [mehr]

  • 3DMark Port Royal verfügbar und erste Ergebnisse

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UL

    Der Ray-Tracing-Benchmark Port Royal als Teil des 3DMark ist seit gestern Abend erhältlich. Der Port-Royal-Test wird verschiedene Echtzeit-Ray-Tracing-Effekte verwenden. Dazu wird die DXR-Schnittstelle von Microsoft verwendet. Diese dient als Schnittstelle zwischen Hard- und Software und... [mehr]

  • AIDA64: Version 6.00 bringt spezifische Ryzen-3000-Benchmarks

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIDA64

    Das ehemals als EVEREST bekannte Shareware-Hardwarediagnose- und Speicherbenchmark-Tool AIDA64, ist ab sofort in der neuesten Version 6.00.5100 als Download verfügbar. AIDA64 wird hauptsächlich zum Auslesen von Systemdaten verwendet, enthält jedoch auch verschiedene Benchmarks und... [mehr]

  • Ab sofort verfügbar: 3DMark wird um PCIe-Test ergänzt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UL

    Zur Präsentation der Ryzen-3000-Serie auf dem New Horizon Tech Day zeigte AMD auch einen neuen Test, der in Zusammenarbeit mit UL Benchmarks entstanden ist. Dabei handelt es sich um den 3DMark-PCI-Express-Feature-Test, der die Bandbreite, die der Grafikkarte über... [mehr]