> > > > 3DMark mit neuem Fire-Strike-Ultra-Preset für 4K-Benchmarks

3DMark mit neuem Fire-Strike-Ultra-Preset für 4K-Benchmarks

Veröffentlicht am: von

futuremarkFuturemark hat heute ein Update des 3DMarks veröffentlicht, welches ein neues Preset namens Fire Strike Ultra in die Benchmark-Suite einführt. Erst im März hatte man das Preset Skydiver hinzugefügt, das sich an Gaming-Notebooks und Mittelklasse-Systeme wendet.

Fire Strike Ultra soll der erste UltraHD/4K-Benchmark sein. Verfügbar ist er in der 3DMark Advanced Edition und 3DMark Professional Edition. Um den Benchmark ausführen zu können, muss aber kein UltraHD/4K-Monitor angeschlossen sein. Einzige Voraussetzung ist eine Grafikkarte mit einer Speicherkapazität von 3.072 MB. Damit richtet sich Futuremark sicherlich auch die Nutzer diverser Downsampling-Optionen, wie z.B. Dynamic Super Resolution von NVIDIA. Gerendet wird die Szene in jedem Fall in einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel. Ob Futurmark noch abgesehen von der Auflösung andere Änderungen vorgenommen hat, ist derzeit nocht bekannt.

Mit dem Update ebenfalls verbessert wurde das Design der Benchmark-Auswahl innerhalb der Software. Während die Benchmarks laufen will Futuremark Daten wie Takt und andere Systemeigenschaften besser mitloggen und am Ende des Benchmarks auch dem Nutzer anbieten. Ebenfalls beseitigt wurden einige Fehler innerhalb der Software.

Die Version 1.4.775 des Futuremark 3DMark kann ab sofort direkt bei Futuremark heruntergeladen werden. Noch einmal sei erwähnt, dass Fire Strike Ultra nur in der Advanced und Professional Edition enthalten ist, die mindestens 25 Euro kostet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unigine veröffentlicht den Superposition Benchmark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNIGINE

Vor einigen Wochen wurde er angekündigt, nun ist er verfügbar: Der Superposition-Benchmark von Unigine. Der neue Benchmark basiert auf der Unigine-2-Engine und unterstützt auch die Oculus Rift und HTC Vive. Neben Windows wird auch Linux als Betriebssystem unterstützt. Der Benchmark erstellt... [mehr]

Futuremark integrierte Vulkan-Test in den 3DMark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FUTUREMARK

Futuremark hat heute die Version 2.3.3663 des 3DMark veröffentlicht. Darin befindet sich auch eine Erweiterung des API-Overhead-Test, der bereits die Draw Calls unter DirectX 12 und DirectX 11 vergleicht. Nun auch enthalten ist ein Durchlauf für die Vulkan-API, der ab sofort Mantle... [mehr]

Futuremark veröffentlicht den VRMark VR-Benchmark

Logo von FUTUREMARK

Bereits seit einigen Wochen konnte ein erster VR-Benchmark im 3DMark getestet werden, nun hat Futuremark die finale Version des Benchmarks als eigenständige Version vorgestellt. Der VRMark soll die Leistung des PCs hinsichtlich der Anforderungen an die Darstellung auf entsprechenden VR-Brillen,... [mehr]

Unigine präsentiert den Superposition-Benchmark

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/UNIGINE

Die Unigine ist vor allem im mobilen Bereich fast schon die Referenz bei den Grafik-Engines. Aber auch auf dem Desktop wird die Unigine-Engine immer häufiger verwendet und wird dementsprechend auch immer weiter entwickelt. Nun haben die Macher von Unigine einen eigenen Benchmark angekündigt, der... [mehr]

Support-Ende: 3DMark und PCMark Vantage werden kostenlos

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FUTUREMARK

Am 11. April endet die Extended-Support-Phase für Windows Vista. Ab diesem Datum wird es endgültig keine sicherheitsrelevanten Updates mehr für das über zehn Jahre alte Microsoft-Betriebssystem mehr geben. Wirklich interessieren dürfte das aber keinen, bringt es der ungeliebte... [mehr]